KTM Offroad 2007

Neue 250er Enduro. Sie schont die Arme aber nicht die Gegner. KTM pflegt die Modelle und 1000PS fährt die gesamte Palette.

Nichts ist wichtiger, als auf dem richtigen Enduromotorrad zu sitzen. Denn Leiden im Wald ist viel schlimmer als eine verlorene Sekunde auf der Rennstrecke oder mangelnder Komfort auf der Strasse. Die Präsentation der neuen KTM Modelle, diesmal im Modelljahr 2007, nehme ich besonders ernst. Welches Bike wird mein treuer Begleiter für die kommende Saison?

   

Modellpflege und kleine Speerspitze

Bei den Enduro Bikes wurde die gesamte Palette wieder perfekt gepflegt. Doch das große Highlight ist der neue kleine Viertakter. Den quirligen Motor aus der 250er 4 Takt Motocross gibt es nun auch in einer echten Enduro.

KTM tauft die moderne Speerspitze in der Enduro Reihe EXC 250 F. Nach den nächtlichen Regenfällen in Mattighofen musste sich das neue Bike sofort auf selektivem Terrain beweisen. Schon bei der Einfahrt in den Wald fühlte ich mich auf der kleinen 4-Takter wie daheim. Handling und Agilität erinnert mich an meine 250er 2-Takter. Mit einem Gewicht von 107,2 kg wiegt das orange Wiesel nur 4,6kg mehr als die 250 EXC mit 2 Takten.

Unschlagbar bei Abfahrten

Beinahe unschlagbar das Fahrverhalten bei trickreichen Abfahrten. Die sanfte Motorbremse des kleinen 4-Takters lässt sich sauber und bequem einsetzen. Ebenso die bewährten Brembo Bremsen. Am Ende der Abfahrt eine enge Kurve welche in einen langen Steilhang übergeht. Gute Piloten nutzen die tiefe Rille als Anlieger und schießen den Hang hinauf. Ich nudle durch die Rille und leg den Gasgriff im Drehzahlkeller um. Hier hat die 250er nicht besonders viel zu bieten. Mit starkem Kupplungseinsatz hebe ich die Drehzahl um ein paar Oktaven und ziehe einen sauberen Strich hinauf auf den Berg.

Nix ist unmöglich! Oder doch?

Besonders bei kleinen Motoren ist eine zufriedenstellende Motorabstimmung eine heikle Angelegenheit. Für entsprechende Spitzenleistung ist ein großer Vergaserquerschnitt notwendig. Öffnet man im Drehzahlkeller die Schleuse von Freund Keihin, verhungert der Motor ein wenig. Bei der neuen 250er ist die Abstimmung zwar sehr gut gelungen aber das Unmögliche wurde nicht geschafft. Kompensiert wird dieses Manko aber durch die irren Drehzahlreserven des Motors. So hat man ein sehr weites Drehzahlband zur Verfügung und kann sich ohne schalten über so manche Kuppe retten.

Das Bike wählt die Spur

Alle Trümpfe habe ich bei den gnadenlosen Wurzelauffahrten in der Hand. Martin die Wabe von KTM kämpft eifrig, hat aber mit meiner 250er einen übermächtigen Gegner vor sich. Die Wurzelallee ist breit. So breit, dass ein gutes Dutzend verschiedener Spuren hinauf auf den Hang führen. Normalerweise lege ich am Beginn des Hanges den Hebel um, schließe im Geiste die Augen und hoffe das obere Ende des Hanges zu erreichen. Korrigierende Manöver sind mir im Infight mit den zahlreichen Hindernissen im Normalfall fremd. Nicht so mit dem neuen Viertelliter Gatschhupfer. Ich steuere präzise von Wurzel zu Wurzel und umgehe die unangenehmsten Sektionen. Das Bike lässt mich in dieser harten Passage überraschend routiniert aussehen.

Markenfetischist

Oben angelangt habe ich erst mal Zeit mir mein nun liebgewordenes Baby genauer anzusehen. Wie immer montiert KTM nur besonders feine und imageträchtige Komponenten. Magura hier, Brembo da, Renthal, Excel, WP und Keihin um nur einige Namen zu nennen. Es ist hier tatsächlich so, dass man das Bike von der Auslage des Händlers direkt zur Startlinie schieben kann. Einzig einen Motorschutz kaufe ich als vorsichtiger Pilot jedes Jahr auf meine neue Kante. Extrawürstel aus dem Powerparts Katalog sind zwar fürs Fahrerlager nicht schlecht, zum Siegen aber nicht zwingend erforderlich.

Ein brauchbares Feature ist auch der abschraubbare Einsatz im Auspuff der EXC. Optisch ist der Auspuff ohnehin eine Sensation, mit dem kleinen Detail kann man das Bike den jeweiligen Streckenverhältnissen (legal oder illegal) anpassen.

Einmal EXC-250 F bitte

Die neue 250er hinterließ bei mir einen gewaltigen Eindruck. Diesmal nicht in Form von Muskelkater, sondern in Form von echter Begeisterung. Noch nie stieg ich so entspannt nach einer Endurorunde vom Bock. Hobbypiloten werden in der kommenden Saison sicherlich zahlreich zu diesem Bike greifen. Das Interesse ist laut KTM Vertrieb enorm. Ich hab auf alle Fälle bereits eine 250er Viertakt geordert und mein Glück schien vollkommen. Bis zu jenem Zeitpunkt, als mir bei der Werksbesichtigung eine Six Days Edition meines Traumeisens unter die Finger kam. Martin die Wabe: "Fahr die Siys Days in Neuseeland mit, dann darfst eine kaufen..."

   

EXC 250-F Impressionen

Klicken zum Vergrößern Klicken zum Vergrößern

Klicken zum Vergrößern

Klicken zum Vergrößern Klicken zum Vergrößern Klicken zum Vergrößern
 

EXC 250-F  Technische Daten

 

Motor

MotorEinzylinder 4-Takt
Hubraum249.5 ccm
Bohrung / Hub76/55 mm
Verdichtung12.8:1
Starter / BatterieKick- und E-Starter/4 Ah
Getriebe6 Gänge
VergaserKeihin MX FCR 39
Ventilsteuerung4 V/DOHC mit Rollenkipphebeln
SchmierungDruckumlauf mit 2 Eaton Pumpen
Motoröl1.1 Liter
Primärübersetzung22:68
Sekundärübersetzung14:38 (13:52)
KühlungFlüssigkeitskühlung
KupplungMehrscheiben hydraulisch
ZündungKokusan digital 4K-3B

Chassis

RahmenZentrahlrohr 25 CrMo4 Stahl
HeckrahmenAluminium 7020
LenkerMagura, Aluminium Ø 28/22 mm
GabelWP-USD Ø 48 mm
FederbeinWP PDS-Federbein
Federweg vo/hi300/335 mm
Bremsen vo/hiScheibenbremsen 260  / 220 mm
Felgen vo/hi1.60 x 21"; 2.15 x 18" Excel
Reifen vo/hi90/90-21"; 120/90-18"
KetteKette 5 / 8 x 1 / 4"
AuspuffAluminium
Steuerkopfwinkel63.5°
Radstand1.475±10 mm
Bodenfreiheit380 mm
Sitzhöhe925 mm
Tankca. 7 Liter
Gewicht fahrfertig107,2kg ohne Benzin
 

EXC Palette: Chassis News

 
  • Neue Innerein bei der 48mm USD Gabel. 12mm anstelle von 14 mm Kolbenstange. Weniger Reibung, weniger Gewicht

  • Neue Abstimmung am PDS Federbein

  • Die herrlichen schwarzen Excel Felgen sind nun endlich auch an allen EXCs montiert

  • Neue noch leichtere Bremsscheiben. Was aber viel wichtiger ist: geile Optik.

   

EXC Palette: Motor News

 
  • Neue Zylinder bei den 125er und 250er 2-Taktern. Leichter, kompakter, stärker und bessere Leistungsentfaltung.

  • Neue Wasserpumpe für 12% mehr Durchsatz bei allen 2-Taktern.

  • Neues Boyesen Membran Gehäuse, neue Zündkurve, neuer 36er Keihin Vergaser

  • Neue CDI Box mit 2 Zündkurven. Eine für Topperformance, eine für optimale Fahrbarkeit. Zusätzlich dazu bleibt auch noch das coole Feature mit den verschiedenen Federn für die Auslassteuerung. So kann sich jeder seinen eigenen Motor bauen.

  • Neuer 2-teiliger Kupplungsdeckel bei allen 4-Taktern. Wer die Kupplung im Gatsch ermordet hat, kann in fünf Minuten die Beläge wechseln.

   

E-Start für 2-Takter

 
   

Während bei den anderen Herstellern der 2-Takter schon todgeredet wurde, investiert man bei KTM nach wie vor in das bewährte Konzept. Die 2-Takt Enduros aus Mattighofen werden Jahr für Jahr um pfiffige Details erweitert. In der Saison 2007 ein neues Highlight: Die KTM 300 EXC-E. KTM lässt sich das federleichte Konzept patentieren. Verfügbar ab Dezember 2006 in der EXC 300-E. Der Starter passt jedoch auf den 250er 2-Takt Motor von KTM. Echter Nachteil für harte Jungs: Der E-Starter ist sehr auffällig platziert und auf den ersten Blick als solcher zu erkennen.

   

In Wahrheit gibt es für mich beim Kauf der Enduro 2 Kriterien. Wie schnell kann ich damit fahren und wie wenig Schweiß und Tränen werden dabei vergossen. Bikes welche viel Training erfordern, kommen somit schon mal gar nicht in Frage. Denn Training bedeutet bekanntlich Schweiß.

Setzt man diese zwei Kriterien ins Verhältnis bekommt man den Speed / Schweiß  Quotient.  

     

Übersicht KTM Enduro 2007

     
Klicken zum Vergrößern

KTM 125 EXC

Du willst richtig Enduro fahren lernen, hast wenig Knete und willst dich selbst kasteien? Dann ist die 125er EXC genau dein Bike. Sehr leicht, sehr wendig, bei Abfahrten unschlagbar. Liegt wie ein Spielzeug in den Händen. Doch der Anfänger sollte sich nicht täuschen lassen. Das kleinste Bike der Offroad Palette ist im selektiven Gelände am kniffligsten zu fahren. Der Motor muss auf Drehzahl gehalten werden und ein sauberer Fahrstil ist unbedingt erforderlich. ABER: Wer mit der EXC 125 das Fahren lernt, wird auf großen Bikes zum Meister!

Speed / Schweiß Quotient: sehr niedrig

Preis: 6.598 Euro

   

KTM 200 EXC

Die 125er mit mehr Hubraum. Etwas sanftere Leistungscharakteristik mit mehr Reserven am Steilhang. Geringfügig schwerer als die 125er. Ein gutes Bike für wenig Geld. Die 200er ist auch schon etwas universeller als die 125er. Hobbyfahrer haben damit beim Trainieren auf der Cross Piste mehr Spaß als mit der 125er.

Die Motorabstimmung wurde für 2007 mit zwei Maßnahmen verbessert: Ein neues Boyesen Membran Gehäuse und eine neue Zündkurve sorgen 2007 für eine bessere Motorabstimmung. Ein Schritt mehr in Richtung 250.

Speed / Schweiß Quotient: niedrig

Preis: 6.798 Euro

   

KTM 250 EXC / 300 EXC

Keine Angst! Der richtige Weg von KTM "wir machen aus der wilden Bestie einen zähen und treuen Begleiter" wird auch 2007 fortgesetzt. Die 250er bekommt einen neuen Zylinder (500 g leichter und extrem kompakt) und wird wieder eine Spur sanfter. Trotzdem immer genug Power. Die beiden Bikes sind mittlerweile auf fast jedem Terrain perfekt. Einzig bei ganz grausamen Bedingungen ist Training nötig. Doch der echte Könner ist damit unschlagbar. Enduro-Gott David Knight regiert damit!

Speed / Schweiß Quotient: mittel

Preis 250 EXC: 7.198 Euro
Preis 300 EXC: 7.298 Euro

   

KTM 250 EXC-F

Das perfekte Bike für faule Hunde. Wer wenig trainiert und trotzdem am Hang nicht weinen möchte, greift zum neuen 250er Viertakter. Handling liegt auf dem Niveau der 2-Takter, das Gewicht nur mehr knapp darüber. In beinahe allen Enduro-Sektionen die perfekte Wahl. Einzig auf tiefen Böden und auf schnellen MX-Sonderprüfungen werden die stärkeren Bikes davon ziehen. Der Motor kriegt einen Einser, aber keinen römischen. Wir wünschen uns das Unmögliche: Etwas mehr Schmalz im Drehzahlkeller der 250er.

Speed / Schweiß Quotient: sehr hoch

Preis: 8.098 Euro

   

KTM 400 / 450 / 525 EXC

Die 400er war schon immer mein Geheimtipp für den Hobbyfahrer. Liegt leistungsmäßig genau auf verwertbarem Niveau. Eine gute Wahl fürs Gelände.
Die 450er ist ein perfektes Universalteil. Du weißt noch nicht genau was die kommende Endurosaison für dich bringen wird? Dann ist die 450er dein Teil. Ist auf keinem Terrain eine schlechte Wahl. Etwas schärfere Charakteristik als die 400er. Auf der Sonderprüfung die schnellste 450er Enduro am Markt.
Die 525er ist stark aber nicht brutal. Mit etwas Training bringt man die Leistung auf den Boden. Sehr empfehlenswert für Piloten welche nicht nur Hard-Enduro fahren, sondern auch Enduro wandern gehen.

Preis 400 EXC: 8.298 Euro, S/S Quotient: hoch
Preis 450 EXC: 8.498 Euro, S/S Quotient: hoch
Preis 525 EXC: 8.898 Euro, S/S Quotient: mittel

     


Die Wabe ist nicht zu bekehren. Seine Arme rufen nach der 250er aber er steht auf die 525er.

 

Martin Wabnegger - KTM Österreich im Interview:

NastyNils: Welche EXC wird euer Topseller für 07?
Martin Wabnegger:
Die 250 EXC-F wird sich sicher sehr gut verkaufen. Vermutlich aber etwas zu Lasten der EXC 400. Wir rechnen aber damit, dass die 450er nach wie vor das stärkste EXC Modell bleiben wird.

NN: Welche Rolle spielen die 2 Takter im Verkauf?
MW: In Österreich sind 20% der verkauften EXCs Zweitakter. Am stärksten verkauft sich dabei die 300er. Hier sind wir auch jedes Jahr ausverkauft. Wie die 300er mit E-Start einschlagen wird, lässt sich zur Zeit noch nicht abschätzen. Wird spannend!

NN: Dein persönlicher Favorit fürs Gelände?
MW: Ich bleibe meiner 525er treu.

     

Cooming soon: KTM Motocross 2007. 1000PS fährt alle neuen Modelle. Highlight: Die neue 450 4-Takt. Lange Arme!

     


Seit dem KTM / Polaris Deal hat die KTM Crew bei den Präsentationen standesgemäße Fahrzeuge zur Verfügung. Wie am Gesichtsausdruck vom Piloten Joachim Sauer abzulesen ist, geht er in Sachen "Disziplin auf den Verbindungsetappen" mit gutem Beispiel voran. Die Beifahrerin Eva kann etwas Entspannung nach der stressigen Event-Organisation gut gebrauchen. Vor allem die tolle Aussicht in den Kurven ist grandios. Quer sieht man mehr!

Related Links:

Text: NastyNils
Photos: Herwig Peuker, Haliklik

   

Bericht vom 05.07.2006 | 108.304 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Passende Gebrauchte und neue Motorräder

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts