KTM 990 Duke Test - Unvernunft und Fahrspaß

Vorbild: Die erste SuperDuke!

Im Juni 2024 haben unsere Testpiloten die KTM 990 Duke in der buckligen Welt auf Herz und Nieren geprüft. Zehn verschiedene Meinungen wurden gesammelt, um den Fahrspaß und die unvernünftige Leistung dieses Nakedbikes zu bewerten.

Die KTM 990 Duke 2024 setzt neue Maßstäbe in der Duke Palette. Ausgestattet mit einem spritzigen Zweizylindermotor, bietet sie eine beeindruckende Leistung von 123 PS bei 9500 Umdrehungen pro Minute und ein Drehmoment von 103 Nm bei 6750 Umdrehungen pro Minute. Dieser Motor liefert nicht nur die rohe Kraft, die man von einer KTM erwartet, sondern tut dies auch mit einer bemerkenswerten Laufruhe im unteren Drehzahlbereich. Schaaf lobt das sanfte Ansprechverhalten, das durch die moderne Elektronik erreicht wird, während Kurt Rubik die beeindruckende Laufruhe und das kräftige Drehmoment hervorhebt. Egal in welchem Gang man sich befindet, die 990 Duke zieht kraftvoll durch und zeigt dabei keinerlei Ruckeln.

Bild von NastyNils
NastyNils

"Die KTM 990 Duke ist ein vielseitiges Naked Bike, das durch seine Kombination aus Leistung und modernster Elektronik beeindruckt."

Fahrendes Motorrad

Einen kleinen Augenblick bitte,
die technischen Daten werden geladen...

KTM 990 Duke: Getriebe und Kupplung

Die Schaltung der KTM 990 Duke ist ein zweischneidiges Schwert. Während Martin Bauer die Schaltung als knochig und harsch beschreibt, ist Kurt Rubik von der Funktionalität des Quickshifters begeistert. Marek, der sportliche Rennstreckenpilot, betont ebenfalls die hervorragende Leistung des Quickshifters, der nahtlose Gangwechsel ermöglicht. Allerdings bleibt die Kritik an der mechanischen Beschaffenheit der Schaltung bestehen, die nicht so sanft wie bei anderen Modellen wie der Yamaha MT-09 oder der Honda wirkt. Die Blipperfunktion könnte zudem durch mehr Zwischengas verbessert werden, um die Schaltspitzen zu glätten.

Elektronische Assistenzsysteme

Die KTM 990 Duke glänzt mit modernster Elektronik, die das Fahrerlebnis sicherer und angenehmer macht. Schaaf und Kurt Rubik schätzen die schräglagenabhängige Traktionskontrolle und das Kurven-ABS, die in Kombination mit den hochwertigen Bridgestone S22 Reifen für ein vertrauenserweckendes Fahrverhalten sorgen. Die Möglichkeit, die elektronischen Fahrhilfen individuell anzupassen, wird von allen Testfahrern positiv hervorgehoben. Adam Child lobt die vielseitigen Fahrhilfen und die intuitive Bedienung des Dashboards, was das Gesamtpaket der Elektronik abrundet.

KTM 990 Duke beim Nakedbike Test von 1000PS im Jahr 2024
KTM 990 Duke beim Nakedbike Test von 1000PS im Jahr 2024

Die Helme beim 1000PS Nakedbike Test

Für einen kühlen Kopf sorgte bei diesem Test der HJC RPHA 71 Carbon. Der Helm hat die 1000PS Crew durch seine angenehm neutrale Aerodynamik, die auch auf längeren Strecken für ermüdungsfreies Fahren sorgt, begeistert. Positiv hervorzuheben ist zudem die effektive Belüftungsleistung und der zuverlässige Wärmeabtransport an heißen Tagen. Das Carbon-Modell sieht nicht nur super edel aus, es ist auch merklich leichter als die Basis-Version des RPHA 71. Die Visiermechanik mit zusätzlich Sonnenblende funktioniert einwandfrei. Der Sitz ist komfortabel, die Passform deckt in der 1000PS Redaktion ein breites Spektrum ab - alle unsere Redakteure haben sich wohl gefühlt! Wir sprechen unsere Empfehlung aus.

https://hjchelmets.eu/products/rpha-71-carbon-solid

Unsere Motorradbekleidung beim Nakedbike Test 2024

Für diesen Test wurden wir von unserem Bekleidungspartner IXS mit Produkten aus der aktuellen Sport Kollektion ausgestattet. Auf die Schweizer Marke vertraut unser 1000PS Redaktionsteam seit mittlerweile mehr als 10 Jahren. Neben der Verarbeitungsqualität gefällt uns bei IXS die Tatsache, dass stets mit hochwertigen Materialien und hervorragender Passform gearbeitet wird. Auch Redakteure, welche durch ihren Körperbau nicht in der Norm liegen, finden durch die Verfügbarkeit von Lang- und Kurz-Größen stets ein gut sitzendes Outfit. Mit fortschrittlichen Features, wie Airbag-Systemen und elektronisch gesteuerte Membranen wird versucht ein Höchstmaß an Sicherheit und Komfort zu bieten. Mögen wir sehr!

https://ixs.com/moto-sports-2024

1000PS Redakteur Vauli beim Nakedbike Test 2024
1000PS Redakteur Vauli beim Nakedbike Test 2024

Die 1000PS Crew beim Nakedbike Test 2024

Unser Partner beim Nakedbike Test 2024

Ergonomie und Bedienung - KTM 990 Duke 2024

Die KTM 990 Duke bietet eine angenehme Sitzposition, die sowohl für den sportlichen Einsatz auf der Rennstrecke als auch für den täglichen Gebrauch geeignet ist. Schaaf bemerkt eine minimale Veränderung der Sitzposition im Vergleich zu den Vorgängermodellen, was eine stärkere Vorderradorientierung zur Folge hat. Die Benutzerfreundlichkeit der Bedienelemente und die Logik ihrer Anordnung werden von Adam Child hervorgehoben, der die Schalter und das Dashboard als angenehm und hochwertig beschreibt. Für größere Fahrer könnte die 990 Duke jedoch etwas klein ausfallen, wie Adam bemerkt, was für ihn als kleiner Fahrer jedoch kein Problem darstellt.

Fahrwerk und Handling - KTM 990 Duke 2024

Das Fahrwerk und Handling der KTM 990 Duke sind herausragend. Martin Bauer lobt das neue Chassis, das viel Rückmeldung und Stabilität bietet. Das Fahrwerk ist sowohl vorne als auch hinten einstellbar und sorgt für eine präzise Linienwahl und hervorragende Kurvenlage. Die Kombination aus Stabilität und Agilität ermöglicht es, das Motorrad sowohl auf der Rennstrecke als auch im Alltag sicher und mit viel Spaß zu fahren. Kurt Rubik schätzt die Leistung des Fahrwerks in Verbindung mit den Bridgestone S22 Reifen, die in allen Bedingungen gut funktionieren.

Bremsen - KTM 990 Duke 2024

Die Bremsen der KTM 990 Duke sind ein Bereich, der nachgebessert werden könnte. Während die Traktionskontrolle und das Kurven-ABS für ein hohes Maß an Sicherheit sorgen, bleibt die Bremsleistung selbst ein teilseise kritisierter Punkt. Schaaf und Martin Bauer haben keine spezifischen Beschwerden über die Bremsen geäußert, jedoch dürfte es hier auch eine gewisse Schwankungsbreite von Motorrad zu Motorrad geben. Wir sind gespannt auf das Feedback der 1000PS Community.

Sonstiges

Ein Thema haben wir auf unserem 1000PS YouTube Kanal aber auch Adam Child in England. Immer wieder melden sich Leute in den Kommentaren, welche negative Erfahrungen mit KTM Qualität gemacht haben. Das deckt sich jedoch überhaupt nicht mit unseren intensiven und postiven Erfahrungen im Testalltag. Ebenfalls immer ein Garant für viele Kommentare auf unseren Social Media Kanälen: Das Design und der Preis der 990 Duke!

10 Nakedbikes im Test! Mit dabei: Die neue KTM 990 Duke!
10 Nakedbikes im Test! Mit dabei: Die neue KTM 990 Duke!

Unsere Teststrecken - Region Bucklige Welt

Motorradfahren in der Buckligen Welt bietet ein außergewöhnlich reizvolles Erlebnis, das durch die malerische Landschaft dieser Region Niederösterreichs unterstrichen wird. Geprägt von sanften Hügeln, weitläufigen Wiesen und idyllischen kleinen Dörfern, stellt die Bucklige Welt das perfekte Terrain für Motorradenthusiasten dar, die sowohl die Schönheit der Natur genießen als auch das kurvenreiche Fahrvergnügen suchen. Die abwechslungsreichen Strecken führen durch waldreiche Gebiete und vorbei an historischen Sehenswürdigkeiten, was jede Tour zu einer Zeitreise durch die Kultur und Geschichte des Landes macht. Besonders reizvoll ist das Fahren in den Frühjahrs- und Herbstmonaten, wenn die Landschaft in ein spektakuläres Farbenspiel getaucht ist, das die Sinne belebt und unvergessliche Eindrücke hinterlässt. Dies macht die Bucklige Welt zu einem Geheimtipp für Biker, die das Authentische und Ursprüngliche suchen.

1000PS Nakedbike Test 2024 - Die Punktewertung

Beim Test fuhren wir insgesamt 10 Motorräder im direkten Vergleich. Wobei die Motorräder in unterschiedlichen Hubraumklassen unterwegs waren. Trotzdem bewerteten wir die Motorräder mit demselben Bewertungsschema. Die Kategorien im Testprotokoll umfassen Aspekte wie Motor-Komfort und Dosierung, Drehfreudigkeit des Motors, Durchzug, Motorleistung, Getriebe, Quickshifter, Kupplung, Regelung der Traktionskontrolle, Einstellmöglichkeiten der Traktionskontrolle, Qualität der Schalter und Logik der Bedienelemente. Zudem wurden Aspekte wie Stabilität, Handling, Präzision, Fahrwerk-Qualität und Einstellbereich, Bremse, Dosierbarkeit und Wirkung bewertet. Jeder Testpilot hat seine individuelle Bewertung abgegeben, die dann zu einem Durchschnittswert für jede Kategorie und schließlich zu einer Gesamtbewertung zusammengeführt wurde. Das beste Motorrad in jeder Kategorie wurde mit 1 bewertet, das schlechteste Motorrad in der Kategorie mit 10. Für unsere Leser sind diese Tabellen nun aus 2 Gründen interessant. Einerseits können sie sehen, in welchen Bereichen einzelne Motorräder überdurchschnittlich sind und in welchen Bereichen auch unterdurchschnittlich sind - immer jedoch vor dem Hintergrund, dass die Preis- und Hubraumklassen sehr unterschiedlich sind. Auf der anderen Seite kann man sämtliche Berichte und Ergebnisse hier durchklicken und so seine Favoriten direkt miteinander vergleichen - unabhängig von Preis- und Hubraumklasse.

Warum Motorräder unvernünftig sein sollen - KTM 990 Duke

Motorräder sollen unvernünftig sein, weil sie die pure Essenz des Fahrens verkörpern eine ungezähmte Freiheit, die weit über die nüchternen Aspekte von Transport und Effizienz hinausgeht. Die KTM 990 Duke ist das perfekte Beispiel dafür. Mit ihrem spritzigen Zweizylindermotor, der bei jeder Umdrehung Adrenalin durch die Adern pumpt, und einem Chassis, das sich in jede Kurve wirft, als gäbe es kein Morgen, erinnert sie uns daran, warum wir uns in diese Maschinen verliebt haben. Sie sind nicht dafür da, um jeden Cent Benzin zu sparen oder die sicherste Wahl im Stau zu sein. Sie sind dafür da, unser Herz schneller schlagen zu lassen, uns ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern und uns das Gefühl zu geben, lebendig zu sein. Wenn du die 990 Duke unter dir spürst, spürst du nicht nur eine Maschine, sondern ein wildes, unbändiges Biest, das dich herausfordert und dir das Gefühl gibt, dass Vernunft überbewertet ist. Motorräder wie die KTM 990 Duke sind der Inbegriff dieser unvernünftigen Leidenschaft, die uns immer wieder auf zwei Räder steigen lässt weil Vernunft keine Geschichten schreibt, aber Abenteuer und unvergessliche Momente schon.

Die KTM 990 Duke wird besonders die Herzen derjenigen höher schlagen lassen, die nach einem unverfälschten und intensiven Fahrerlebnis suchen. Erfahrene Motorradfahrer, die Wert auf eine starke Performance und ein agiles Handling legen, werden von der spritzigen und kraftvollen Natur dieses Bikes begeistert sein. Dank des dynamischen Zweizylindermotors, der beeindruckenden Stabilität und der modernen Elektronik ist die 990 Duke perfekt für diejenigen, die sowohl auf der Straße als auch auf der Rennstrecke das Maximum aus ihrem Nakedbike herausholen wollen. Auch Stuntfahrer wie Kurt Rubik, die Spaß an Freestyle-Action haben und gerne auf elektronische Helfer verzichten, werden die vielseitige Performance und das starke Drehmoment des Motors zu schätzen wissen. Selbst diejenigen, die einfach nur den täglichen Nervenkitzel auf dem Weg zur Arbeit genießen wollen, werden die exzellente Federung und das komfortable Fahrverhalten zu schätzen wissen, wie es Adam Child erlebt hat. Kurz gesagt, die KTM 990 Duke ist für alle, die Leidenschaft und Adrenalin in jeder Fahrt suchen und die das unbändige Gefühl lieben, das nur ein wirklich kraftvolles Naked Bike bieten kann.

Durchschnittliche Bewertung der 1000PS Testcrew

KriteriumDurchschnittliche Bewertung
Motor Durchzug1,27
Einstellmöglichkeiten Traktionskontrolle1,33
Motorleistung1,36
Präzision2,00
Fahrwerk Einstellbereich2,00
Regelung Traktionskontrolle2,25
Drehfreudigkeit Motor2,55
Fahrwerk Qualität2,60
Logik Bedienlemente2,63
Qualität Schalter2,82
Bremse Dosierbarkeit2,90
Wirkung Bremse3,18
Ergonomie3,27
Quickshifter3,36
Stabilität3,55
Handling3,91
Sitzbank4,36
Kupplung4,50
Motor Komfort und Dosierung4,91
Getriebe6,73
Dieses Motorrad finde ich leiwand!2,91
Durchschnittliche Platzierung3,07

Je tiefer die Zahl, desto besser das Ergebnis!

Fazit: KTM 990 Duke 2024

Die neue KTM 990 Duke bietet eine grandiose Leistung, sowohl im entspannten Alltag, als auch auf der kurvigen Landstraße. Daher schmerzt die Sache mit der enttäuschenden Bremsleistung hier ganz besonders. Denn in Sachen Straßen-Spaßfaktor bleibt die KTM in der gehobenen Mittelklasse meiner Meinung nach so gut wie unangefochten. Selbst der zu hohe Preis, wenn man sie mit der Konkurrenz vergleicht, ist für mich kein Ausschlusskriterium. Laut mir gibt es in diesem Segment kein anderes Motorrad, das so dermaßen spritzig ans Werk geht, welches Stabilität und Handlichkeit so großartig vereint und dabei auch noch ein so hohes Maß an Alltagstauglichkeit bietet. Eine moderne KTM Duke mit zwei Zylindern ist schlicht und ergreifend ein einzigartiges Motorrad.


  • Spritziger und druckvoller Motor mit Manieren
  • Angenehme Sitzposition
  • Spielerisches Handling
  • Hohe Stabilität
  • Ausgezeichnetes Chassis mit viel Rückmeldung und Stabilität
  • Moderne Elektronik mit schräglagenabhängiger Traktionskontrolle und Kurven-ABS
  • Laufruhiger 2-Zylinder im unteren Drehzahlbereich ohne Ruckeln
  • Starker Durchzug im unteren Drehzahlbereich
  • Vielseitigkeit sowohl für Alltagsfahrten als auch für sportliches Fahren
  • Vertrauenserweckendes Fahrverhalten auch bei nassen Bedingungen
  • Sehr leicht und agil
  • Hochwertige Anzeige und angenehme Bedienung der Schalter
  • Design polarisiert
  • Preis/Leistungsverhältnis im Vergleich zu Mitbewerbern unterdurchschnittlich
  • Schaltung beim Testmotorrad diesmal zu knochig und harsch
  • Blipperfunktion könnte mehr Zwischengas geben
  • Feedback vom Fahrwerk nicht perfekt
  • Motor im unteren Drehzahlbereich etwas rauer als bei Drei- oder Vierzylindern
  • Design polarisiert

Bericht vom 21.06.2024 | 12.774 Aufrufe

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts