Supermoto WM Italien

3 Siege mit Aprilia durch Terry van den Bosch und Christian Iddon, KTM Gesamtsieger in S2 durch Attila Pignotti

Bernd Hiemer im Pech

Bereits im Zeittraining deutete sich an dass es für Bernd Hiemer dieses Wochenende hart werden wird. Ganze 0,38s lag Hiemer auf den Führenden Van Den Bosch zurück. Die Chance bei der Superpole wenigstens ein paar Startplätze gut zu machen wurde durch ein Missgeschick vereitelt. Die Dunlop Reifenaufkleber befanden sich auf der falschen Seite und Hiemer wurde deswegen nicht zum Start für die Superpole vorgelassen. Hiemer war sichtlich verärgert über die verpasste Chance, dies bekam sogar sein Motorrad zu spüren.

Start S1 Lauf 1

VDB schon wieder auf dem Thron

Start S1 Lauf 2

Bosch setzte seine Poleposition im 1. Rennen optimal um und wurde nun von den der Familie Chareyre verfolgt. Thomas Chareyre (F, Husqvarna) mit besserem Start tauscht nach kurzer Zeit mit Adrien Chareyre (F, Husqvarna)
den Platz. Beide blieben noch bis ins Ziel vor Jerome Giraudo (F) auf der 2. Werks-Aprilia. Für Hiemer begann das Debakel bereits beim Einlenken in die erste Kurve wo er mit Balducci kollidierte und sich auf Platz 8 einreihen musste.
Die beherzte Aufholjagt führte zu einem weiteren Sturz in der 2. Runde. Am Ende sprang nur noch der 14. Platz heraus.

Hiemer bei der Analyse

Ivan Lazarini auf Yamaha

Ivan Lazarini zeigte auf der YAMAHA eine gute Performance mit einem 5. Platz im ersten Lauf und einem 6. Platz im 2. Lauf. Im Zeittraining konnte Lazarini die zweitschnellste Zeit vorlegen.

Chareyre-Brüder umzingeln Bosch

Die Chareyre-Brüder konnten in beiden Rennen mit aufs Podest, und das obwohl sie noch auf den Vorjahrsmaschinen unterwegs waren. Im zweiten Lauf hatte nämlich Thomas Chareyer den Holeshot und VdB brauchte 6 Runden um ihn zu bezwingen.Die weiteren wenigen deutschsprachigen Fahrer Andreas ROTHBAUER, Christian ACKERL - beide auf Hondas unterwegs und Rene ESTERBAUER mit seiner KTM kamen über einen 17. Platz nicht hinaus.

Rothbauer auf Honda

TM von Fabi Balducci

Die Marke TM war in beiden Klassen ebenfalls stark präsent. Fabio BALDUCCI konnte im ersten Lauf Eddy Seel in Schach halten, im 2. Lauf kam er noch auf Platz 12. In der Klasse S2 holte Davide Gozini den 1. GP Sieg auf der TM und sein Team-Kollege Lorenzo Mariani konnte einen 6. Platz verbuchen. Direkt dahinter platzierte sich Lorenzo Pes auf der wunderschönen WRM.

S2 WRM von Lorenzo Pes

Seel mit angeschlagener Rippe

Christian Iddon wurde im 1. Lauf der Klasse S2 in der ersten Kurve in den Start-Crash verwickelt und nahm am Ende des Feldes die Verfolgung auf und wurde mit einem 9. Platz belohnt. Im 2. Lauf hatte zunächst Marcel Götz die Nase vorn. Iddon machte vom 4. Platz ordentlich Druck und holte Gozzini und Pignotti und schließlich auch Götz. Götz musste sich nach hartem Kampf auch noch Delepine geschlagen geben. Sherco brachte 2 Maschinen in der S2 Klasse an den Start und jenseits von Rang 20 ins Ziel.

Iddon mit einem Laufsieg S2

Werks-Sherco mit 510ccm

Baraccani Gesamt 6.

Die HUSABERG Armada war mit insgesamt 4 Fahrern angetreten. Robert BARACCANI konnte im 1 Lauf Platz 5 einfahren, im 2. Durchgang allerdings nur Platz 11, was in der Gesamtwertung noch Platz 6 einbrachte. Im 2. Lauf versöhnte dafür sein Team-Kollege Maxime TESTU aus Frankreich die HUSABERG-Fans mit der 6. Position.

Maxime Testu auf Husaberg 6. Platz

WM-Fahrer Vorstellung in Casteletto di Branduzzo

Der zweite Lauf der Supermoto-WM findet ebenfalls in Italien statt. Am 26. Mai wird in Turin aim Oval Lingotto - dem modernsten Eis-Stadion Italiens (Olympische Spiele) - das Supermoto Projekt MAGIC FOR FUN erstmal bei Nacht zelebriert.

Autor

Bericht vom 02.05.2007 | 3.670 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen