Piaggio MP3 500ie LT Testbericht

Wir fuhren den Piaggio MP3 Touring 500ie LT mit drei Winterreifen.
 

Piaggio MP3 Touring 500ie LT

Piaggio poliert den MP3 auf, als Touring 500ie LT ist er entweder ein „Business“- oder ein „Sport“-Typ.

   
Ordentlich auf Touren kommen soll der Piaggio MP3 in Österreich. Deshalb gibt’s auch das neueste Modell des Dreiradlers mit dem Beinamen „Touring“ als LT-Version mit Spurverbreiterung. Das macht ihn fit für B-Schein-Besitzer. Es wurde ihm auch die Nase poliert, und für würdiges Fortbewegungs-Potenzial – der Dreiradler wiegt satte 262 Kilo - sorgt im Top-Modell der 40 PS-500 ccm-Antrieb aus dem Konzern-Regal. Wer nicht gar so gerne auffällt, der sollte hierzulande eher nicht mit einem MP3 durch die Stadt und übers Land streifen. Denn der Piaggio-Dreiradler fällt immer noch auf. Die Leute bleiben stehen, drehen sich um, schauen einem nach. Manche zeigen auch mit Fingern. Warum auch immer. Wohl sind mittlerweile, in knapp sechs Jahren, mehr als 100.000 MP3 aus dem Piaggio-Werk gerollt.

Kein Zusatzkurs und kein 111-Eintrag.


Die tummeln sich aber vor allem im Südwesten und im Süden Europas. In Frankreich ist die Dichte an Dreirädrigen nicht nur in Paris enorm hoch. Und aus Italien kommt er ja her. Um auch in Österreich den Appetit aufs Doppel-Vorderrad zu schüren, hatte Importeur Josef Faber anfangs – das war 2009 - in Eigenregie mittels Spurverbreiterung um viereinhalb Zentimeter und einiger weiterer Detail-Maßnahmen den an sich Ein- in einen Mehrspurigen umgemodelt. Mit der Modell-Zusatzbezeichnung LT (Large Tread = breite Spur) gilt er per Kfz-Gesetz als Motordreirad, das heißt im Amtsdeutsch L5e. Das heißt auch, dass man ihn mit B-Schein fahren darf, und zwar egal, ob es der 125er ist oder der 500er, es braucht keinen Zusatzkurs und keinen 111-Eintrag im rosa Schein beziehungsweise auf der rosa Karte.

Bildergalerie Piaggio MP3 Touring 500ie LT


Mittlerweile liefert Piaggio die LT-Versionen direkt ab Werk. Zusätzlich zur Spurverbreiterung verlangt das österreichische Kfz-Gesetz eine Fußbremse der integralen Art, das heißt wirkend auf alle Räder, und modifizierte Leuchten. Das betrifft die Blinker - die dürfen nicht integriert sein, sondern müssen in einer bestimmten Höhe, abstehend wie Ohrwascheln, montiert sein - und außerdem braucht’s an der Front ein Stand-/Positionslicht. Das sitzt unterm Kühlergrill.

Keine LT-Ausnahme wird mit dem neuesten Mitglied der MP3-Familie, dem Touring, erst recht nicht gemacht. Und mit dem Frischen der vielfältigen dreirädrigen Art kommt ein Facelift. Das ist ein wenig eine Design-seitige Angleichung an seinen schlankeren Verwandten, dem im vergangenen Frühjahr neu auf den Markt gefahrenen Yourban und auch an den einspurigen Großrad-Kollegen Beverly. Dazubekommen hat der große MP3 einen Wabengrill (statt Längsrippen) und eine satinierte „Krawatte (das ist die Längsleiste im Frontgrill). Neu sind auch Design und Form des nunmehr dreifach höhen-verstellbaren Windschilds. Was nicht bloß, dank Hinterlüftung, verbesserten Verwirbelungsschutz bringt, sondern auch drei (offene) Staufächer über dem Cockpit. Weitere Details sind: modifzierte – ergonomischere - Lenkergriffe, neue Felgen-Farben und ein frisch gepolsterter Sattel, garniert mit Absteppungen.

Den neuen Touring gibt es grundsätzlich in den Hubraum-Abstufungen 125, 300 sowie 400 und nun auch 500 ccm. Nach Österreich kommt er vorerst in der stärksten Variante (als LT).


Dreifach höhen-verstellbares Windschild, drei Staufächer.


Den Antrieb kennt man bereits unter anderem aus dem ebenfalls dreirädrigen Konzern-Bruder Gilera Fuoco. Damit können B-Schein-Fahrer ab sofort fast echtes Motorrad-Feeling erleben, mit einem Fünfhunderter. Das ist ziemlich erhaben, denn so mancher A-Schein-Neuling steigt weit unterhalb dieser Hubraumgrenze in die Kraftradklasse ein.

Um die Vielfalt der Arten zu erhöhen, offeriert Piaggio vom Touring zwei Varianten: den „Business“ und den „Sport“. Auseinanderzuhalten sind sie, außer am Schriftzug am Popo, pardon Heck, an kleinen Details. Der Sportler hat die windschlüpfrigeren Rückspiegel, seine Trittbretter sind mit (Riffel-)Blechen dekoriert, Räder, Auspuffblende und Krawatte sind schwarz. Schwarz ist auch der Sattel, dessen Steppnähte schimmern in kontrastierendem Silber. Wir haben uns auf den Business gesetzt, was heißt, dass der Sattel und die Nähte, auch Sozius-Rückenlehne sowie das Dekor der Haltegriffe braun sind. Felgen, Auspuffblende und Krawatte sind silber. Nach Österreich kommt der „Business“-Typ in Perlweiß, der „Sport“-Typ in gedeckten Farben: grau und schwarz.

Diese Detail-Unterschiede ändern natürlich nichts an den Basis-Eigenschaften. An denen ist in der 500 ccm-Version am auffälligsten, dass dem MP3 die 40 PS gut tun. Das kernig-knurrige Aggregat ist bekannt drehfreudig. Und wenn es sich beim Anfahren auch ein wenig zäh anfühlen mag, so zeigt ein Kontroll-Blick auf den Tacho: Man ist im Stadtverkehr sehr schnell zu schnell, auf der Stadtautobahn ist man immer vorne dabei und innerhalb der geltenden Speed-Limits und rund zehn bis 15 km/h darüber hinaus muss man sich auf der Autobahn gar nicht hinten anstellen.

Alles andere ist am großen MP3 gleich geblieben: das Doppel-Vorderrad mit der doppelten Aufstands- und Bremsfläche, damit doppelter Traktion und damit hoher Duldsamkeit gegenüber Fahrbahn-Unregelmäßigkeiten (Kopfsteinpflaster, Kanaldeckel, Schienen, Nässe, Laub etc. etc.), die per Schlüssel-Fernbedienung oder via Tastendruck entriegelbare Heckklappe, der großzügige Stauraum mit 65 Litern samt der Option, auch bis zu einen Meter lange – schmale – Gegenstände unter die Bank zu schieben, die Option der Vorderrad-Arretierung mittels Tasten-Schub am rechten Lenkerende und die Feststell- respektive Handbremse. Leichter geworden ist er nicht. 262 Kilo Fahrfertig-Gewicht fallen ins Gewicht. Auch sind Länge und Radstand unverändert, was wiederum in relativer Ungerührtheit gegenüber tief löchrigen und grob welligen Fahrbahnzuständen resultiert. An Wendigkeit kann er’s zugebenermaßen mit kleinrädrigen und schlanken Roller-Brüdern nicht aufnehmen, das Kolonnen-Durchschummeln will gut überlegt und wohl berechnet sein.

Winterreifen Feelfree von Metzeler.


Eine Besonderheit hatte unser Probe-Kandidat zu bieten: Winterreifen. Die kommen aus dem Hause Metzeler und heißen FeelFree Wintec (Infos: www.metzelermoto.at). Die kosten pro Stück rund 70 Euro (Infos: www.faber.at). Zwar waren die Testbedingungen noch nicht winterlich, nur hochnebelig, doch war und ist der Asphalt schon kalt genug, um feststellen zu können, dass die Aufwärmzeit dieser Gummis wesentlich kürzer ist als mit Sommer-orientiertem Material. Was sich besonders beim Bremsen bemerkbar macht, wobei anzumerken ist, dass die Ankerleistung des MP3 ohnehin eine enorme ist.

Noch eine Anmerkung, eine zu Gebühren, Steuern und Autobahnvignette(n): Versicherungs- und Finanz-technisch gilt der MP3 in der LT-Version, siehe oben, als Kraftdreirad, sprich als Motorrad. Für die ASFINAG aber gilt der Breitspur-Dreiradler als Zweispurer: Da muss man eine Auto-Autobahn-Vignette picken. Theoretisch müsste man auch in Kurzparkzonen einen Schein ausfüllen. Das wird aber gewöhnlich nicht exkutiert, da der Gebührenbeweis ja nicht entnehm-, sprich diebstahlsicher montiert werden kann.
 

Piaggio MP3 Touring 500ie LT - Technische Daten

Motorbauart Einzylinder, Viertakt
Hubraum 493 ccm
Bohrung x Hub 94 x 71 mm
Leistung (homologiert) 29,5 kW (40,1 PS) @ 7.250 U/min
Max. Drehmoment 46,5 Nm @ 5.250 U/min
Starter / Batterie E-Starter
Getriebe CVT
Gemischaufbereitung elektron. Einspritzung
Steuerung 4 V / SOHC
Kühlung Flüssigkeit
Kupplung automat., trocken, zentrifugal
Rahmen/Schwinge Stahl-Doppelschleife/Triebsatzschwinge
Federung vorne Parallelogramm mit Einzelrad-Aufhängung
Federung hinten 2 Federbeine, Vorspannung 4-fach einsgellbar
Federweg vorne / hinten 85 / 110 mm
Bremse vorne 2 x 240 mm-Scheibe
Bremse hinten 240 mm-Scheibe
Felgen, vorne / hinten 3,0 x 12"; 4,5 x 14“, Alu
Bereifung vorne / hinten 2 x 120/70 12; 140/70 14
Radstand 1.490 mm
Länge/Breite/Höhe 2.210/760/1.350 mm
Spurbreite 465 mm
Sitzhöhe 785 mm
Tankinhalt 10,8 Liter
Gewicht 262 kg (fahrfertig)

Interessante Links:

Fotos: Piaggio

Bericht vom 12.12.2011 | 126.156 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Passende Gebrauchte und neue Motorräder

Weitere Motorräder
Weitere Neuheiten