FZ8-N Dauertest Ende

In vier Montaten knappe 10.000 Km abgespult. Der Tester ist weg. Resúmee eines Dauertests..
 

FZ8-N Dauertest Resúmee

Von 1. April bis 1. August in den Fängen des 1000PS-Lehrlings.
 
Knappe 10.000 Kilometer sind es geworden. Also genau genommen etwas weniger. 9.700 ziemlich genau. Die ganze Zeit über keine Zicken. Kein einziges Problem. Nur menschliches Versagen konnte die FZ8-N nicht aufhalten.
 
Der Alltag:
In den vergangenen vier Monaten sah der Alltag eines 1000PS-Lehrlings mit einem Dauertester folgendermassen aus:
 
  • 06:00 Wecker läutet
  • 06:30 Wecker läutet
  • 07:00 Wecker läutet, ich sehe auf die Uhr *Verdammt*
  • 07:10 Motor wird zum Warmwerden angeschmissen, währenddessen wird fertig angeschnallt, Kaffe getrunken, geraucht, eventuell SMS geschrieben: "Komme später", und im Idealfall ein Wurstsemmerl verschlungen.
  • 07:20 Abfahrt aus Neusiedl am See Richtung Wiener Neustadt (Voraussichtliche Fahrtdauer 50 Minuten, Dienstbeginn um 08:00 Uhr. Könnte knapp werden. Könnte.)
  • 07:58 Ankunft vor dem Büro.
  • 08:00 Lob eines zufriedenen NastyNils über meine vorbildliche Pünktlichkeit plus stolzer Schulterklopfer von Kot.
 
Ok ich muss zugeben, ganz wahrheitsgetreu ist der Ablauf eventuell nicht. Bis zu dem Punkt mit der Abfahrt stimmt er aber nahezu. Nur die Uhrzeit vielleicht nicht. Aber ich kann ohne schlechtes Gewissen behaupten, die letzten Monate war jeder Tag, an dem ich mit der FZ8 rechtzeitig zu einer halbwegs (in)akzeptablen Zeit im Büro erschienen bin, ganz alleine nur ihr zu verdanken. Der Verkehr auf der B50 zwischen Neusiedl und Eisenstadt ist, für die, die ihn nicht kennen, ein Alptraum. LWKs und Rentermobile am laufenden Band. Starker Pendlerverkehr Richtung Eisenstadt. Im Sommer zusätzlich Urlauber mit Wohnmobilen oder einfach nur Autofahrer mit absolut keinem Stress. 30 in der 50er Zone, 80 auf der Freilandstrasse. Auf der Freiland hat man mit der FZ8 jedoch sehr leichtes Spiel.
 
Ein durchgehender Zug am Drehzahlband garantiert in jeder Situation ausreichend Leistung. Das ist natürlich beim Durchschlängeln bei solch dichtem Verkehr sehr hilfreich. Jede Lücke muss man nutzen. Und da möchte dir die FZ8 durchhelfen, solange du sie über 4000 Umdrehungen hältst, nicht zu viel über 10.000 drehst und natürlich weit voraus schaust. (anm. der Redaktion: weit voraus schauen ist sehr wichtig! Andernfalls - siehe weiter unten..)

Dank der grosszügigen Hilfe von "Motorrad Maehr", welcher der Hauptimporteur von Arrow-Auspuffanlagen ist, war nicht nur das Bike, sondern auch die Optik des Topfes 1000PS würdig. Der originale Auspuff der FZ ist, um es nicht allzu hart auszudrücken, so schön anzusehen wie Kot am Tag nach der Weihnachtsfeier. Rein optisch gesehen Augenkrebs fördernd. Mit dem "Pro-Racing Carbon END CAP" von der Firma Arrow aber war nicht nur die Optik, sondern sogar der serienmässig eigentlich schon sehr gute Spruch noch besser. Bei jedem Einreihen in eine Lücke oder jedem Vorbeiziehen an einem Sonntagsfahrer ein Genuss. Gut, sportlicher Soundtrack. Da das Blubbern beim Zudrehen..
Ich fand's richtig geil! Ich hätte das auch den ganzen Tag machen können. Hab ich auch, an den freien Wochenenden.

Der Stadtverkehr in Eisenstadt ist in der Schulzeit ebenfalls sehr nervenaufreibend und zeitaufwendig. Nämlich deswegen, weil die Busse und Eltern ihre Kindern genau zur richtigen Zeit in die Schule bringen, nämlich genau dann, wenn man etwas eilig in die Arbeit möchte und eigentlich nur auf der Durchreise ist. An stehenden Kolonnen vorbeizufahren ist dank der schlanken Silhouette der Yamaha kein Problem. Solange kein LKW entgegenkommt, geht es sogar bei Gegenverkehr.
(Nicht zum Nachmachen empfohlen!!) Die kaum wahrnehmbaren Lastwechsel machen das ständige Stopp-Vor-Stopp-Vor zu einer entspannten Sache.

Oben: Originale Augenkrebs-Gefahr !
Unten: Arrow-Wohltat für Aug und Ohr.

 
Bei der Ausfahrt:
Handlicher als eine 1000er, sportlicher als eine 600er, genau die goldene Mitte. Vielleicht die ungefähre 3/4 Liter Klasse, laut Kollegen Arlo. (BERICHT) Mit 106 Pferdestärken bei klassenbesten 82 Nm geht die Yamaha von unten heraus sehr, sehr gut. Ab der Mitte des Drehzahlbandes, bei knappen 6000 Touren, kommt dann noch einmal zusätzlich ein Schub nach, der ein Grinsen ins Gesicht drückt. 310 mm Doppelscheibe vorne und 267er Scheibe hinten greifen ein, sobald zwingend erforderlich, sind aber auch gut dosierbar, wenn keinerlei Grund zur Panik besteht.

1000er? Nur mit riesen
Cochones bezwingbar!


An der Hausstrecke sind die 1000er nur mit echt grossen Cochones zu schlagen, wenn der Gegner wesentlich kleinere hat. Die 600er dagegen schlägt man locker auch mit wirklich kleinen. (Ich spreche hier nicht von meinen.)
 
815 Millimeter Sitzhöhe passen auch zu kürzeren Menschen und sind dank Anordnung der Fussrasten auch für länger gebaute nicht schmerzhaft. Der Kniewinkel passt einfach. Ich konnte mit meinen stolzen 168,5 cm Körpergrösse locker mit beiden Füssen komplett im Leben stehen. Wenn es dann vielleicht auch einmal sein muss, schnell von A nach B zu gelangen, sind längere Autobahnetappen mit der FZ8-N eigentlich auch kein Problem. Grundsätzlich gilt natürlich "Autobahn=Nein". Als wir aber ausnahmsweise unsere Heimreise von Sardinien Mitte Juli am Band antraten (BERICHT), waren die 10 Stunden Autobahn mit der nackten FZ ganz erträglich. Der weiche Sitz und die Sitzposition sind entspannend. Der Kniewinkel ist nicht so sportlich, das die Gelenke nach einiger Zeit zu schmerzen beginnen würden, aber trotzdem sportlich genug für flotte Kurven. Der Windschutz ist auf der FZ8-N Version natürlich gleich Null. Um diesen zu bekommen, müsste man etwas in die Fazer8 ABS investieren. Einzig die schon bemängelten Fussrasten sind für manche eventuell irritierend. Das frühe Aufsetzen kann verunsichern. Aber um auch dieses kleine Problem auszumerzen, gibt es in diversen Zubehörkatalogen genug Abhilfe.
 

Arrow Auspuffsysteme sorgen für knackigen,
sportlichen Sound. Ausserdem besteht bei der
original Optik des Auspuffs dringender Handlungsbedarf!

Das Zubehörpaket von LSL bietet zum Beispiel
die "2Slide-Rastenanlage" um 419,- Euro.
Dem frühen Aufsetzen wäre somit entgegengewirkt.

Das umfangreiche Rizoma Programm ist nicht nur ein optischer Reiz. Auch sinnvolle Dinge wie Lenker oder Brems- und Kupplungshebel finden sich im Sortiment.

Bei der Firma SW-Motech findet man unter anderem Lenkererhöhungen, Tankrucksäcke oder auch einen Hauptständer, um sich das Leben leichter zu machen.

Für den richtigen Griff zur Bremse findet man bei
Gilles Tooling 35-fach verstellbare Hebel, oder auch Paddock Standaufnahmen zum leichteren Aufbocken.

Das GIVI Sortiment bietet nicht nur ganze Koffersysteme oder Top Cases an,
ausserdem auch coole Windschutzscheiben.

 
Vor der Eisdiele:
Die drei Farbvarianten, die zu Auswahl stehen:
Competition White, Midnight Black oder Yamaha Blue. Kurz: Weiss, Schwarz oder Blau. Der Motor ist bei allen Varianten schwarz, die Gabeln und Felgen sind gold, nur das schwarze Modell muss mit ebensolchen Felgen auskommen. Als grosse Schwester der XJ6 kann die FZ8 gewisse Ähnlichkeiten mit dieser nicht leugnen. Trotzdem sind die aggressive Front und die schnittigen Linien von Maske bis Heck ein absoluter Hingucker. Optisches Minus ist wie erwähnt nur der Serientopf. Was man sich dabei gedacht hat, oder ob dieser vom Erfinder der Hässlichkeit designed wurde,weiss man nicht genau. Die Armaturen sind übersichtlich und gut ablesbar. Selbst bei starker Sonneneinstrahlung ist noch alles gut erkennbar. Der analoge Drehzahlmesser verschmelzt mit der digitalen Anzeige. Einzig eine Ganganzeige habe ich persönlich vermisst. Kann aber auch sein, dass ich etwas zu sehr verwöhnt bin.

Alles in allem finden wir die FZ8 mehr als gelungen. Optisch wie auch fahrtechnisch. Die verbauten Teile in Gold machen einen sehr hochwertigen Eindruck und ziehen die Blicke der Mädls vorm Italiener definitiv auf sich. Sind aber trotzdem nicht nur Schein und Trug. So wie es sein muss.

Competition White

Midnight Black

Yamaha Blue

 
Beim Fallen:
Ja, wir sind leider auch gefallen. Einmal völlig schuldlos, einmal mit... sagen wir mit Teilschuld. Beim ersten Mal handelte es sich um einen absolut nicht lustigen Streich von irgendwelchen betrunkenen Idioten. Diese waren nämlich der Meinung, es sei lustig, das Motorrad auf einen Fahrradständer zu werfen, während alle anderen schlafen. Die Schäden hielten sich zum Glück mit einem verbogenen Bremshebel und ein paar kleinen Kratzern in Grenzen.
Sollte einer von euch das lesen: Danke ihr netten Menschen. Ich habe selten soviel gelacht. Ihr habt mir wirklich den Tag gerettet. Ich bin auch überhaupt nicht böse. Kommt doch einfach noch einmal vorbei, auf ein Zigarettal.
Ich und mein durchnagelter Baseballschläger möchten einfach nur sehr gerne ein wenig mit euch plaudern...

Fahrradständer und slovakische Autofahrer sind Hindernisse.


Bei dem zweiten Vorfall kam mir ein slovakischer Autofahrer in die Quere. Im wahrsten Sinne des Wortes.
Ich fuhr nichts Böses ahnend bei Grün in die Kreuzung ein, er bei Rot. Obwohl ich nicht wirklich viel schneller war als die erlaubten 50 Km/h, war ein Anhalten vor dem Auto unmöglich und aussichtslos. Wenigstens konnte ich mit der Fussraste noch einen dicken, fetten Kratzer auf der Stossstange hinterlassen, sowie die Nummerntafel samt Halterung abreissen. Ein klein wenig Genugtuung zumindest.
Einer zu harten Bremsung mit der Vorderbremse und dem dadurch wegrutschenden Vorderrad folgte ein etwa 10 bis 15 Meter langer Rutscher. Obwohl ich gefühlt das meiste Gewicht auf meinem durchtrainierten Unterschenkel hatte, riss dabei leider ein Teil des Motordeckels ab. Ölaustritt und ende der Fahrt. Nach einem kurzen Telefonat mit der 1000PS-24H-Notfalldienststelle (Arlo), wurde ich zum Glück bald eingesammelt. Die Versicherung des Unfallgegners übernahm selbstredend alle Kosten. Nur den Kratzer im Ego konnte keiner reparieren, sowie den Spott und Hohn im 1000PS Büro, der mich die nächsten Jahre verfolgen wird, verhindern.
Nach genauerer Betrachtung war diesmal leider etwas mehr beschädigt:
  • Abgekratzte Verkleidungsteile links
  • Verbogener Lenker plus zerkratzte Armaturen
  • Sprung im Kotflügel
  • Abgerissener Teil beim Motordeckel plus Ölaustritt und Kratzer
  • verbogener, zerkratzter Lüfter, der danach Geräusche wie eine sterbende Katze machte (miiimiiimiii..)
Die um 800,- Euro teurere ABS-Version der FZ8-N, also die FZ8-NA, wäre zweifelsohne die Investition wert gewesen, hätte ich dafür jemals etwas bezahlen müssen. Ich denke mit ABS wäre der Unfall nämlich keiner geworden.
Und falls doch, wären auch die Sturzpads und der Stürzbügel aus dem Yamaha Zubehörprogramm eine Überlegung für das nächste Mal. Schwimmflügerl mit Schwimmreifen und Schwimmnudel im Babybecken, sozusagen.
Tja, im Nachhinein ist man bekanntlich immer klüger. Nur wirft mich das jetzt leider auch nicht mehr vom unangefochtenen 1000PS-Unfallstatistik Thron. Es sei denn jemand baut noch schlimmeren Mist.

Wir möchten uns jedenfalls bei der Firma BIKE-HOUSE aus Wien 1230 bedanken, die uns schnell und kompetent geholfen haben, die FZ wieder fit zu machen. Ausserdem auch ein riesengrosses Dankeschön an die Mitarbeiter der Marketingabteilung von Yamaha Austria. Danke, dass ihr mich nicht geteert und gefedert habt. Bis jetzt zumindest.

Actionfotos der
Yamaha FZ8-N

Detailfotos der
Yamaha FZ8-N


1000PS TV: Yamaha FZ8-N


 

 

Interessante Links:

Text: Volli
Bilder:
Volli , LSL, Rizoma, Sw-Motech,
Gilles-Tooling, Givi, Yamaha
Video und Schnitt: Kukla C.

Autor

Bericht vom 31.08.2011 | 22.806 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts