Yamaha Viertelliter

Yamaha bietet für Fahranfänger und Widereinsteiger eine gute Palette. 1000PS gibt dir den Überblick.

Yamaha Viertelliter: WR 250X - YBR 250 - X City 250 

Lassen Lambo und Rolly an der Tankstelle links liegen - die 250er von Yamaha

In Zeiten in denen die Spritpreise so anschwellen wie das männliche Ego nach dem siebten Bier, suchen viele nach Preisgünstigen alternativen im mobilen Bereich. Für Leute die in den ländlichen Metropolen noch ein paar Jahrzehnte auf den Anschluss ans U-Bahn Netz warten müssen, rücken nun auch Motorräder in den Mittelpunkt. Platz und Sprit sparend, und vor allem billig in Anschaffung und Erhaltung, das sind die Kriterien die auch die Poldi Tante zur Bikerin transformieren.
1000PS hat sich die 250 Modelle von Yamaha: WR 250 X, YBR 250 und X-City 250 zur Brust genommen, und beherzt getestet.
 

WR 250 X


Die Funmachine
- Die WR 250 X bereitet unter den drei Yamsen sicher den größten Spaß. Leicht agil und wendiger als die meisten Roller macht sie sich die Stadt zum Untertan. Die gut 30 PS der WR lassen kein ungezähmtes Biest erwarten, die bescheidene Leistung relativiert sich allerdings bei dem Trockengewicht von 128 kg.
Ein massiver Vorteil der WR ist ihre schlanke Linie, wieselflink huscht die kleine Yamaha durch Autokolonnen, und lässt so manch anderen Motorradfahrer alt aussehen. Ein weiterer Vorteil der WR in einer Blechlawine ist ihre erhabene Sitzhöhe von 895mm, mit diesem Weitblick ist man schon lang im Vorhinein vor Gefahren und ev. Verzögerungen gewahrt. Kein Vorteil ohne Nachteil die hohe Sitzposition schränkt den Kundenkreis auf Fahrer > 170cm ein. Weiters kostet die schlanke Linie der WR auch Stauraum, und zwar gewaltig die Supermoto hat nämlich genau 0 (in Worten NULL) Stauraum, keine abnehmbare Sitzbank, kein Staufach unterm Lenker - nichts, rein gar nichts.
Überland braucht man sich mit der kleinen WR auch nicht verstecken, im engen Winkelwerk von Exelberg, Hals, Stotzinger und Co sollten sich Supersportler vorsehen. Soviel Spaß auf so kleinem Hubraum vertreilt hat auch ihren Preis mit 6.695 € ist die WR 250X  mit Abstand die teuerste der drei 250er Yamaha's. Die Endurovariante der WR, die WR 250R bekommt man um 200 € günstiger.
 
Irrsinnig scharfes Heck Sympathische Front
Kleines, aber äußerst Informatives Cockpit Ein Vierterl bitte
WR 250X technische Daten
Motorbauart Einzylinder-Viertakt, 4 Ventile
Kühlung Flüssigkeit
Hubraum 250 ccm
Bohrung x Hub 77 x 53,6 mm
Leistung (homologiert) 22,6 kW (30 PS) @ 10.000 U/min
Max. Drehmoment 23,7 Nm @ 8.000 U/min
Kompression 11,8:1
Schmierung Nasssumpf
Zündung TCI
Starter E-Starter
Getriebe Sechsgang
Gemischaufbereitung elektronische Einspritzung
Abgasreinigung Kat mit Lambdasonde, Sekundärluftsystem
Steuerung DOHC
Sekundärtrieb Kette
Kupplung Mehrscheiben, Ölbad, hydraulisch
Rahmen Alu-Semidoppelschleife
Schwinge Leichtmetall-Zweiarm
Federung vorne USD-Gabel, Ø 46 mm, voll einstellbar
Federung hinten Zentralfederbein, voll einstellbar
Federweg vorne / hinten 270 / 265 mm
Bremse vorne Doppelkolben-Sattel, Mono-Wave-Scheibe, Ø 298 mm
Bremse hinten Einkolben-Sattel, Mono-Wave-Scheibe, Ø 230 mm
Bereifung vorne / hinten 110/70 17; 140/70 17
Radstand 1.425 mm
Sitzhöhe 895 mm
Tankinhalt 7,6 Liter / x Liter Reserve
Gewicht 136 kg (fahrbereit)
Top-Speed Ca. 145 km/h
Preis 6.695 €
 

X City 250


Die Praktische
- Die X eignet sich durch ihre Vielseitigkeit sicher am besten für den täglichen Gebrauch in der Großstadt oder mitten in der Pampa zwischen Kuhschwänzen. Der Roller ist von Jedermann / Jederfrau bedien- und fahrbar - egal wie groß, und egal wie viel Fahrerfahrung in den Händen des Fahrers steckt. Im Kolonnenverkehr kommt man auch mit der im Vergleich zur WR, etwas breiteren Linie der X City gut voran, somit kann man auf Staus und Verkehrschaos in der City getrost husten. Die 21 PS des Rollers hinterlassen sicher keine schwarzen Streifen auf dem Asphalt, sie bieten aber ausreichend Vortrieb ohne zu überfordern.
Den größten Vorteil der drei 250er, kann die X City sicher in Punkto Stauraum bieten. Zwar fällt der Stauraum für Rollerverhältnisse etwas bescheiden aus, elementares wie Jethelm, Brot und ein Packerl Milch schluckt der Roller aber ohne weiteres.
Überland kommt die X mit gut 120 km/h, mehr als ausreichend für die täglichen Besorgungen. Preislich liegt die X City 250 mit 4695 € im Mittelfeld der 250er Yamaha's
 
Praktisches Handschuhfach für Handy und Co Für den täglichen Einkauf
Die 160 sind nur a Schmäh Damit's im Jethelm nicht so zieht

X City 250 technische Daten

Motorbauart Einzylinder-Viertakt, 4 Ventile
Kühlung Flüssigkühlung
Hubraum 249
Bohrung x Hub 69 x 66,8 mm
Leistung (homologiert) 15,6 kW (21 PS) @ 10.000 U/min
Max. Drehmoment 21,5 Nm @ 8.000 U/min
Kompression 10,0 : 1
Schmierung Nasssumpf
Zündung TCI
Starter E-Starter
Getriebe Automatik
Gemischaufbereitung Einspritzung
Sekundärtrieb Keilriemen
Kupplung Fliehkraft
Rahmen Stahlrohr
Federung vorne Telegabel
Federung hinten Federbein
Federweg vorne / hinten 100 / 105 mm
Bremse vorne Scheibe Ø 270 mm
Bremse hinten Scheibe Ø 240 mm
Bereifung vorne / hinten 120/80 16; 140/70 15
Radstand 1.470 mm
Sitzhöhe 790
Tankinhalt 10,5
Gewicht 165 kg
Top-Speed Ca. 130 km/h
 

YBR 250


Die Nackte
- Die YBR 250 spricht Leute an die bis dato zwar gerne Motorrad gefahren wären, aus Kostengründen sich aber kein Motorrad zum Auto leisten wollten oder konnten. Mit 3.999 € (Einführungspreis) hat nun wirklich niemand mehr eine Ausrede sich dem Motorrad fahren zu verweigern. Zusätzlich verbraucht die YBR weniger Sprit als der kleinste Smart, und mit dem kleinen Naked Bike spart man sich in der Innenstadt auch noch die Parktickets.
In Sachen Stauraum ordnet sich die YBR bei der WR ein, kein Milchpackerl, kein Brot, kein Stauraum. Wer die YBR als Einkaufsradl verwenden will sollte sich im Yamaha Zubehör Katalog nach einem passenden TopCase umsehen.
Auch Überland macht die YBR eine gute Figur, die Endgeschwindigkeit liegt zwischen WR und X City, und die Tourentauglichkeit ist durch die komfortable Sitzbank, und die gute Sitzposition auch gegeben.
 
Kaum zu glauben, die Heimat von 20 Pferden Adäquater Sound
Old school Ausreichend - 2 Kolben Bremserei
YBR 250 technische Daten
Motorbauart Einzylinder-Viertakt, 4 Ventile
Kühlung Luftkühlung
Hubraum 249
Bohrung x Hub 74 x 58 mm
Leistung (homologiert) 15,7 kW (21 PS) @ 10.000 U/min
Max. Drehmoment 20.7 Nm @ 8.000 U/min
Kompression 9,8:1
Schmierung Nasssumpf
Zündung TCI
Starter E-Starter
Getriebe Fünfgang
Gemischaufbereitung elektronische Einspritzung
Sekundärtrieb Kette
Kupplung Mehrscheiben, Ölbad, hydraulisch
Rahmen Stahlrohr
Federung vorne Telegabel
Federung hinten Monoshock Federung
Federweg vorne / hinten 115 / 120 mm
Bremse vorne Scheibe Ø 282 mm
Bremse hinten Trommel Ø 130 mm
Bereifung vorne / hinten 100/80 17; 130/70 17
Radstand 1.360 mm
Sitzhöhe 805 mm
Tankinhalt 19
Gewicht 138 kg
Top-Speed Ca. 130 km/h
 

Yamaha 250 die Gegenüberstellung

Um auf die schnelle den Überblick zu behalten eine kleine Tabelle, mit der Wertung der drei 250er bei den wichtigsten Kriterien:
  WR 250X X City 250 YBR 250
Fahren im Stau 1 2 3
Tourenfähigkeit 3 2 1
Topspeed 1 3 2
Wendigkeit 1 2 3
Fahrspaß 1 3 2
Sitzhöhe 3 1 2
Stauraum 3 1 3
Preis 3 2 1
 
Egal ob man sich aus ökonomischen oder emotionalen Gründen für den Umstieg auf zwei Räder entscheidet, die 250 Palette von Yamaha bietet für jeden was!
 

Interessante Links:

Ausführliche Testberichte und Modellnews zu
WR 250X
X City 250
YBR 250

Text: arlo
Fotos: kot

 

Bericht vom 26.08.2008 | 67.016 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Gebrauchte und neue Yamaha Motorräder

Weitere Yamaha Motorräder
Weitere Neuheiten