Triumph Daytona 675 (2006-2012) Test & Gebrauchtberatung

Ist der Dreizylinder-Supersportler heute noch empfehlenswert?

Als die Daytona 675 im Jahr 2006 auf den Markt kam, schaffte sie das, was nur wenige der "kleinen" Triumph zugetraut hatten - sie übertraf die "großen vier" japanischen Supersportler mit Reihenvierzylinder deutlich. Und das lag vor allem an einem Faktor: Dem Dreizylinder-Motor.

Vor der 675 hatte Triumph versucht, die Japaner mit der TT600 und der Daytona 600 und 650 zu kopieren. Einsicht ist eine wunderbare Sache, aber rückblickend ist es offensichtlich, dass Triumph ohne die riesigen Forschungs- und Entwicklungsbudgets der japanischen Hersteller auf verlorenem Posten stand. Sie mussten über den Tellerrand hinausschauen, und das war der Grund, warum die Daytona 675 ein so großer internationaler Erfolg wurde.

Warum die Daytona 675 so interessant ist

Durch die Kombination eines vollwertigen Sportchassis mit einem herrlich kräftigen Triple-Motor schuf Triumph ein Sportmotorrad, das kein drehzahlhungriges Biest war und sich daher viel besser für die Straße eignete. Was der Triumph an Spitzenleistung gegenüber den Reihenvierern fehlte, machte sie mit ihrem Vortrieb aus den Kurven mehr als wett. Und diese Eigenschaft hat sich bis heute erhalten. Wenn du einen Supersportler suchst, bei dem die Nadel des Drehzahlmessers nicht ständig im roten Bereich stehen muss, ist die Triumph Daytona 675 genau das Richtige für dich.

Triumph Daytona 675 gebraucht kaufen

Erfreuliche Nachrichten für alle, die an einer Daytona 675 interessiert sind: Obwohl Triumph noch keine neue Daytona präsentiert hat (Stand März 2023), sind die Preise gebrauchter Exemplare noch nicht durch die Decke geschossen. Erste Exemplare findet man zurzeit für rund 4.000 Euro, über 10.000 Euro wird man aber nicht ausgeben müssen. Hier ein aktueller Überblick: Gebrauchte Triumph Daytona 675 kaufen.

Die Charakteristik des Triumph Dreizylinders

Der Trumpf der Triumph war schon immer ihr Dreizylinder. Im Vergleich zu einem Reihenvierer ähnlicher Baugröße, fühlt sich der Vierzylinder kurzatmig an, hat zu wenig Leistung im mittleren Drehzahlbereich und ist frustrierend zu fahren. Wenn du den Gashahn auf der Triumph öffnest, sorgt der zusätzliche Hubraum der 675 dafür, dass der Motor im mittleren Drehzahlbereich ordentlich Druck erzeugt, der sich bis zum Drehzahlbegrenzer hält. Der obere Drehzahlbereich ist zwar nicht ganz so stark wie der eines Reihenvierers, aber bietet immer noch einen ordentlichen Tritt in den Hintern - und das mit einem wunderbar röhrenden Auspuffgeräusch. Das aktualisierte Modell von 2009 hat 3 PS mehr Spitzenleistung und einen leicht verbesserten mittleren Drehzahlbereich, aber ehrlich gesagt wirst du das auf der Straße nicht bemerken. Mit einem Zubehörauspuff und einem neuen Steuergerät/Kraftstoffmodul erhält das ältere Modell die gleichen Leistungsvorteile.

Gibt es Probleme am Motor?

Der Triumph Daytona-Motor wurde von Grund auf neu entwickelt. Er ist nicht nur sehr modern, sondern auch ziemlich zuverlässig. Frühe Motorräder hatten den Ruf, Öl zu verbrennen, was du im Auge behalten musst, wenn du ein Trackday fährst, aber deine größte Sorge ist, dass die Sensoren ausfallen. Das Auslassventil neigt zum Festfressen, also überprüfe immer, ob es so funktioniert, wie es sollte. Manche Besitzer bauen das Ventil aus oder öffnen es mit einem Kabel, aber es ist umstritten, ob dies für den mittleren Drehzahlbereich des Motorrads von Vorteil oder hinderlich ist. Nachrüstbare Auspufflösungen sind weit verbreitet und Triumph hat ein eigenes ECU-Update (für das Arrow-Endrohr) herausgebracht, um die Kraftstoffzufuhr anzupassen.

Triumph hat für die ursprüngliche Generation der 675 keinen werksseitigen "Plug-and-Play" Quickshifter herausgebracht, sondern erst mit dem Update von 2009, also sei vorsichtig bei Motorrädern mit eingebautem Quickshifter, da er das normalerweise sehr leichtgängige Getriebe beschädigen kann. Einige Besitzer berichten von Überhitzungsproblemen der reg/rec, für die es im Internet verschiedene Lösungen gibt, vom Austausch der Einheit bis zu ihrer Verlegung.

Handling und Fahrwerk des Triumph Supersportlers

Das Fahrverhalten der Daytona 675 ist einfach wunderbar. Sie kann es mit jedem japanischen Reihenvierer aufnehmen und ist auf einer schnellen Straße oder einer Rennstrecke überragend. Alle Modelle sind mit einem voll einstellbaren Kayaba-Fahrwerk ausgestattet, das ziemlich hochwertig ist, so dass die Einstellung tatsächlich einen Unterschied macht. Achte darauf, dass die Gelenke der Aufhängung sich geschmeidig bewegen. Sie sollten nach 20.000 Kilometer ausgebaut und neu gefettet werden, aber das passiert nur selten. Die Daytona bringt 185 kg auf die Waage und steht damit ihren Konkurrenten in Sachen Gewicht in nichts nach, aber dank ihrer schmalen Bauform fühlt sie sich handlicher an. Wenn du kurze Beine hast, sollte die Sitzhöhe von 830 mm somit kein Problem darstellen. Wenn du es auftreiben kannst, passt das Öhlins-Federbein der R direkt in das Chassis der Daytona, aber die Öhlins-Gabeln haben einen anderen Durchmesser, sodass du auch die Gabelbrücke der R benötigst, um sie einzubauen. Um ehrlich zu sein, ist das aber Zeitverschwendung, also lass die Kayaba-Gabel von einem Fachmann neu einstellen.

Triumph Daytona 675
Ein sportliches Chassis und hochwertige Fahrwerkskomponenten - mehr braucht es nicht.

Triumph Daytona 675 (2006-2012) Bremsen

An den radialen Nissin-Bremssätteln der 675 gibt es nichts auszusetzen, und die serienmäßig mitgelieferten Stahlflexleitungen sind gut. Ein Satz Bremsbeläge mit hoher Reibung sorgt für etwas mehr Biss, was für den Einsatz auf der Rennstrecke empfehlenswert ist, aber ansonsten musst du nur darauf achten, dass die Bremsen gut gewartet sind.

Komfort auf Langstrecke und Touring

Einige Besitzer verwenden ihre 675er auf Touren, aber Tatsache ist, dass sie ein schmaler, kompakter Supersportler mit niedrigem Lenker und einem dünn gepolsterten Sitz ist. Wenn du eine längere Strecke zurücklegen willst, helfen eine höhere Verkleidungsscheibe und ein Gel-Sitz. Grundsätzlich sind das aber Bikes für kurze Strecken, die eher für eine schnelle Fahrt als für eine lange Tour geeignet sind.

Fahrhilfen und Zusatzausrüstung / Zubehör

Die einzigen Fahrhilfen dieser 675er Generation sind eine Ganganzeige auf dem Dashboard und ein Schaltblitz, aber es gibt auch Traktionskontrollsysteme auf dem Nachrüstmarkt. Triumph verkaufte eine Reihe von Extras wie z.B. Carbon-Verkleidungen, einen Arrow-Schalldämpfer, Carbon-Schutzbleche und sogar zwei Tankrucksäcke (15 Liter und 30 Liter). Aber das ist nur die Spitze des Eisbergs, denn aufgrund der Beliebtheit der 675 gibt es jede Menge Zubehör, von Kraftstoffmodulen bis hin zu Rennauspuffanlagen, Fußrasten, Hebeln und vielem mehr. Es hängt von deinem Geschmack ab, aber wenn du den ganzen Bling-Bling haben willst, solltest du ein Motorrad kaufen, das bereits damit ausgestattet ist, denn so sparst du auf lange Sicht bares Geld - sei nur vorsichtig, wer die Teile eingebaut hat und wie kompetent das gemacht wurde!

Für den Daytona-Besitzer, der es gerne praktisch hat: Tankrucksack mit 15 (links) und 30 Liter (rechts) Volumen
Für den Daytona-Besitzer, der es gerne praktisch hat: Tankrucksack mit 15 (links) und 30 Liter (rechts) Volumen

Triumph Daytona 675 (2006-2012) Gebraucht-Fazit

Wenn du einen leichten Supersportler suchst, der hauptsächlich auf der Straße gefahren werden soll, ist die Daytona 675 genau das Richtige für dich. Der Dreizylinder ist wunderschön und sehr angenehm zu fahren, während das Fahrwerk mit dem Besten mithalten kann, was Japan zu bieten hat. Manche werden die Zuverlässigkeit und die Verarbeitungsqualität einer Triumph gegenüber ihrem japanischen Pendant in Frage stellen, aber wenn du ein gut gepflegtes Exemplar kaufst, ist das kein Problem. Auch wenn sie überarbeitet wurde, gibt es keinen großen Unterschied in der Leistung, also kaufe das beste Exemplar, das du dir leisten kannst und genieße es einfach.

Über Jon Urry

Als begeisterter Motorradfahrer und Weltenbummler, der seit 2001 schon für Motorradmagazine in acht Ländern gearbeitet hat und jährlich über 30.000 Kilometer im Sattel verbringt, behauptet Jon von sich selbst zumindest seit 2003 jedes Modell von jedem (namhaften) Hersteller gefahren zu sein, das er kennt. 1000PS ist es gelungen ihm eine Reihe an Gebraucht-Berichten abzuluchsen, sodass ihr, von unserer Crew auf Deutsch übersetzt und da oder dort erweitert, in den Genuss seiner einzigartigen Erfahrungen kommt.

Autor

Bericht vom 21.03.2023 | 20.922 Aufrufe

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts