RexXer ECU Tuning

Leistungsoptimierung an NoPains Hypermotard 950 SP

Flashen der Motorsteuerung an der Ducati Hypermotard 950, Supersport 939, Scrambler 1100, Monster Monster 821 und Monster 1200.

Das Flashen der ECU (die Abkürzung steht für Electronic Control Unit) verspricht bei richtiger Anwendung ein verbessertes Ansprechverhalten mit mehr Drehmoment und Leistung im relevanten Drehzahlbereich. Dazu wird ein modifiziertes Mapping ins Motorsteuergerät eingespielt, das unter anderem die Auspuffklappe stilllegt und das Luft-Kraftstoff-Verhältnis sowie die Zündzeitpunkte für mehr Durchzug und Leistung optimiert.

Weshalb das Original-Mapping nicht schon von Werk aus für beste Performance ausgelegt ist, versteht sich von selbst. Denn abgesehen von der Serienstreuung an Motor und Getriebe muss der Hersteller und "Inverkehrbringer" auf die jeweils geltenden Geräuschvorschriften und Abgaswerte Rücksicht nehmen und ist dabei besser beraten, gewisse Toleranzen einzuhalten. Darum läuft das Motorrad gerade in den Messbereichen (z.B. 50 km/h im dritten Gang, etc.) teilweise zu mager, was höhere Motortemperaturen und somit Performance-Einbußen zur Folge hat. Außerdem optimiert ein Hersteller seine Motorsteuerung immer nur für das jeweils verbaute Serien-Equipment. Gleich, welche leistungssteigernden Modifikationen vom Fahrzeughalter nachträglich vorgenommen werden, ob der Anbau einer offenen Auspuffanlage, eines Sportluftfilters, die Verwendung von optimierten Nockenwellen oder Kolben mit höherer Verdichtung um die Mehrleistung voll ausschöpfen zu können, muss die Motorsteuerung erst auf die durchgeführten Veränderungen abgestimmt werden.

Mit dem hier vorgestellten Programmiergerät, dem RexXer Evo User und vorgefertigten Datensätzen (Tuning-Mappings), könnt ihr die Conti M3D ECU der Ducati Hypermotard 950, Supersport 939, Scrambler 1100, Monster Monster 821 und Monster 1200 in drei einfachen Schritten flashen. Und zwar ohne dem festen Einbau eines programmierbaren Moduls im Motorrad.

Flashen in drei Schritten per RexXer Evo User

1. Das RexXer Programmiergerät an den Diagnosestecker der Motorsteuerung anschließen, das Original-Mapping auslesen und per eMail mitsamt der Tuning-Wünsche an die Firma Daniele Moto in Rüsselsheim schicken.

2. Das Mapping wird von den RexXer Spezialisten für das vorhandene Zubehör (sprich: Endtopf, Krümmer, Luftfilter, etc.) ausgewählt bzw. darauf abgestimmt und per eMail an euch zurückgesendet.

3. Ihr spielt das optimierte Mapping aufs Motorsteuergerät und erfreut euch an einem besseren Ansprechverhalten mit mehr Drehmoment und Leistung.

Nach dem Flashen befinden sich sowohl das Serien- also auch das Tuning-Mapping fest im Gerätespeicher und ihr könnt beliebig oft zwischen den Mappings hin- und herwechseln - beispielsweise vor einem Service oder der Inspektion.

ACHTUNG: Durch das RexXer ECU Tuning erlischt die allgemeine Betriebserlaubnis und damit auch der Versicherungsschutz. Das Fahrzeug darf nicht mehr auf öffentlichen Straßen verwendet werden!

Das optimierte RexXer Mapping für die Ducati Hypermotard 950 am Prüfstand

Zur Kontrolle führten wir insgesamt drei Messungen der Maximalleistung unseres Langzeittestbikes, einer Ducati Hypermotard 950 SP mit ZARD Euro4 Slip-On, am Dynojet-Prüfstand von Martin Bauer MB Bike Performance durch - und das Ergebnis konnte sich sehen lassen. (Den Screenshot des Prüfergebnisses findet ihr in der Galerie)

1.Messung - BLAU: Original-Mapping, Lambdasonde aktiv, Auspuffklappe aktiv, ZARD Euro4 Slip-On, mit dB-Killer

Das Original-Mapping war zwar etwas mager eingestellt, bot aber eine sehr gute Basis mit hoher Spitzenleistung. So funktionierte der ZARD Slip-On schon vor dem Flashen überragend und leistete 110,7 PS am Hinterrad. Mit entnommenen dB-Killern hatten wir allerdings beim Fahren in freier Wildbahn das subjektive Gefühl, dass die Maschine im Teillastbereich etwas schwächer lief.

2.Messung - ROT: RexXer-Mapping, Lambdasonde aktiv, Auspuffklappe deaktiviert, ZARD Euro4 Slip-On, mit dB-Killer

Das eingespielte RexXer-Mapping deaktivierte die Auspuffklappe und reicherte das Gemisch mit etwas mehr Sprit an. Das brachte im Drehzahlbereich zwischen 3.000 und 5.000 Touren bis zu 7 Nm mehr Drehmoment. Insgesamt war das Gemischverhältnis über das ganze Drehzahlband hindurch recht ausgewogen, der Verbrauch dürfte allerdings ein wenig ansteigen. An der Spitzenleistung und an dem Leistungsverlauf oberhalb von 5.000 Touren änderte sich hingegen relativ wenig. Bei maximaler Auslastung fehlte sogar ein PS gegenüber dem Original-Mapping. Wir empfanden aber den Leistungszuwachs zwischen 3.000 und 5.000 Touren wichtiger als die minimale Einbuße bei 9.000.

