Ducati 1198s Corse

Die 1198 S im harten Vergleich - 15 Journalisten können nicht irren. MASTER SUPER BIKE 2010.

Ducati 1198s Corse

Die  Ducati 1198s Corse beim MASTER SUPER BIKE 2010


Edelrenner für Genussmenschen, die bereit sind zu geben.

Sie ist die gerade noch leistbare oder eben nicht mehr leistbare Vorstufe zu Ducatis Topmodell "R". Mit nur 195,5 kg vollgetankt war die rote Göttin das absolute Leichtgewicht unter den Masterbike Kandidatinnen, mit einer an zwei Modellen gemessenen Maximalleistung zwischen 165 und 168 PS ist sie neben der GSX-R aber auch eine der schwächsten. Dafür hat sie untenrum jede Menge Schmalz, was am Kurvenausgang oft den entscheidenden Vorteil bringen kann.

Über jeden Zweifel erhaben sind die voll einstellbaren Fahrwerkskomponenten des schwedischen Spezialisten Öhlins und der hochfeste Stahlgitterrohrrahmen aus Bologna. Die 1198S Corse biegt punktgenau in jede Ecke, zieht einen präzisen Radius und katapultiert ihren Reiter mit mächtig Druck raus auf die nächste Gerade. Der Fahrer sollte übrigens ebenfalls über genügend Schmalz und Ausdauer verfügen, denn diese hochgezüchtete Italienerin steht nicht auf Kuschelsex. Wer aber Einsatz zeigt, der wird mit reinstem Fahrgenuss belohnt. Die Duc ist nicht nur nicht für jedermanns Geldbörse, sie ist auch nicht für jedermanns Charakter.


Beim MASTER SUPER BIKE 2010 treten alle Superbikes der Saison beim großen Vergleichstest gegeneinander an. Insgesamt 15 verschiedene Journalisten und Testpiloten prügelten die Testbikes um den neuen spanischen Kurs "Motorland Aragón" und die Stoppuhren waren gnadenlos. 14 Zeitschriften rund um den Globus verliehen anhand der Rundenzeiten und der persönlichen Fahreindrücke den Titel "MASTER SUPER BIKE" 2010 an das beste Motorrad. Wir haben alle Rohdaten des Tests vorliegen und bringen mehr als bloß Rundenzeiten und Gewinner- die persönlichen Eindrücke aller 15 Journalisten zeigen zum Einen wie unterschiedlich die Eindrücke der Fahrzeuge auf die einzelnen Piloten sind, zeigen aber zum Anderen auch klar Stärken und Schwächen auf.
 

Die Masterbike Testcrew 2010: Vollgas im Dienste der Leser. Der Druck ist grausam, man kennt ja den männlichen Konkurrenzdruck unter Kollegen. Zusätzlich dazu gilt als oberstes Gesetzt bei solch aufwendigen Vergleichstests: Schrotten strengstens verboten!

 
Die Wahrheit aus dem Journalisten-Notizblock:
Normalerweise braucht am Ende des Tests die gekritzelten Infos der Testpiloten niemand mehr. Die Punkte wurden in Tabellen eingetragen, die Texte wurden geschrieben, die Stoppuhr hat gesprochen und der Fotograph seinen Job erledigt. Doch in Summe sprechen die Notizblöcke von 15 Testpiloten ungeschminkt die nackte Wahrheit. 1000PS lässt die Leser in die Notizblöcke der Testpiloten blicken. Ein einzelner Testpilot kann irren, doch niemals alle zusammen. ...

Ducati 1198s Corse - die Stärken

   
Motor/Leistung xxxxx
Traction Control xxx
Stabilität xxx
Fahrwerk xxx
Einfache Handhabung xxx
Bremsen xxx
Handling xx
Kurvengeschwindigkeit x
Leistung im mittleren Bereich x
Ausgewogenheit x
Agilität x
Sitzposition x
Schräglagenfreiheit x

Ducati 1198s Corse - die Schwächen

   
Anstrengend xxx
Getriebe xx
Platzierung der Fußrasten xx
Max. Leistung x
Störende Nebengeräusche x
Gefühl für das Vorderrad in Kurven x
Windschutz x
Hinterradstempeln x
 

kot, 1000PS.at: Nur der ewig unzufriedene Besserverdiener wird sich so ein Kunstwerk in die Garage stellen und im Lichte seines Heiligenscheins über mögliche Tuningmaßnahmen nachdenken. Obwohl die Ducati in diesem Kampf der Giganten am Prüfstand die Vorletzte war, besteht im Leistungsbereich nicht unbedingt Handlungsbedarf. Zumal sie mit dem 90° V2 Motor und dem größten Hubraum aller Bikes ein Drehmoment von 131,4 Nm erzeugen kann und das schon bei 8000 Touren. Es wäre allerdings nicht so, als gäbe es nicht ein noch besseres Federbein und eine noch teurere Fabel. Fragen Sie bitte in Schweden nach. => Link

Wo investieren: Am besten in eine sauber Motorabstimmung und in eine optimale Sitzposition. Man trägt sein Geld am besten zu einem Tuner, der viel praktische Erfahrung mit den Ducatis hat. Z.b www.mpu.at, www.lietz.at, www.raceparts.at oder www.ducati-graz.at - dort hat man auch gleich den Mike Gassler (Knobis Tuningkumpel) mit im Untergeschoss des Ladens welcher selbst edle Rastenanlagen usw. fertigt.

 

MASTER SUPER BIKE 2010 - powered by RACER auf 1000PS

 [googleadlarge]

Ducati 1198s Corse - Setup

  Gabel Federbein
Federvorspannung 8 Umdrehungen 22mm
Zugstufe 10 Clicks 10 Clicks
Druckstufe 3 Clicks 10 Clicks
Höhe - 7 mm Minimum

Die Testmotorräder werden von den jeweiligen Herstellern / Importeuren mit einem Setup ausgestattet. Man darf davon ausgehen, dass da nicht wenig Energie investiert wurde um ein tolles Setup zu erarbeiten. Die oben genannten Setup-Daten sind also bestimmt eine gute Basis für Ausflüge mit der Ducati 1198s Corse  zur Rennstrecke.

Die Reifen: Die Ducati 1198s Corse wurde für den Test vom Hersteller mit Pirelli Supercorsa SC2 bestückt.

Ducati 1198s Corse - Die Daten

Die Ducati 1198s Corse brachte fahrfertig gewogen 195,5 kg auf die Waage. Am Prüfstand drückte sie 168 PS aufs Hinterrad, bei einem maximalen Drehmoment von 131,4 Nm. Den "Hacker" in der Prüfstandskurve verbuchen wir mal unter der Rubrik "Messfehler". Auf der Startzielgeraden reichte die Leistung für einen Topspeed von 275 km/h.
 

Weitere gemessene Daten Ducati 1198s Corse:

Beschleunigung 0 - 100 km/h: 3,5 s / 49 m
Beschleunigung 0 - 400 Meter: 10,9 s / 220 km/h
Beschleunigung 0 - 1000 Meter: 19,9 s / 257 km/h
 

MASTER SUPER BIKE 2010 - Die Serie

In dieser Testserie bringen wir Kurztests zu den folgenden Superbikes:

Gesamtüberblick: Masterbike 2010! Die besten Superbikes 2010.



Bericht vom 31.05.2010 | 61.772 Aufrufe

Weitere Neuheiten