Moto Guzzi V7 Stone 2022 vs. Ducati Scrambler Nightshift 2023

Moto Guzzi V7 Stone 2022

Ducati Scrambler Nightshift 2023

Bewertung

Moto Guzzi V7 Stone 2022
vs.
Ducati Scrambler Nightshift 2023

Moto Guzzi V7 Stone 2022 vs. Ducati Scrambler Nightshift 2023 - Vergleich im Überblick

Der Moto Guzzi V7 Stone mit ihrem 4-Takt V längs 2-Zylinder-Motor mit Einspritzung und einem Hubraum von 853 Kubik steht die Ducati Scrambler Nightshift mit ihrem 4-Takt 90 Grad V 2-Zylinder-Motor mit 803 Kubik gegenüber. Die Ducati bietet mit 73 PS bei 8.250 Umdrehungen einen spürbaren Unterschied im Vergleich zur Moto Guzzi mit 65 PS bei 6.800 U / min.

Das maximale Drehmoment der V7 Stone von 73 Newtonmeter bei 5.000 Touren bietet etwas mehr Schub als die 65 Nm Drehmoment bei 7.000 Umdrehungen bei der Scrambler Nightshift.

Bei der V7 Stone federt vorne eine Telegabel konventionell mit 40 Millimeter Standrohr-Durchmesser und hinten auf ein in Federvorspannung verstellbares Stereo-Federbeine. Die Scrambler Nightshift setzt vorne auf eine Telegabel Upside-Down von Kayaba mit 41 Millimeter Standrohr-Durchmesser und hinten arbeitet auf ein in Federvorspannung, Zugstufe verstellbares Monofederbein von Kayaba.

Für die notwendige Verzögerung sorgt auf der Moto Guzzi vorne eine Einzelscheibe mit 320 Millimeter Durchmesser und Vierkolben-Zange von Brembo und hinten eine Scheibe mit 260 Millimeter Durchmesser und Zweikolben-Zange von Brembo. Die Ducati vertraut vorne auf eine Einzelscheibe mit 330 Millimeter Durchmesser und Vierkolben-Zange von Brembo. Hinten ist eine Scheibe mit 245 mm Durchmesser und Einkolben-Zange verbaut.

Bei der Bereifung setzt V7 Stone auf Schlappen mit den Maßen 100 / 90 - 18 vorne und 150 / 70 - 17 hinten. Für Bodenkontakt sorgen auf der Scrambler Nightshift Reifen in den Größen 110/80-18 vorne und 180/55-17 hinten.

Der Radstand der Moto Guzzi V7 Stone misst 1.450 Millimeter, die Sitzhöhe beträgt 780 Millimeter. Die Ducati Scrambler Nightshift ist von Radachse zu Radachse 1.449 mm lang.

In den Tank der V7 Stone passen 21 Liter Sprit. Bei der Scrambler Nightshift sind es 13,5 Liter Tankvolumen.

Der aktuelle Durchschnittspreis der Moto Guzzi V7 Stone beträgt in unserer Neu- und Gebrauchtmotorradbörse 8.005 Euro und ist damit spürbar günstiger als der Preis der Ducati Scrambler Nightshift mit 11.397 Euro im Durchschnitt.

Von der Moto Guzzi V7 Stone gibt es aktuell 46 Inserate am 1000PS Marktplatz, von der Ducati Scrambler Nightshift sind derzeit 14 Modelle verfügbar. Damit hast du gute Chancen, eines der Modelle in deiner Nähe zu finden. Für die Moto Guzzi gibt es aktuell 28 Suchanfragen am 1000PS Marktplatz, Ducati wurde derzeit 8 Mal pro Monat gesucht.

Technische Daten im Vergleich

Moto Guzzi V7 Stone 2022

Ducati Scrambler Nightshift 2023

Moto Guzzi V7 Stone 2022 Ducati Scrambler Nightshift 2023
Motor und Antrieb
Motorbauart V längs V
Grad 90 90
Zylinderzahl 2 2
Taktung 4-Takt 4-Takt
Ventile pro Zylinder 2 2
Kühlung Luft Luft
Schmierung Frischöl
Hubraum 853 ccm 803 ccm
Bohrung 84 mm 88 mm
Hub 77 mm 66 mm
Leistung 65 PS 73 PS
U/min bei Leistung 6800 U/min 8250 U/min
Drehmoment 73 Nm 65,2 Nm
U/min bei Drehmoment 5000 U/min 7000 U/min
Verdichtung 10,5 11
Gemischaufbereitung Einspritzung Einspritzung
Starter Elektro Elektro
Kupplung Einscheiben Mehrscheiben im Ölbad, Antihopping
Zündung Digital
Antrieb Kardan Kette
Getriebe Gangschaltung Gangschaltung
Ganganzahl 6 6
Ventilsteuerung Desmodromik
Drosselklappendurchmesser 50 mm
Chassis
Rahmen Stahl Stahl
Rahmenbauart Doppelschleife Gitterrohr
Lenkkopfwinkel 66 Grad
Nachlauf 108 mm
Fahrwerk vorne
Aufhängung Telegabel konventionell Telegabel Upside-Down
Durchmesser 40 mm 41 mm
Marke Kayaba
Federweg 150 mm
Fahrwerk hinten
Aufhängung Zweiarmschwinge Zweiarmschwinge
Material Stahl Aluminium
Federbein Stereo-Federbeine Monofederbein
Einstellmöglichkeit Federvorspannung Federvorspannung, Zugstufe
Marke Kayaba
Federweg 150 mm
Bremsen vorne
Bauart Einzelscheibe Einzelscheibe
Durchmesser 320 mm 330 mm
Kolben Vierkolben Vierkolben
Aufnahme Schwimmsattel
Marke Brembo Brembo
Betätigung hydraulisch
Technologie radial
Bremsen hinten
Bauart Scheibe Scheibe
Durchmesser 260 mm 245 mm
Kolben Zweikolben Einkolben
Aufnahme Schwimmsattel Schwimmsattel
Marke Brembo
Fahrassistenzsysteme
Assistenzsysteme ABS, Traktionskontrolle Kurven-ABS, Ride by Wire, Schaltassistent mit Blipper, Traktionskontrolle
Daten und Abmessungen
Reifenbreite vorne 100 mm 110 mm
Reifenhöhe vorne 90 % 80 %
Reifendurchmesser vorne 18 Zoll 18 Zoll
Reifenbreite hinten 150 mm 180 mm
Reifenhöhe hinten 70 % 55 %
Reifendurchmesser hinten 17 Zoll 17 Zoll
Länge 2165 mm
Breite 800 mm
Höhe 1100 mm
Radstand 1450 mm 1449 mm
Sitzhöhe von 780 mm
Gewicht fahrbereit 218 kg
Tankinhalt 21 l 13,5 l
Höchstgeschwindigkeit 175 km/h
Führerscheinklassen A A
Reichweite 428 km 259 km
CO2-Ausstoß kombiniert 119 g/km 120,08 g/km
Kraftstoffverbrauch kombiniert 4,9 l/100km 5,2 l/100km
Gewicht trocken (mit ABS) 170 kg
Gewicht fahrbereit (mit ABS) 185 kg
Standgeräusch 94 db
Ausstattung
Ausstattung LED-Scheinwerfer Connectivity, LED Tagfahrlicht, TFT Display

Stärken und Schwächen im Vergleich

Moto Guzzi V7 Stone 2022

Fazit von vauli vom 28.06.2022:

Ducati Scrambler Nightshift

Fazit von vauli vom 09.07.2021:

Die Italiener wissen ganz genau, wie man eine Ikone poliert - auch die V7 Stone hat den charakteristischen, längs verbauten V2-Motor mit den typischen, schräg abstehenden Zylindern. Und das dürfte vor allem bei diesem Modell nicht nur wahre Guzzi-Fans ansprechen, sondern auch all jene, die auf der Suche nach einem ausgewogenen unkomplizierten Motorrad sind. Denn der Motor hat zwar seine typischen Vibrationen, benimmt sich aber gutmütig, das Fahrwerk wirkt eher bequem als sportlich und die Sitzposition passt ebenfalls bestens zum gemütlichen Charakter. Die Einzelscheibenbremse an der Front packt sogar erstaunlich gut zu und die Optik insgesamt fährt direkt ins Herz. Lediglich die LCD-Armaturen wirken deplatziert modern.

In der Scrambler 800-Modellreihe präsentiert sich die Nightshift als sportliche Vertreterin für die Stadt und die Landstraße. Der Motor bringt dafür genügend Leistung und ein wunderbar sanftes Ansprechverhalten mit. Fahrwerk und Sitzposition bieten Komfort, um auch mit Kopfsteinpflaster fertig zu werden, lediglich der Sattel ist etwas zu hart gepolstert. Und bei allzu sportlicher Fahrweise kommt die Ernüchterung, wenn die Bremsanlage einiges an Kraft abverlangt und die Serienbereifung wenig Gefühl verübermittelt. Wer jedoch ein cooles Retro-Bike mit Pendler-Potential und viel Charakter sucht, sollte die neue Nightshift definitiv in Erwägung ziehen!

  • moderner Motor mit klassischer Anmutung
  • wartungsarmer Kardanantrieb
  • bequeme Sitzposition
  • gute Einzelscheibenbremse an der Front
  • herrliches Design
  • LCD-Armaturen nicht optimal ablesbar, stark verzögerte Ganganzeige
  • höheres Gewicht
  • geschmeidiger Motor
  • bequemes Fahrwerk
  • Kurven-ABS
  • charakterstarkes Motorrad
  • coole Optik
  • niedrige Sitzhöhe von 798 mm
  • wenig Gefühl für das Vorderrad
  • Vorderbremse braucht Handkraft
  • Fahrwerk stößt bei sportlicher Gangart an seine Grenzen