Suzuki V-Strom 650 2011 vs. BMW F 700 GS 2015

Suzuki V-Strom 650 2011

BMW F 700 GS 2015

Bewertung

Suzuki V-Strom 650 2011
vs.
BMW F 700 GS 2015

Suzuki V-Strom 650 2011 vs. BMW F 700 GS 2015 - Vergleich im Überblick

Der Suzuki V-Strom 650 mit ihrem 4-Takt Motor und einem Hubraum von 645 Kubik steht die BMW F 700 GS mit ihrem 4-Takt 2-Zylinder-Motor mit 798 Kubik gegenüber.

Das maximale Drehmoment der F 700 GS von 77 Newtonmeter bei 5.500 Touren bietet ordentlich mehr Schmalz als die 60 Nm Drehmoment bei 6.400 Umdrehungen bei der V-Strom 650.

Für die notwendige Verzögerung sorgt auf der Suzuki vorne eine Doppelscheibe Zweikolben-Zange und hinten eine Scheibe Einkolben-Zange. Die BMW vertraut vorne auf eine Doppelscheibe Zweikolben-Zange. Hinten ist eine Scheibe Einkolben-Zange verbaut.

Bei der Bereifung setzt V-Strom 650 auf Schlappen mit den Maßen 110 / 80 - 19 vorne und 150 / 70 - 17 hinten. Für Bodenkontakt sorgen auf der F 700 GS Reifen in den Größen 110/80-19 vorne und 140/80-17 hinten.

Der Radstand der Suzuki V-Strom 650 misst 1.555 Millimeter, die Sitzhöhe beträgt 820 Millimeter. Die BMW F 700 GS ist von Radachse zu Radachse 1.562 mm lang und ihre Sitzhöhe beträgt 820 Millimeter.

Mit einem fahrfertigen Gewicht von 220 kg ist die Suzuki etwas schwerer als die BMW mit 209 kg.

In den Tank der V-Strom 650 passen 22 Liter Sprit. Bei der F 700 GS sind es 16 Liter Tankvolumen.

Der aktuelle Durchschnittspreis der Suzuki V-Strom 650 beträgt in unserer Neu- und Gebrauchtmotorradbörse 6.855 Euro und ist damit preislich ähnlich wie der Preis der BMW F 700 GS mit 7.244 Euro im Durchschnitt.

Von der Suzuki V-Strom 650 gibt es aktuell 129 Inserate am 1000PS Marktplatz, von der BMW F 700 GS sind derzeit 29 Modelle verfügbar. Damit hast du sehr gute Chancen, eines der Modelle in deiner Nähe zu finden. Für die Suzuki gibt es aktuell 714 Suchanfragen am 1000PS Marktplatz, BMW wurde derzeit 330 Mal pro Monat gesucht.

Technische Daten im Vergleich

Suzuki V-Strom 650 2011

BMW F 700 GS 2015

Suzuki V-Strom 650 2011 BMW F 700 GS 2015
Motor und Antrieb
Taktung 4-Takt 4-Takt
Ventilsteuerung DOHC
Hubraum 645 ccm 798 ccm
Bohrung 81 mm 82 mm
Hub 62,6 mm 75,6 mm
Leistung 67 PS 75 PS
U/min bei Leistung 8800 U/min 7300 U/min
Drehmoment 60 Nm 77 Nm
U/min bei Drehmoment 6400 U/min 5500 U/min
Verdichtung 11,5 12
Antrieb Kette Kette
Ganganzahl 6 6
Zylinderzahl 2
Schmierung Trockensumpf
Kupplung Mehrscheiben im Ölbad
A2-Drosselung möglich ja
Chassis
Rahmen Aluminium Stahl
Rahmenbauart Twin-Spar Gitterrohr, Motor mittragend
Fahrwerk vorne
Einstellmöglichkeit Federvorspannung
Fahrwerk hinten
Einstellmöglichkeit Federvorspannung
Aufhängung Zweiarmschwinge
Bremsen vorne
Bauart Doppelscheibe Doppelscheibe
Kolben Zweikolben Zweikolben
Aufnahme Schwimmsattel
Bremsen hinten
Bauart Scheibe Scheibe
Kolben Einkolben Einkolben
Aufnahme Schwimmsattel
Daten und Abmessungen
Reifenbreite vorne 110 mm 110 mm
Reifenhöhe vorne 80 % 80 %
Reifendurchmesser vorne 19 Zoll 19 Zoll
Reifenbreite hinten 150 mm 140 mm
Reifenhöhe hinten 70 % 80 %
Reifendurchmesser hinten 17 Zoll 17 Zoll
Länge 2290 mm 2280 mm
Breite 840 mm 855 mm
Höhe 1390 mm 1240 mm
Radstand 1555 mm 1562 mm
Sitzhöhe von 820 mm 820 mm
Gewicht fahrbereit (mit ABS) 220 kg 209 kg
Tankinhalt 22 l 16 l
Höchstgeschwindigkeit 180 km/h 192 km/h
Führerscheinklassen A A
Tieferlegung möglich ja

Stärken und Schwächen im Vergleich

Suzuki V-Strom 650

Fazit von vauli vom 08.08.2017:

BMW F 700 GS

Fazit von vauli vom 06.09.2016:

Die kleine V-Strom 650 ist nicht nur optisch durch den ausgeprägten Entenschnabel, die gestapelten Scheinwerfer und die umfangreichen Instrumente nahe an der großen V-Strom 1000 dran. Die Ausstattung entspricht nämlich so gar nicht dem, was man unter" billigem Einstieg" versteht: Traktionskontrolle, quirliges Euro4-Triebwerk, harmonisches Fahrverhalten und noch zusätzliche Techno-Gadgets wie Low RPM Assist oder Suzuki Easy Start System. Der Preis hält sich zur Freude der Kundschaft in Grenzen.

Die kleinere der beiden F GS-Schwestern, die F 700 GS überzeugt mit einer gelungenen Gesamtperformance. Sie orientiert sich optisch an der großen Schwester, ist im Kern aber mehr ein quirliges Naked Bike als eine große Enduro. Das Herauswachsen aus dem Einsteigersegment erkennt man an der Bremsanlage – mit zwei Bremsscheiben an der Front ist sie der großen 800er-Schwester ebenbürtig und verzögert nun ebenso souverän. Beim fahrwerk überzeugt sie mit gutem Federungskomfort bei gleichzeitig straffer Abstimmung in engen Kurven. Aufrüsten ist bei BMW nie ein Problem, neben der Antischlupfregelung gibt es auch das elektronische Fahrwerk ESA für die F 700 GS.

  • quirliger, sparsamer Motor
  • ausgewogenes Fahrverhalten
  • guter Windschutz
  • Traktionskontrolle und ABS Serie
  • Optik im Stil der großen Schwester
  • umfangreiche Armaturen mit Ganganzeige
  • 12 Volt-Steckdose im Cockpitbereich
  • guter Preis
  • Traktionskontrolle in Modus 2 sehr restriktiv
  • sehr handlich
  • erstaunlich kräftig
  • gemütliche Sitzposition
  • niedrige Sitzhöhe
  • gute Bremsen
  • guter Preis
  • beliebige Optik