Brixton BX 125 2018 vs. Royal Enfield Interceptor 650 2020

Bewertung

Brixton BX 125 2018
vs.
Royal Enfield Interceptor 650 2020

Brixton BX 125 2018 vs. Royal Enfield Interceptor 650 2020 - Vergleich im Überblick

Der Brixton BX 125 mit ihrem 4-Takt 1-Zylinder-Motor mit Einspritzung und einem Hubraum von 124 Kubik steht die Royal Enfield Interceptor 650 mit ihrem 4-Takt Reihe mit Hubzapfenversatz 2-Zylinder-Motor mit 648 Kubik gegenüber.

Das maximale Drehmoment der Interceptor 650 von 52 Newtonmeter bei 4.000 Touren bietet einen deutlich stärkeren Punch als die 0 Nm Drehmoment bei 0 Umdrehungen bei der BX 125.

Bei der BX 125 federt vorne eine Telegabel konventionell und hinten ein Stereo-Federbeine. Die Interceptor 650 setzt vorne auf eine Telegabel konventionell und hinten arbeitet ein Stereo-Federbeine.

Für die notwendige Verzögerung sorgt auf der Brixton vorne eine Einzelscheibe und hinten eine Scheibe. Die Royal Enfield vertraut vorne auf eine Einzelscheibe mit 320 Millimeter Durchmesser und Zweikolben-Zange von Brembo. Hinten ist eine Scheibe mit 240 mm Durchmesser und verbaut.

Für Bodenkontakt sorgen auf der Interceptor 650 Reifen in den Größen 100/90-18 vorne und 130/70-18 hinten.

Die Royal Enfield Interceptor 650 ist von Radachse zu Radachse 1.400 mm lang und ihre Sitzhöhe beträgt 804 Millimeter.

Mit einem Trockengewicht von 202 kg ist die Royal Enfield massiv schwerer als die Brixton mit 134 kg.

Bei der Interceptor 650 sind es 13,7 Liter Tankvolumen.

Der aktuelle Durchschnittspreis der Brixton BX 125 beträgt in unserer Neu- und Gebrauchtmotorradbörse 2.183 Euro und ist damit deutlich günstiger als der Preis der Royal Enfield Interceptor 650 mit 6.767 Euro im Durchschnitt.

Von der Brixton BX 125 gibt es aktuell 9 Inserate am 1000PS Marktplatz, von der Royal Enfield Interceptor 650 sind derzeit 81 Modelle verfügbar. Für die Brixton gibt es aktuell 1 Suchanfragen am 1000PS Marktplatz, Royal Enfield wurde derzeit 79 Mal pro Monat gesucht.

Technische Daten im Vergleich

Brixton BX 125 2018

Royal Enfield Interceptor 650 2020

Brixton BX 125 2018 Royal Enfield Interceptor 650 2020
Motor und Antrieb
Zylinderzahl 1 2
Taktung 4-Takt 4-Takt
Kühlung Luft Öl-Luft
Hubraum 124 ccm 648 ccm
Leistung 11,3 PS 47 PS
U/min bei Leistung 9000 U/min 7100 U/min
Gemischaufbereitung Einspritzung Einspritzung
Antrieb Kette Kette
Getriebe Gangschaltung Gangschaltung
Motorbauart Reihe mit Hubzapfenversatz
Ventilsteuerung OHV
Bohrung 78 mm
Hub 67,8 mm
Drehmoment 52 Nm
U/min bei Drehmoment 4000 U/min
Verdichtung 9,5
Starter Elektro, Kick
Kupplung Mehrscheiben im Ölbad
Zündung Digital
Ganganzahl 6
Chassis
Rahmen Stahl
Rahmenbauart Doppelschleife Motor mittragend
Fahrwerk vorne
Aufhängung Telegabel konventionell Telegabel konventionell
Federweg 110 mm
Fahrwerk hinten
Aufhängung Zweiarmschwinge Zweiarmschwinge
Material Stahl Stahl
Federbein Stereo-Federbeine Stereo-Federbeine
Bremsen vorne
Bauart Einzelscheibe Einzelscheibe
Durchmesser 320 mm
Kolben Zweikolben
Marke Brembo
Bremsen hinten
Bauart Scheibe Scheibe
Durchmesser 240 mm
Daten und Abmessungen
Länge 2020 mm 2122 mm
Breite 910 mm 789 mm
Höhe 1105 mm 1165 mm
Gewicht trocken 134 kg 202 kg
Reifenbreite vorne 100 mm
Reifenhöhe vorne 90 %
Reifendurchmesser vorne 18 Zoll
Reifenbreite hinten 130 mm
Reifenhöhe hinten 70 %
Reifendurchmesser hinten 18 Zoll
Radstand 1400 mm
Sitzhöhe von 804 mm
Tankinhalt 13,7 l
Führerscheinklassen A2

Stärken und Schwächen im Vergleich

Brixton BX 125

Fazit von Der Horvath vom 08.08.2018:

Royal Enfield Interceptor 650

Fazit von Der Horvath vom 07.09.2020:

China hin oder her - in der Brixton BX 125 steckt ein echtes Motorrad, das man vor jeder Eisdiele oder am Motorradtreff stolz präsentieren kann. Die Leistung liegt zwar unter der A1-Grenze von 15 PS, doch im Sattel des Retro Naked Bikes stört das zu keiner Zeit. Sie gibt ein Gefühl der Entspannung und ist genau das richtige A1-Bike, wenn man das Leben entschleunigen will und einfach genießen will. Doch es ist nicht alles gold, was glänzt. So merkt man den niedrigen Preis zum Beispiel an der Verarbeitung der Bedienungselemente und auch die Bremse könnte kräftiger zupacken. Letzteres ist jedoch ein allgemeines Problem der A1-Klasse.

Die Royal Enfield Interceptor 650 bietet ein sehr stimmiges Gesamtpaket im Retro-Segment an. Entspannte Sitzposition, viel Chrom und der kultivierte Zweizylinder machen sie zu einem hübschen Objekt der Begierde, das auch dem Alltag standhält. Moderne Features sucht man vergebens, doch bei einer Leistung von 47 PS wären Traktionskontrolle und Fahrmodi sowieso überflüssig. Sehnt man sich nach entschleunigendem, entspanntem Cruisen und puristischem Motorradfahren wird man mit der Interceptor 650 ganz bestimmt glücklich.

  • coole Optik
  • Motorleistung passt zum Auftritt
  • Preis-Leistung
  • ausgewogenes Handling
  • perfektes A1-Bike zum Entspannen
  • Verarbeitung der Bedienelemente
  • schwache Bremse
  • kultivierter Motor entspannte Sitzposition gute Bremsen klassische Rundinstrumente authentische Retro-Optik
  • Fahrwerk hält sportlichem Fahrstil nicht stand
  • Sitzbank auf Dauer unbequem