Garmin Zumo XT Motorrad Navi Test

Wasserdichtes Navi für Onroad und Offroad

Das neue Flaggschiff von Garmin soll vor allem Piloten mit Reiseenduros glücklich machen. Hier die Testeindrücke und Erfahrungen mit dem neuen Garmin Zumo XT in der Praxis.

Das Imperium schlägt zurück! Das wäre wohl eine passende Überschrift zum neuen Garmin Zumo XT. Mit dem neuen Motorrad-Navigationsgerät bringt Garmin ein ambitioniertes Navi fürs Motorrad auf den Markt. Die Features des neuen Gerätes werden vor allem Fahrer von Reiseenduros hellhörig machen. Das Navi kombiniert die Vorteile von Straßennavis mit Routing auf Straßenkarten mit dem von topographisch basierten Offroad-Navis.

Garmin Zumo XT - Installation via WiFi läuft problemlos

Die Installation verlief im Test überraschend problemlos. Wobei hier nicht die Montage am Motorrad gemeint ist. Denn die in der Praxis große Herausforderung für uns Anwender ist ja mittlerweile eher die Software. Die Schlagworte welche Garmin hier in die Runde wirft machen Dich als Anwender erstmal schwindelig: Garmin Connect, Garmin BaseCamp, Garmin Explore, Garmin Drive - Wer soll da den Überblick haben?

Insofern war die direkte Verbindung via WiFi vom Navi mit meinem heimatlichen W-Lan eine Wohltat. Das fette erste Update samt Kartenmaterial saugte zwar erstmal 7GB durch die Leitung - doch danach ging es schnell. Doch hier im Überblick erstmal die Features welche das Navi laut Garmin bietet:

Garmin Zumo XT - Die Features vom Motorrdnavi laut Garmin

  • Das Display: Besonders hell und 5,5 Zoll groß. Bei Tag, Nacht und sogar Niederschlag perfekt ablesbar.
  • Automatische Routen erstellen: Mit Garmin Adventurous Routing™ findest du besonders kurvige und bergige Routen fernab von monotonen Straßen.
  • Mehrere Kartenarten: Wechsle mühelos zwischen klassischen Straßenkarten, topografischen Karten und BirdsEye-Satellitenbildern.
  • Wasserdicht und robust: Das äußerst robuste und wasserdichte Motorrad-Navi (IPX7) ist auch den harten Touren gewachsen. Selbst bei Regen kannst du das Touchdisplay mit Handschuhen mühelos bedienen.
  • Akkulaufzeit: Bei einer Beleuchtungshelligkeit von 100% hält der Akku bis zu 3,5 Stunden. Maximal sind 6 Stunden möglich, wenn du die Standardeinstellung wählst. Alternativ kannst du das Gerät für längere Abenteuer an eine Konstantstromquelle anschließen.
  • Live Wetter, Live Traffic und mehr via Garmin Drive App
  • TripAdvisor, Foursquare, iOverlander und Garmin Motorrad POIs
  • Bluetooth-Freisprechfunktion, Musiksteuerung und integrierter MP3-Player
  • Integrierter Track Recorder mit Kompass sowie Höhenprofil
  • Mit Garmin Explore sowie inReach-Geräten (separat erhältlich) kompatibel

Garmin Zumo XT Lieferumfang

  • Garmin zūmo XT
  • Motorradhalterung inkl. Adapterplatte
  • Motorrad-Anschlusskabel für feste Installation am Fahrzeug
  • Auto-Halterungsset mit Saugnapf und USB Ladekabel auf USB Mini

Tolles Display, detailreiche Darstellung - Garmin Zumo XT

Die ersten Testtouren verliefen toll. Das Navi ist im Hochformat und Querformat montierbar. Dabei präsentierte sich das Display (1280 x 720 Pixel) wirklich als großartig. Es ist in jeder Lebenslage sehr gut ablesbar. Die Kombination von Topo-Karten, Straßenkarten und sogar Satellitenbildern macht auf dem hochwertigen Display eine echte Freude. Vor allem auf Reiseenduros war es nun endlich möglich auf die parallele Recherche am Handy zu verzichten. Bei spannenden Weggabelungen konnte man sich den Verlauf vom Weg und das Terrain direkt am Navi ansehen. Die Verbindung via WiFi Hotspot zum Handy macht es möglich ständig live auf “BirdsEye” Satellitenfotos zurückzugreifen.

Bedienung Garmin Zumo XT

Auch die Bedienung mit den Handschuhen lief gut. Der Prozessor ist schnell genug und sämtliche Eingaben laufen flüssig ab. Doch natürlich liegt die “Autosuggest” Funktion und die Eingabe überhaupt auf dem Niveau von Google Maps oder Apple Karten. Hier kann man in der Praxis das beste aus beiden Welten kombinieren. Beim Cafestopp kann man den nächsten Routenpunkt rasch via Google Maps ins Handy eintippen. Danach wählt man dort die Option “teilen” und sendet die Info an die am Handy installierte App “Garmin Drive”. Das Navi empfängt so die Zieldaten und man kann sofort mit der Navigation am Navi starten. Das klappt in der Praxis einfach und friktionsfrei. Es erfordert jedoch die Installation von “Garmin Drive” am Handy.

Garmin Zumo XT Adventourous Routing

Es gibt übrigens keine direkte Verbindung von dem Garmin Zumo XT zu Garmin Explore. Doch auch hier kann man über den Umweg “Garmin Drive” die Trackdaten senden und empfangen. Doch keine Sorge: Wer bei all diesen Apps und Features schwindelig wird der sei beruhigt. Die Stärke vom Navi ist bestimmt auch, dass man es komplett autark mit dem starken Kartenmaterial direkt am Schirm bedienen kann. Und bei Routenplanen punktet das Navi mit der “Adventourous Routing” Funktion.

Hier sucht das Navi eine schöne Motorradstrecke zu einem gewählten Ziel. Im Praxistext im vertrauten Gebiet wählte das Navi zwar nicht die wirklich großartigen Geheimtipps, doch wählte mit einer sehr guten Treffsicherheit schöne Motorradstrecken. In unbekanntem Gebiet kann man so rasch und unkompliziert eine wunderbare Tour zum nächsten Tourpunkt starten.

Austausch GPX Daten Garmin Zumo XT

Wer mit Freunden immer wieder mal GPX Daten austauscht kann dies z.B sehr einfach via WhattsApp machen. Die Datei aus Whatts App einfach mit Hilfe der Drive App ins Garmin Explore spielen und dort wieder via Drive App ins Navi holen. Somit muss man nicht den Umweg über das eher mühsame Garmin BaseCamp nehmen. Auch das klappte im Test überraschend schnell und einfach.

Garmin Zumo XT - Topographische Karte und Straßenkarte am Gerät

Im Praxistest überzeugte die Kombination von topographischer Karte und Straßenkarte vor allem auf der Reiseenduro. Unterwegs im ländlichen Gebiet kann man mit der Reiseenduro nun auf Feldwege abbiegen und auf unbefestigten Straßen neue Pfade beschreiten. Dabei kann man sich vorher auf dem Navi einen Überblick über das Gelände verschaffen. Die Geländedarstellung ist detailreich und die Navigation ist einfach und läuft gut. Man entscheidet natürlich selbst welche Wege man nimmt und welche nicht. Man riskiert nun etwas weniger wenn man in unbekannte Gebiete abbiegt und hat immer einen guten Überblick was die Route vor einem für einen Verlauf einschlägt. Sobald man die Offroadwelt wieder verlässt kann man sich wieder entspannt zurücklehnen und lässt sich vom Navi entlang der Straßenkarte zum nächsten Tourpunkt leiten. Reiseenduristen welche gerne neue Wege entdecken und beschreiten werden begeistert sein.

Halterung Garmin Zumo XT - Wirkt fummelig

Doch gerade für die Zielgruppe “Reiseenduro” hätte das Navi in der Praxis noch besser zu Ende gedacht werden müssen. Die im Lieferumfang enthaltene Halterung ist “nett” aber zum Beispiel für den Lenker der Honda Africatwin zu klein dimensioniert. Man muss sich dann selbst um eine passende RAM Halterung kümmern. Aus meiner Sicht das größte Minus ist jedoch die Verbindung vom Navi mit der Halterung. Wer die fetten und stabilen Halterung von den älteren Offroad-Navis von Garmin gewohnt ist wird überrascht sein. Die Halterung wirkt fummelig, klein und wenig robust. In der Praxis ist mit Handschuhen auch das Einrasten nicht 100% perfekt spürbar und etwas hakelig. Wirklich schade dass bei diesem elementaren Punkt eine nicht wirklich perfekte Lösung an Bord ist.

Garmin Zumo XT Preis und online kaufen

Das Garmin Zumo wird um rund 500 Euro verkauft. Hier aktueller Preis von POLO und bei AMAZON. Damit ist das Navi in Sachen Preis an der Spitze der Motorradnavis angesiedelt. Wer die Funktionsvielfalt schätzt und nutzt wird zufrieden sein. Wer bei all den genannten Features nur verwundert die Nase rümpft und diese ohnehin nicht nutzt, der ist mit einer günstigeren Option auch gut bedient. Als Universallösung für alle Outdoor-Aktivitäten ist es zwar grundsätzlich gut gerüstet für einige Anwendungen aber vermutlich zu groß. Wer es am Motorrad also hauptsächlich Offroad nützt und dann auch damit wandern und radfahren gehen möchte, der sollte eher zum Oregon 700 von Garmin greifen.

Bericht vom 24.05.2020 | 18.668 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts