Triumph Thruxton RS Test 2020


Die neue Triumph Thruxton RS ist ein hinreissend schönes Traummotorrad. Beim Test in Portugal durfte Sie jedoch auch ihre beeindruckende technische Ausstattung präsentieren. Die Maschine geht mit 105PS, 112 Nm und einer M50 Monobloc Bremse an den Start. Gefahren wurde im sonnigen Süden Portugals und die Guides wussten wie der Gasgriff zu bedienen ist. 1000PS Gründer NastyNils prüfte hart. Die Galerie wird um weitere Bilder ergänzt.

Galerie von: 1000PS Internet GmbH , hochgeladen am 13.01.2020 , 96.963 Aufrufe

Anzeige
Triumph Thruxton RS Test 2020 Bild 1 Beim Test gab es zwar auch Sonnenschein, doch abseits der Fotoproduktion hatten wir auch etwas Regen zu beklagen. Triumph Thruxton RS Test 2020 Bild 2 Die Maschine wird in 2 Farboptionen angeboten. Triumph Thruxton RS Test 2020 Bild 3 Für die meisten Journalisten war die graue Variante die schönere Maschine. Auch bei der Instagram Umfrage auf 1000PS waren 75% eher der grauen Zweifarben-Variante zugeneigt. Triumph Thruxton RS Test 2020 Bild 4 Die Triumph Thruxton RS tritt das Erbe der Thruxton R an. Triumph Thruxton RS Test 2020 Bild 5 Die Motorleistung wurde um 8 PS auf 105 PS gesteigert. Das maximale Drehmoment beträgt 112Nm. Und die beste Nachricht zum Thema Performance: Das maixmale Drehmoment liegt noch tiefer an als früher: Bei 4.850 Umin! Triumph Thruxton RS Test 2020 Bild 6 Die Hinterradaufhängung: Öhlins Stereofederbeine mit Ausgleichsbehälter, voll einstellbar, 120 mm Federweg. Zum Einsatz kommt eine Aluminum Zweiarmschwinge.
Triumph Thruxton RS Test 2020 Bild 7 Der 1200 ccm Paralleltwin von Triumph ist mit einem 8-Ventil Zylinderkopf ausgestattet und wurde mit einem 270 Grad Hubzapfenversatz gestaltet. Die Bohrung eines Zylinders beträgt satte 97,6 mm bei 80 mm Hub. Die Verdichtung beträgt sportliche 12,07 : 1.
Triumph Thruxton RS Test 2020 Bild 8 Die markanten „Twin-Upswept“-Schalldämpfer der Thruxton RS besitzen einen neuen Euro-5- kompatiblen Katalysator und verbinden so niedrigere Emissionen mit dem unverwechselbar rauen Klang eines britischen Racing-Twins.
Triumph Thruxton RS Test 2020 Bild 9 Die Thruxton-Modelle von TRIUMPH können auf eine lange Historie zurückblicken. Sie startete im Jahr 1965, als TRIUMPH begann, eine Kleinserie von rennstreckentauglichen Motorrädern herzustellen. Diese „Production Racer“ aus der Rennabteilung der Marke besaßen den Namen „Thruxton Bonneville“ und waren im Rennsport überaus erfolgreich. Legendär wurde ein Dreifachsieg dieser Bikes im Jahr 1969 – passenderweise beim 500-Meilen-Rennen auf genau jener Rennstrecke, die als Namenspatin der Thruxton-Renner gedient hatte. Ganz nebenbei waren diese Motorräder mit ihrem „pure racing style“ auch die stilistischen Vorbilder für die Café Racer der britischen Motorradszene in den „Swinging Sixties“.
Triumph Thruxton RS Test 2020 Bild 10 Die heutigen Thruxton-Modelle von TRIUMPH sind stilsichere Neuinterpretationen dieser zeitlosen Klassiker und basieren auf topmoderner Motorradtechnik. Mit der brandneuen Thruxton RS schafft die britische Traditionsmarke nun einen Café Racer, der die Thruxton- Performance auf ein neues Level hebt. Die Thruxton RS besitzt einen leistungsstärkeren Motor, geringeres Gewicht, ein verbessertes Handling und zahlreiche Updates bei Design und Ausstattung.
Triumph Thruxton RS Test 2020 Bild 11 Unter dem stilvollen Äußeren verbirgt sich ein modernes Flüssigkeitskühlsystem, das sorgfältig und unauffällig integriert wurde.
Triumph Thruxton RS Test 2020 Bild 12 Derzeit beschäftigt TRIUMPH rund 2.000 Mitarbeiter weltweit und unterhält eigene Niederlassungen in Großbritannien, den USA, Frankreich, Deutschland, Spanien, Italien, Japan, Schweden, Benelux, Brasilien, Indien und Thailand sowie ein Netzwerk unabhängiger Importeure. TRIUMPH verfügt über Produktionsstätten in Hinckley, Leicestershire und Thailand sowie CKD- Fertigungseinrichtungen in Brasilien und Indien.
Triumph Thruxton RS Test 2020 Bild 13 Die drehmomentunterstützte Kupplung sorgt für besonders geringe Handkräfte und eine einfache Dosierung vom dicken 1200 ccm Aggregat.
Triumph Thruxton RS Test 2020 Bild 14 Durchschnittlicher Kraftstoffverbrauch der Thruxton RS gemäß Homologation: 4,9 L /100 km. Der Vergaser ist natürlich "Fake". Die Gemischaufbereitung übernimmt eine moderne elektronische Einspritzanlage. Der CO2 Ausstoß der Maschine beträgt laut Homologationsunterlagen nach EURO 5 : 114,0 g/km

Triumph Thruxton RS Test 2020 Bild 15 Vorderradbremse: 2 x 310 mm schwimmende Brembo-Bremsscheiben, Brembo M50-4-Kolben Monobloc-Bremssättel, radial montiert, ABS
Triumph Thruxton RS Test 2020 Bild 16 In der Praxis benötigten die neuen Bremsbeläge etwas Temperatur um ihre ganze Stärke ausspielen zu können. Triumph Thruxton RS Test 2020 Bild 17 Während der herzhaften Kurvenhatz mit vielen harten Bremsmanövern war die Bremse immer gut dosierbar und hatte einen klaren Druckpunkt. Sie begann jedoch nur ein klein wenig zu quietschen. Jedoch nicht so aufdringlich wie damals bei der Testfahrt mit der Triumph Speedtwin.  Triumph Thruxton RS Test 2020 Bild 18 Die Maschine ist hinten mit einer 5“ breiten Felge ausgestattet. Aufgezogen ist ein 160mm breiter Hinterreifen. Serienmäßig rollt die Maschine mit dem sportlichen Racetec RR von Metzeler an den Start. Triumph Thruxton RS Test 2020 Bild 19 Die klassischen Instrumente passen wunderbar ins Gesamtbild. Doch natürlich bieten sie nicht jene Informationstiefe welche zum Beispiel in einer Scrambler 1200 angeboten werden. Triumph Thruxton RS Test 2020 Bild 20 Eine Augenweide sind natürlich auch die oberen Gabelbrücken.