Yamaha TMAX 2017 Test


Test vom neuen Yamaha TMAX 2017. Der große Scooter von Yamaha mit dem mächtigen Motorradchassis startes aus der Poleposition. NastyNils testete in Kapstadt.

Galerie von: 1000PS.at , hochgeladen am 03.03.2017

Anzeige
Yamaha TMAX 2017 Test Bild 1 Wir fuhren den neuen Premiumscooter von Yamaha auf den Straßen rund um Kapstadt. Yamaha TMAX 2017 Test Bild 2 Das Flaggschiff der riesigen Yamaha Rollerpalette hat immer noch den bekannten 530 ccm Zweizylindermotor. Yamaha TMAX 2017 Test Bild 3 Das Aggregat liefert 53 Nm bei 5250 Umin ab. Yamaha TMAX 2017 Test Bild 4 Übder ein automatisches Riemengetriebe gelangt das Drehmoment zum Hinterreifen. Neu für 2017: Über den D-Mode Knopf kann der TMAX in zwei verschiedenen Modi betrieben werden. Yamaha TMAX 2017 Test Bild 5 Im "T" Mode ist das Ansprechverhalten vom Gasgriff deutlich sanfter und das Drehzahlniveau welches das Getriebe auswählt geringer. Yamaha TMAX 2017 Test Bild 6 Im "S" Mode reagiert die neue elektronische YCC-T Drosseklappensteuerung aggressiver auf die Befehle des Gasgriffs und auch das Getriebe geht sportlicher an die Sache ran. Yamaha TMAX 2017 Test Bild 7 Der Scooter wiegt 216 kg vollgetankt und ist damit um 9 Kilo leichter als das Vorgängermodell. Yamaha TMAX 2017 Test Bild 8 Spitzenleistung und Drehmoment blieben gleich. Die besseren Fahrleistungen und die bessere Beschleunigung vom neuen TMAX sind dem niedrigeren Gewicht geschuldet. Yamaha TMAX 2017 Test Bild 9 Die Bremsanlage macht einen ausgezeichneten Job. Auch das ABS funktionierte bei Test hervorragend. Absolut würdig für die Nummer 1. Yamaha TMAX 2017 Test Bild 10 Die hydraulische Hinterbremse ist ebenfalls leicht zu dosieren und streng in der Wirkung. Ebenfalls im Bild: Die mechanische Feststellbremse welche über einen Seilzug am linken Lenkerende fixiert werden kann. Somit kann man den TMAX auch problemlos bergab parken. Yamaha TMAX 2017 Test Bild 11 Der hochgezogene Auspuff soll Dich aber auch aufmüpfige Autofahrer an der Ampel immer daran erinnern: In diesem Scooter steckt sehr viel Motorrad drinnen. Yamaha TMAX 2017 Test Bild 12 Mit dem neuen Keyless System kann man den TMAX ohne Zündschlüssel komfortabel über Knopfdruck starten. Verlässt man das Fahrzeug verriegelt sich automatisch die Sitzbank. Yamaha TMAX 2017 Test Bild 13 Durch langes Drücken der "Lock" Taste kann der Hauptständer versperrt werden. Yamaha TMAX 2017 Test Bild 14 Hier im Bild: Der Servomotor welcher den Hauptständer verriegelt. Kritische Kollegen vermeldeten das durch den neuen Mechanismus die Schräglagenfreiheit etwas geringer geworden ist. Yamaha TMAX 2017 Test Bild 15 In der Fotokurve schaffte es in unserer Gruppe einer von 6 Journalisten den TMAX Ständer am Asphalt zu kratzen. Das "Problem" dürfte also nur für sehr schwere oder sehr schnelle Piloten ein echtes Problem sein. Yamaha TMAX 2017 Test Bild 16 In der DX Variante ist das Federbein einstellbar. Yamaha TMAX 2017 Test Bild 17 Am linken Lenkerende bedient man Tempomat und Bordcomputer. Yamaha TMAX 2017 Test Bild 18 Warum ist der TMAX so schnell? Weil er mit hochwertigen Chassiskomponenten ausgestattet ist. Hier im Bild: Die Schwinge. Yamaha TMAX 2017 Test Bild 19 Die Sitzhöhe vom TMAX 2017 beträgt 800 mm. Yamaha TMAX 2017 Test Bild 20 Die My TMAX Connect App ist im Prinzip ein Diebstahlschutz und ein extrem umfangreiches Fahrtenbuch. Eine GSM / GPS Einheit am Fahrzeug sendet Positions- und Bewegungsdaten an die Vodafone Zentrale. Dort ist man wiederrum mit lokalen Polizeibehörden in 44 Ländern in Kontakt. Das System ist im ersten Jahr kostenlos und kostet dann rund 100 Euro / Jahr. Einige Vollkaskoversicherungen bieten bei einem installierten GPS-Tracker jedoch Rabatte auf die Prämienzahlungen an.