BMW R 18 Classic 2021 Test

Der tourentaugliche Big Boxer

Es gibt Motorräder, die haben etwas ganz besonderes an sich. Einen Charakter, der sie aus der Masse herausstechen lässt. Die neue BMW R 18 Classic fällt genau in diese Kategorie. Im Süden Spaniens hatten wir das Glück sie bereits testen zu dürfen. Zusätzlich bekamen wir eine Standard R 18 für einen ersten Vergleich!

Eigentlich bedarf es bei der neuen BMW R 18 Classic keiner Vorstellung. Über Monate wurde der gewaltige Motor geteasert, bevor das Aggregat und schließlich das fertige Motorrad präsentiert wurde. Während NastyNils bereits einen ausführlichen Test zur Standard R 18 machte, konnten wir nun die tourenorientierte Variante kennenlernen.

Was für ein Aggregat! BMW R 18 Classic Motor

Die Idee eines Boxermotors in einem Cruiser ist schon eine ungewöhnliche und definitiv auch eine, an die man sich durch die etwas ungewöhnliche Sitzposition gewöhnen muss. Doch lernt man diesen sanften Riesen mit 1.803 Kubik einmal kennen, merkt man schnell, dass er genau richtig für diese Anwendung ist. Das Drehmoment von 158 Nm liegt bereits bei 3.000 Umdrehungen an, wodurch die Schaltpunkte schon bei 3.500 Umdrehungen gewählt werden können. Mit einer wahren Eleganz und dennoch echter Macht beschleunigt die R 18 Classic Richtung Horizont und begleitet das gesamte Spektakel mit einem traumhaften Sound. Das Getriebe schaltet zusätzlich angenehm sanft, gibt aber ein klares Gefühl, ob der Gang nun sitzt.

Braucht es den Retourgang tatsächlich?

Im BMW Originalzubehör findet man die Rückfahrhilfe, der ich anfangs skeptisch gegenüber stand. "Wozu braucht es bei einem Cruiser mit 710 mm Sitzhöhe einen Retourgang? Das muss sich doch leicht rangieren lassen!" Doch glücklicherweise war unser Exemplar mit diesem Feature ausgestattet, denn das fahrbereite Gewicht von 365 Kilogramm darf man nicht unterschätzen! Während der Fahrt fällt die Masse dieses Kolosses nicht wirklich auf, im Stand ist es jedoch eine andere Geschichte. Letztendlich wurde der Hebel zum Einlegen des Retourgangs bei jeder Rangiertätigkeit verwendet - wieso soll man sich unnötig anstrengen?

Speziell wenn es bergauf geht, wird man sich über das Feature freuen, das über den Starterknopf bedient wird. Leider ist das erste Ansprechverhalten etwas ruppig und kann überraschen, bei japanischen Tourern wurde das beispielsweise feiner gelöst. Und nein - solange der Retourgang eingelegt ist, kann nicht vorwärts losgefahren werden. Jegliche Versuche, den ersten Gang einzulegen werden unterdrückt.

BMW R 18 Classic Fahrmodi: Rain, Rock und Roll

Obwohl die BMW R 18 Baureihe über eher schlichte Elektronik verfügt (Traktionskontrolle und ABS sind nicht schräglagenabhängig), sind die Unterschiede zwischen den Fahrmodi entgegen jeder Erwartung enorm! Der Rain-Modus drosselt die Leistung und sorgt für ein frühes Einsetzen der Traktionskontrolle. Roll kann als entspannter Alltagsmodus gesehen werden, der vor allem durch seine sehr geschmeidige Gasannahme punktet. Wählt man jedoch am hübschen Runddisplay den Rock-Modus aus, unternimmt die R 18 einen Charaktersprung! Der Gashahn spricht unglaublich knackig an und verpasst dem gewaltigen Cruiser einen fast schon sportlichen Antritt.

Tourenschiff und Aufmerksamkeitsmagnet zugleich

Doch den sportlichen Anspruch will die Classic gar nicht erfüllen, schließlich ist sie die Reisevariante der R 18. Deshalb kommt sie auch serienmäßig mit Zusatzscheinwerfern, einem Windschild, einer höher gepolsterten Sitzbank und Seitentaschen mit jeweils 15,5 Liter Volumen. Auf der Autobahn spürt man sofort ihren erhöhten Tourenanspruch. Der Sattel ist selbst auf längeren Etappen sehr bequem und das 130/90-16er Vorderrad dämpft Unebenheiten der Straße effizient. Für ein wenig Enttäuschung sorgt das Windschild. Zwar nimmt es Druck von der Brust und ist bringt klaren Vorteil gegenüber der Standard R 18, doch sorgt es auch für gewaltige Turbulenzen am Helm. Bei Autobahntempo verspürt man ein permanentes Vibrieren am Helm, das nach einer mehrstündigen Fahrt ermüdend wirkt.

Der Frust ist aber schnell vergessen, wenn man die Aufmerksamkeit spürt, die man im Sattel erhält. Selbst im edlen Marbella, wo Geld abgeschafft wirkt und ein Ferrari zum Standardinventar jeder Geschäftsperson gehört, fällt solch eine R 18 auf. Passanten sind neugierig und wollen nicht nur wissen, was für ein edles Stück Metall hier vorfährt, sie achten auch genau auf den Fahrer. Wer steigt da ab und was macht er im Leben, um solch ein edles Motorrad zu fahren? Der Besitzerstolz war also groß - auch wenn er nur für eine Woche anhielt.

BMW R 18 Classic Erfahrungen auf der Landstraße

Unsere Zeit auf diesem herrlichen Cruiser war leider begrenzt, trotzdem nutzen wir die Zeit voll aus und erkundeten die Bergstraßen rund um Marbella. Hier bietet die R 18 Classic genau die Performance, die man sich von solch einem Cruiser erwartet. Gemütlich zieht man durch die Radien, ohne sich wirklich stressen zu lassen. Die geringe Schräglagenfreiheit von 30 Grad zur Fußraste (35 Grad zum Auspuff) fällt dann auch nicht mehr negativ auf, denn das Mindset stimmt: Entspannen und dieses charakterstarke Motorrad genießen!

An Brems- und Kupplungshebel braucht es zwar relativ viel Handkraft, gleichzeitig verzeiht man dem Motorrad relativ viel, weil es einen sehr mechanischen Eindruck mit sich bringt. Zwar verfügt die BMW R 18 Classic über moderne Technik (Fahrmodi, Traktionskontrolle, LED), dank des Motors und beim Blick voraus auf den Tank, Tacho und Rundscheinwerfer, vergisst man das aber schnell. Das Heritage Feeling haben die Bayern unglaublich gut umgesetzt.

Vergleich: BMW R 18 gegen R 18 Classic

BMW R 18 Vergleich
Ein Anblick, bei dem die Knie weich werden.

Neben der R 18 Classic durften wir auch eine Standard R18 bewegen und konnten somit die wichtigsten Unterschiede für Euch herausfinden. Hier einmal die Differenzen in Zahlen:

R18R18 Classic
Vorderrad120/70-19130/90-16
Sitzhöhe690 mm710 mm
Gewicht fahrbereit345 kg365 kg

In der Praxis wirken sich diese Unterschiede deutlich aus. Klarerweise punktet die Classic dank ihrem Windschild mit erhöhter Langstreckentauglichkeit, doch selbst die zwei zusätzlichen Zentimeter in der Sitzhöhe geben ein entspannteres Gefühl im Sattel. Der Kniewinkel wird flacher und der Allerwerteste freut sich über die höhere Polsterung des Sattels. Ordert man die optionalen Trittbretter, können wir uns gut vorstellen, dass der Komfort nochmals steigt.

Auffällig war auch der Unterschied im Einlenk- und Kurvenverhalten. Die BMW R 18 Classic, die in unserem Fall mit dem Michelin Commander 3 Touring ausgestattet war, sucht im Radius den Geradeauslauf und will mit ein wenig mehr Armkraft in der Kurve gehalten werden. Die Standard R18 mit ihrer 19 Zoll Felge und dem Bridgestone Battlecruise H50 wirkt hier schon agiler und kurvenwilliger. Aufgrund der niedrigen Flanke des Vorderrads muss sie aber auf schlechten Straßen ein wenig Komfort einbüßen.

Gebrauchte und neue BMW Motorräder

Pfeil links Pfeil rechts

Vergleichsfazit: Welche BMW R 18 für wen?

Beide R 18 Versionen sind zweifelsohne herzerwärmende Cruiser, die unglaubliche Mengen an Besitzerstolz in einem wecken. Trotzdem bieten sie zwei unterschiedliche Philosophien im Sattel. Die Standard BMW R 18 vertritt die coolen Beach Cruiser, auf denen man mit einer Hand am Lenker die Promenade entlang flaniert. Der Blick aus der Fahrerperspektive auf die Anzeigen, den Tank und die minimalistische Front geben ein sehr edles und erhabenes Gefühl. Man will gesehen werden und das gelingt! Trotzdem vermittelt sie auch am Weg zum Bikertreff in den Bergen viel Freude und Fahrspaß.

Die BMW R 18 Classic zeigt sich hingegen als charakterstarker Allrounder, mit dem man nicht nur auf Reisen gehen kann, sondern auch am Supermarktparkplatz unglaublichen Eindruck schindet. Mit so einem Bike lässt man sich gerne länger Zeit, um das Frühstück in den Satteltaschen zu verstauen. Die neugierigen Blicke der Passanten geben ein wahres Gefühl der Zufriedenstellung. Aufgrund der vollgepackten Front kommt jedoch nicht dasselbe Oldschool Cruiser Feeling auf, wie auf der Standard R 18. Tourenfahrer, denen amerikanische Fabrikate nicht unbedingt zusagen und Liebhaber klassischer Tourer werden sich in diese Boxer-Schönheit bestimmt verlieben.

Fazit: BMW R 18 Classic

Die BMW R 18 Classic präsentiert sich als zweite Ausbaustufe des herrlichen Boxer-Cruisers und bietet ein gut ausgestattetes Allround-Paket. Die Classic-spezifische Ausstattung hebt den Komfort und praktischen Nutzen der R 18, ohne den Charme dieses mechanischen Motorrads zu schmälern. Ein in mehreren Hinsichten großer Wurf von BMW!


  • faszinierender Motor
  • herrlicher Sound
  • gut abgestimmte Fahrmodi
  • zutrauliches Fahrverhalten
  • bequeme Sitzposition
  • Besitzerstolz im Sattel
  • edler Auftritt
  • gutes Touren-Gesamtpaket
  • Turbulenzen bei Autobahntempo
  • Brems- und Kupplungshebel brauchen viel Handkraft
  • ruppiges Ansprechverhalten des Retourgangs

Bericht vom 08.03.2021 | 21.601 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts