Triumph Thunderbird

Eigentlich ein pragmatischer Test - wenn nur die schwarzen Striche nicht wären.

Triumph Thunderbird

Triumph Thunderbird Test

 Triumph Thunderbird Test

Triumph schließt die Lücke im Modellprogramm und bringt mit der Thunderbird einen gut positionierten und gut proportionierten Cruiser, der auch pragmatisch betrachtet viel Freude bereitet.

 

Plötzlich war die Sache keine sachliche Angelegenheit mehr! Ich hatte vor, den neuen Cruiser von Triumph ganz nüchtern und sachlich zu testen und zu bewerten. Mit diesem "American Feeling" bzw. in diesem Fall "go your own way" Floskeln wollte ich mich nicht beeindrucken lassen. Wie ist die Bremse? Wie ist der Motor? Wie ist das Fahrwerk? Das sind die Fragen, die meine Leser interessieren. Doch der aus der Retorte entwickelte Sound hat sich schon längst vom Ohr vorbei am Hirn bis zum Herz geschwindelt. Dem Soundingenieur bin ich schon mal auf den Leim gegangen.

Am Hirn vorbei ins Herz

Doch es ist nicht nur das, was ich höre, auch das was vom gesamten Körper aufgenommen wird, ist richtig gut geworden. Die Triumph Techniker haben ganz bewusst beim Sound sämtliche hohen Frequenzen eleminiert und nur das dumpfe Bollern übrig gelassen. Bei den Vibrationen ist es ebenso. Der komplett neu entwickelte Motor überlässt nichts dem Zufall. Man spürt genau das, was man spüren muss um glücklich zu sein. Der Motor gibt keine scherenden, scheppernden oder sonst irgendwie halbherzig wirkenden Regungen von sich. Das gesamte Motorrad hält Dir die unangenehmen Dinge vom Leib und lässt nur den tiefen Beat des Motors an Dich ran. So erlebt man richtig gutem Fahrkomfort, fühlt sich aber trotzdem als schwerer Junge auf einem echt fetten Bike.

Keine Nichtraucherzone

Doch spätestens als das Motorrad den Spitzbub in mir weckte war es vorbei mit dem Pragmatismus. Burnouts waren angesagt und es war eine große Freude, bei jeder Gelegenheit den Reifen ein wenig wimmern zu lassen. Die Sache geht so spielend leicht und macht so unendlich viel Spaß. Gang rein, Gas auf, Vorderbremse leicht ziehen, Kupplung hastig kommen lassen und schon zeichnet die Fuhre fette Striche in den Asphalt. Mitttels Gasgriff und Vorderbremse lässt sich das Spektakel nun entsprechend dosieren und das Publikum hier in den Vorstädten von Barcelona war ausgesprochen leicht zu begeistern.

Triumph Thunderbird Test

 

Cooles Cruisen kein Problem. Der dicke Motor hat viel Drehmoment und der 6. Gang ist ein "Overdrive". Quasi mit Standgas blubbert die Thunderbird durch die Landschaft.

 
Triumph Thunderbird Test
 

Die Triumph ist zwar nur ein Cruiser, ist aber trotzdem eine sauber gemachte Fahrmaschine. So wie der Sound und die wohl dosierten Vibrationen im Sattel, passt auch der Rest vom Motorrad. Man kauft nicht bloß einen Batzen Chrom für die Garage, sondern hat Spaß am Inhalieren von Kurven und Geraden. Die Maschine fällt recht leicht in den Radius, wird aber auch in langsamen Kurven nicht kippelig. Sowohl bei hohen als auch bei niedrigen Geschwindigkeiten ist sie präzise zu dirigieren. Sie ist ein Cruiser, das weiß ich und habe deshalb nicht viel erwartet, doch in dem Schräglagenbereich, den die Fußrasten zulassen fährt sie richtig gut.

Fettes Bike für stramme Jungs

Doch trotz der einfachen und kultivierten Umgangsformen ist sie ein Motorrad für stramme Burschen. Die Maschine wiegt über 300 kg, hat 85 PS und ein saftiges Drehmoment von 146 Nm. Passend zu diesen üppigen Daten hat sie auch üppige Griffe samt noch üppigerer Bedienelemente. So braucht man recht große und für die Vorderbremse auch recht kräftige Hände. Die Hinterbremse verrichtet übrigens mit weniger Kraftaufwand zuverlässig ihren Dienst. Ebenso sauber und einfach arbeitet übrigens auch das Getriebe. Man merkt insgesamt, dass der Motor frisch designt wurde und technisch absolut "up to date" ist.

