Honda X-ADV Erfahrungen

Honda X-ADV Erfahrungen

Dauertest mit dem Honda X-ADV

Der X-ADV von Honda macht viel mit. Der neue treue Begleiter von NastyNils. Erste Bestandsaufnahme.

Man muss schon sehr weltoffen in Sachen Mobilität sein, um dem Honda X-ADV eine Chance zu geben. Wer will findet an ihm viele Dinge die nicht passen. Für einen Roller hat er zu wenig Stauraum und zu wenig Platz für die Füße - und teuer ist er auch. Für ein Motorrad hat er zu wenig Coolness. Wer jedoch ohne Vorbehalte auf das Fahrzeug steigt wird begeistert. So erging es mir beim mittlerweile 3 Wochen langen Dauertest im Sattel des X-ADV.

Honda X-ADV: Wer gerne möglichst viele Situationen im Alltag mit dem Zweirad meistert

Die Garage war im Frühling bei 1000PS besonders gut bestückt. Ich schätze den Materialwert auf ca. 200.000 Euro. Trotzdem war oft der X-ADV das bevorzugte Fahrzeug für die Fahrt im Alltag. Denn am Ende der Überlegungen war bei einem hektischen Tag der X-ADV für alle Situationen am besten gerüstet. Klar hat nicht jeder so einen hektischen Tag wie ein Online-Unternehmer mit angeschlossenem YouTube Kanal für Motorräder. Doch ich genoss es an einem Tag ins Büro, in die Stadt, Offroad zum Kirschen-Acker, schwer beladen mit Kids zum Tennis und mit hohem Speed zum Meeting am Flughafen zu fahren - ohne Fahrzeugwechsel. Der X-ADV ist im Alltag sogar noch universeller als eine Reiseenduro. Dort wo Du schnell Stauraum brauchst, ohne Koffer oder Rucksäcke ranzuschaffen, punktet der X-ADV. Dann wenn es um unkomplizierten und frechen Fahrstil geht, dann punktet er dank des DCT-Getriebes ebenso. Auf der anderen Seite macht er beim Abstecher über die geschwungene Landstraße auch viel Spaß. Dem Tacho konnte ich eine VMax von 172 km/h entlocken und trotz der stark profilierten Reifen und des langen Federweges hielt der X-ADV großartig die Spur in den Radien. Die insgesamt robuste Verarbeitug und der massive Aufbau vom Chassis sorgt nicht nur für Zuverlässigkeit und Geländegängigkeit sondern auch für Stabilität.

Es passiert nicht oft im Motorraduniversum, dass unkonventionelles Denken zu neuen Lösungen führt. Umso spannender wird es, wenn tatsächlich neue Motorradkonzepte präsentiert werden. Honda war schon immer aufgeschlossen für Innovationen und diese Tradition wird 2017 mit dem neuen X-ADV fortgeführt. Zum Honda X-ADV Testvideo

Honda X-ADV: Das Nutzfahrzeug unter den Motorrädern

Uncool wird er eigentlich erst dann, wenn man auch den Koffer aufs Heck montiert. Dann sieht er nicht mehr martialisch aus sondern einfach nur noch wie ein globiges Nutzfahrzeug. Aber bei genauerem Nachdenken wird er das mit dem Koffer auch. So viel Stauraum bei solch einfacher Handhabung und so viel Fahrkomfort ist einfach ganz oft eine großartige Sache.

Honda DCT: Sehr gut aber noch nicht perfekt

Warum ist das Fahren so viel unkomplizierter als auf einem Motorrad. Einen guten Teil macht natürlich der Stauraum und das automatische DCT Getriebe aus. Du hast die Hände ständig am ultrabreiten Lenker und die Finger bremsbereit auf den beiden Bremshebeln. Schon nach wenigen Fahrten genießt Du es auch die Hinterbremse präzise mit den Fingern und nicht mit den globigen Stiefeln wie am Motorrad zu bedienen. Spitzkehren zu fahren ist mit dem X-ADV nicht zuletzt wegen der präzisen Hinterbremse ein Gedicht. Vieles am X-ADV ist schlicht so perfekt, dass man dazu neigt die Maßstäbe irre hoch zu legen. Das DCT Getriebe zum Beispiel ist im Alltag ein Genuss. Doch manchmal kann die ECU einfach nicht richtig vorhersehen ob ein Hochschalten in den nächsten Gang nun sinnvoll ist oder nicht. Das passiert immer dann, wenn der Mensch im Sattel etwas sieht oder weiß was der Computer eben nicht wissen kann. Das geht so weit, dass bei ein und der selben Kurve auf der Hausstrecke man sicher täglich über den gleichen Schaltfehler ärgert. Denn lernfähig ist das DCT Getriebe nicht, die Grenzen sind abgesteckt und diese werden nicht überschritten. Trotzdem überwiegen die Vorteile im Betrieb  bei weitem. Auch im Vergleich zu einem “normalen” Rollergetriebe hat das DCT Getriebe einen interessanten Vorteil: Der Wirkungsgrad dieser Lösung ist größer als eine herkömmliche Riemen Automatik.

Vergleichstest Honda X-ADV vs. Yamaha Tmax 2017

All das hat natürlich seinen Preis. Im Fahrbetrieb ist der X-ADV einem “normalen” Roller um wenig Geld natürlich haushoch überlegen. Bei den Fahrleistungen kommt als Alternative nur der T-Max von Yamaha in Frage. Dieser wirkt sportiver und edler, ist aber bei rauen Fahrbahnverhältnissen weniger robust. Beim Preis bewegen sich beide Protagonisten in der selben Liga. Eines ist klar: Ein Vergleichstest muss her.

Fazit: Honda X-ADV

nastynils

NASTYNILS

weitere Berichte

Der Honda X-ADV ist wirklich ein sehr spezielles aber reizvolles Fahrzeug. Es ermöglicht Dir möglichst viele Wege auf dem Zweirad zurückzulegen. Ein Fahrzeug in das ganz viel Nutzen aber auch Fahrspaß gepackt wurde. Je länger man damit fährt umso weniger möchte man darauf wieder verzichten. Tolle Bereicherung

1
Vorteile
  • Hochwertige Elemente an allen Ecken und Enden (Chassis, Bremsen, Lenker usw.)
  • Komfortables aber trotzdem sportliches DCT Getriebe
  • Präzises Handling in Kombination mit Fahrkomfort durch langen Federweg - großartig abgestimmtes Fahrwerk
  • Sehr robust im Alltag - fährt über Stock, Stein und Gehsteigkante
1
Nachteile
  • Fußraum etwas eng
  • Stauraum unter Sitzbank durch großes Hinterrad kleiner als bei anderen Großrollern

Bericht vom 04.06.2017 | 13.684 Aufrufe

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus

Empfohlene Motorräder

Weitere Gebrauchte
Weitere Neuheiten