Supermoto WM in Melk - 7.Runde

Siebte Runde SUPERMOTO WM in Melk/Österreich Bei wechselhaften Wetter ging der erste Lauf zum Grand Prix von Österreich über die Bühne. Jürgen Künzel startete von der Poleposition, sein ärgster Gegner Seel direkt neben ihm. Ebenfalls in der ersten Reihe kam Klaus Kinigadner nach einer optimalen Rundenzeit im Zeittraining zu stehen.

Den Start konnte dann auch Klaus Kinigadner für sich verbuchen, gefolgt von Künzel, Seel, Chambon und Fiorentino. Seel übernahm jedoch noch vor dem Offroadpart die Führung und schoß davon. Jürgen Künzel ging an Klaus Kinigadner vorbei und heftete sich an die Fersen Seels. Im Verfolgerfeld lieferten sich Kini und Chambon heiße Gefechte, die Chambon für sich entscheiden konnte. Zu Beginn der vierten Runde wurde es für Seel richtig eng, als Künzel ihn am Ende der Start-Ziel-Geraden attackierte und vorbeiging. Seel konnte sich seine Führung jedoch sofort wieder zurückholen und legte einigen Speed nach. Künzel beendete das Rennen einen Wimpernschlag hinter Seel, Chambon kam als dritter vor Kinigadner ins Ziel.

Auch im zweiten Rennen konnten sich die KTM-Werksfahrer in der ersten Startreihe breit machen. Zwar stand Seel auf der PolePosition doch die folgenden Plätze waren für die drei KTM-Fahrer reserviert. Entsprechend gingen die drei zu Werke. Und abermals übernahm Seel die Führung, gefolgt von Chambon, Künzel und Kinigadner. Künzel machte ordentlich Druck und ging so an Teamkollege Chambon vorbei und jagte abermals Seel hinterher. Doch auch in diesem Lauf sollte dem KTM-Fahrer der Sieg nicht gelingen. Chambon verbuchte erneut den dritten Platz für KTM und Klaus Kinigadner wurde in der letzten Runde noch von Max Manzo vom vierten Platz gestoßen.

Das Superfinale über 24 Runden sollte nochmals eine Herausforderung für Mensch und Maschine werden. Wie auch im vorhergehenden Lauf konnte Boris Chambon den Start gewinnen, Jürgen Künzel schaltete etwas schneller als Seel und wehrte die ersten Angriffe Seels erfolgreich ab. Weniger glücklich ging die erste Runde für Klaus Kinigadner zu Ende: ein Sturz ließ die Punktchancen rapide fallen. Chambon führte das Feld über drei Runden an bis sich sein Kollege Künzel die Führung eroberte und sich auf und davon machte. Seel hing beiden im Nacken, bereit zuzuschlagen. Zur Mitte des Rennens begann bei Chambon das Hinterrad zu rutschen und der Abstand zu Seel schmolz zusehends dahin, bis Seel schließlich vorbeiging und Künzel als neues Opfer auserkor. Als Künzel auf Überrundete auflief schmolz auch sein Vorsprung rapide zusammen und Seel war bis auf ein paar Meter am WM-Führenden dran. In der letzten Runde kam Seel aus dem Windschatten heraus schließlich auf der Start-Ziel-Geraden an Künzel vorbei, dieser blockte, Seel konterte, ging vorbei, stürzte dann aber nach dem Offroadpart und Künzel konnte einen weiteren Grand Prix für sich entscheiden. Zweiter wurde Boris Chambon vor Vertemati Werksfahrer Delepine.

Statements von Sieger Jürgen Künzel und dem Zweitplatzierten Boris Chambon: Jürgen Künzel: Heute ging ein großer Traum für mich in Erfüllung, ein weiterer Grand Prix Sieg und die Führung in der WM verteidigt. Ich komme als Leader zu meinem Heim Grand Prix nach Deutschland besser hätte es nicht laufen können. Ich kam hier sehr gut zurecht, schon gestern hatten wir ein perfektes Setup gefunden und konnten auch heute alles perfekt abstimmen. Das Rennen über war ich sehr locker doch zum Schluß wurde es noch ziemlich spannend. Auf einmal waren Überrundete da und manchmal machten die keinen Platz. So kam Eddy immer näher und konnte dann auch in der letzten Runde an mir vorbeigehen. Da dachte ich schon, na toll, wegen den Überrundeten verliere ich hier die Führung. Doch Eddy stürzte und ich konnte als Winner beenden! Ein besonderes Dankeschön möchte ich an meine Mechaniker und mein Team richten, die gestern und heute einen perfekten Job für mich gemacht haben. Boris Chambon: Ich hatte heute alles in allem einen sehr guten Tag. Jürgen war an diesem Wochenende sehr schnell sowohl im Regen als auch im Trockenen. Ich hatte ein sehr gutes Feeling für das Motorrad, hatte aber wegen der Renndistanz einen härteren Reifen aufgezogen, was sich als Fehler herausstellte. Mein Hinterrad rutschte ziemlich stark und ich konnte den Speed von Jürgen und Eddy nicht mehr gehen. Ich hatte mich mit dem dritten Platz abgefunden, sah dann aber Eddys Crash und wurde so Zweiter. Ich bin froh hier für KTM auf das Podium gefahren zu sein und werde auch in Deutschland mein bestes geben. Wenn ich Jürgen schlagen kann werde ich es tun!

1st Race
1. SEEL Eddy, BEL/HVA, 00:00.000, 10 Pts.
2. KÜNZEL Jürgen, GER/KTM, 00:00.668, 9 Pts.
3. CHAMBON Boris, GER/KTM, 00:08.856, 8.Pts.
4. KINIGADNER Klaus, AUT/KTM, 00:17.306, 7 Pts.
5. FIORENTINO Frederic, BEL/KTM, 00:17.659, 6 Pts.
6. LAZZARINI Ivan, ITA/HUSABERG, 00:20.171, 5 Pts.
7. HIEMER Bernd, GER/HVA, 00:21.930, 4 Pts.
8. DELEPINE Gerald, BEL/VERTEMATI, 00:22.146, 3 Pts.
9. MANZO Max, ITA/VERTEMATI, 00:23.502, 2 Pts.
10. BELTRAMI Massimo, ITA/HVA, 00:24.374, 1Pt.

2nd Race
1. SEEL Eddy, BEL/HVA, 00:00.000, 10 Pts.
2. KÜNZEL Jürgen, GER/KTM, 00:00.751, 9 Pts.
3. CHAMBON Boris, GER/KTM, 00:03.344, 8.Pts.
4. MANZO Max, ITA/VERTEMATI, 00:11.208, 7 Pts.
5. KINIGADNER Klaus, AUT/KTM, 00:11.405, 6 Pts.
6. DELEPINE Gerald, BEL/VERTEMATI, 00:20.071, 5 Pts.
7. HIEMER Bernd, GER/HVA, 00:20.262, 4 Pts.
8. GOZZINI, Davide, ITA/HVA, 00:21.495, 3 Pts.
9. FIORENTINO Frederic, BEL/KTM, 00:23.130, 2 Pts.
10. RUBIO, William, FRA/HVA, 00:24.162, 1 Pt.

Superpole
1. KÜNZEL Jürgen, GER/KTM, 00:55.619
2. SEEL Eddy, BEL/HVA, 00:55.720
3. KINIGADNER Klaus, AUT/KTM, 00:56.477
4. CHAMBON Boris, GER/KTM, 00:56.843

Superfinal
1. KÜNZEL Jürgen, GER/KTM, 00:00.000, 25 Pts.
2. CHAMBON Boris, FRA/KTM, 00:14.410, 22 Pts.
3. DELEPINE Gerald, BEL/VERTEMATI, 00:21.436, 20 Pts.
4. RUBIO William, FRA/HVA, 00:23.511, 18 Pts.
5. FARIOLI Paolo, ITA/KTM, 00:24.498, 16 Pts.
6. MANZO Max, ITA/VERTEMATI, 00:25.515, 15 Pts.
7. GOZZINI Davide, ITA/HVA, 00:26.645, 14 Pts.
8. SEEL Eddy, BEL/HVA, 00:29.543, 13 Pts.
9. BELTRAMI Massimo, ITA/HVA, 00:39.949, 12 Pts.
10. GIRAUDO Jerome, FRA/VERTEMATI, 00:41.199, 11 Pts.
11. FIORENTINO Frederic, BEL/KTM, 00:49.566, 10 Pts.
12. HIEMER Bernd, GER/HVA, 00:49.586, 9 Pts.
13. MARIANI Lorenzo, ITA/TM, 00:52.869, 8 Pts.
14. REITER Wilfried, AUT/KTM, 00:54.149, 7 Pts.
15. BALDUCCI Fabio, ITA/TM, 23 Laps, 6 Pts.
16. TRINKNER Achim, GER/KTM, 23 Laps, 5 Pts.
17. GUYOT Fabrice, FRA/HVA, 23 Laps, 4 Pts.
18. OTT Harald, GER/KTM, 23 Laps, 3 Pts.
19. GAILLARD Jean-Marc, BEL/HONDA, 23 Laps, 2 Pts.
20. VORLICEK Petr, CZE/KTM, 23 Laps, 1 Pt.

 


Boris Chambon

Chambon vor Kinigadner

Klaus Kinigadner

Pitlane

Jürgen Künzel

Jürgen Künzel auf dem Podium

Jürgen Künzel

Bericht von www.ktm.at

Bericht vom 17.09.2003 | 2.960 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Gebrauchte und neue KTM Motorräder

Weitere KTM Motorräder
Weitere Neuheiten