Triumph Thunderbird Test 

Nach außen hin macht der 1597 ccm Motor (größter Paralleltwin am Planeten Erde) einen klassischen Eindruck und sorgt für Emotionen, beim Innenleben haben die Ingenieure jedoch kühl berechnet und mit Hirn konstruiert. Beim Getriebe verwendet man zum Beispiel schrägverzahnte Zahnräder, welche für eine äußerst geschmeidige Kraftübertragung sorgen. Ebenso sauber und kultiviert arbeitet der Zahnriemenantrieb aufs Hinterrad. Neben der wuchtig dimensionierten Kurbelwelle sitzen präzise dimensionierte Ausgleichswellen und am Ende der Kurbelwelle ein Ruckdämpfer. Pro Zylinder sorgen vier Ventile für eine optimale Verbrennung. Dieser Motor gibt nur jene Geräusche und Vibrationen von sich, welche dem Fahrkomfort und der Fahrfreude zuträglich sind.

Triumph Thunderbird Test Triumph Thunderbird Test

Übrigens: Wer mehr will, kriegt einen zulassungsfähigen Big Bore-Kit von Triumph. Ebenso perfekt abgestimmt und kultivert wie der Serienmotor, jedoch mit grimmigen 97 PS und 156 Nm. Dass der Motor so angenehm auf die Befehle des Gasgriffs reagiert, ist kein Zufall. Auch der Triumph Cruiser verwendet den in Mode gekommenen Mapping-Schalter. Allerdings ist der Schalter unsichtbar in die Elektronik integriert und wechselt automatisch und nicht sprübar zwischen den Kennlinien. Wer das Gas heftig aufreißt kriegt den Flachschiebermodus spendiert und malt schwarze Striche, wer sanft zupackt dem wird ebenso zärtlich die Drosselklappe geöffnet.

Triumph Thunderbird Test
 

Triumph ist eine coole Marke, die von Triumph Besitzern echt geliebt wird. Diese Marke hat Potential und ist seit Jahren auf der Siegerstrasse. Doch die Leute in der Triumph-Zentrale sind keine verträumten Biker, die sich mit den Motorrädern Lebensträume erfüllen möchten. Diese Geschichten werden uns von anderen europäischen Herstellern aufgetischt, bei Triumph hat man diesen kitschigen Versuch erst gar nicht unternommen. Nüchtern präsentierte man uns Verkaufszahlen, Marktanteile und Motorrad-Segmente. Im Bereich der großen Cruiser gibt es besonders in Nordamerika einen riesigen Markt und Triumph lässt zwischen der überdimensionalen Rocket III und der kleinen Speedmaster eine riesige Lücke. Die neue Thunderbird soll diese Lücke schließen und Stückzahlen, Marktanteile und Gewinne machen. Ich finde diesen nüchternen Ansatz nicht unsexy. Das Motorrad wurde so gemacht, dass es genau für diese Zielgruppe passt. Es wurde eben nichts dem Zufall üerlassen. Man ist sich bei Triumph auch bewusst, dass es mit Harley in diesem Segment einen extrem dominanten Platzhirschen gibt und die Nummer 1 wohl nicht so schnell zu schlagen ist.

Die Triumph liegt im Gesamtauftritt irgendwo zwischen Harley und den Japanern. Das Gesamtdesign und das Image der Marke fährt etwas mehr ins Herz als die Bikes aus Japan. Mit dem Auftritt von zum Beispiel einer V-Rod Muscle kann man aber auch nicht mithalten. Sie ist aber auch um ca. 6.000 Euro günstiger als die V-Rod. Bleibt also noch viel Budget für Zubehör, um vorm Eiscafe gleichzuziehen.


Triumph Thunderbird Test
Triumph Thunderbird Test Triumph Thunderbird Test

Speziell für die Thunderbird gibt es eine neue Version von Metzelers ME 880 Marathon. Vorne begeistert das neutrale Einlenkverhalten, hinten der gute Grip und der nette dunkle Teint, den der Reifen am Asphalt hinterlässt.

 Triumph Thunderbird Test Triumph Thunderbird Test
 

In Sachen Qualität machte die Triumph einen guten Eindruck, bei einigen Details wie zum Beispiel bei so Dingen wie Schaltern und Schrauben vermisste ich das gewisse Etwas. Andererseits gab es aber keinen peinlichen Flugrost oder irgendeine Art von unpassenden Geräuschen oder Gequietsche am Motorrad.

Der Preis passt also und man kriegt ein gutes Bike für sein Geld. Wer den Killer vorm Eissalon braucht, muss aber noch tiefer in die Tasche greifen und Zubehör mitbestellen. Die Möglichkeiten sind enorm. Mit mehr als 100 Artikeln kann man die Thunderbird in so ziemlich jede Richtung weiterentwicklen. Man muss dem Triumph Händler seines Vertrauens nur die richtige Order erteilen....

 Triumph Thunderbird Test

 Einmal große Tour bitte!

 Triumph Thunderbird Test

 Einmal großer Auftritt bitte!

 Triumph Thunderbird Test

Einmal Klassiker bitte!

