Harley-Davidson Street Gilde und Road Glide ST 2022

Sportliche Touringmodelle die süchtig machen

Was für eine imposante Erscheinung. Der gewaltige Luftfilter, das glitzernde Chrom und die prächtigen Verkleidungen. Die aktuellen Street Glide und Road Glide "ST" Modelle fahren voll ins Herz. Doch wie fahren sie auf der Straße? Eine Ausfahrt muss klären!

Wir haben uns tatsächlich sehr gefreut auf diese Ausfahrt. Denn schon am Parkplatz machten die beiden unfassbar schönen Motorräder einen gewaltigen Eindruck. Als Zonko und ich die beiden V2 Aggregate zum Leben erweckten steigerte sich die Vorfreude nochmal dramatisch. Die aktuellen ST Modelle stellen die sportliche Speerspitze der Road Glide und Street Glide Serie dar. Inspiriert wurden sie von der amerikanischen "King of Baggers" Rennserie. Zur Schau tragen die beiden Motorräder ihren extrovertierten und sportlichen Charakter vor allem durch den eindrucksvollen Luftfilter. Dieser trägt auch maßgeblich dazu bei, dass man im Sattel ständig von einem druckvollen und motivierenden Sound begleitet wird.

Harley-Davidson Street Glide kaufen

Hier ein Preisvergleich für gebrauchte und neue Harley-Davidson Street Glide Modelle.

Harley-Davidson Road Glide kaufen

Hier ein Überblick über aktuell verfügbare Harley-Davidson Road Glide Modelle.

Road Glide ST 2022
Zonko und NastyNils bei der Ausfahrt mit den aktuellen ST Modellen. Die Road Glide wirkt von vorne natürlich unfassbar mächtig. Sie entkoppelt den Fahrer jedoch ein wenig von der Straße.
Harley-Davidson Street Glide ST
Im Sattel der Street Glide ist der Windschutz nicht ganz so makellos. Doch genau diese etwas intensivere Verbindung mit den Elementen gefiel Zonko sehr gut.

Street Glide und Road Glide im Vergleich

Beide Modelle teilen sich den 117er Motor mit 1926 ccm Hubraum. Die Leistung beträgt 104 PS, das imposante Drehmoment von 168 Nm liegt bei 3.500 U/min an. Im Fahrbetrieb begeisterte vor allem dieses vehemente und druckvolle Drehverhalten des Motors. Die fetten Kolben bollern überraschend leichtfüßig nach oben und das Beschleunigungsverhalten ist einfach atemberaubend. Die Sitzhöhe ist auf der Street Glide ein wenig tiefer. Sie beträgt 710 mm, bei der Road Glide sind es 715 mm. Beide Motorräder haben für Harley-Davidson Verhältnisse einen relativ straffen Sattel. Klarerweise haben wir die beiden Motorräder auch gewogen. Das Gewicht der Street Glide ST beträgt vollgetankt 371.5kg. Die Road Glide ST drückte irre 384 kg auf die 1000PS Waage. Alle technischen Daten der beiden Modelle im Vergleich

Immer wieder liest man davon dass diese Bikes sich einfach fahren lassen und das Gewicht im Fahrbetrieb auch verschwindet. Das stimmt zum Teil. Trotzdem würden wir diese Motorräder nicht unbedingt als Modelle für einen späten Neueinstieg in die Szene empfehlen. Das hohe Gewicht ist beim Rangieren eine Herausforderung und bei unsicherem Fahrverhalten wirkt das hohe Gewicht natürlich bedrohlich. Sehr positiv wirkt sich jedoch das hochwertige Elektronikpaket aus. Hier hat Harley-Davidson einen großartigen Job gemacht. Die schräglagenabhängige Traktionskontrolle spendet Sicherheit und Vertrauen am Kurvenausgang. Das hochwertige Bremssystem ist ebenfalls eine tolle Unterstützung. Sowohl Motorbremse als auch Bremskraft und Bremslastverteilung werden von den schräglagenabhängigen Assistenzsystemen im Auge behalten. In der Praxis wirkt sich das vor allem am Kurveneingang ganz toll aus. Auch bei Bremsmanövern in der Kurve bleiben die Bikes auf Spur und präsentieren sich zugänglich.

Das Ansprechverhalten der Motoren ist aus Sicht von erfahrenen Harley Piloten vermutlich schon etwas zu sanft. Doch für Menschen welche auch andere Motorräder fahren wirken die Modelle immer noch rau und lebendig. Doch auch als pragmatischer Mensch nimmt man den Bikes dieses forsche und charismatische Verhalten nicht übel. Genauso wie die Vibrationen im Drehzahlkeller passen sie einfach ins Gesamtbild der mechanischen Kunstwerke.

Bild von NastyNils
NastyNils

"Die Vibrationen im Sattel passen ins Gesamtbild der mechanischen Kunstwerke"

Bei der Wahl ob "Street" oder "Road" scheiden sich natürlich die Geister. Die beiden Bikes legen insgesamt doch einen sehr unterschiedlichen Auftritt hin. Die legere Lenkerform der Road Glide sorgt für eine passivere Sitzposition. In Kombination mit dem gigantischen Windschutz sitzt man etwas entkoppelt vom Asphalt auf dem Motorrad. Der Komfort ist großartig, das Fahrverhalten wirkt souverän. Die Road Glide gleitet tatsächlich sehr souverän durch enge und weite Radien. Bei sehr engen Kurven jedoch wirkt die schwere Front etwas sperrig.

Die Street Glide bietet eine etwas bessere Übersicht. Die Instrumente sind logischer angeordnet und die Verkleidung lässt einen direkteren Blick auf die Straße zu. Im Sattel ist man den Elementen etwas mehr ausgesetzt als im Sattel der Road Glide. Bei höheren Geschwindigkeiten spürt man den Einfluss vom Wind auf den Lenker, die Maschine wirkt dann etwas weniger präzise. Der Lenker sorgt insgesamt für eine aktivere Sitzposition. Jedoch benötigt man schon recht lange Arme um auch sehr enge Radien entspannt meistern zu können.

Beide Motorräder teilen sich das toll integrierte Navi. Da können sich einige Hersteller eine Scheibe abschneiden. Die Motorräder kriegen beide eine unfassbar breite Grätsche hin. Man präsentiert sie gerne während einer kurzen Nachmittagsausfahrt. Auf der anderen Seite möchte man mit ihnen aber auch wirklich weite Reisen absolvieren. Der hohe Preis schreckt natürlich vor allem in Österreich ab. Doch auf der anderen Seite sind die Bikes unfassbar wertstabil. Interessenten von gebrauchten Modellen werden an dieser Stelle zustimmend seufzend. Insgesamt sind beide Modelle sehr gut gemachte "Dreambikes" die man sich zu einem besondern Anlass gönnen kann. In Sachen Image stehen dann nur noch die noch exklusiveren CVO Modellen über ihnen. Doch die ST Modelle sind in beiden Farbvarianten richtig gut gelungen und machen Dich echt stolz im Sattel.

Fazit: Harley-Davidson Touring Road Glide ST 2022

Die Road Glide ST präsentierte sich beim 1000PS Test im August 2022 sehr souverän und potent. Das sportliche Motorrad wirkt durch den straffen Sattel etwas sportlicher als ähnliche Modelle. Der Windschutz ist großartig und der Fahrkomfort ist insgesamt sehr hoch. Der potente Motor lässt sich dank der hochwertigen Fahrhilfen angenehm dirigieren. Das riesige Cockpit wirkt insgesamt etwas unübersichtlich, die Integration vom Navi ist jedoch gut gelungen. Ein sehr begehrenswertes Traummotorrad.


  • Beeindruckender aber nicht störender Sound
  • Kräftiger Motor welcher imposant aus dem Drehzahlkeller nach oben bollert
  • Vibrationen und Ansprechverhalten passen super stimmig ins Gesamtbild
  • Toll integriertes Navi
  • Gute, praxistaugliche elektronische Fahrhilfen
  • Top Windschutz und hohe Stabilität bei hohem Tempo
  • Viele wunderschöne Details am Motorrad welche total ins Herz fahren
  • Einfach zu dosierende Bremsen mit einem sauberen Druckpunkt und einer guten Wirkung
  • Trotz hohem Gewicht lässt sich das Motorrad insgesamt gut dirigieren und manövrieren.
  • Front wirkt bei tiefen Geschwindigkeiten etwas behäbig
  • etwas unübersichtliches Cockpit
  • Hitzeschutz aus Plastik unter Sitz passt nicht ganz ins tolle Gesamtbild
  • Eher straffe Sitzbank
  • Luftfilter stört bei Bedienung der Hinterbremse ein wenig
  • straffe Kupplung

Fazit: Harley-Davidson Touring Street Glide ST 2022

Die Street Gilde ST präsentierte sich im aktuellen 2022er Modelljahr für ZONKO sehr gut dimensioniert. Der Windschutz ist gut dimensioniert und entkoppelt den Fahrer nicht komplett von der Außenwelt. Man fühlt sich mit der Straße verbunden und kann die gewaltige Fuhre richtig genießen. In der ST Version wirkt die Street Glide insgesamt sportlicher, straffer und muskulöser. Dazu trägt auch der richtig gute Sound bei. Hier musizieren sowohl am Einlass als auch am Auslass die beiden Zylinder in einem gekonnten Duett.


  • Beeindruckender aber nicht störender Sound
  • Kräftiger Motor welcher imposant aus dem Drehzahlkeller nach oben bollert
  • Vibrationen und Ansprechverhalten passen super stimmig ins Gesamtbild
  • Übersichtliches Cockpit
  • Toll integriertes Navi
  • Gute, praxistaugliche elektronische Fahrhilfen
  • Viele wunderschöne Details am Motorrad welche total ins Herz fahren
  • Einfach zu dosierende Bremsen mit einem sauberen Druckpunkt und einer guten Wirkung
  • Trotz hohem Gewicht lässt sich das Motorrad insgesamt gut dirigieren und manövrieren.
  • Hitzeschutz aus Plastik unter Sitz passt nicht ganz ins tolle Gesamtbild
  • Eher straffe Sitzbank
  • Luftfilter stört bei Bedienung der Hinterbremse ein wenig
  • straffe Kupplung
  • Kleine Menschen werden in engen Kehren mit dem breiten Lenker etwas in Bedrängnis geraten
  • Windschutz und Präzision gelangen bei Autobahntempo an die Grenzen

Bericht vom 14.08.2022 | 11.917 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts