RnineT vs. Guzzi Griso

Ein Duell, das keines sein dürfte. BMW R nineT gegen Moto Guzzi Griso 1200 8V SE Black Devil.
http://www.motorrad-bilder.at/slideshows/291/010965/bmw-rninet-guzzi-griso-2014-115.jpg
 

BMW R nineT vs. Moto Guzzi Griso 1200 8V SE Black Devil

Die R nineT ist eigentlich ein Motorrad ohnegleichen. Wir haben trotzdem eines gefunden, das ihr nicht unähnlich ist.

 
Ich wollte sie gar nicht vergleichen, denn zu vergleichen bedeutet zu messen und es ist nicht möglich Schönheit, Leidenschaft und den Wert einer 90 Jahre alten Geschichte zu messen. Die R nineT sollte für sich stehen und nur für sich, so wie jeder Besitzer mit Stolz behaupten wird, dass sie ihm gehört und nur ihm. Ich wäre ehrlich gesagt gar nicht darauf gekommen, sie gegen eine Guzzi antreten zu lassen, weil mir die Griso schon lange nicht mehr in den Sinn gekommen ist. Doch das flitzende Fahrzeuglexikon Vauli kennt durch seine Arbeit am Motorradkatalog jedes aktuelle Modell beim Namen und nannte sofort die Moto Guzzi Griso 1200 8V Special Edition Black Devil als Pendant zur BMW.
 
Zugegeben, ein bisschen Prolo ist er schon, der elendslange Namen der Guzzi, aber man muss ja nicht alles so provokant ausschreiben wie wir. Bei all dem aufwendigen Namen ist auch die Griso ein sauberes, klassisches Nakedbike der alten Schule und wird von einigen als echtes Original bezeichnet, was die BMW zur Kopie degradiert. Aber diesen Glaubenskrieg will ich gar nicht erst entstehen lassen, es geht um zwei wunderbare Individuen, die ihre vorzüglichen Vorzüge und vernachlässigbaren Verfehlungen haben. http://www.motorrad-bilder.at/thumbs/500x375/slideshows/291/010965/bmw-rninet-guzzi-griso-2014-106.jpg

R nineT und Griso 1200 8V Bildergalerie - hier klicken!


Hier sollte es einzig und allein um Gefühl und Genuß beim Fahren gehen, doch leider konnten wir auch diesmal nicht anders, als Motor, Getriebe, Bremsen und Komfort zu bewerten, man will schließlich wissen, was man für sein Geld bekommt. Nun, man bekommt in jedem Fall das, was man sich von solchen Klassikern vorstellt: Geschichte, Grazie und Gran Turismo. Die sonstigen Unterschiede sind marginal. Für welche würde sich dein Herz entscheiden?

http://www.motorrad-bilder.at/thumbs/500x375/slideshows/291/010965/bmw-rninet-guzzi-griso-2014-103.jpg


Die R nineT ist meins....meins, meins meins!


kotKots Meinung zur BMW R nineT: Wenn die, sich im Besitz von BMW Motorrad Austria befindliche, R nineT so in meiner Garage steht, millimetergenau und unentwendbar eingezwickt zwischen dem Kleinauto des Nachbarn, dem Kleinauto von mir und einer großen Wand, beruhigt mich das ein wenig und gibt mir das Gefühl, sie zu besitzen – als Einziger. So gut sich das Boxerwunder auch verkauft haben mag, ich habe noch kein anderes Exemplar gesichtet und von mir aus kann das auch so bleiben. Denn die R nineT ist kein vielfach geklonter, charakterlos-kühler Gebrauchsgegenstand, den man sich mit anderen teilt, sondern ein kunstvolles Kleinod, in das man sich entweder sofort voll verliebt, oder eben nicht. Doch alle Verliebten fühlen sich so, als hätte man diese Braut genau für sie gebaut; ich bin einer von ihnen.

Da ich pro Saison mit grob geschätzten 50 Modellen (Fahrzeugen, nicht Frauen) verkehren muss, habe ich in den vergangenen 10 Jahren gelernt, mich schnell wieder emotional von einem Motorrad zu trennen. Um es mit den Worten von Robert DeNiro in „Heat“ zu sagen: Du darfst dich niemals an etwas hängen, das du nicht innerhalb von 30 Sekunden problemlos wieder vergessen kannst….“

Das ist die gnadenlose Härte unseres brutalen Jobs. Doch hin und wieder passiert auch einem Profi wie mir ein Fehler. Nur eine kleine Unachtsamkeit, ein kurzer Moment der Schwäche und der Panzer, den wir zum Selbstschutz um uns herum aufbauen mussten, bröckelt, kriegt Risse und lässt die Liebe zu unserem Herzen durch. Die Liebe zur R nineT. Was wollte ich eigentlich? Ach ja, selten fuhr sich ein Boxer so ungefiltert und ehrlich. Der letzte „echte“, luft-ölgekühlte, 110 PS starke, wohlgeformte deutsche Brustmuskel. BMW beendet ein Stück Geschichte und setzt ihm ein Denkmal. Sorgfältige Verarbeitung, höchste Qualität, solide Technik, sportliche Auslegung. Das Fahrwerk würde ich deutlich härter stellen (geht), das ABS am liebsten abschalten (geht nicht). Der Rest hätte besser nicht gelingen können. Niemand wird sie je wieder aus meiner Garage bekommen.

http://www.motorrad-bilder.at/thumbs/500x375/slideshows/291/010965/bmw-rninet-guzzi-griso-2014-49.jpg
http://www.motorrad-bilder.at/thumbs/500x375/slideshows/291/010965/bmw-rninet-guzzi-griso-2014-89.jpg

Die Optik ist perfekt, die Qualität hoch.


Vaulis Meinung zur BMW R nineT: Ich durfte die BMW R nineT erstmals bei ihrer statischen Präsentation bewundern und Probe sitzen - einfach herrlich,. mit welcher Akribie und Detailliebe die Bayern diesen wunderschönen Roadster auf die Räder gestellt haben. Jeder Teil, der nach Alu aussieht, ist auch Alu und nicht etwa Plastik. In freier Wildbahn, ohne künstliches Scheinwerferlicht also, sieht die R nineT fast noch besser aus - an der Optik gibt es demnach wirklich nichts zu bemängeln. Technisch ist die BMW ebenfalls auf hohem Niveau, wenn auch nicht der aktuelle, wassergekühlte Boxermotor sondern "nur" das alte, luftgekühlte Triebwerk mit 110 PS verbaut ist - aber gerade das passt sehr gut zu diesem puristischen Roadster: Man spürt die Vibrationen noch etwas stärker und den dumpfen Auspuffklang haben die Soundingenieure ausgezeichnet hinbekommen.
Auch das Fahrwerk ist für meinen Geschmack genau richtig abgestimmt, die R nineT ist zwar, vielleicht mit Rücksicht auf die reifere Klientel, im Vergleich zur Guzzi komfortabel abgestimmt - einer sportlichen Fahrweise steht trotzdem nichts im Weg. Dazu passt schließlich auch die gestreckte Sitzposition und die beruhigende Stabilität in Kurven. Lediglich in engen Radien könnte sie etwas williger einlenken - was ich aber nur im direkten Vergleich mit der Moto Guzzi Griso bemängeln möchte, weil sich diese so unerwartet handlich präsentiert. Insgesamt ist die R nineT also ein hochmodernes Motorrad mit nahezu unendlichem Individualisierungs-Potential - das Geldbörserl sollte halt prall gefüllt sein. http://www.motorrad-bilder.at/thumbs/500x375/slideshows/291/010965/bmw-rninet-guzzi-griso-2014-96.jpg

http://www.motorrad-bilder.at/slideshows/291/010965/bmw-rninet-guzzi-griso-2014-95.jpg
Designikone mit Motor-Monolith.

Namen und Klang nie wieder vergessen.


kotKots Meinung zur Griso 1200: Ich trage ein Moto Guzzi Logo direkt über dem männlichen Herzen. Leider finde ich meine Gürtelschnalle in Schwarz und Gold derzeit nicht, dabei war sie mein täglicher Begleiter. Das Symbol meiner Verbundenheit mit der italienischen Legende mag ich verloren haben, Faszination und Leidenschaft dafür nicht. Der Adler aus Mandello del Lario beschwingt meine Seele und drückt mir auf’s Gemüt. Er erweckt in mir die Sehnsucht nach einer längst vergangenen Zeit, in der dieses ambivalente Gefühl wurzelt; als ich zum ersten Mal eine Guzzi auf der Straße sah und Namen und Klang nie wieder vergessen sollte.
Aus einem unerfindlichen wie merkwürdigen Grund fürchtete ich damals, dass ich wohl nie so ein Motorrad fahren würde können, weil Kernkraftwerk-SuperGAUs, das Ozonloch, die Zerstörung des Regenwaldes oder der 3. Weltkrieg Moto Guzzi und mich bereits vor meinem 18. Geburtstag dem Erdboden gleichgemacht haben würden. Doch dem war und ist nicht so. Dafür muss ich meine alte Liebe einem schrecklichen Vergleich aussetzen, mit einer BMW, einer ganz besonderen BMW, gegen die selbst die spezielle Black Devil Edition der Griso 1200 8V etwas blass aussieht. Aufgrund des großen Motorblocks und der massiven Statur der Guzzi würde man einen großen Gewichtsnachteil vermuten, doch die Griso ist nur um 8 Kilo schwerer als die R nineT. Bei der Leistung trifft man sich mit 110 PS bei exakt 7.500 Touren, mit ebenfalls 110 Nm fehlen der Guzzi aber gut 9 auf den Boxer. Es ist somit keine Überraschung, dass die Fahrleistungen dicht beieinander liegen, vom deutlich längeren Radstand der Guzzi hätte ich mir da schon mehr Nachteile im Handling erwartet. Doch die Griso lässt sich leichter durch die Kurven dirigieren, besonders in Wechselkurven reagierte da die BMW sehr zäh, auch, weil das Fahrwerk zu weich eingestellt war. Das Getriebe funktionierte ebenfalls präziser und feiner als jenes deutscher Herkunft, nur bei den Bremsen kann den Bayern niemand was vormachen, in dieser Disziplin war die Guzzi schwer unterlegen. http://www.motorrad-bilder.at/thumbs/500x375/slideshows/291/010965/bmw-rninet-guzzi-griso-2014-84.jpg
http://www.motorrad-bilder.at/thumbs/500x375/slideshows/291/010965/bmw-rninet-guzzi-griso-2014-93.jpg

Nur halb so viele Kubik und Kilo.


Vaulis Meinung zur Griso 1200: Es ist schon einige Jährchen her, dass ich die Moto Guzzi Griso 1200 zuletzt gefahren bin. Damals war ich durchwegs positiv überascht, wie gut sich die Italienerin bewegen lässt - und auch jetzt, bei diesem Vergleichstest, war es nicht anders. Die Zeit scheint an diesem Motorrad nicht wirklich zu nagen, da passt immer noch alles sehr gut zusammen. Der Motor ist kräftig, der Klang herrlich und die Sitzposition ist sowohl bequem als auch sportlich. Die Bremse, auf unserem Testmodell ohne ABS, verzögert zugegebenermaßen schlechter als jene der BMW, dafür ist sie standfest und nicht übertrieben bissig. Sogar der Kardanantrieb macht sich keineswegs etwa durch Lastwechsel negativ bemerkbar. Damit wird das Fahren trotz des ordentlichen Gewichts von 231 Kilo zum Kinderspiel, die Guzzi kippt in Kurven, als hätte sie nur halb so viele Kubik und Kilo.
Erfrischend traditionell ist der raue Lauf des Motors, der vor allem im Kaltlauf etwas Zeit braucht, um manierlich zu werken. Auch die typische Eigenheit des längs verbauten Zweizylinders, beim Gasgeben im Stand ein wenig nach rechts zu ziehen, erinnert bei der Guzzi an ein gutes, altes Motorrad - bei der BMW spürt man das kaum noch. Insgesamt passt die Griso also trotz ihres vergleichsweise hohen Alters immer noch gut in die Zeit, vor allem das Design mit den eigenwilligen Rahmenbügeln neben oder über dem Tank ist einzigartig - und daher unverwechselbar. Somit gibt es bei diesem Vergleich meiner Meinung nach keinen Verlierer, sondern gleich zwei Sieger - zwei klassische Naked Bikes, die beide so herrlich aussehen, haben bei mir schon alleine durch ihre Optik gewonnen. http://www.motorrad-bilder.at/thumbs/500x375/slideshows/291/010965/bmw-rninet-guzzi-griso-2014-53.jpg

http://www.motorrad-bilder.at/slideshows/291/010965/bmw-rninet-guzzi-griso-2014-18.jpg
Zwei wie Pech und Devil. Der Name der R nineT ist so reduziert wie ihr Äußeres, die Guzzi verlangt in der Griso 1200 8V Special Edition Black Devil nach einem guten Gedächtnis. Uns werden beide in Erinnerung bleiben.

Interessante Links:

Text: kot, Vauli
Fotos:
Kuk

 

Bericht vom 02.05.2014 | 39.292 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Passende Gebrauchte und neue Motorräder

Weitere Motorräder
Weitere Neuheiten