125er Vergleich: Aprilia RS 125 Test

125er Vergleich: Aprilia RS 125 Test

Überzeugt Supersport auf dem engen Parkour?

Ein Supersportler auf der Supermoto Strecke? Klingt zwar nach einer Themenverfehlung, macht aber durchaus Sinn. Im Motorsportpark Bad Fischau haben wir die Aprilia RS125 getestet, um herauszufinden, wie der 125er Supersportler mit verschiedenen Fahrsituationen zurechtkommt. Spitzkehren, Kurven mit Bodenwellen und lange Geraden – alles dabei. Wie sich die Aprilia RS125 geschlagen hat und was unsere Testcrew von dem A1 Supersportler hält, findet ihr jetzt heraus – beim großen 125er Vergleich 2018!

Geometrie sorgt für Überraschung

Wir kennen alle das Vorurteil gegenüber Supersportlern: die Sitzposition ist unbequem und Langstrecken sind auf ihnen unmöglich. Doch nicht so die Aprilia RS125! Sowohl NastyNils als auch Vauli waren von der angenehmen Sitzposition überrascht, die mit einem breiten Lenker und nur geringer Last auf den Handgelenken punktet. Mex geht sogar so weit und sagt, dass er sich lange Touren auf der Aprilia sehr gut vorstellen kann. Die Aprilia RS 125 schafft es nämlich einen guten Kompromiss zwischen Sportlichkeit und Alltagstauglichkeit zu finden. Somit kann die RS125 beinahe wie ein Naked Bike bewegt werden und auf den Hang Off kann während der Fahrt verzichtet werden. Denn der Fokus von A1 Supersportlern liegt immer noch auf der Straße, wo man möglicherweise ohne einem Hauch Komfort schnell wieder auf den Bus umsteigen wird.

Aprilia RS 125 – überzeugt die Hardware?

Die Aprilia RS 125 verwendet dasselbe Aggregat, das in der gesamten A1-Familie von Aprilia Verwendung findet: ein 125ccm großer Einzylinder mit 15 PS und 10,9 Nm Drehmoment. Zwar vermissen viele Fans den klassischen 2-Takter der RS 125 Racing, doch die gute Nachricht ist, dass der aktuelle 4-Takter alles andere als ein Langweiler ist. Die Drehzahl steigt bei offenem Gashahn sehr gleichmäßig, was sich auf dem im Vergleich „Oldschool“ wirkenden Analogtacho klar verfolgen lässt. Der Sound lässt sich selbstverständlich nicht mit dem eines knatternden 2-Takters vergleichen, doch hier liegt die Schuld eindeutig bei den heutigen Abgasgesetzen. Der Topspeed liegt laut Aprilia bei 110 km/h, mit der richtigen Sitzposition könnten aber auch ein paar km/h mehr möglich sein.

Ist der 14,5 Liter große Benzintank gefüllt, bringt die Aprilia RS 125 145kg auf die Waage, was zwar nicht an die leichteren A1 Naked Bikes herankommt, sich aber auf der 820mm hohen Sitzbank gut kontrollieren lässt. Für besonders sportlich ambitionierte Fahrer/innen bietet Aprilia im Zubehör sogar einen Quickshifter an – einzigartig in dieser Klasse!

Die Meinungen unserer 1000PS Testcrew

NastyNils' Meinung

Positiv:

Sitzposition ist einem Naked Bike ähnlich

Sie muss nicht im Hang Off gefahren werden

Front ist sehr präzise und nicht nervös

Negativ:

Nicht seine erste Wahl im A1-Segment

Vaulis Meinung

Positiv:

Geometrie sehr angenehm

sehr handlich für einen Supersportler

breiter Lenker

sehr schlankes Bike

Negativ:

Nix

Gebrauchte und neue Aprilia RS 125 ABS Motorräder

Weitere Aprilia RS 125 ABS Motorräder

MEX' Meinung

Positiv:

Sitzposition auch mit 190cm Körpergröße angenehm

langstreckentauglich

Optik

Negativ:

Bevorzugt die Aprilia Tuono 125

Zonkos Meinung

Positiv:

Fährt sehr angenehm

Ist ein echtes Statement in der A1 Klasse

Negativ:

weniger Überblick als auf einem Naked Bike

Sitzposition

bevorzugt die Aprilia Tuono 125

Aprilia RS125 Preis

Alle 125er Tests im Motosportpark Bad Fischau

Fazit: Aprilia RS 125 ABS

Für Supersport-Fans in der A1 Klasse ist die Aprilia RS 125 definitiv ein heißer Kandidat. Dank ihrem hochwertigem Chassis und der durchdachten Fahrwerksabstimmung wirkt sie in jeder Situation stabil und belohnt mit höherem Kurvenspeed als die Konkurrenz. Ihre Optik erinnert an die große Schwester RSV4, denn übersieht man den Hinterreifen, besteht ernsthafte Verwechslungsgefahr! Im Vergleich zur V4 Schwester punktet die RS125 jedoch mit einer sehr bequemen Sitzposition, die im Alltag die Schmerzen im Handgelenk auf ein Minimum reduziert.

1
Vorteile
  • Drehfreudiger Motor
  • sportliches Chassis
  • stabiles Fahrverhalten
  • kompaktes Gefühl
  • angenehme Sitzposition
1
Nachteile
  • unbequemer als gleichschnelle Tuono 125

Bericht vom 29.08.2018 | 4.900 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen
Weitere Neuheiten