Royal Enfield Interceptor 650 2021 vs. Kawasaki Z650RS 2022

Royal Enfield Interceptor 650 2021

Kawasaki Z650RS 2022

Bewertung

Royal Enfield Interceptor 650 2021
vs.
Kawasaki Z650RS 2022

Royal Enfield Interceptor 650 2021 vs. Kawasaki Z650RS 2022 - Vergleich im Überblick

Der Royal Enfield Interceptor 650 mit ihrem 4-Takt Reihe mit Hubzapfenversatz 2-Zylinder-Motor mit Einspritzung und einem Hubraum von 648 Kubik steht die Kawasaki Z650RS mit ihrem 4-Takt Reihe 2-Zylinder-Motor mit 649 Kubik gegenüber. Die Kawasaki hat mit 68 PS bei 8.000 Umdrehungen ein ordentliches Mehr an Leistung im Vergleich zur Royal Enfield mit 48 PS bei 7.150 U / min.

Das maximale Drehmoment der Z650RS von 66 Newtonmeter bei 7.000 Touren bietet ordentlich mehr Schmalz als die 52 Nm Drehmoment bei 5.150 Umdrehungen bei der Interceptor 650.

Bei der Interceptor 650 federt vorne eine Telegabel konventionell und hinten ein Stereo-Federbeine. Die Z650RS setzt vorne auf eine Telegabel konventionell mit 41 Millimeter Standrohr-Durchmesser und hinten arbeitet auf ein in Federvorspannung verstellbares Monofederbein.

Für die notwendige Verzögerung sorgt auf der Royal Enfield vorne eine Einzelscheibe mit 320 Millimeter Durchmesser und Zweikolben-Zange von Brembo und hinten eine Scheibe mit 240 Millimeter Durchmesser und Einkolben-Zange. Die Kawasaki vertraut vorne auf eine Doppelscheibe mit 300 Millimeter Durchmesser und Zweikolben-Zange. Hinten ist eine Scheibe mit 200 mm Durchmesser und Einkolben-Zange verbaut.

Bei der Bereifung setzt Interceptor 650 auf Schlappen mit den Maßen 100 / 90 - 18 vorne und 130 / 70 - 18 hinten. Für Bodenkontakt sorgen auf der Z650RS Reifen in den Größen 120/70-17 vorne und 160/60-17 hinten.

Der Radstand der Royal Enfield Interceptor 650 misst 1.398 Millimeter, die Sitzhöhe beträgt 805 Millimeter. Die Kawasaki Z650RS ist von Radachse zu Radachse 1.410 mm lang und ihre Sitzhöhe beträgt 820 Millimeter.

Mit einem fahrfertigen Gewicht von 217 kg ist die Royal Enfield viel schwerer als die Kawasaki mit 187,1 kg.

In den Tank der Interceptor 650 passen 13,7 Liter Sprit. Bei der Z650RS sind es 15 Liter Tankvolumen.

Der aktuelle Durchschnittspreis der Royal Enfield Interceptor 650 beträgt in unserer Neu- und Gebrauchtmotorradbörse 6.713 Euro und ist damit günstiger als der Preis der Kawasaki Z650RS mit 8.318 Euro im Durchschnitt.

Von der Royal Enfield Interceptor 650 gibt es aktuell 86 Inserate am 1000PS Marktplatz, von der Kawasaki Z650RS sind derzeit 43 Modelle verfügbar. Damit hast du sehr gute Chancen, eines der Modelle in deiner Nähe zu finden. Für die Royal Enfield gibt es aktuell 70 Suchanfragen am 1000PS Marktplatz, Kawasaki wurde derzeit 38 Mal pro Monat gesucht.

