Erfahrungsbericht: Neuroth Gehörschutz für Motorrad

Eine Saison, fünf Tester

Gehörschutz ist ein wichtiges Thema beim Motorradfahren. Windgeräusche können auf lange Dauer nicht nur anstrengen und nerven, sie können auch schädlich sein. Deshalb haben wir diese Saison auf die Lösungen von Neuroth gesetzt. Hier unsere Erfahrungen.

Große Auswahl bei Neuroth Gehörschutzen

Wer sich einen angepassten Gehörschutz von Neuroth zulegen möchte, muss sich zuerst einmal durch die Auswahl blättern - denn die ist gewaltig! Je nach Einsatzbereich, Budget und Silikonverträglichkeit können verschiedenste Versionen gewählt werden. Folgende stehen zur Auswahl:

  • Intro Line: Wie es der Name bereits verrät, ist diese Version der Einstieg in den Neuroth Gehörschutz. Er kann ohne individuelle Anpassung verwendet werden und besteht aus Silikon. Austauschbare Filter sorgen für verschiedene Dämmstärken.
  • Comfort: Dieser Gehörschutz wird aus weichem Silikon gefertigt und individuell an jeden Gehörgang angepasst. Auch hier können verschiedene Filter verwendet werden.
  • Comfort X: Anstatt Silikon kommt beim Comfort X Gehörschutz harter Acrylat zum Einsatz, der ebenfalls individuell gegossen wird. Austauschbare Filter sorgen für weitere Anpassungsmöglichkeiten.
  • Design: Die Linie Design nimmt sich den Comfort X als Basis, punktet aber mit individuellen Designs. Wer es noch bunter mag, sollte hier zugreifen.
  • Titan: Für Menschen mit Unverträglichkeiten gegenüber Silikon oder sensibler Haut, bietet Neuroth die Titan Line an. Natürlich wird auch dieser Gehörschutz mit austauschbaren Filtern individuell angepasst.
  • Race: Zuletzt werden filterlose Ohrstöpsel aus Silikon angeboten, die das Ohr komplett verschießen. Deshalb sind sie ausschließlich für die Rennstrecke gedacht.

Unsere Crew entschied sich für die Neuroth Comfort-Line, wobei NastyNils und meine Wenigkeit noch die Freude hatten, uns jeweils einen Satz der Race-Line anfertigen zu lassen. Doch dafür brauchte es einen Besuch in einer der zahlreichen Filialen.

Jeder Ohrstöpsel wird individuell angepasst

Für die individuelle Anpassung der Gehörschutze teilte sich die Crew aus Wien und Wiener Neustadt Umgebung auf. Die Wiener besuchten die Filiale Favoritenstraße 109 in 1100 Wien. Wir Neustädter statteten einen Besuch am Babenbergerring 5a in Wiener Neustadt ab - der Prozess war jedoch bei beiden Filialen gleich.

Zunächst wählt man sich die Version aus und anschließend eine der zahlreichen Farben. Manche Kollegen wählten rot, andere durchsichtig, oder - wie in meinem Fall - blau. Anschließend wird der Gehörgang mit einem Otoskop kurz untersucht, bevor die Experten von Neuroth Watte als Schutz des Trommelfells einführen. Dann folgt das wichtigste: Eine wachsartige Masse. Dieses füllt den Gehörgang aus und bietet die Gussform für den späteren Gehörschutz, der über die kommende Woche gefertigt wird. Nach einem Anruf aus der Filiale braucht es noch einen kurzen Besuch, bei dem mit einem Gehörtest geprüft wird, ob die benötigten Kennwerte der Ohrstöpsel erreicht, aber nicht überschritten werden. Schließlich dürfen sie auf der Straße nicht zu dicht sein!

Neuroth Gussform
Die Gussform, die später zum Ohrstöpsel verarbeitet wird.

Unsere Eindrücke mit dem Neuroth Comfort Gehörschutz für die Straße

Pokys Erfahrungen: Der Neuroth Gehörschutz Comfort ist wohl der Gegenstand, den ich 2021 beim Motorradfahren am öftesten genutzt habe. Besonders beim Pendeln auf der Autobahn möchte ich ihn nicht mehr missen. Auch im Zusammenwirken mit Kommunikationssystemen ist er eine echte Verbesserung, die Stimme des Kommunikationspartners wird deutlich klarer wahrgenommen. Die Unterdrückung unliebsamer monotoner Geräusche, wie zB. das Abrollgeräusch der Reifen oder Windgeräusche erfolgt mit dem integrierten Filter äußerst zuverlässig. Die Passform ist durch das individuelle Anpassen an meine Ohren unerreicht gut. Beim Abnehmen eng sitzender Helme muss man Vorsicht walten lassen um die kleinen Stöpsel nicht zu verlieren. In Summer kann ich den Gehörschutz uneingeschränkt empfehlen.

McGregors Erfahrungen: Nie mehr ohne! Für mich war Gehörschutz am Motorrad abseits der Rennstrecke sowas von überflüssig. Langes Fahren ohne Schutz schädigt das Gehör? Pah! Nur bei sehr langen Autobahn-Etappen auf Bikes ohne Windschutz habe ich vielleicht zu herkömmlichen Ohropax gegriffen. Aber die drücken dann unter dem Helm, stehen über, passen nicht recht in meine schmalen Gehörgänge und machten die Fahrt unterm Strich zwar leiser, aber auch nicht grad angenehmer. "Gehörschutz am Motorrad = unnötig!", war mein Conclusio. Bis ich die angepassten Stöpseln von Neuroth bekommen habe. Mit einem leichten Dreh gleiten sie geradezu in die Ohren und sitzen dort dank individueller Form perfekt. Der Lärmschutz ist dabei so ausgelegt, dass er gewisse Frequenzen, die typischen Bereiche des Rauschens beim Fahren, dämpft, andere Wellenlängen aber relativ ungetrübt durchlässt. Das funktioniert so gut, dass ich bei 150 km/h auf der Autobahn trotzdem noch mit einem Kommunikationssystem Musik hören kann. Der Fahrtwind wird zum dezenten Surren im Hintergrund, die Musik klingt klar und fast ungetrübt ans Ohr. Perfekt zum Pendeln, oder für lange Fahrten und für mich inzwischen essentiell für jede Ausfahrt auf zwei Rädern.

McGregor Reise
McGregor ist für seine Reiseleidenschaft bekannt. Die Neuroth Comfort werden jetzt wohl immer im Gepäck sein.

Schaafs Erfahrungen: Ich hab zunächst nicht geglaubt, jemals ein großer Fan von Silikon-Dingern werden zu können. Ich war jahrelang mit Schaumstoff im Ohr unterwegs, sobald es auf die Autobahn ging. So war es zwar angenehm leise im Helm, aber leider auch ein wenig schmerzhaft. Oropax und Co. haben mir nach längerer Fahrt immer unangenehm in den Gehörgang gedrückt. Doch seit Anbeginn dieser Saison müssen meine Lauscher nicht mehr leiden, dank der individuellen Anpassung des Gehörschutzes spüre ich keinen unangenehmen Druck mehr. Zwar fühle ich mich ähnlich taub wie mit Schaumstoff im Ohr, aber dafür immerhin komplett schmerzfrei. Mittlerweile verwende ich die "Neuroths" sogar fürs Schlafen und kann mir beim besten Willen nicht mehr vorstellen, ohne Silikon-Dinger zu leben.

Horvaths Erfahrungen: Gregors ursprünglicher Meinung muss ich mich anschließen. Windgeräusche und ein wenig Lärm unter dem Helm gehörten bei mir zum Motorradalltag dazu. Und auch wenn ich die Ohrstöpsel nicht auf meinem täglichen 5 Minuten Weg ins Büro verwende, habe ich den Schutz auf längeren Touren, wie zum Beispiel unserem Sporttourer Vergleich in der Steiermark, oder bei Autobahnfahrten zu schätzen gelernt. Die Passform ist perfekt und während der Fahrt lässt es sich leicht vergessen, dass die Ohren zum größten Teil verschlossen sind. Auch das Material überzeugt, da es sich nicht nur leicht an Ort und Stelle biegen lässt, sondern da die Reinigung schnell gelingt. Mit verbautem Filter sollten sie zwar nicht unter laufendes Wasser gehalten werden, doch mit dem mitgelieferten Reinigungshaken und ein paar angefeuchteten Tüchern lässt sich Schmutz schnell entfernen.

Unsere Eindrücke mit dem Neuroth Race Gehörschutz

NastyNils' Erfahrungen: Die Neuroth Race Stöpsel verwende ich auf der Rennstrecke wahnsinnig gerne und sie sind aus meinem Rennsport-Gepäck nicht mehr wegzudenken. Sie schmiegen sich noch besser an das Ohr an und können problemlos über lange Stints getragen werden. Ich trage sie bei Events teilweise über mehrere Stunden - sowohl auf der Strecke als auch in der Boxengasse. Dem Geschehen auf der Strecke kann man mit dem Gehörschutz immer noch problemlos folgen. Aber eben in gedämpfter Form. Dadurch fällt es mir leichter den Focus zu halten und am Abend bin ich deutlich entspannter und das Einschlafen gelingt mir leichter. Der Lärm sorgt offenbar für viel Stress - mehr als ich mir in der Vergangenheit bewusst war.

1000PS Honda Fireblade TuneUp
Auf dem Honda Fireblade TuneUp kamen die Ohrstöpsel stets zum Einsatz.

Horvaths Erfahrungen: Dass ich neben NastyNils der Auserwählte für die Race-Version war, hat mich natürlich gefreut! Wohl auch ein Ansporn, meine Anzahl an jährlichen Trackday-Tagen zu erhöhen! An den Tagen, die ich dieses Jahr auf der Rennstrecke verbrachte, wichen mir die Ohrschützer auf jeden Fall nicht von der Seite. Grund dafür war auch die pinke Farbe die ich gewählt habe - verlieren ist in diesem Signalton fast unmöglich! Da sie im Vergleich zur Straßenversion die Ohrmuschel beinahe komplett ausfüllen, ist es ein wenig schwieriger, sie an Ort und Stelle zu bekommen, doch sind sie einmal "eingerastet" ist auch hier die Passform perfekt. Kein Drücken unter dem Helm und auch das Auf- und Absetzen eben jenes Helmes kann ganz normal durchgeführt werden, da sie nie Gefahr laufen, sich nur einen Millimeter zu bewegen. Aufgrund des fehlenden Filters können sie ganz einfach mit Leitungswasser gereinigt werden, was zusätzliche Pluspunkte in der Verwendung bringt.

Fazit: Eine Saison mit Neuroth Gehörschutzen

Langsam aber sicher neigt sich die heimische Saison dem Ende zu, doch mit anstehenden Pressevorstellungen haben wir bereits genügend Gründe im Kalender, unsere Neuroth Gehörschutze weiterzuverwenden. Die individuelle Passform bringt deutlichen Zusatz im Tragekomfort im Vergleich zu herkömmlichen Ohropax und das pflegeleichte Silikon bedeutet, dass man ein und die selben Ohrstöpsel mehrere Saisonen verwenden kann. Kurzum: Wir sind begeistert und sprechen eine klare Empfehlung aus!

Weitere Informationen findest du hier: Neuroth Ohrschutz für Motorrad.

Bericht vom 30.09.2021 | 6.663 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Gebrauchte und neue Motorräder

Pfeil links Pfeil rechts

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts