Moto Guzzi V7 II Special 2018 vs. Honda CB500X 2020

Moto Guzzi V7 II Special 2018

Honda CB500X 2020

Bewertung

Moto Guzzi V7 II Special 2018
vs.
Honda CB500X 2020

Moto Guzzi V7 II Special 2018 vs. Honda CB500X 2020 - Vergleich im Überblick

Der Moto Guzzi V7 II Special mit ihrem 4-Takt Motor und einem Hubraum von 744 Kubik steht die Honda CB500X mit ihrem 4-Takt Reihe 2-Zylinder-Motor mit 471 Kubik gegenüber.

Das maximale Drehmoment der V7 II Special von 60 Newtonmeter bei 2.800 Touren bietet ordentlich mehr Schmalz als die 43 Nm Drehmoment bei 7.000 Umdrehungen bei der CB500X.

Bei der V7 II Special federt vorne eine Telegabel konventionell von Marzocchi und hinten ein Federbein von Marzocchi.

Für die notwendige Verzögerung sorgt auf der Moto Guzzi vorne eine Vierkolben-Zange von Brembo und hinten eine Scheibe Zweikolben-Zange von Brembo. Die Honda vertraut vorne auf eine Einzelscheibe Zweikolben-Zange. Hinten ist eine Scheibe Einkolben-Zange verbaut.

Bei der Bereifung setzt V7 II Special auf Schlappen mit den Maßen 100 / 90 - 18 vorne und 130 / 80 - 17 hinten. Für Bodenkontakt sorgen auf der CB500X Reifen in den Größen 120/70-19 vorne und 160/60-17 hinten.

Der Radstand der Moto Guzzi V7 II Special misst 1.449 Millimeter, die Sitzhöhe beträgt 790 Millimeter. Die Honda CB500X ist von Radachse zu Radachse 1.421 mm lang und ihre Sitzhöhe beträgt 810 Millimeter.

Mit einem fahrfertigen Gewicht von 196 kg ist die Honda etwas schwerer als die Moto Guzzi mit 189 kg.

In den Tank der V7 II Special passen 22 Liter Sprit. Bei der CB500X sind es 17,3 Liter Tankvolumen.

Von der Moto Guzzi V7 II Special gibt es aktuell 1 Inserate am 1000PS Marktplatz, von der Honda CB500X sind derzeit 68 Modelle verfügbar. Für die Moto Guzzi gibt es aktuell 2 Suchanfragen am 1000PS Marktplatz, Honda wurde derzeit 55 Mal pro Monat gesucht.

Technische Daten im Vergleich

Moto Guzzi V7 II Special 2018

Honda CB500X 2020

Moto Guzzi V7 II Special 2018 Honda CB500X 2020
Motor und Antrieb
Taktung 4-Takt 4-Takt
Kühlung Luft flüssig
Hubraum 744 ccm 471 ccm
Bohrung 80 mm 67 mm
Hub 74 mm 66,8 mm
Leistung 48 PS 48 PS
U/min bei Leistung 6200 U/min 8,6 U/min
Drehmoment 60 Nm 43 Nm
U/min bei Drehmoment 2800 U/min 7000 U/min
Zündung Digital Digital, Transistor
Antrieb Kardan Kette
Ganganzahl 6
Motorbauart Reihe
Zylinderzahl 2
Ventile pro Zylinder 4
Ventilsteuerung DOHC
Verdichtung 10,7
Starter Elektro
Kupplung Mehrscheiben im Ölbad
Chassis
Rahmenbauart Doppelschleife
Rahmen Stahl
Fahrwerk vorne
Aufhängung Telegabel konventionell
Marke Marzocchi
Fahrwerk hinten
Marke Marzocchi
Bremsen vorne
Kolben Vierkolben Zweikolben
Marke Brembo
Bauart Einzelscheibe
Bremsen hinten
Bauart Scheibe Scheibe
Kolben Zweikolben Einkolben
Marke Brembo
Daten und Abmessungen
Reifenbreite vorne 100 mm 120 mm
Reifenhöhe vorne 90 % 70 %
Reifendurchmesser vorne 18 Zoll 19 Zoll
Reifenbreite hinten 130 mm 160 mm
Reifenhöhe hinten 80 % 60 %
Reifendurchmesser hinten 17 Zoll 17 Zoll
Länge 2203 mm 2095 mm
Breite 800 mm 830 mm
Höhe 1115 mm 1390 mm
Radstand 1449 mm 1421 mm
Sitzhöhe von 790 mm 810 mm
Gewicht fahrbereit (mit ABS) 189 kg 196 kg
Tankinhalt 22 l 17,3 l
Führerscheinklassen A2 A2

Stärken und Schwächen im Vergleich

Moto Guzzi V7 II Special

Fazit von zonko vom 25.03.2015:

Honda CB500X

Fazit von Der Horvath vom 23.09.2021:

Die Neuerungen an der V7 II (Motorneigung, Getriebe, ABS, ASR und Fußrastenposition) sind allesamt gelungen und verbessern die Maschine aus technischer Sicht. Optisch wurde zum Glück nichts geändert. Denn die V7 II schaut einfach mörderisch fesch aus. Geblieben sind die 48 PS. Dabei würden ihr 70 wirklich gut stehen.

Hondas A2 Allrounder hat sich positiv weiterentwickelt! Komponenten wie Bremsen und Fahrwerk wurden spürbar aufgewertet, während auch die neuen Lackierungen und die neue Scheinwerfersignatur eine klares Zeichen für den 2022er Jahrgang setzen. Aufsitzen und losfahren ist hier die Devise, denn dank des einfachen Fahrverhaltens und der zugänglichen Ergonomie fühlt man sich schon nach wenigen Metern wohl auf dieser 48 PS Reiseenduro. Egal ob jung oder alt - die CB500X findet für jeden Platz!

  • Wirklich fesch und charismatisch
  • gutmütiger, Aufsehen erregender Motor
  • unkompliziertes, aber eigenständiges Fahrverhalten
  • sehr gutes ABS
  • schade, dass Moto Guzzi nicht 70 oder gar 80 PS eingefüllt hat
  • bequeme Ergonomie
  • niedriger Verbrauch
  • laufruhiger Motor
  • butterweiches Getriebe und leichtgängige Kupplung
  • intuitives Fahrverhalten
  • Zugänglichkeit
  • viel Zubehör ab Werk erhältlich
  • Windschild nur mit Werkzeug verstellbar
  • Druckpunkt der Bremse könnte klarer definiert sein

Passende Motorrad Bildergalerien

Pfeil links Pfeil rechts