MV Agusta Enduro Veloce

Reiseenduro Test

Wie gut fährt die 21 Zoll Reiseenduro von MV Agusta?

MV Agusta präsentiert 2024 die neue Enduro Veloce. Diese Maschine folgt auf die limitierte Serie LXP Orioli und setzt MV Agustas Engagement im Segment der exklusiven Reiseenduros fort. In der Welt des Motorraddesigns ist es eine Kunst, die praktischen Anforderungen eines echten Abenteuergefährts mit einer Ästhetik zu verschmelzen, die den Puls höherschlagen lässt. MV Agusta hat mit der Enduro Veloce genau das geschafft: Ein schönes Motorrad zu schaffen, das nicht nur die Seele berührt, sondern auch die anspruchsvollen ästhetischen Standards von MV Agusta erfüllt. Die harmonischen Linien, geboren aus den kreativen Köpfen der MV Agusta Designer, sind eine Ode an die Schönheit und Kraft.

MV Agusta Enduro Veloce 2024
MV Agusta Enduro Veloce 2024

124 PS Dreizylinder in der MV Agusta Enduro Veloce

Unter der schimmernden Hülle der Enduro Veloce pulsiert das Herz eines kraftvollen 931 cm³ Dreizylinder-Motors, der mit einer Leistung von 124 PS bei 10.000 U/min und einem robusten Drehmoment von 102 Nm bei 7.000 U/min aufwartet. Dieser Motor, ein Juwel für Freunde von Dreizylinder Bikes, entstanden in den heiligen Hallen von MV Agusta bringt 57 kg auf die Waage. Besonders faszinierend ist die gegenläufige Kurbelwelle eine Technologie, die unsere aufmerksamen 1000PS-Leser vielleicht von anderen sportlichen Motorrädern aus Italien kennen. Ihr gyroskopischer Effekt soll die Trägheit des Vorderrads neutralisieren und schenkt der Enduro Veloce eine Agilität, die die Herzen höher schlagen lässt. Diese Technologie erweist sich als besonders vorteilhaft bei einem Bike, das stolz ein 21-Zoll-Vorderrad trägt.

Der Klang des Dreizylindermotors der Enduro Veloce ist kein Zufallsprodukt, sondern das Ergebnis einer sorgfältigen Gestaltung durch ein Klappensystem. Hier ein kurzer Soundcheck auf Twitter. Ein unverwechselbares Merkmal, das die Herzschläge der Enthusiasten bei jedem Gasstoß höherschlagen lässt. Die Elektronik der Maschine darf als Vollausstattung bezeichnet werden: eine 6-achsige IMU, vier vorkonfigurierte Fahrmodi, ein Full Ride by Wire-Gasgriff und eine fein justierbare Traktionskontrolle bieten dem Fahrer eine Palette an Werkzeugen, um sich jeder Herausforderung anzupassen. Darüber hinaus runden eine Launch Control, ein Kurven-ABS mit Hinterradabhebeerkennung und ein intuitiver Tempomat das Technologiepaket ab, allesamt zugänglich über ein gestochen scharfes 7-Zoll-HD-TFT-Display.

4 Jahre Werksgarantie! MV Agusta Enduro Veloce

MV Agusta setzt auf bekannte Partner: Sachs liefert das einstellbare Fahrwerk, Brembo die präzisen Stylema Bremsen und Bridgestone die griffigen A41 Reifen. Die zwei ABS-Modi bieten Fahrern die Flexibilität, die Intensität des Eingriffs an ihre Fahrweise und das Terrain anzupassen, während die LED-hintergrundbeleuchteten Bedienelemente eine einfache Handhabung bei allen Bedingungen garantieren.

Bei MV Agusta legt man Wert auf die Tatsache, dass das Motorrad zu 100% aus italienischer Fertigung stammt. Doch natürlich ist nicht nur Insidern bekannt, dass Stefan Pierers Motorrad Konzern mittlerweile die Mehrheit in Italien hält. Für Fans der Marke MV Agusta das ein zwiespältiges Thema. Einerseits schätzen MV Agusta Fahrer die Exklusivität und den italienischen Flair ihrer Motorräder. Auf der anderen Seite leiden sie seit Jahrzehnten unter den Rahmenbedingungen, welche die Eigentümerstrukturen mit sich brachten. Immer wieder mal gab es Verbesserungen, dann wieder Rückschläge. Es gab Jahre mit stabiler Ersatzteilversorgung, dann wieder Situationen, in denen die Markentreue auf eine schwere Probe gestellt wurde. In der aktuellen Struktur mit KTM kann man sich darauf verlassen, dass die wesentlichen Themen des Fahrzeughandels gut funktionieren. Die Enduro Veloce wird mit einer vierjährigen Werksgarantie ausgeliefert. Fans der Marke MV können beruhigt sein. In den Standort in Varese soll investiert werden. Wie eine eigenständige Produktion samt eigenem Charakter im KTM Universum funktionieren kann, sieht man bei den GAS GAS Trial Motorrädern. Die kleine Schmiede hat ihre Produktion und ihre Seele immer noch in Spanien, während die Enduros der Marke aus dem Baukasten der Muttergesellschaft bedient werden.

Die Sachs-Gabel mit 48 mm ist in Druckstufe, Zugstufe und Vorspannung einstellbar und hat einen Federweg von 210 mm. Das ebenfalls voll einstellbare Sachs Monofederbein bietet einen Federweg von 210 mm am Hinterrad. Die Sitzhöhe beträgt 870 mm, kann aber dank des verstellbaren Sitzes auf 850 mm abgesenkt werden. Die Bodenfreiheit beträgt 230 mm. Das eingetragene Standgeräusch der Enduro Veloce beträgt 90dB(A), das höchstzulässige Gesamtgewicht beträgt 496kg. Daraus ergibt sich eine stolze Zuladung. Das Gewicht der Enduro Veloce beträgt vollgetankt und fahrbereit rund 240kg. Den exakten Wert werden wir auf der 1000PS Waage ermitteln.

Abgerundet wird das Paket durch die serienmäßigen Bridgestone Battlax A41-Reifen, montiert auf schlauchlosen Takasago Excel-Laufrädern. Für diejenigen, die das Abenteuer abseits befestigter Wege suchen, bietet die Elektronik eine Abstimmung, die speziell auf die Bedürfnisse des Bridgestone AX41 ausgerichtet ist, um sicherzustellen, dass die Enduro Veloce in jedem Gelände ihre Möglichkeiten entfaltet.

MV Agusta Enduro Veloce beim Test auf Sardinien
MV Agusta Enduro Veloce beim Test auf Sardinien

MV Agusta Enduro Veloce im Vergleich

-Ducati DesertXMV Agusta Enduro VeloceKTM 890 Adventure RTriumph Tiger 900 Rally ProBMW R 1300 GS
Leistung110 PS124 PS105 PS108 PS145 PS
MotorV23-Zylinder in ReiheParallel-Twin3-Zylinder in Reihe2 Zyl Boxer
Bodenfreiheit250 mm230 mm233 mm240 mm210 mm
Vorderradgröße21"21"21"21"19"
Hinterradgröße18"18"18"17"17"

Die technischen Daten im Überblick

Die Enduro Veloce zu vergleichen fällt nicht leicht. Ein Motorrad mit wirklich ähnlichen technischen Daten gibt es nicht. Die Tiger 900 ist zum Beispiel deutlich schwächer, wohingegen die großen Reiseenduros wie die große GS keine 21" Vorderräder haben und auch nochmal schwerer sind.

Preis MV Agusta Enduro Veloce 2024

In Österreich kostet die neue MV Agusta Reiseenduro 27.990 Euro in Deutschland kommt das Motorrad auf 23.990 Euro. Das sind rund 6.500 Euro günstiger als die edle LXP Orioli. Hier findest Du aktuelle Preise zur MV Agusta Enduro Veloce im Markt von 1000PS. MV Agusta wird im ersten Jahr ingesamt rund 1.000 Fahrzeuge dieses Modells in Varese produzieren.

Was sagt die 1000PS Community?

Bereits Anfang April brachten wir ein Video zur neuen MV Agusta Enduro Veloce online. Unter einem YouTube-Video zur MV Agusta Enduro Veloce äußern Kommentatoren unterschiedliche Meinungen, die von technischen Aspekten bis hin zu Designfragen reichen. Ein wiederkehrendes Thema ist die Besorgnis über die Beteiligung von KTM und deren Einfluss auf MV Agusta, wobei einige befürchten, dass die Marke ihre Eigenständigkeit, besonders im Design, verlieren könnte. Es gibt Hoffnung, dass die finanzielle Sicherheit durch KTM MV Agusta zu neuem Aufwind verhelfen wird.

Die optische Erscheinung der Enduro Veloce wird gemischt aufgenommen: Einige finden sie ansprechend und vergleichen sie mit der Africa Twin, während andere denken, dass sie eher gewöhnlichen Adventure-Motorrädern ähnelt und nichts Neues bietet.

Insgesamt spiegeln die Kommentare eine Mischung aus Hoffnung und Skepsis wider. Während einige die technische Brillanz und das Potential der Enduro Veloce anerkennen, sorgen sich andere um die Preisgestaltung, den Verlust der Markenidentität und die strategische Ausrichtung von MV Agusta unter der Führung von KTM. Hier findest Du das erste Video zur neuen MV Agusta Reiseenduro. Das Testvideo folgt in den kommenden Tagen. Gerne kannst Du Deine Meinung zum Motorrad auch am Ende des Berichtes im 1000PS Forum äußern.

MV Agusta Endor Veloce - Motorleistung und Getriebe

Als ich die MV Agusta Enduro Veloce unter die Lupe nahm, wurde mir schnell klar, dass dieser italienische Stürmer nicht einfach nur ein weiteres Motorrad ist es ist ein feuriger, temperamentvoller Vollblüter, der mit einer Leidenschaft und Eleganz galoppiert, die nur aus dem Hause MV Agusta stammen könnte.

Der Motor bietet ein atemberaubend gutes Ansprechverhalten und ein herrliches Drehvermögen. Das sportliche Aggregat dreht feurig nach oben. Beschleunigungsvorgänge von 0-100 in 3,5 - 4 Sekunden gelingen auch Laien. Der Motor hängt sehr direkt aber nicht unangenehm fordernd am Gasgriff. Auf der Straße gehört er zu den besten Motoren am Markt - ein echtes Sahnestück! Das Getriebe und der Schaltassistent fügen sich nahtlos in das tolle Aggregat ein. Die Kupplung lässt sich gut dosieren. Bei sehr aggressiven Bremsmanövern samt sportlichen Schaltvorgängen im 1. und 2. Gang stempelt das Hinterrad und bringt etwas Unruhe ins Fahrzeug. Auf dem Papier werden 90db(A) Standgeräusch angegeben. Allerdings hört sich die Maschine überaus sportlich und feurig an. Wobei der Sound durchaus angenehm gestaltet wurde. Er dröhnt nicht und auch im Sattel ist er nicht störend. Aber eines ist klar: Dieses Motorrad wird Freunde von einem sportlichen Klangbild glücklich machen.

Und der Klang? Stellen Sie sich vor, Luciano Pavarotti hätte sich dazu entschlossen, Metallica zu covern kraftvoll, leidenschaftlich und unerwartet melodisch. Die MV Agusta Enduro Veloce singt ihre eigene Arie, eine, die die Herzen von denen höherschlagen lässt, die glauben, dass ein Motorrad mehr sein sollte als nur ein Fortbewegungsmittel. Es ist eine Symphonie, die den sportlichen Geist nicht nur auf dem Papier vermittelt, sondern in jedem Moment auf der Straße lebt und atmet. In einer Welt, die zunehmend von digitalen Hilfsmitteln und einem Einheitsbrei an Sounds dominiert wird, erinnert uns die Enduro Veloce daran, dass es noch Maschinen gibt, die mit Seele und einer unverwechselbaren Stimme gebaut werden.

MV Agusta Enduro Veloce - Fahrverhalten und Handling

Eines Vorweg! Insgesamt fühlt sich die MV Agusta auf Asphalt wohler als im Gelände. Sie legt die Latte aus Asphalt aber auch richtig hoch. Auf den schnellen Geraden ist sie stabil und schenkt Vertrauen. Kurven liebt sie! Egal wie die Kurven gestaltet sind - sie meistert sie mit Bravour. Das hochwertige Fahrwerk hält die Pneus auf Kurs! Der Motor samt tollem Ansprechverhalten und gegenläufiger Kurbelwelle dürfte ein kongenialer Partner sein. Korrekturen am Gasgriff haben keine nennenswerte Auswirkung auf die Linie. Sie hält einfach die Spur. Im Gelände wirkt sie zwar robust, doch der Motor dreht etwas zu drehfreudig nach oben. Für vorsichtige Piloten ist dieses Motorrad im Gelände bestimmt anstrengend zu fahren. Wobei auch hier das Fahrwerk einen tollen Job macht. Das Fahrwerk bietet insgesamt einen sehr breiten Einstellbereich. Auf der Straße kann man es richtig straff fahren und hat dann ein sehr sattes Fahrverhalten. Trotz der üppigen Federwege taucht die Front kaum ein. Sowohl was den Beladungszustand als auch den Einsatzzweck betrifft, bietet das Motorrad einen breiten Einstellbereich. Fürs Gelände kann man sich das universelle Fahrwerk butterweich abstimmen. Auch im Gelände lässt sich die Maschine präzise dirigieren. Doch verwöhnte Piloten anderer Marken werden das elektronische Fahrwerk vermissen. Wechselt man während des Tages immer wieder zwischen Gelände und Schotter ist das Setup immer ein Kompromiss.

MV Agusta Enduro Veloce Elektronische Assistenzsysteme

Im Sattel der MV hat man im Touring Mode das Gefühl, dass alles an seinem richtigen Platz ist. Es kommt keinerlei Bedürfnis auf das Motorrad irgendwie verändern zu wollen. Man hat zwar umfangreiche Möglichkeiten die Traktionskontrolle einzustellen oder in andere Modi zu wechseln - doch wozu? Der Gasgriff spricht wunderbar an, die Leistung lässt sich kontrollierbar ans Hinterrad schicken und die Front-Wheel-Control hält das Motorrad präzise auf Kurs. Doch im Laufe des Tages steigerten wir den Speed und die Bremsmanöver wurden härter. Bei sehr sportlicher Fahrweise kann das ABS nicht ganz mit dem sportlichen Charakter vom Rest des Motorrades mithalten. Und leider gibt es keine Möglichkeit das ABS in eine Art Sport Modus zu schalten. Im Off-Road Modus regelt die Traktionskontrolle praxistauglich für Fahrten auf Schotter und das ABS kann man im Off-Road Modus nutzen oder mit einem weiteren Tastendruck auch vollständig deaktivieren. Ein wirklich herzerwärmendes Feature ist die Launch Control. Diese aktiviert man am rechten Lenkerende. Danach bekommt man Instruktionen in Display serviert. Also Gang einlegen, Kupplung ziehen, Vollgas geben, Kupplung kommen lassen und GO! Schon beim ersten Versuch schaffte ich sehr locker einen Start in 3.7 Sekunden von 0-100 km/h. Hier das Video. Mit etwas Übung ist bestimmt eine Zeit unter 3.5 Sekunden drinnen. Für eine Reiseenduro ist das ein toller Wert.

Bei Bedarf: Butterweiches Offroadfahrwerk und angenehme aufrechte Position in den Rasten bei der Enduro Veloce
Bei Bedarf: Butterweiches Offroadfahrwerk und angenehme aufrechte Position in den Rasten bei der Enduro Veloce

MV Agusta Ergonomie und Komfort

Unsere Testrunden sind bei internationalen Pressevorstellungen zwar relativ kurz, aber auch sehr intensiv. Für die Fotofahrten müssen wir sehr oft stehen bleiben, wenden, rangieren und sind trotz der relativ kurzen Strecke von 210 km den ganzen Tag im Sattel. Insofern kriegt man trotzdem mit, wie sich das Motorrad auf das körperliche Wohlbefinden auswirkt. Trotz der sehr sportlichen Note ist es so, dass man immer sehr entspannt vom Fahrzeug absteigt. Das liegt vermutlich an dem sehr präzisen Motor, der relativ tiefen Sitzposition und der gut gelungenen Ergonomie. Vor allem beim Rangieren fühlt man sich auf dem Motorrad wohl und dirigiert die MV Agusta problemlos durch mühsame Situationen. Der Sitzkomfort auf der edlen Sitzbank war großartig und der Oberkörper war wunderbar entspannt. Leider ist das Windschild nicht einstellbar und bei sehr hohen Geschwindigkeiten hätte ich mir bei einer Körpergröße von 185cm eine höhere Position des Schildes gewünscht. Sehr positiv fällt das angenehme Temperaturniveau im Sattel auf. Auch bei den mühsamen Stop-and-Go Fotosessions gab es im Sattel keinen Hitzestau. Sowohl der Fahrer als auch der Motor kriegen immer die richtige Portion Frischluft ab. Ähnlich positiv verhält sich die MV Agusta beim Thema Vibrationen. Das große Display ist gut ablesbar, wirkt für konservative Piloten aber möglicherweise zu verspielt. Das Display lässt sich intensiv auf die persönlichen Bedürfnisse anpassen und auch mit der neuen MV Ride App koppeln.

MV Agusta Design und Verarbeitung

Die MV Agusta begeistert beim ersten Anblick vor allem durch die wunderbare Lackierung und bei genauerer Betrachtung durch die liebevollen Details. In der Praxis wird das dann aber auch noch vom charismatischen Sound untermalt. Aber bleiben wir beim Thema Design und Verarbeitung. Das Motorrad wird zwar industriell gefertigt, bietet aber durch die geringe Stückzahl Design-Möglichkeiten, welche Großserien Produkte nicht haben. Die aufwendige Lackierung zum Beispiel wird Liebhaber begeistern. Aber auch kleine Details wie die Aerodynamik Elemente in den Seitenspiegeln oder die zweifärbige Sitzbank passen gut ins Bild. Der Zylinderkopf ist auch an der Enduro Veloce rot lackiert - auch wenn er kaum sichtbar ist. Doch man möchte ja auch bei Wartungsarbeiten eine Freude am Motorrad haben. Der rote Zylinderkopf ist durchaus ein gutes Beispiel dafür, dass nicht wirklich alles Sinn macht an diesem Motorrad. Kaum jemand wird sich bücken und versuchen einen Blick auf den roten Zylinderkopf zu erhaschen. Doch für Fans der Marke machen diese Details eben genau den Unterschied aus. Diese unvernünftigen Details machen bestimmt aber auch einen Teil vom Kaufpreis aus. Nüchtern betrachtet ist die MV Agusta teurer als Motorräder mit mehr Leistung und umfangreicherer Ausstattung. Nüchtern betrachtet ist diese Enduro Veloce aber auch eine wirklich verdammt gute MV Agusta. Wer also schon immer ein exklusives Motorrad gesucht hat, findet in der Enduro Veluce eine verlockende Chance. Sie ist komfortabel, praxistauglich und präsentiert sich als waschechtes italienisches Liebhaber Fahrzeug. Trotzdem mit der Sicherheit einer soliden Struktur im Rücken sowie 4 Jahre Werksgarantie. Wobei die anständige Verarbeitungsqualität durchaus Hoffnung macht, dass man diese Werksgarantie nicht beanspruchen muss. Die Oberflächen wirken anständig, die Komponenten sind hochwertig und die Passgenauigkeit der Teile wirkt hochwertig. Klarerweise wurden diese Pressemotorräder händisch aufgebaut - doch das werden alle Motorräder welche in Varese produziert werden. Es wird sogar jedes einzelne Motorrad angestartet und fährt ein paar Kilometer am Prüfstand. Daher haben alle neuen Enduro Veloces auch ein 5 Kilometer am Tacho sobald sie das Werk verlassen.

MV Agusta Enduro Veloce beim Test auf Schotter auf Sardinien im April 2024
MV Agusta Enduro Veloce beim Test auf Schotter auf Sardinien im April 2024

Details und Notizen - MV Augusta Enduro Veloce in der Praxis

Am Ende des Tages lag der Verbrauch bei 6.0 Liter / 100 km. Einige Piloten reduzierten auch die Sitzhöhe. Dazu muss man an der Unterseite vom Sattel 3 Schrauben lösen, die Distanzelemente umdrehen und dann neu festschrauben. Auf der rechten Seite des Displays wird eine USB-C und eine USB Ladebuchse angeboten. Der Einstellbereich vom Fahrwerk ist richtig breit. Man kriegt damit auch ausgefallene Sonderwünsche hin. Wer will, kann das Fahrwerk auch richtig straff für die Straße abstimmen. Das funktioniert atemberaubend gut, kostet aber natürlich Fahrkomfort.

Am Ende des Tages ist die MV Agusta Enduro Veloce eine wirklich gelungene Mischung aus Fahrspaß, Praxistauglichkeit und Unvernunft. Man kann mit ihr verdammt schnell und sportlich Motorrad fahren, hat aber trotzdem eine sehr praxistaugliche Maschine für alltägliche Strecken zur Verfügung.

1000PS.com - Motorrad Magazin in 16 Sprachen

Unter 1000PS.com bringen wir Testberichte wie diesen hier in 16 Sprachen online. Hier zum Beispiel dieser Testbericht zur MV Agusta Enduro Veloce in italienisch, englisch, tschechisch, französisch und spanisch.

Fazit: MV Agusta Enduro Veloce 2024

Die MV Agusta Enduro Veloce ist eine Reiseenduro auf Steroiden. Sie fährt atemberaubend schnell und bietet trotzdem einen tollen Fahrkomfort. Der tolle Motor und die hochwertigen Fahrwerkskomponenten sind richtig gute Zutaten. Der charismatische Sound unterstreicht den sportlichen Charakter dieser Reisemaschine.


  • Hinterleuchtete Schalter
  • Sehr präziser Motor
  • Drehfreudiger Motor
  • Tolles Gasgriff Ansprechverhalten
  • Charismatischer Sound
  • Liebevolle Details
  • Hochwertige Lackierung
  • Hochwertiges Fahrwerk mit einem breiten Einstellbereich
  • Tolle Chassis Geometrie - Stabil auf der Geraden aber einfaches Handling in den Kurven
  • Angenehmer Temperaturhaushalt im Sattel
  • In der Praxis auf Asphalt sehr schnell - die Maschine gehört bestimmt zu den schnellsten Reiseenduros auf der Straße
  • Hochwertige Komponenten
  • ABS kann mit dem sportlichen Charakter des Motorrades nicht ganz Schritt halten und regelt etwas zu früh
  • Im Gelände wirkt der Motor etwas zu drehfreudig
  • Windschild nicht einstellbar
  • Andere Hersteller bieten in dieser Preisklasse noch mehr Features - wie zum Beispiel ein elektronisches Fahrwerk
  • Beim Einschalten des Motorrades braucht die Bordelektronik etwas lange bis sie bereit ist

Bericht vom 12.04.2024 | 7.187 Aufrufe

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts