Husaberg 2013 - 4 Takt

Husaberg 2013 - wir haben sie für dich getestet.
 

Husaberg - 2013 - Die 4-Takter

Die ehemalige Four Stroke Force hat ihre Wurzeln nicht vergessen und präsentiert 2013 eine noch breitere Modellpalette im Bereich der 4-Takter.


Husaberg FE 250:

Die Husaberg FE250 ist der Neuzuwachs in der Familie. Sie wird künftig die TE 125 in der E3-Klasse unterstützten. Die 250er hat einen sehr gutmütigen Charakter der nur selten überfordert, und in den meisten Situationen ausreichend Kraft liefert. Ihr Terrain sind schnelle CrossCountry-Bewerbe und flüssig zu fahrendes Endurogelände. Die FE 250 ist mit Sicherheit das einsteigerfreundlichste Modell in der Husaberg Modell-Palette und ist in Verbindung mit einer abgeflachten Sitzbank und eventuell einem eingekürzten Fahrwerk ein heißer Tipp für die Damen im Fahrerlager.
 


Husaberg FE 350:

Die 350er-Kubatur schlug bereits im letzten Jahr bei den Orangen ein wie eine Bombe, kaum ein anderes Bike bietet ein derart breites Einsatzspektrum. Die FE 350 ist ein wieselflinkes Bike, das in Sachen Handling und Leichtigkeit schon sehr in Richtung 2-Takter geht. Das wird auch von dem Trockengewicht mit nur 107,5 Kilo (lediglich 3,5 Kilo mehr als die TE300) zusätzlich untermalt. Addiert man diese Leichtigkeit mit dem sehr einfach zu fahrenden 350er-Aggregat zusammen, bekommt man ein Bike, das sich in nahezu jedem Terrain zu Hause fühlt.
 


 

Husaberg FE 450:

Der gute alte Klassiker unter den Enduros ist noch immer die 450er-Kubatur. Keine andere Hubraumklasse hat so viele Jahre auf dem Buckel wie die 450er und das mit gutem Grund. Die FE 450 ist wie der Jungspund FE 350 eine sehr universelle Waffe. Doch anders als die kleine 350er hat die 450er immer mächtig Dampf zur Verfügung. Damit macht die 450er auch auf der MX Strecke einen guten Eindruck.

   

Husaberg FE 501:

Understatement ist nicht so dein Ding? Dann ist die FE 501 das richtige Bike für dich. Brachiale Kraft und eine nahezu unendliche Leistungsentfaltung, wenn man den Gashahn umdreht. Die 501 fordert bei ambitionierter Fahrweise dem Fahrer alles ab, sie kann aber auch ganz anders. Die große Berg ist auch das ideale Bike zum gemütlichen Endurowandern. Da wird dann kurz vorher oder auch noch im Hang einfach etwas am Hahn gedreht und jedes Hindernis spielerisch überwunden.

 

 

Bericht Husaberg

Bericht Husaberg 2Takt

 


 

Text: arlo
Fotos:
husaberg

Fazit: Husaberg FE 350

Addiert man diese Leichtigkeit mit dem sehr einfach zu fahrenden 350er-Aggregat zusammen, bekommt man ein Bike, das sich in nahezu jedem Terrain zu Hause fühlt.


  • Sehr breites Einsatzspektrum
  • wiesenflink unterwegs
  • gutes Handling
  • geringes Gewicht.
  • keine

Fazit: Husaberg FE 501

Understatement ist nicht so dein Ding? Dann ist die FE 501 das richtige Bike für dich. Die große Berg ist auch das ideale Bike zum gemütlichen Endurowandern. Da wird dann kurz vorher oder auch noch im Hang einfach etwas am Hahn gedreht und jedes Hindernis spielerisch überwunden.


  • Brachiale Kraft
  • viel Leistung
  • ideales Geländefahrzeug.
  • Handling etwas schwer - allerdings durchaus kontrollierbar.

Fazit: Husaberg FE 450

Der gute alte Klassiker unter den Enduros ist noch immer die 450er-Kubatur. Keine andere Hubraumklasse hat so viele Jahre auf dem Buckel wie die 450er und das mit gutem Grund.


  • Eine sehr alte, aber universelle Waffe
  • starker Motor.
  • keine

Fazit: Husaberg FE 250

Die FE 250 ist mit Sicherheit das einsteigerfreundlichste Modell in der Husaberg Modell-Palette und ist in Verbindung mit einer abgeflachten Sitzbank und eventuell einem eingekürzten Fahrwerk ein heißer Tipp für die Damen im Fahrerlager.


  • Gutmütiger Charakter
  • kräftiger Motor
  • flüssiges, angenehmes Fahrwerk.
  • für Fortgeschrittene etwas langweilig

Bericht vom 20.08.2012 | 31.805 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Gebrauchte und neue Enduro Motorräder