Triumph Thunderbird Zubehör

Click auf eines der Bilder, um die Slideshow mit dem umfangreichen Triumph Zubehör zu öffnen. Riesen Auswahl!

 Triumph Thunderbird - Farben

 Triumph Thunderbird Test

Die Triumph Thunderbird gibt es 2009 in den Farben "Pacific Blue", "Jet Black" und "Aluminium Silver" bzw. für die einfach gestrickten Leute: blau, schwarz oder silber.

Triumph Thunderbird Video

Das Promotionvideo von Triumph zur neuen Thunderbird haben wir für euch auf Youtube gestellt. => LINK

 Triumph Thunderbird - Technische Daten

MOTOR:-
TypFlüssigkeitsgekühlter DOHC, Paralleltwin, 270° Hubzapfenversatz
Hubraum1597 cm3
Bohrung/Hub103,8 x 94,3 mm
Verdichtung9,7:1
GemischaufbereitungElektronische sequentielle Multipoint-Einspritzung mit progressiver Drosselklappenbetätigung, Sekundärluftsystem und G-Kat
Drosselklappen-Ø42 mm
AuspuffanlageEdelstahl, zwei verchromte hochgelegte Schalldämpfer
ZündungDigitalinduktiv über elektronisches Motormanagementsystem
KRAFTÜBERTRAGUNG:-
PrimärantriebZahnrad
SekundärantriebZahnriemen
KupplungMehrscheiben-Ölbad
GetriebeSechs-Gang, schrägverzahnt
Motorölvolumen4,2 Liter
ELEKTRIK-
Batterie12V 18Ah
Lichtmaschine540W
FAHRWERK:-
RahmenStahlrohr-Doppelschleifenrahmen
HinterradschwingeStahlrohr-Zweiarmschwinge
Räder vorneFünfspeichen-Leichtmetallguss, 19 x 3.50
Räder hintenFünfspeichen-Leichtmetallguss, 17 x 6.00
Reifen vorne120/70 R19
Reifen hinten200/50 R17
Radaufhängung vorne47 mm Showa-Telegabel, 120 mm Federweg
Radaufhängung hintenShowa Stereo-Federbeine mit fünffach einstellbarer Federbasis, 95 mm Federweg
Bremsen vorne2 x 310 mm Bremsscheibe, Nissin Vierkolben-Festsättel
Bremsen hinten310 mm Bremsscheibe, Brembo Doppelkolben-Schwimmsattel
Instrumente Anzeigen/Funktionen Tacho mit integriertem Drehzahlmesser auf dem Tank, LCD-Anzeige für Gesamtkilometer, 2 Tripmaster, Kraftstoffstand, Restreichweite und Uhrzeit; Fernbedienung am Lenker für Uhrzeit / Trip 1 / Trip 2 / Gesamtkilometer /Kraftstoffstand / Restreichweite
ABMESSUNGEN:-
Länge2340 mm
Breite (Lenker)880 mm
Höhe1120 mm
Sitzhöhe700 mm
Radstand1615 mm
Lenkkopfwinkel/Nachlauf32º/151,3 mm
Trockengewicht308 kg
Leergewicht vollgetankt339 kg
Zul. Gesamtgewicht570 kg
Tankinhalt22,0 Liter
MOTORLEISTUNG -
Nennleistung63 kW / 85 PS bei 4.850 U/min
Maximales Drehmoment146 Nm bei 2.750 U/min
Höchstgeschwindigkeit185 km/h (elektronisch begrenzt)
Weitere Informationen -
Preis Deutschland€ 13.740 (zzgl. € 250 Nebenkosten)
mit ABS€ 14.340 (zzgl. € 250 Nebenkosten)
Preis Österreich€ 16.490 (inkl. Nova & Nebenkosten)
mit ABS€ 17.090 (inkl. Nova & Nebenkosten)
LieferfähigkeitOhne ABS: ab Ende Juni, mit ABS ab September

Triumph Thunderbird Bilder

Click auf eines der Bilder um die Slideshow mit vielen Bildern und vielen Details zu öffnen.

Fazit: Triumph Thunderbird

Die Triumph liegt im Gesamtauftritt irgendwo zwischen Harley und den Japanern. Das Gesamtdesign und das Image der Marke fährt etwas mehr ins Herz als die Bikes aus Japan. Mit dem Auftritt von zum Beispiel einer V-Rod Muscle kann man aber auch nicht mithalten. Sie ist aber auch um ca. 6.000 Euro günstiger als die V-Rod. Bleibt also noch viel Budget für Zubehör, um vorm Eiscafe gleichzuziehen.


  • Anspruchsvoller Sound
  • gute Verarbeitung
  • stabiles Fahrwerk
  • leistungsfähiger Motor.
  • Sehr hohes Gesamtgewicht
  • Handkraft beim Bremsen gefordert.

Bericht vom 27.05.2009 | 38.946 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts