Mit dem Motorrad verreisen

So wird die Motorrad-Reise zum vollen Erfolg!

Die Zahl der Motorrad-Reisen hat in den letzten Jahren enorm zugenommen. Wer großes Gefallen an einer längeren Tagestour hat oder auch schon einmal einen Wochenendausflug mit dem Motorrad geplant hat, wird auch viel Spaß an einer Motorrad-Reise haben. So entscheiden sich immer leidenschaftliche Motorradfahrer dafür einen Urlaub mit dem Motorrad zu planen. Hier sind es vor allem Ziele im Ausland, die mit der eigenen Maschine erkundigt werden sollen.

Doch gibt es bei den Planungen und Vorbereitungen für eine Motorrad-Reise eine Menge zu berücksichtigen. Neben der Verladung der Maschine spielt auch das Reisegepäck sowie das Reiseziel eine große Rolle. Denn die Straßenverkehrsregeln sind im Ausland oftmals grundverschieden im Vergleich zu der Straßenverkehrsordnung in Deutschland. Demnach müssen Motorradfahrer das Equipment und das Fahrvergnügen an die geltenden Gesetze und Regeln im Ausland anpassen. Ebenso sollte die Strecke mit dem Bike gut geplant werden, so dass sich geeignete Übernachtungsmöglichkeiten für den Motorrad-Urlaub finden lassen. Dabei haben Reisende mit dem motorisierten Zweirad zwei Optionen: Entweder sie entscheiden sich für eine feste Unterkunft, an der sie während des Urlaubs jeden Tag starten oder sie machen eine Rundtour im Ausland mit unterschiedlichen Übernachtungsmöglichkeiten. Dabei stellt sich natürlich auch immer die Frage, wie man das Gepäck während einer Motorrad-Reise transportieren soll. So haben wir Ihnen im Folgenden einen Ratgeber zusammengestellt, um Sie für eine bevorstehende Motorrad-Reise vorzubereiten. Hier erhalten Sie praktische Tipps zur Planung einer Reiseroute, dem notwendigen Gepäck und den Sparmöglichkeiten für die Abenteuertour mit dem Motorrad.

Neuanschaffungen für den bevorstehenden Motorrad-Urlaub günstig gestalten

Die meisten Biker gehen vor einer bevorstehenden Motorrad-Reise noch einmal fleißig shoppen. Schließlich soll nicht nur die Maschine bestens in Schuss sein, sondern auch der Fahrer. Wie fast alle Urlauber ziehen es Urlauber einer Motorrad-Reise vor sich noch einmal mit neuer Kleidung, Schuhen und sonstigen Equipment vor einem Urlaub einzudecken. Um hier die Kosten im Griff zu behalten, lohnt es sich auf Gutscheine beim Online Einkauf zu setzen. So lassen sich auf der Plattform von Gutscheinsammler eine Reihe von sehr nützlichen Rabattaktionen und Gutscheinen finden, die es ermöglichen die Reisekasse zu schonen. Denn wer vor dem Urlaub noch ein paar neue Schuhe, eine neue Motorradjacke oder eine praktische Reisetasche braucht, sollte vor dem Bezahlen des Online Warenkorbs unbedingt nach einem Gutscheincode schauen. Hierbei gelingt es oftmals den Einkaufspreis um bis zu 30 Prozent nach unten zu drücken, wodurch mehr Geld in der Reisekasse bleibt.

Das Motorrad per Flug- oder Seefracht mitnehmen

Viele Motorradfahrer träumen davon einmal auf der legendären Route 66 in Amerika mit dem eigenen Motorrad zu fahren. Die Strecke von Chicago bis nach Los Angeles erfordert jedoch eine sehr genaue Planung. Denn, wer sein eigenes Bike in die USA mitnehmen möchte, kann dies durch eine Flug- oder Seefracht realisieren. Die Kosten für den Transport belaufen sich dabei auf ungefähr 4.000 für die Flugfracht. Dies kann in der Regel drei bis fünf Tage dauern. Auch, wenn die Seefracht mit Kosten von circa 3.000 Euro wesentlich günstiger ist, dauert die Frachtladung per See jedoch bis zu fünf Wochen. Damit man überhaupt mit dem eigenen Motorrad durch die Staaten cruisen kann, benötigt es zusätzliche internationale Fahrzeugversicherung. Dies veranschlagt weitere Kosten von circa 300 Euro pro Monat. Demnach sollte die Tour durch die USA gut vorbereitet werden, um unnötige Kosten zu vermeiden. Wer es etwas günstiger möchte, kann die doch sehr hohen Kosten für die Frachtladung per See und Flugzeug durch ein Mietmotorrad deutlich günstiger gestalten. Eine stilechte Harley-Davidson für die Route 66 lässt sich inklusive aller Versicherungen und gefahrenen Kilometer in der Regel für weniger als 100 Euro am Tag mieten. Wem es also nicht so wichtig ist das eigene Motorrad zu fahren, kann sich auch für ein Mietmotorrad entscheiden.

Mit einem Motorradanhänger verschiedene Reiseziele in Europa ansteuern

In Europa gelingt es spielend einfach seine Maschine mit in den Urlaub zu nehmen. So gelingt es mit einem Motorradanhänger das motorisierte Zweirad vom Startpunkt bis zum Zielort zu transportieren. Hier ergibt sich ein großer Vorteil gegenüber zur Selbstfahrt mit dem Bike. Denn wer das Motorrad mit einem Anhänger in den Urlaub mitnimmt, ist deutlich weniger eingeschränkt was die Wahl des Gepäcks angeht. Ebenso ersparen sich Motorrad-Reisende so die eher langweiligen Kilometer auf der Autobahn, welche sich durch einen Anhänger sehr bequem zurücklegen lassen. Motorradanhänger lassen sich in ganz verschiedenen Ausführungen für ein Motorrad oder gleich zwei Maschinen mieten. Die Kosten für die Mietung eines Anhängers belaufen sich auf ungefähr 250 Euro in der Woche.

Die richtigen Rucksäcke und Taschen für das Motorrad finden

Wer sich dafür entscheidet mit dem Motorrad in den Urlaub zu fahren, benötigt in der Regel auch entsprechend robuste Packtaschen für das Bike. So gelingt es mit zwei Packtaschen neben dem Hinterrad des Motorrads und einem Tankrucksack ein Taschenvolumen von circa 50 Liter zur Verfügung zu haben. Auf diese Weise lassen sich Wechselkleidung, Waschzeug, Kosmetika, Badesachen und Outdoor-Bekleidung auf einer Motorrad-Reise mitnehmen.

Autor

Bericht vom 14.12.2020 | 169 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Gebrauchte und neue Motorräder

Pfeil links Pfeil rechts

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts