Ducati Scrambler 1100 2018 vs. Ducati Hypermotard 1100 2012

Ducati Scrambler 1100 2018

Ducati Hypermotard 1100 2012

Bewertung

Ducati Scrambler 1100 2018
vs.
Ducati Hypermotard 1100 2012

Ducati Scrambler 1100 2018 vs. Ducati Hypermotard 1100 2012 - Vergleich im Überblick

Der Ducati Scrambler 1100 mit ihrem 4-Takt 90 Grad V 2-Zylinder-Motor mit Einspritzung und einem Hubraum von 1.079 Kubik steht die Ducati Hypermotard 1100 mit ihrem 2-Zylinder-Motor mit 1.078 Kubik gegenüber.

Das maximale Drehmoment der Hypermotard 1100 von 105 Newtonmeter bei 5.750 Touren bietet etwas mehr Schub als die 88 Nm Drehmoment bei 4.750 Umdrehungen bei der Scrambler 1100.

Bei der Scrambler 1100 federt vorne eine in Druckstufe, Federvorspannung und Zugstufe verstellbare Telegabel Upside-Down von Marzocchi mit 45 Millimeter Standrohr-Durchmesser und hinten auf ein in Federvorspannung, Zugstufe verstellbares Monofederbein von Kayaba. Die Hypermotard 1100 setzt vorne auf eine Telegabel Upside-Down von Marzocchi und hinten arbeitet ein Federbein von Marzocchi.

Für die notwendige Verzögerung sorgt auf der Scrambler 1100 vorne eine Doppelscheibe mit 320 Millimeter Durchmesser und Vierkolben-Zange von Brembo und hinten eine Scheibe mit 245 Millimeter Durchmesser und Einkolben-Zange. Die Hypermotard 1100 vertraut vorne auf eine Doppelscheibe Vierkolben-Zange. Hinten ist eine Scheibe Zweikolben-Zange verbaut.

Bei der Bereifung setzt Scrambler 1100 auf Schlappen mit den Maßen 120 / 80 - 18 vorne und 180 / 55 - 17 hinten. Für Bodenkontakt sorgen auf der Hypermotard 1100 Reifen in den Größen 120/70-17 vorne und 180/55-17 hinten.

Der Radstand der Ducati Scrambler 1100 misst 1.514 Millimeter, die Sitzhöhe beträgt 810 Millimeter.

In den Tank der Scrambler 1100 passen 15 Liter Sprit. Bei der Hypermotard 1100 sind es 12 Liter Tankvolumen.

Für die Scrambler 1100 gibt es aktuell 30 Suchanfragen am 1000PS Marktplatz, Hypermotard 1100 wurde derzeit 9 Mal pro Monat gesucht.

Technische Daten im Vergleich

Ducati Scrambler 1100 2018

Ducati Hypermotard 1100 2012

Ducati Scrambler 1100 2018 Ducati Hypermotard 1100 2012
Motor und Antrieb
Motorbauart V
Grad 90
Zylinderzahl 2 2
Taktung 4-Takt
Ventile pro Zylinder 2
Ventilsteuerung Desmodromik Desmodromik
Kühlung Luft Luft
Hubraum 1079 ccm 1078 ccm
Bohrung 98 mm 98 mm
Hub 71 mm 71,5 mm
Leistung 86 PS 95 PS
U/min bei Leistung 7500 U/min 7500 U/min
Drehmoment 88 Nm 105 Nm
U/min bei Drehmoment 4750 U/min 5750 U/min
Verdichtung 11 11,3
Gemischaufbereitung Einspritzung
Drosselklappendurchmesser 55 mm
Starter Elektro
Kupplung Mehrscheiben im Ölbad
Antrieb Kette Kette
Getriebe Gangschaltung
Ganganzahl 6
Chassis
Rahmen Stahl
Rahmenbauart Gitterrohr
Lenkkopfwinkel 65,5 Grad
Nachlauf 111 mm
Fahrwerk vorne
Aufhängung Telegabel Upside-Down Telegabel Upside-Down
Marke Marzocchi Marzocchi
Durchmesser 45 mm
Federweg 150 mm
Einstellmöglichkeit Druckstufe, Federvorspannung, Zugstufe
Fahrwerk hinten
Aufhängung Zweiarmschwinge
Material Aluminium
Federbein Monofederbein
Aufnahme Umlenkung
Marke Kayaba Marzocchi
Federweg 150 mm
Einstellmöglichkeit Federvorspannung, Zugstufe
Bremsen vorne
Bauart Doppelscheibe Doppelscheibe
Durchmesser 320 mm
Kolben Vierkolben Vierkolben
Betätigung hydraulisch
Technologie radial, Monoblock radial
Marke Brembo
Bremsen hinten
Bauart Scheibe Scheibe
Durchmesser 245 mm
Kolben Einkolben Zweikolben
Aufnahme Festsattel
Fahrassistenzsysteme
Assistenzsysteme ABS, Fahrmodi, Ride by Wire, Traktionskontrolle
Daten und Abmessungen
Reifenbreite vorne 120 mm 120 mm
Reifenhöhe vorne 80 % 70 %
Reifendurchmesser vorne 18 Zoll 17 Zoll
Reifenbreite hinten 180 mm 180 mm
Reifenhöhe hinten 55 % 55 %
Reifendurchmesser hinten 17 Zoll 17 Zoll
Länge 2190 mm
Breite 895 mm
Höhe 1330 mm
Radstand 1514 mm
Sitzhöhe von 810 mm
Gewicht trocken (mit ABS) 189 kg
Gewicht fahrbereit (mit ABS) 206 kg
Tankinhalt 15 l 12 l
Führerscheinklassen A A
Gewicht trocken 171 kg

Stärken und Schwächen im Vergleich

Ducati Scrambler 1100

Fazit von vauli vom 12.05.2018:

Ducati Hypermotard 1100

Fazit von vauli vom 06.03.2013:

Was bei den "kleinen" Scrambler 800-Modellen funktioniert, wird bei der Scrambler 1100 nun perfektioniert: Ein kräftiger, durchzugsstarker und herrlich zum Konzept passender "Old School"-Motor gepaart mit einer großartigen Bremsanlage und hochwertigen Fahrwerkskomponenten. Das macht die Scrambler 1100 einerseits äußerst bequem, andererseits auch sehr sportlich und im engen Winkelwerk jedem Cafe Racer überlegen. Auch die Optik stimmt, die 1100er-Modelle wurden mit viel mehr Detailliebe gestaltet als die 800er. Der Preis ist dadurch natürlich erwartungsgemäß um einiges höher angesiedelt.

Insgesamt ist die neue Hypermotard eine gelungene Weiterentwicklung des eigenwilligen Konzepts. Die zwar edlere aber auch viel teurere SP-Version mit Öhlins-Federbein,Carbon-Schmuck und sonstigen Tuning-Teilen macht zwar optisch und technisch mehr her, wer sie aber nicht vorrangig auf der Rennstrecke bewegt, wird auch mit der normalen Hypermotard viel Vergnügen haben.

  • kräftiger und durchzugsstarker V2-Motor mit viel Charakter
  • sehr bequeme Sitzposition
  • Top Bremsanlage mit Kurven-ABS
  • hochwertiges Fahrwerk
  • einfaches Handling
  • harmonische Getriebeabstufung
  • nicht günstig
  • Armaturen könnten besser ablesbar sein
  • Agil
  • stabil
  • starker Motor
  • brachiale Bremsanlage mit präziser Anlage
  • ABS
  • ansprechendes Design.
  • Durchzug der Vorgängerversion etwas besser.

Gebrauchte und neue Motorräder

Pfeil links Pfeil rechts