Ducati Monster 2021 vs. KTM 125 Duke 2020

Ducati Monster 2021

KTM 125 Duke 2020

Bewertung

Ducati Monster 2021
vs.
KTM 125 Duke 2020

Ducati Monster 2021 vs. KTM 125 Duke 2020 - Vergleich im Überblick

Der Ducati Monster mit ihrem 4-Takt 90 Grad V 2-Zylinder-Motor mit Einspritzung und einem Hubraum von 937 Kubik steht die KTM 125 Duke mit ihrem 4-Takt 1-Zylinder-Motor mit 125 Kubik gegenüber.

Bei der Monster federt vorne eine Telegabel Upside-Down von Marzocchi mit 43 Millimeter Standrohr-Durchmesser und hinten auf ein in Federvorspannung verstellbares Monofederbein. Die 125 Duke setzt vorne auf eine Telegabel Upside-Down von WP und hinten arbeitet ein Federbein von WP.

Für die notwendige Verzögerung sorgt auf der Ducati vorne eine Doppelscheibe mit 320 Millimeter Durchmesser und Vierkolben-Zange von Brembo und hinten eine Scheibe mit 245 Millimeter Durchmesser und Zweikolben-Zange. Die KTM vertraut vorne auf eine Einzelscheibe Vierkolben-Zange. Hinten ist eine Scheibe Einkolben-Zange verbaut.

Bei der Bereifung setzt Monster auf Schlappen mit den Maßen 120 / 70 - 17 vorne und 180 / 55 - 17 hinten. Für Bodenkontakt sorgen auf der 125 Duke Reifen in den Größen 110/70-17 vorne und 150/60-17 hinten.

Der Radstand der Ducati Monster misst 1.474 Millimeter, die Sitzhöhe beträgt 820 Millimeter. Die KTM 125 Duke ist von Radachse zu Radachse 1.367 mm lang und ihre Sitzhöhe beträgt 830 Millimeter.

Mit einem Trockengewicht von 166 kg ist die Ducati massiv schwerer als die KTM mit 139 kg.

In den Tank der Monster passen 14 Liter Sprit. Bei der 125 Duke sind es 11 Liter Tankvolumen.

Von der Ducati Monster gibt es aktuell 22 Inserate am 1000PS Marktplatz, von der KTM 125 Duke sind derzeit 74 Modelle verfügbar. Damit hast du sehr gute Chancen, eines der Modelle in deiner Nähe zu finden. Für die Ducati gibt es aktuell 479 Suchanfragen am 1000PS Marktplatz, KTM wurde derzeit 3 Mal pro Monat gesucht.

Technische Daten im Vergleich

Ducati Monster 2021

KTM 125 Duke 2020

Ducati Monster 2021 KTM 125 Duke 2020
Motor und Antrieb
Motorbauart V
Grad 90
Zylinderzahl 2 1
Taktung 4-Takt 4-Takt
Ventile pro Zylinder 4
Ventilsteuerung Desmodromik
Kühlung flüssig
Hubraum 937 ccm 125 ccm
Bohrung 94 mm 58 mm
Hub 67,5 mm 47,2 mm
Leistung 111 PS 15 PS
U/min bei Leistung 9250 U/min 10500 U/min
Drehmoment 93 Nm 12 Nm
U/min bei Drehmoment 6500 U/min 8000 U/min
Verdichtung 13,3 12,6
Gemischaufbereitung Einspritzung
Drosselklappendurchmesser 53 mm
Starter Elektro Elektro
Kupplung Mehrscheiben im Ölbad, Antihopping Mehrscheiben im Ölbad
Antrieb Kette Kette
Getriebe Gangschaltung
Ganganzahl 6
Chassis
Rahmen Aluminium Chrom-Molybdän
Rahmenbauart Motor mittragend Gitterrohr
Lenkkopfwinkel 66 Grad
Nachlauf 93 mm
Fahrwerk vorne
Aufhängung Telegabel Upside-Down Telegabel Upside-Down
Marke Marzocchi WP
Durchmesser 43 mm
Federweg 130 mm
Fahrwerk hinten
Aufhängung Zweiarmschwinge
Material Aluminium
Federbein Monofederbein
Aufnahme direkt direkt
Federweg 140 mm
Einstellmöglichkeit Federvorspannung
Marke WP
Bremsen vorne
Bauart Doppelscheibe Einzelscheibe
Durchmesser 320 mm
Kolben Vierkolben Vierkolben
Betätigung hydraulisch
Technologie radial, Monoblock radial
Marke Brembo
Aufnahme Festsattel
Bremsen hinten
Bauart Scheibe Scheibe
Durchmesser 245 mm
Kolben Zweikolben Einkolben
Aufnahme Schwimmsattel
Fahrassistenzsysteme
Assistenzsysteme Fahrmodi, Kurven-ABS, Launch-Control, Ride by Wire, Schaltassistent, Traktionskontrolle, Wheelie-Kontrolle
Daten und Abmessungen
Reifenbreite vorne 120 mm 110 mm
Reifenhöhe vorne 70 % 70 %
Reifendurchmesser vorne 17 Zoll 17 Zoll
Reifenbreite hinten 180 mm 150 mm
Reifenhöhe hinten 55 % 60 %
Reifendurchmesser hinten 17 Zoll 17 Zoll
Radstand 1474 mm 1367 mm
Sitzhöhe von 820 mm 830 mm
Gewicht trocken (mit ABS) 166 kg 139 kg
Gewicht fahrbereit (mit ABS) 188 kg
Tankinhalt 14 l 11 l
Führerscheinklassen A A1
Ausstattung
Ausstattung LED Tagfahrlicht, LED-Scheinwerfer, TFT Display

Stärken und Schwächen im Vergleich

Ducati Monster

Fazit von Der Horvath vom 12.04.2021:

KTM 125 Duke

Fazit von Gregor vom 19.03.2021:

Die neue Monster weckte mit ihrem stärkeren Motor und dem niedrigeren Gewicht hohe Erwartungen als Nachfolgerin der letzten Gitterrohr-Monster. Mit Freude kann man berichten, dass der Fortschritt gut gelungen ist und man mit der Monster ein herrliches Naked Bike für die Landstraße bekommt. Das Elektronikpaket lässt keine Wünsche übrig - ab Werk ist alles dabei, was man im Alltag, sowie bei gelegentlichen Trackdays brauchen könnte. Am Bikertreff erntet man vielleicht kritische Blicke von Ducati-Nostalgikern, doch spätestens beim nächsten Aufsteigen steht man zweifelsohne über den Nörglern und erfreut sich an einem modernen und gut funktionierenden Naked Bike.

Die KTM Duke 125 ist auch in der Euro 5 Version das Motorrad, das es in der A1 Klasse zu schlagen gilt. Überlegene Ausstattung, potenter Motor, gutes Fahrwerk, tolles Display und spaßiger Supermoto-Modus lassen nicht nur das Herz der 16-Jährigen höher schlagen. Die Optik polarisiert zwar, lässt den Beobachter aber auch die kleinste Duke eindeutig als solche erkennen. Die Duke 125 ist zwar nicht billig aber ihren Preis wert.

  • kräftiger V2 Motor
  • viel Druck ab niedrigen Drehzahlen
  • umfangreiches Elektronikpaket
  • serienmäßiger Quickshifter
  • neutrales Handling
  • die wohl umstrittenste Monster aller Zeiten
  • spritziger Motor
  • super-agiles Handling
  • Supermoto-Modus serienmäßig
  • erwachsenes Fahrwerk
  • top Bremsen
  • scharfes TFT-Display
  • Connectivity (optional)
  • Optik nicht jedermanns Sache
  • Preis für 125er hoch

Passende Motorrad Bildergalerien