3.Messung - GRÜN: RexXer-Mapping, Lambdasonde aktiv, Auspuffklappe deaktiviert, ZARD Euro4 Slip-On, ohne dB-Killer

Zu unserer Überraschung konnte man mit ausgebauten dB-Killern nicht nur ohne Leistungsverlust fahren, man bekam dank RexXer sogar ein Äutzerl mehr Drehmoment on top. Auf der Rennstrecke spricht also nichts dagegen, die dB-Killer zu entfernen.

Generelle Nachteile vorgefertigter Tuning-Mappings gegenüber individuellen Abstimmungen

Das Flashen über den Diagnose-Anschluss ist mit entsprechender Hardware zwar für jedermann einfach und günstig möglich, bringt aber auch einige Gefahren und Einschränkungen mit sich. Abgesehen vom Risiko, dass eine Wiederherstellung der ECU nach einem Abbruch oder Schreibfehler nicht mehr möglich sein könnte, ist die Qualität eines Tuning-Mappings nicht nur vom Geschick und der Hingabe des Programmierers abhängig, sondern auch von zahlreichen anderen Faktoren, auf die selbst ein Spezialist nur geringfügig Einfluss nehmen kann: Einerseits von der toleranzbehafteten Motorenfertigung (denn eine individuelle Anpassung der Mapping-Einstellwerte an den jeweiligen Motor ist in einer Serienproduktion aus Kostengründen undenkbar), andererseits von den umso mehr toleranzbehafteten Anbauteilen wie Luftfilter, Krümmer, Katalysatoren und Endtöpfen. So könnte das Zusammenspiel der verwendeten Hardware-Konfiguration mit dem vorgefertigtenTuning-Mapping auch in suboptimalen Leistungskurven resultieren.

1000PS Tuning Tipp: All jenen, die wirklich das absolute Maximum aus ihrer Konfiguration herausholen möchten, sei eine individuelle Prüfstandsabstimmung empfohlen. Dabei wird ein programmierbares Modul mittels Steckverbindungen angeschlossen, im jeweiligen Motorrad fest verbaut und in weiterer Folge auf einem wirbelstromgebremsten Leistungsprüfstand dynamisch, im Teillastbereich sowie unter Vollast und entsprechend der Kundenwünsche (Verringerung des Treibstoffverbrauchs, bessere Gasannahme, sanftere Lastwechsel, eliminieren des Teillastruckelns, etc.) abgestimmt.

Fazit RexXer Mapping für die Hypermotard 950

Obwohl der ZARD Slip-on schon mit dem Original-Mapping richtig gut performt hat, schaffte es RexXer, im unteren Drehzahlbereich noch ordentlich Schmalz draufzulegen. Das gelungene Update überzeugte in der Praxis mit spürbar satterem Punch aus dem Keller und eliminierte das Leistungsloch bei rund 50 km/h im dritten Gang. So ließ sich das Motorrad schon ab etwa 2.500 Touren bis zum Drehzahlbegrenzer willig beschleunigen, wobei der Durchschnittsverbrauch nur marginal (< 5%) anstieg und die Warnleuchte nach rund 200 bis 210 ruckelfreien Kilometern die übrigen 50 km Reserve ankündigte.

Das Flashen selbst funktionierte einfach und schnell. Zwischen dem Original- und Tuning-Mapping kann per RexXer Evo User beliebig oft hin- und hergewechselt werden. Ob sich die Anschaffung dieses externen Programmiergeräts für den Privaten tatsächlich lohnt, das muss jeder für sich selbst entscheiden. Alternativ gibt es ja auch die kostengünstige Möglichkeit, sich das vorgefertigte Tuning-Mapping vom Händler einspielen zu lassen, womit die Kosten für die Hardware entfallen.

Mehr über die RexXer Hardware und die verfügbaren Mappings findet ihr auf RexXer.eu

Technische Daten*

RexXer EVO User für Conti M3D ECU

Artikelnummer: ZU-RV01EM

Anschlüsse: Micro USB 2.0 + serielle Schnittstelle

Bildschirm: Touchscreen TFT Farbbildschirm

RAM: 32 MB

Speicher: 256 MB

Abmessungen: 12,5 × 8,5 × 2,5 cm (BxHxT)

Gewicht ohne Zubehör: 137 Gramm

Farbe: Schwarz

Lieferumfang:

  • RexXer EVO User Programmiergerät
  • USB 2.0 Verbindungskabel PC, Typ A-Mini B (5pin)
  • Serielles OBD Anschlusskabel Ducati (ZU-RV08E)
  • Lizenzen für zwei Motorräder
  • Vorgefertigtes Tuning-Mapping
  • USB Stick mit Windows Software und Manual

Kompatible Ducati Modelle:

  • Monster 821 /Dark/Stripe (2014-)
  • Monster 1200 /S (2014-)
  • Monster 1200 R (2016-)
  • Scrambler 1100 (2018-)
  • Supersport /S 939
  • Hypermotard 950 /SP

*RexXer Tuning GmbH übernimmt keinerlei Haftung für Schäden, die beim Betrieb eines veränderten Fahrzeuges ohne einer Allgemeinen Betriebserlaubnis oder ohne Versicherungsschutz entstehen, insbesondere auch nicht an anderen Teilen des Fahrzeuges, die durch Leistungssteigerung übermäßig beansprucht werden können.

Autor

Bericht vom 02.07.2020 | 3.332 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Gebrauchte und neue Ducati Motorräder

Pfeil links Pfeil rechts

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts