Kawasaki Z 650 2021 vs. Ducati Monster 821 2020

Bewertung

Kawasaki Z 650 2021
vs.
Ducati Monster 821 2020

Kawasaki Z 650 2021 vs. Ducati Monster 821 2020 - Vergleich im Überblick

Der Kawasaki Z 650 mit ihrem 4-Takt Reihe 2-Zylinder-Motor mit Einspritzung und einem Hubraum von 649 Kubik steht die Ducati Monster 821 mit ihrem 4-Takt V 2-Zylinder-Motor mit 821 Kubik gegenüber. Die Ducati hat mit 109 PS bei 9.250 Umdrehungen einen mächtigen Leistungsvorsprung im Vergleich zur Kawasaki mit 68 PS bei 8.000 U / min.

Das maximale Drehmoment der Monster 821 von 86 Newtonmeter bei 7.750 Touren bietet ordentlich mehr Schmalz als die 66 Nm Drehmoment bei 7.000 Umdrehungen bei der Z 650.

Bei der Z 650 federt vorne eine Telegabel konventionell mit 41 Millimeter Standrohr-Durchmesser und hinten auf ein in Federvorspannung verstellbares Monofederbein. Die Monster 821 setzt vorne auf eine Telegabel Upside-Down von Sachs mit 43 Millimeter Standrohr-Durchmesser und hinten arbeitet ein Monofederbein von Sachs.

Die Ducati Monster 821 bietet mit 130 mm vorne und 140 mm hinten einen vergleichbaren Federwerg als die Kawasaki Z 650 mit 125 mm vorne und 130 mm hinten.

Für die notwendige Verzögerung sorgt auf der Kawasaki vorne eine Doppelscheibe mit 300 Millimeter Durchmesser und Zweikolben-Zange und hinten eine Scheibe mit 220 Millimeter Durchmesser und Einkolben-Zange. Die Ducati vertraut vorne auf eine Doppelscheibe mit 320 Millimeter Durchmesser und Vierkolben-Zange von Brembo. Hinten ist eine Scheibe mit 245 mm Durchmesser und Zweikolben-Zange verbaut.

Bei der Bereifung setzt Z 650 auf Schlappen mit den Maßen 120 / 70 - 17 vorne und 160 / 60 - 17 hinten. Für Bodenkontakt sorgen auf der Monster 821 Reifen in den Größen 120/70-17 vorne und 180/55-17 hinten.

Der Radstand der Kawasaki Z 650 misst 1.410 Millimeter, die Sitzhöhe beträgt 790 Millimeter. Die Ducati Monster 821 ist von Radachse zu Radachse 1.480 mm lang und ihre Sitzhöhe reicht von 785 bis 810 Millimeter.

Mit einem fahrfertigen Gewicht von 206 kg ist die Ducati deutlich schwerer als die Kawasaki mit 187,1 kg.

In den Tank der Z 650 passen 15 Liter Sprit. Bei der Monster 821 sind es 16,5 Liter Tankvolumen.

Der aktuelle Durchschnittspreis der Kawasaki Z 650 beträgt in unserer Neu- und Gebrauchtmotorradbörse 6.334 Euro und ist damit spürbar günstiger als der Preis der Ducati Monster 821 mit 8.933 Euro im Durchschnitt.

Von der Kawasaki Z 650 gibt es aktuell 149 Inserate am 1000PS Marktplatz, von der Ducati Monster 821 sind derzeit 19 Modelle verfügbar. Damit hast du gute Chancen, eines der Modelle in deiner Nähe zu finden. Für die Kawasaki gibt es aktuell 210 Suchanfragen am 1000PS Marktplatz, Ducati wurde derzeit 13 Mal pro Monat gesucht.

Technische Daten im Vergleich

Kawasaki Z 650 2021

Ducati Monster 821 2020

Kawasaki Z 650 2021 Ducati Monster 821 2020
Motor und Antrieb
Motorbauart Reihe V
Zylinderzahl 2 2
Taktung 4-Takt 4-Takt
Ventile pro Zylinder 4 4
Ventilsteuerung DOHC Desmodromik
Kühlung flüssig flüssig
Hubraum 649 ccm 821 ccm
Bohrung 83 mm 88 mm
Hub 60 mm 67,5 mm
Leistung 68,2 PS 109 PS
U/min bei Leistung 8000 U/min 9250 U/min
Drehmoment 65,7 Nm 86 Nm
U/min bei Drehmoment 7000 U/min 7750 U/min
Verdichtung 10,8 12,8
Gemischaufbereitung Einspritzung Einspritzung
Drosselklappendurchmesser 36 mm 53 mm
Starter Elektro Elektro
Kupplung Mehrscheiben im Ölbad Mehrscheiben im Ölbad, Antihopping
Zündung Digital
Antrieb Kette Kette
Getriebe Gangschaltung Gangschaltung
Ganganzahl 6 6
Grad 90
Chassis
Rahmen Stahl Stahl
Rahmenbauart Gitterrohr Gitterrohr
Lenkkopfwinkel 65,5 Grad 65,7 Grad
Nachlauf 100 mm 93,2 mm
Fahrwerk vorne
Aufhängung Telegabel konventionell Telegabel Upside-Down
Durchmesser 41 mm 43 mm
Federweg 125 mm 130 mm
Marke Sachs
Fahrwerk hinten
Aufhängung Zweiarmschwinge Zweiarmschwinge
Federbein Monofederbein Monofederbein
Aufnahme Umlenkung
Federweg 130 mm 140 mm
Einstellmöglichkeit Federvorspannung
Material Aluminium
Marke Sachs
Bremsen vorne
Bauart Doppelscheibe Doppelscheibe
Durchmesser 300 mm 320 mm
Kolben Zweikolben Vierkolben
Aufnahme Semi-Schwimmsattel Semi-Schwimmsattel
Technologie Petal radial, Monoblock
Betätigung hydraulisch
Marke Brembo
Bremsen hinten
Bauart Scheibe Scheibe
Durchmesser 220 mm 245 mm
Kolben Einkolben Zweikolben
Aufnahme Schwimmsattel Festsattel
Fahrassistenzsysteme
Assistenzsysteme ABS ABS, Fahrmodi, Ride by Wire, Schaltassistent, Traktionskontrolle
Daten und Abmessungen
Reifenbreite vorne 120 mm 120 mm
Reifenhöhe vorne 70 % 70 %
Reifendurchmesser vorne 17 Zoll 17 Zoll
Reifenbreite hinten 160 mm 180 mm
Reifenhöhe hinten 60 % 55 %
Reifendurchmesser hinten 17 Zoll 17 Zoll
Länge 2055 mm 2154 mm
Radstand 1410 mm 1480 mm
Sitzhöhe von 790 mm 785 mm
Gewicht fahrbereit 185 kg
Gewicht fahrbereit (mit ABS) 187,1 kg 206 kg
Tankinhalt 15 l 16,5 l
Führerscheinklassen A A
Breite 867 mm
Höhe 1061 mm
Sitzhöhe bis 810 mm
Gewicht trocken (mit ABS) 180,5 kg
Standgeräusch 95 db
Ausstattung
Ausstattung LED Tagfahrlicht, LED-Scheinwerfer, TFT Display LED-Scheinwerfer

Stärken und Schwächen im Vergleich

Kawasaki Z 650

Fazit von Poky vom 07.06.2020:

Ducati Monster 821

Fazit von vauli vom 31.10.2017:

Einfach herrlich, was Kawasaki für ein komplettes Paket mit der neuen Z650 geschnürt hat. Die technischen Komponenten mögen im Einzelnen vielleicht nicht vom Hocker hauen, doch in Verbindung ergeben sie ein angenehm neutrales Motorrad, mit dem jeder/jede viel Freude haben wird. Keine zickigen Eigenheiten - einfach ein Naked Bike das auf kurvigen Landstraßen richtig gut funktioniert. Als Plus kommt natürlich das TFT-Display hinzu, das wir bei der Konkurrenz zurzeit noch nicht finden, sowie die erwachsene Optik, die sich stark an den größeren Z-Modellen orientiert. Nur der Druckpunkt der Vorderbremse hätte klarer definiert werden können - in dieser Preisklasse kann man aber eben nicht alles haben.

Die Ducati Monster 821 passt bestens in die Lücke zwischen Einstiegsmodell Monster 797 und Monster 1200-Oberliga. Wobei sich die Monster 821 mit ihren vielen Elektronik-Gadgets wie verstellbares ABS, einstellbare Traktionskontrolle, Riding Modes und Farb-TFT-Display eher an die 1200er-Modelle anpirscht. Der typische V2-Motor mit Desmodromik werkt kraftvoll aber auch sehr harmonisch, dem Fahrwerk fehlen vor allem an der Gabel Einstellmöglichkeiten, der komfortable Kompromiss kann sich dennoch sehen und fühlen lassen. Optisch gibt es ohnehin nichts auszusetzen, auch die Monster 821 ist eindeutig als Monster zu erkennen und vor allem in der gelben Lackierung ein würdiges Modell für das 25-jährige Monster-Jubiläum.

  • durchzugsstarker Zweizylinder
  • aggressives Ansauggeräusch
  • kompakte Ausmaße
  • niedrige Sitzhöhe
  • stabiles Fahrwerk
  • TFT-Display mit Connectivity
  • erwachsene Optik
  • Druckpunkt der Vorderbremse
  • für große FahrerInnen wahrscheinlich unbequem
  • Rideology Appn och nicht 100% ausgeklügelt
  • seit 25 Jahren herrliche Optik
  • kräftiges und harmonisches Triebwerk
  • komfortable Sitzposition
  • verstellbare Sitzhöhe
  • gute Verarbeitung
  • volles Elektronik-Programm
  • Federgabel nicht einstellbar: Bremsen etwas zu giftig

Passende Motorrad Bildergalerien

Pfeil links Pfeil rechts