Suzuki Hayabusa 2021 - Die 299 km/h Legende ist zurück!

Der Wanderfalke geht auf Jagd

Es waren nur wenige Jahre, doch dieser Name hat am Motorradmarkt gefehlt. Jetzt, 2021, ist sie zurück! Der Wanderfalke (dt. für Hayabusa), das einst schnellste Motorrad der Welt: Die Suzuki Hayabusa. Kann sie ihrem Namen gerecht werden und welche Neuerungen bringt sie mit in den Ring? Hier die Antwort.

In der Entwicklung versuchte man einen schmalen Grat zu wandern. Einerseits wollte man alle Attribute, welche die Hayabusa zu so einer Legende gemacht haben, aufrechterhalten. Doch gleichzeitig musste man Neuerungen integrieren, um dem modernen Anspruch gerecht zu werden und neue Kunden ins Boot zu holen. Wie wurde das nun also umgesetzt?

Klassische Hayabusa Form im modernen Stil

Seit ihrer Einführung in 1999 steht die Silhoutte der Hayabusa für Geschwindigkeit. Die im Windkanal entwickelte Form ist eine wahre Präsenz, die für das 2021er Modell klar weitergeführt wurde. Deshalb muss man vielleicht zwei Blicke auf die neue Busa werfen, damit man sie von der zweiten Generation unterscheiden kann, denn die Änderungen liegen im Detail. So wurde die Verkleidung seitlich deutlich eleganter geformt, was nicht nur einer schlankeren Optik, sondern auch dem Luftwiderstand zugutekommt. Sowohl in der Front als auch im Heck wird nun vollständig auf LED gesetzt, wobei die neuen Positionsleuchten, nicht nur den aggressiveren Look verstärken, sondern auch gleichzeitig als Blinker dienen.

In der Lackierung setzt man nun verstärkt auf Eleganz, weshalb die Hayabusa Logos neue Designs bekamen und die drei verfügbaren Lackierungen (schwarz, silber, weiß) auf dezente Farbakzente setzen.

Leistung und Höchstgeschwindigkeit der neuen Suzuki Hayabusa 2021

Brutale Leistung und unerreichte Höchstgeschwindigkeit - solche Attribute verbindet man mit dieser Legende. Für 2021 entschied man sich bei Suzuki aber nicht auf mehr Leistung zu setzen, sondern die Langlebigkeit des Motors zu verbessern. Deshalb finden wir als Basis den bekannten 1.340 ccm großen Reihenvierzylinder vor, der nicht nur die Euro-5 Norm erfüllt, sondern auch vollständig überarbeitet wurde. Wir sprechen von Ansaugung, Einspritzung, Kolben, Pleuel, Ventile, Nockenwellen, Getriebe, Kupplung, Abgasanlage und vielem mehr. Alles, um den Motor stärker und leichter zu machen, denn Suzuki ist sich bewusst, dass die Hayabusa in der Tuning-Szene sehr beliebt ist und gerne mal ein Turbolader seinen Weg an die Maschine findet.

All diese Änderungen resultieren in einer Leistung von 190 PS bei 9.700 Umdrehungen und 150 Nm bei 7.000 Umdrehungen, während die Höchstgeschwindigkeit weiterhin auf 299 km/h limitiert ist. Klingt anfangs nicht sehr berauschend, da schließlich die Vorgängerin mehr Leistung hatte und dieselbe Höchstgeschwindigkeit schaffte, auf Diagrammen wurde uns aber gezeigt, dass die Leistung im mittleren Drehzahlbereich jetzt deutlich stärker ausfällt - dort, wo man sich im Alltag am häufigsten befindet. Außerdem wurde uns mit einem Augenzwinkern gesagt, dass man den Top Speed mit einem anderen Mapping bestimmt noch höher bringen könnte. Die 299 km/h ist lediglich die Grenze, die sich Suzuki selbst setzt.

Vergleich der drei Suzuki Hayabusa Generationen

Hayabusa 1. GenerationHayabusa 2.Generationneue Hayabusa
Hubraum1.298 ccm1.340 ccm1.340 ccm
Bohrung x Hub81 mm x 63 mm81 mm x 65 mm81 mm x 65 mm
Kompression11:112,5:112,5:1
Leistung175 PS bei 9.800 U/Min197 PS bei 9.500 U/min190 PS bei 9.700 U/min
Drehmoment138 Nm bei 7.000 U/min155 Nm bei 7.200 U/min150 Nm bei 7.000 U/min
0-200 m (Sekunden)7,16,96,8
0-100 km/h (Sekunden)3,33,43,2
Höchstgeschwindigkeit (km/h)299299299
Verbrauch in l/100km (WMTC)-5,68 6,7
Alle Suzuki Hayabusa Generationen
Die Hayabusa Generationen im Vergleich. Links die neue, die 2. Generation in der Mitte und die Ur-Busa ganz rechts.

Fahrmodi und Elektronikpaket der neuen Busa

Mit der Umstellung auf Ride-by-Wire und der Integration einer 6-Achsen-IMU kann Suzuki der neuen Hayabusa ein umfangreiches Elektronikpaket verschaffen, das auch manche Neuerungen am Motorradmarkt mit sich bringt.

Ab Werk stehen die drei Fahrmodi A (Active) - B (Basic) - C (Comfort) zur Auswahl, die auf den Power Mode (3-stufig), die schräglagenabhängige Traktionskontrolle (10-stufig), die Anti Wheelie Kontrolle (10-stufig), die Motorbremse (3-stufig) und den Quickshifter (2-stufig) zugreifen. Zusätzlich bietet Suzuki noch drei frei konfigurierbare Modi an, in denen die Traktionskontrolle, die Anti Wheelie Kontrolle und die Motorbremse auch vollständig deaktiviert werden können.

Fahrmodi ab Werk

A (Active)B (Basic)C (Comfort)
Power Mode Selector123
Motion Track Traction Control1510
Anti-Lift Control1510
Engine Brake ControlOFFOFFOFF
Quick Shift (up&down)112

Weitere Ausstattung des legendären Supersportlers

Mit 2021 spendiert Suzuki der Hayabusa auch eine neue Launch Control, die in 3 Modi agieren kann. Modus 1 hält die Drehzahl bei 4.000 Umdrehungen, Modus 2. bei 6.000 Umdrehungen und Modus 3 bei 8.000 Umdrehungen. Während sie auch über einen Tempomat verfügt, der zwischen 31 km/h und 200 km/h funktioniert, ist die tatsächliche Neuheit der aktive Geschwindigkeitsbegrenzer.

Im Autobau ist dieses Feature bereits lange bekannt, in der Motorradindustrie ist Suzuki der erste Hersteller, der so etwas verbaut. Mit dem Active Speed Limiter kann eine Maximalgeschwindigkeit festlegt werden, die nicht überschritten werden soll. Ein praktisches Feature für Stadtautobahnen voller Radarkästen. Mit einem Zug am Gashahn kann das System jedoch übergangen werden, damit man sich aus brenzlichen Situationen befreien kann.

Auch die Sicherheit bei Bremsmanövern wurde verbessert, weshalb nun ein kombiniertes Bremssystem mit** schräglagenabhängigem ABS** verbaut wurde. Zusätzlich ist ein "Slope Dependent Control System" an Bord, welches das Abheben des Hinterrads verhindert, wenn man bergab fährt. Abschließend finden wir auch eine Berganfahrhilfe, Suzukis Easy Start System, die herkömmliche Anfahrhilfe (Low RPM Assist), sowie ein Notbrems-Signal, dass die Blinker bei einer Notbremsung ab einer Geschwindigkeit von 55 km/h aufleuchten lässt.

Suzuki Hayabusa 2021: Fahrwerk und Gewicht

Rahmen und Schwinge aus Aluminium der neuen Hayabusa bleiben weitgehendst unverändert. Lediglich die Ergonomie wurde angepasst, wodurch der Lenker um 12 mm näher an den Fahrer rückt, was dem Komfort und dem Handling zugutekommt. Das Fahrwerk wurde hingegen intensiv überarbeitet, um sowohl in der Gerade als auch in der Kurve mehr Stabilität zu bieten. Deshalb wurde eine verbesserte und voll einstellbare 43 mm KYB Gabel verbaut, während der voll einstellbare KYB Stoßdämpfer im Heck ebenfalls ein Update bekam.

In enger Zusammenarbeit mit Bridgestone wurde zusätzlich der neue BATTLEAX HYPERSPORT S22 in den Dimensionen 120/70-17 und 190/50-17 entwickelt, um den Ansprüchen der Hayabusa gerecht zu werden. Schließlich kann die Suzuki weiterhin nicht als leichtes Motorrad bezeichnet werden. 264 Kilogramm bringt sie fahrfertig auf die Waage.

Brembo Stylema sorgt für Bremsperformance

Die Hayabusa ist mit den neuesten Stylema-Bremssätteln von Brembo ausgestattet. Diese neuen Bremssättel zeichnen sich durch ein leichteres und kompakteres Design aus und erhöhen den Luftstrom um die Bremsbeläge, um eine schnellere Kühlung zu gewährleisten. Der Durchmesser der vorderen Bremsscheiben wurde von 310 mm auf 320 mm vergrößert und ein neues Lochmuster wurde gewählt, um die Kühleffizienz weiter zu optimieren.

Gebrauchte und neue Suzuki Motorräder

Pfeil links Pfeil rechts

Unglaublich, aber wahr: Analoge Anzeigen in 2021!

Um Hayabusa Kenner anzusprechen, hat man sich bei Suzuki ganz klar für analoge Anzeigen für Drehzahl, Geschwindigkeit, Tankfüllstand und Wassertemperatur entschieden. Doch auch die Moderne wurde mit einem TFT-LC-Display integriert, über das sich alle wichtigen Informationen bezüglich dem aktuellem Gang, Fahrmodus und Tripzähler ablesen lässt.

Suzuki Hayabusa 2021 Display
Die rechte Nadel kann bei der Hayabusa bis auf Anschlag gehen.

Suzuki Hayabusa 2021 Preis und Verfügbarkeit

Inzwischen steht die Suzuki Hayabusa ohne wahre Konkurrenz am Markt. Ehemalige Rivalen wie die Honda CBR1100XX Super Blackbird oder die Kawasaki ZZR 1400 sind Geschichte, während aktuelle Sporttourer wie die Kawa H2 SX, oder waschechte Supersportler in anderen Klassen spielen.

Deshalb hat man bei Suzuki einen großen preislichen Spielraum, da die Busa letztendlich konkurrenzlos ist. Trotzdem entschied man sich, das neue Hyperbike unter dem markeninternen Top-Bike, der GSX-R 1000, zu platzieren. In Deutschland kostet die neue Suzuki Hayabusa somit 18.490 Euro (zzgl. Nebenkosten) und wird ab April 2021 erhältlich sein. Preise für Österreich und die Schweiz reichen wir nach, sobald sie bekannt sind.

Suzuki Hayabusa 2021 Technische Daten

MOTOR
TypViertakt,flüssigkeitsgekühlt, DOHC, Reihenvierzylinder
Hubraum1.340 ccm
Bohrung x Hub (mm) 81 x 65
Kompression 12,5:1
Leistung190 PS bei 9.700 U/min
Drehmoment 150 Nm bei 7.000 U/min
FAHRWERK UND BREMSEN
Fahrwerk vorne KYB USD-Gabel, 43 mm, voll einstellbar
Fahrwerk hinten KYB Monofederbein, voll einstellbar
Lenkkopfwinkel 23°
Nachlauf 90 mm
Bremsen vorneBrembo Stylema, 4-Kolben, 320 mm Doppelscheibe
Bremse hintenNissin, 1 Kolben, Einzelscheibe
DIMENSIONEN UND GEWICHT
Reifendimension vorne 120/70ZR17M/C
Reifendimension hinten190/50ZR17M/C
Länge2,180 mm
Breite735 mm
Höhe1,165 mm
Radstand1,480 mm
Bodenfreiheit800 mm
Sitzhöhe 800 mm
Gewicht fahrbereit264 Kilogramm
Tankvolumen20 Liter

Bericht vom 05.02.2021 | 66.135 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts