Brammo Enertia

Hubraum und Auspufflärm sind essentiell für den Spaßfaktor? Das neue Elektrobike von Brammo hat uns gezeigt, dass man auch ohne Sprit Spaß haben kann.
brammo enertia 2013
 

Brammo Enertia - Zurück in die Zukunft

Die E-volution steht direkt vor unserer Tür! Die Amis buttern zig Millionen in die Entwicklung von Elektro-Motorrädern, und Brammo steht mit der Enertia ab sofort für alle bereit. Übrigens wie mein erstes Mal war könnt Ihr hier lesen.

   

Könnt Ihr Euch noch ans erste Handygespräch erinnern, an das erste Mal im Internet surfen oder einfach an "das" erste Mal? Genau, es sind die Momente, an die man sich immer erinnert. Und mein erstes Mal mit einem Elektro Motorrad hatte ich an einem der letzten schönen Herbsttage 2012. Da mag es jetzt viele Eisenreiter geben die zu Recht überlegen, ob ein Motorrad ohne Auspuffsymphonien überhaupt als echtes Motorrad gilt? Ich sehe es mal so: ist ein Schnitzel ohne Panier noch ein Schnitzel? Ja, denn man schmeckt nicht nur die Panier, sondern das echte Fleisch. Natürlich eben. Und so kann man das bei Elektro Motorräder ebenfalls sehen. Einfach nur der pure Spaß an Kurven, Beschleunigung und Verzögerung gepaart mit Fliehkräften ohne Nebengeräusche. Die Konzentration aufs Wesentliche.

Unser Brammo Händler des Vertrauens ist Chipupdate. Chipupdate kommt eigentlich von der Auto Tuningseite, haucht seit 12 Jahren Motoren Extra Power ein, mit allem, was sonst noch dazu gehört. Hier hat man die Zeichen der Zeit erkannt und setzt nun zusätzlich auf elektrische angetriebene Motorräder. Nicht, weil den Jungs bei Chipupdate fad wäre, sondern aus Überzeugung.

brammo enertia


Bildergalerie Brammo Enertia

brammo enertia

Akku-Laufzeit bei niedrigen Temperaturen
Als ich die Brammo abholte und die Temperaturanzeige um 09:00h im Auto bei 0° stand, war ich nicht mehr ganz so euphorisch als am Abend zuvor. Doch nach einer kurzen Einschulung wollte ich einfach nur noch fahren, zu groß war die Neugierde. Cool ist alleine schon das Startprozedere. Den Schlüssel umgedreht fährt die Tachonadel die ganze Runde ab bevor eine Melodie aufmerksam machte, dass es nun ernst wird. Zum Starten drückt man wie bei einem konventionellen Motorrad den Startknopf bis am Display ein GO erscheint. Dann ist das Ding scharf. Vorderbremse und Hinterbremse ganz normal, der Rest fehlt. Keine Schaltung, keine Kupplung. Den Gasgriff umdrehen und ab gehts.

Brammo Eneratia - Einsteigermodell mit 30-60km Reichweite
Für unseren Test stand das Einstiegsmodell Enertia zur Verfügung. Die Hauptfrage bei Elektro Motorräder ist natürlich wie lange das Ding läuft, bevor es in den Schiebemodus geht. Die Angabe im Prospekt bezieht sich auf 30-60km, bei der Enertia plus sind es 60-120km Reichweite. Meine erste Etappe waren 20km Landstraße. Um die Akkuleistung auch ordentlich zu testen, gab ich vollen Stoff auf der gesamten Strecke. Am Ende stand die Akkuleistung noch bei 38%. Wohlgemerkt bei knapp über Null Grad, was für die Akkus nicht gerade angenehm ist, für mich übrigens auch nicht. Bei der Rückfahrt am Abend hatte es um 7° mehr, was sich bereits mit 20% mehr Restakkuleistung als am Morgen bemerkbar machte. Also sind die Werksangaben absolut ok.

Wie geht das Ding nun ab?
Man darf sich aber bei der Brammo Enertia keine Wunder erwarten, die Leitung ist mit knapp 18PS und 40 NM angegeben. Also kann man die Enertia mit einer herkömmlichen 200er-300er vergleichen. Dennoch ist der Elektroantrieb einfach nur genial. Gerade im Bereich zwischen 50 und 90 km/h zieht die kleine Brammo richtig sauber durch und hält in diesem Bereich sicher auch mit stärkeren Motorrädern locker mit. Aber genau dieser Bereich ist es auch, der auf der Landstraße so richtig Spaß macht und zaubert einem ein breites Grinsen ins Gesicht. Es ist einfach das simple Fahren, völlig lautlos durch die Gegend zu carven ohne Stress mit Schalten oder Kuppeln, kein Ruckeln und kein Zuckeln. Bei max. 110km/h ist aber Schluss mit Vortrieb.


brammo enertia 2013

Sehr positiv fällt die gute Austattung auf
Marzzocchi Gabel, Brembo Bremsen und ein sehr praktisches Display mit vielen Infos zu Akkuzustand etc. hinterlassen einen sehr wertigen Eindruck. Entwickelt wurde die Brammo in den USA und wird für den europäischen Markt in Ungarn gefertigt. Die Sitzposition ist sehr entspannt, fast schon Roller-like. Die Fußrasten sitzen weit vorne und relativ tief. Die Bremsen sind ausreichend dimensioniert. Viele Anbauteile wie Hecklicht und Spiegeln stammen von japanischen Motorrädern und sind daher ebenfalls hochwertig. Da klappert oder vibriert nichts beim Fahren. Das Fahrwerk ist überraschender Weise recht straff abgestimmt mit viel Reserven die man in den Geschwindigkeitsbereichen der Enertia kaum ausreizen wird.

Auftanken
Zum Aufladen ist unter der Sitzbank ein Kabel mit normalen 220V Eurostecker verstaut. Dieser wird einfach bei jeder herkömmlichen Steckdose angedockt. Ich bin an dem Tag mehrere Male ausgefahren und hab zwischendurch immer wieder angesteckt. Ist der Akku komplett leer, dauert es 3-4h bis er wieder voll ist.

Ein echtes Motorrad?
Ja, bis auf die Reichweite, denn hier trennt sich die Spreu vom Weizen. Aber dafür bekommt man ein völlig neues Fahrgefühl. Sehr befreiend und mit einem guten Gewissen, denn Abgase gibts keine. Aber auch von anderen Bikern wird man als vollwertiger Motorradfahrer wahrgenommen, die Hand zum Gruß war mehrmals Beweis genug. Die Enertia ist das ideale Bike für alle, die ein Motorrad in der Stadt nutzen oder zu kurzen bis mittleren Überlandfahrten. Aber vor allem auch in der Erhaltung unschlagbar günstig. Kaum Servicekosten und 100km verursachen Stromkosten von lediglich 60 Cent!Anschaffungskosten: EUR 7.109,-

Fazit
Mein Erstes Mal war in diesem Fall eine echt feine Erfahrung. Eine, die ich noch viele Jahre mit mir tragen werde. Muss man einfach probiert haben! Ich freue mich auf die Zukunft, denn Elektro-Motorradfahren macht einfach sehr viel Spaß, es ist anders, aber keines Falls schlechter. Ich werd mir nächsten Sonntag beim Wirten wieder einmal ein Naturschnitzel bestellen. Vielleicht sollte man sich gelegentlich aufs Wesentliche konzentrieren. Übrigens im Frühjahr 2013 kommt die erste echte Brammo Waffe für längere Ausfahrten! Brammo Empulse, scharfes Nackedbike mit 180km/h Topspeed und 180km Reichweite!


brammo enertia

Interessante Links:

Text: Edi
Fotos:
Edi

Autor

Bericht vom 19.11.2012 | 33.698 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Gebrauchte und neue Motorräder

Pfeil links Pfeil rechts