Spidi Mission T Erfahrungen

Modulare Touringjacke

Die modulare Spidi Mission T Touringjacke im Herbsttest 2020. Faszinierend vielseitig.

Wo hab ich den Führerschein nur reingepackt? All die Jacken, all die Taschen und die vielfältigen Funktionen erfordern am Abend ihren Tribut. Denn der vielseitige modulare Aufbau wird in der Praxis gerne genutzt. So gibt es unzählige Möglichkeiten seine Besitztümer zu verstauen.

Protektoren am Körper

Doch trotz der kleinen Ärgernisse am Abend möchte man die vielseitigen Möglichkeiten der Jacke im Laufe des Tages nicht missen. Das Herzstück dieser Jacke ist eine gut sitzende Protektorenweste. Diese liegt eng am Körper an. Somit sitzen die Protektoren richtig und der Rest der Jacke kann gut geschnitten werden. Über diese Protektorenjacke wird eine Softshelljacke eingezippt. Diese ist die klassische Isolationsschicht und sorgt für Wärme. In der Praxis kann man zusätzlich noch eine Daunenweste mit verwenden. Dann wird aus der Jacke auch eine echte wintertaugliche Motorradjacke. Als oberste Schicht trägt man eine gut sitzende Wetterschicht. Sie hält Wind und Wasser vom Körper fern. Unter den Achseln sorgt bei Bedarf ein groflächiger Reissverschluss für eine gute Durchlüftung.

Tolle Passform durch gut sitzende Protektoren

Besonders positiv fällt die tolle Passform der Jacke auf. Einerseits liegt das an den eng am Körper liegenden Protektoren. So können die restlichen Elemente der Jacke einfach gut und präzise geschneidert werden. Andererseits ist dies einfach eine starke Kompetenz von den Italienern. Spidi macht in Sachen Passform einfach einen verdammt guten Job. Grundsätzlich ist es so, dass die Schnitte von Spidi schlankeren Piloten eher entgegen kommen. Man findet hier einen Anbieter wo die Klamotten richtig gut sitzen und nicht wie ein Sack am Körper hängen.

Die vielseitigen Möglichkeiten nutzt man in der Praxis wirklich gerne. Die Protektorenweste trage ich ohne jegliche weitere Jackenelemente gerne beim Trialfahren mit einem leichten MX Shirt. Nach der Tour verwende ich die Softshell Jacke als vollwertige Freizeit Jacke. Die Verbindungselemente (Reissverschlüsse) sind hochwertig ausgeführt und ein guter Sitz der einzelnen Elemente ist sichergestellt.

Klarerweise bietet die Jacke unzählige Taschen. Das ist im Betrieb natürlich ein Vorteil. Denn in jeder der gewählten Konfiguration hat man immer irgendwo eine praxistaugliche Tasche zur Hand. Wer im Laufe des Tages aber Elemente hinzufügt und dann wieder rauszippt wird dann auch irgendwann mal auf Suche gehen müssen. Doch im Laufe der Zeit gewöhnt man sich da eine gewisse Disziplin an und verwendet die Taschen der Mittelschicht eher selten.

Erfahrungen in der Praxis mit der Spidi Mission T Textiljacke

Nachteile waren in der Praxis kaum zu entdecken. Die Jacke hält ihre Versprechungen ein. Die schicke matte Oberfläche zieht den Staub auf der Piste jedoch magisch an. Der Staub lässt sich natürlich rasch wieder abklopfen. Doch trotzdem ist es so, dass die schicke Jacke in einer staubigen Umgebung weniger praktisch ist als auf der Straße. Die italienische Eleganz wirkt robust und hochwertig, aber Kratzer, Schrammen und Schmutz werden rasch sichtbar. Somit ist die Jacke eine gute Wahl für Tourenfahrer mit einem hohen Asphaltanteil. Dieser Aspekt muss erwähnt werden.

Im Testalltag hat sich die Jacke zur neuen Lieblingsjacke von mir gemausert. Die Passform ist himmlisch, alle Reisverschlüsse passen gut, die Abschlüsse und der Kragen fühlen sich auf der Haut gut an. Beim Test der Multistrada flatterte das gute Teil auch bei sehr hohen Geschwindigkeiten nicht im Wind. Eine seltene Gabe von einem Textilgewand. Sie ist richtig Highspeed tauglich. Die im Moment zur Verfügung stehenden Designs sind mir persönlich zwar insgesamt zu langweilig, doch mir ist klar dass hier in Mitteleuropa ohnehin fast 3/4 der Tourenfahrer zu einer schlichten schwarzen Montur greifen. Mit meinem Wunsch nach farbenprächtigen Designs stehe ich immer alleine da.

Die Jacke kostet je nach Land und Mehrwertsteuersatz zwischen 650 und 700 Euro. Die Mission T Jacke ist mit allen Spidi Hosen kombinierbar. Klarerweise kann man die Jacke mit einem Verbindungsreissverschluss aber auch mit einer universellen Schlaufe mit der Hose verbinden. Ich selbst trage mit 185cm Körpergröße und 75kg die Größe "L". Dabei nutze ich die Hüftweitenversteller und auch die Verstellmöglichkeiten an den Armen um die Jacke eng an meinen Körper zu pressen.

Die Jacke wird im Winter 2020 / 21 bestimmt öfters zum Einsatz kommen und in einigen Videos zu sehen sein!

Bericht vom 09.01.2021 | 6.123 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Gebrauchte und neue Motorräder

Pfeil links Pfeil rechts

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts