Suzuki GSX-S 750 A2 Test


Mit der GSXS 750 beweisen die Ingenieure bei Suzuki ihre Wertschätzung für uns A2-Fahrer. Nach anderen Herstellern wie Triumph, KTM oder Kawasaki baut auch Suzuki ihr erfolgreiches Naked-Bike in einer drosselbaren A2-Version. Doch wie verhält sich die GSX-S750 mit nur 48 PS Leistung? Ist sie so eine kreischende Sportskanone wie ihre große Zwillingsschwester oder wurde sie zum hell singenden Eunuchen kastriert? Mehr dazu im Bericht.

Galerie von: 1000PS Internet GmbH , hochgeladen am 03.10.2019 , 31.094 Aufrufe

Anzeige
Suzuki GSX-S 750 A2 Test Bild 1 Suzuki GSX-S750 (35kW) Suzuki GSX-S 750 A2 Test Bild 2 Suzuki GSX-S750 (35kW) Suzuki GSX-S 750 A2 Test Bild 3 48 PS bei 7000U/min und 63 Nm bei 4000/min: die Leistung setzt Vierzylinder-untypisch schon recht früh an. Suzuki GSX-S 750 A2 Test Bild 4 Doch trotzdem schiebt das 749 ccm Aggregat aus der Mitte heraus ordentlich an. Suzuki GSX-S 750 A2 Test Bild 5 Suzuki GSX-S 750 A2 Test Bild 6 Suzuki GSX-S 750 A2 Test Bild 7 Suzuki GSX-S 750 A2 Test Bild 8 Der Vierzylinder der Suzuki GSX-S750 gibt ein klassisches Kreischen von sich - einfach leiwand. Suzuki GSX-S 750 A2 Test Bild 9 Suzuki GSX-S 750 A2 Test Bild 10 Suzuki GSX-S 750 A2 Test Bild 11 Suzuki GSX-S 750 A2 Test Bild 12 Suzuki GSX-S 750 A2 Test Bild 13 Die dreifach einstellbare Traktionskontrolle lässt sich aus ausschalten. Suzuki GSX-S 750 A2 Test Bild 14 Die Bremsen der GSX-S750 sind fein dosierbar. Suzuki GSX-S 750 A2 Test Bild 15 Suzuki GSX-S 750 A2 Test Bild 16 Suzuki GSX-S 750 A2 Test Bild 17 Sehr löblich in dieser Preisklasse: Einstellbare Federvorspannung vorne und hinten Suzuki GSX-S 750 A2 Test Bild 18 Suzuki GSX-S 750 A2 Test Bild 19 Suzuki GSX-S 750 A2 Test Bild 20 Bridgestone Battlax S21 bilden die serienmäßige Bereifung.