Technische Daten im Vergleich

Royal Enfield Interceptor 650 2021

Kawasaki Z650RS 2022

Royal Enfield Interceptor 650 2021 Kawasaki Z650RS 2022
Motor und Antrieb
Motorbauart Reihe mit Hubzapfenversatz Reihe
Zylinderzahl 2 2
Taktung 4-Takt 4-Takt
Ventilsteuerung OHV DOHC
Kühlung Öl-Luft flüssig
Hubraum 648 ccm 649 ccm
Bohrung 78 mm 83 mm
Hub 67,8 mm 60 mm
Leistung 48 PS 68,2 PS
U/min bei Leistung 7150 U/min 8000 U/min
Drehmoment 52,3 Nm 65,7 Nm
U/min bei Drehmoment 5150 U/min 7000 U/min
Verdichtung 9,5 10,8
Gemischaufbereitung Einspritzung Einspritzung
Starter Elektro, Kick Elektro
Kupplung Mehrscheiben im Ölbad Mehrscheiben im Ölbad
Zündung Digital Digital
Antrieb Kette Kette
Getriebe Gangschaltung Gangschaltung
Ganganzahl 6 6
Ventile pro Zylinder 4
Drosselklappendurchmesser 36 mm
Chassis
Rahmen Stahl Stahl
Rahmenbauart Motor mittragend Gitterrohr
Lenkkopfwinkel 65,5 Grad
Nachlauf 100 mm
Fahrwerk vorne
Aufhängung Telegabel konventionell Telegabel konventionell
Federweg 130 mm 125 mm
Durchmesser 41 mm
Fahrwerk hinten
Aufhängung Zweiarmschwinge Zweiarmschwinge
Material Stahl
Federbein Stereo-Federbeine Monofederbein
Federweg 120 mm 130 mm
Aufnahme Umlenkung
Einstellmöglichkeit Federvorspannung
Bremsen vorne
Bauart Einzelscheibe Doppelscheibe
Durchmesser 320 mm 300 mm
Kolben Zweikolben Zweikolben
Aufnahme Schwimmsattel Semi-Schwimmsattel
Marke Brembo
Technologie Petal
Bremsen hinten
Bauart Scheibe Scheibe
Durchmesser 240 mm 200 mm
Kolben Einkolben Einkolben
Aufnahme Schwimmsattel
Fahrassistenzsysteme
Assistenzsysteme ABS ABS
Daten und Abmessungen
Reifenbreite vorne 100 mm 120 mm
Reifenhöhe vorne 90 % 70 %
Reifendurchmesser vorne 18 Zoll 17 Zoll
Reifenbreite hinten 130 mm 160 mm
Reifenhöhe hinten 70 % 60 %
Reifendurchmesser hinten 18 Zoll 17 Zoll
Länge 2119 mm 2055 mm
Breite 788 mm
Höhe 1120 mm
Radstand 1398 mm 1410 mm
Sitzhöhe von 805 mm 820 mm
Gewicht fahrbereit (mit ABS) 217 kg 187,1 kg
Tankinhalt 13,7 l 15 l
Führerscheinklassen A2 A
Reichweite 343 km
CO2-Ausstoß kombiniert 99 g/km
Kraftstoffverbrauch kombiniert 4,21 l/100km
Standgeräusch 89 db
Gewicht fahrbereit 185 kg

Stärken und Schwächen im Vergleich

Royal Enfield Interceptor 650

Fazit von Der Horvath vom 07.09.2020:

Kawasaki Z650RS

Fazit von vauli vom 02.11.2021:

Die Royal Enfield Interceptor 650 bietet ein sehr stimmiges Gesamtpaket im Retro-Segment an. Entspannte Sitzposition, viel Chrom und der kultivierte Zweizylinder machen sie zu einem hübschen Objekt der Begierde, das auch dem Alltag standhält. Moderne Features sucht man vergebens, doch bei einer Leistung von 47 PS wären Traktionskontrolle und Fahrmodi sowieso überflüssig. Sehnt man sich nach entschleunigendem, entspanntem Cruisen und puristischem Motorradfahren wird man mit der Interceptor 650 ganz bestimmt glücklich.

Die Z650RS ist einerseits nicht allzu weit entfernt von ihrer teilespendenden Schwester Z650, immerhin übernimmt sie Chassis, Motor und Fahrwerk von ihr. Andererseits ist sie aber vor allem durch ihre herrlich gelungene Retro-Optik, aber auch durch die leicht geänderte Sitzposition so eigenständig, dass sie in Wahrheit das bessere, zumindest erstrebenswertere Modell ist. Denn das komfortable Fahrwerk passt zu nahezu allen Untergründen, der quirlige Motor macht Laune und die vordere Bremsanlage werkt überraschend gut. Dass sich Kawasaki diesen Mehrwert etwas teurer bezahlen lässt ist verständlich und im Falle der Z650RS auch vollkommen legitim.

  • kultivierter Motor entspannte Sitzposition gute Bremsen klassische Rundinstrumente authentische Retro-Optik
  • Fahrwerk hält sportlichem Fahrstil nicht stand
  • Sitzbank auf Dauer unbequem
  • herrliche Retro-Optik
  • sehr gute Bremsen
  • quirliger Motor
  • einfaches Handling
  • bequeme Sitzposition
  • Kupplungs- und Bremshebel fünffach verstellbar
  • akzeptabler Preis
  • etwas heller Auspuffsound