Cardo Packtalk Erfahrungsbericht 2021

Das Kommunikationssystem für Motorrad-Helme im Realitätscheck

Mit den Cardo Packtalk-Modellen hatte die 1000PS-Redaktion diese Saison drei High-End-Kommunikationssysteme im Einsatz. Inwiefern die Packtalks unser Leben vereinfacht haben und was vielleicht nicht so gut funktioniert hat, erzählen wir euch im Bericht.

Mit dem Packtalk Slim, Packtalk Bold & Packtalk Black konnten wir heuer die Speerspitze von Cardo testen. Obwohl die unscheinbaren, kompakten Kästchen am Helm fast nicht auffallen, stecken sie voller High-Tech-Technologie und können mit ihren zahlreichen Features als Steuergerät für Kommunikation, Navigation und Smartphone-Connectivity genutzt werden. Bevor wir euch aber erzählen, wie praktisch so eine Kommandozentrale am Helm im alltäglichen Gebrauch ist, sehen wir uns kurz alle versprochenen Features an.

Funktionen & Features Cardo Packtalk Kommunikationssystem am Motorrad

Im zentralen Fokus steht natürlich die Kommunikation. Dazu nutzen die Cardo Packtalks das althergebrachte Bluetooth-System und das reichweitenstärkere Mesh-System DMC. Damit soll man sich mit bis zu 15 anderen Motorradfahrern auf einer Distanz von bis zu 8 Kilometern verbinden können. Über Bluetooth kann auch eine Verbindung zu anderen kompatiblen Geräten wie Smartphones, Navigationssystemen oder Motorrädern mit Connectivity hergestellt werden. JBL-Lautsprecher und automatische Lautstärkenregelung sorgen für ein klares Klangerlebnis und mit der Sprachfunktion muss man nicht einmal die Hände zur Bedienung der Cardos nutzen. Musik hören und teilen, Anrufe entgegennehmen und tätigen, oder Gespräche mit Sozia und Kollegen führen - all das soll das Cardo möglich machen und zwar für bis zu 13 Stunden lang. Soweit die wichtigsten Funktionen der Cardos im Überblick.

Unterschiede Cardo Packtalk Bold, Black & Slim

Prinzipiell lassen sich alle unsere Erfahrungen auf alle drei Syteme, Black, Bold & Slim, umlegen. Alle bieten die gleichen Grundfunktionen, die Unterschiede beschränken sich hauptsächlich auf Design, Lautsprechergröße und teilweise auf die Reichweite. Das Packtalk-Black bietet als Premium-Gerät mit den 45er-JBL-Lautsprechern der besten Sound, sonst ist es bis auf die Farbe ident zum Bold, welches auf 40er-Lautsprecher von JBL setzt. Die Reichweite wird bei beiden mit 1600 m zu einem anderen Gerät und 8 km für das gesamt Kommunikationsnetzwerk zwischen mehreren Geräten angegeben. Das Packtalk Slim kombiniert einen 40er und einen 32er Lautsprecher und soll auf 1,2 bzw. auf 6 Kilometern die Verbindung halten können. Außerdem ist das Slim, wie der Name vermuten lässt, schlanker geformt, wodurch auch die Knöpfe anders gestaltet wurden. Akkuleistung, Kompatibilität und der Rest der Funktionen sind bei den drei Systemen aber gleich.

Cardo Packtalk Kommunikationssysteme im Solo-Betrieb am Motorrad

Da einige Mitglieder der Redaktion im 50 Kilometer vom Büro entfernten Wien wohnen, wurden die Cardos ausgiebig im Solo-Betrieb beim Pendeln genutzt. Das Gerät lässt sich mit Klemm-, oder Klebehalterung am Helm befestigen. Vor allem zweitere hob sich durch ihre flexible, anpassungsfähige Klebe-Platte und den guten Halt hervor. Durch die zugehörige Cardo App lässt sich die Verbindung zu Smartphone und Motorrad einfach und schnell herstellen. Aufgrund des limitierten Platzes am Gerät ist auch die Anzahl der Knöpfe begrenzt, was bei der hohen Anzahl an Funktionen eine Mehrfachbelegung unvermeidbar macht. Sich zu merken, welcher Knopf/Knöpfe in welcher Reihenfolge wie lange gedrückt werden muss, kann anfangs schon eine Herausforderung sein. Die am häufigsten genutzten Funktionen brauchen aber keine, oder nur wenige Tastendrücke und auch hier hilft meistens die Cardo-App aus. Zusätzlich können die Cardos auch per Sprachbefehl gesteuert werden, das bedingt aber ein fehlerfreies Zitieren der notwendigen Kommandos und eine präzise Positionierung des Mikrofons. Meistens läuft es darauf hinaus, dass das Kommando mehrfach wiederholt werden muss, dann reagiert das System aber umgehend und führt den Befehl flott aus.

Die JBL-Lautsprecher liefern einen klaren Klang und genug Power, um auch bei Autobahnfahrten auf Motorrädern ohne Windschild laut genug die Musik ans Ohr dringen zu lassen. Danke der top Lautstärkeregelung muss nicht permanent geregelt werden, sondern das Cardo beginnt bei langsamen Geschwindigkeiten schön leise, skaliert bei zunehmenden Umgebungsgeräuschen aber die Lautstärke schnell hoch. Mit dem smarten Audio-Mixing bleibt das Klangerlebnis auch bei mehreren gleichzeitig ablaufenden Funktionen (z.B. Musik + Kommunikation/Anruf) gut. Schon nach kurzer Zeit möchte ich gar nicht mehr ohne Cardo-Begleitung pendeln. Mit guter Musik im Ohr scheint der Heimweg nur halb so lange. Die Sprachbefehle nutze ich am Ende des Tages kaum, denn der notwendige Tastendruck funktioniert einfach schneller und verlässlicher.

Cardo Packtalk im Soziusbetrieb und bei Gruppenfahrten

Wichtig, wenn nicht gar das wichtigste bei Kommunikationssystemen, ist eine einfache und stabile Verbindung zu anderen Geräten. Bei dieser Punkte erfüllen die Cardos. Selbst beim erstmaligen Verbinden braucht die Connection keine 30 Sekunden, danach passiert alles quasi sofort. Die Reichweiten am Papier schafft man in der Realität zwar nicht, doch bis zu 500 Meter bzw. solange Sichtkontakt besteht, bleiben die Cardos verbunden. Reißt die Verbindung dann doch einmal ab, landet man, sobald man in Reichweite ist, automatisch wieder im letzten Gesprächs-Channel. Dabei bleiben die Stimmen stets klar, selbst laute Umgebungsgeräusche werden dank Geräuschunterdrückung weggefiltert. Bei ambitionierten Ausfahrten wird man so nicht von den aufheulenden Motoren oder Windgeräuschen der anderen gestört. Der Akku hält in der Praxis ziemlich genau für einen ausgedehnten Fahrtag, in der Nacht sollte man aber unbedingt laden. Zum Glück kann die Batterie auch während dem Gebrauch aufgeladen werden.

Mit Sozia nutzt man nicht das Mesh, sondern das Bluetooth-System. Dieses ist auch nicht nur mit Cardo-Geräten, sondern auch mit anderen Bluetooth-Headsets kompatibel. Neben dem Intercom-Gespräch ist noch eine weitere Verbindung zu Smartphone oder Motorrad möglich, die dann parallel zum Gespräch genutzt werden kann. Vor allem die Möglichkeit gemeinsam Musik zu hören kommt hier sehr gelegen. Eingehende Anrufe unterbrechen kurz das Gespräch, Sprachbefehle allerdings nicht. So kann auch bei größeren Gruppenfahrten jeder die Kommandos der anderen hören. Das erfordert Disziplin im Chat!

Schwächen der Cardo-Packtalks

Wirkliche negative Punkte sind beim Cardo Packtalk kaum zu nennen. Die Knöpfe könnten etwas leichtgängiger bedienbar sein und das Drehrad des Packtalk Bold und Black etwas präziser regeln. Die Musikqualität ist zwar sensationell, auf lauten Autobahnfahrten möchte man aber vielleicht auch noch einen Gehörschutz tragen und in diesem Fall könnte die Maximallautstärke der Cardos noch etwas höher ausfallen. Das ist jedoch alles schon Jammern auf hohem Niveau. In der Praxis funktionieren die Cardos in allen realistischen Situationen quasi einwandfrei und ermöglichen nicht nur einfache und klare Kommunikation, sondern auch die zentrale Steuerung aller Geräte mit an Bord. Eine echte Bereicherung vom täglichen Pendeln bis zu Gruppenausfahrten.

Autor

Bericht vom 22.11.2021 | 700 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts