Dunlop Sportsmart MK3 Test Rennstrecke und Landstrasse


Dunlop präsentiert den neuen Sportsmart MK3. Wir testeten den Pneu auf der Landstraße und auf der Rennstrecke.

Galerie von: 1000PS Internet GmbH , hochgeladen am 27.03.2019

Anzeige
Dunlop Sportsmart MK3 Test Rennstrecke und Landstrasse Bild 1 Ist immer ein schöner Moment bei Reifentests. Wenn Du morgens das Hotel verlässt und aus einer bunten Auswahl von Bikes wählen darfst. Dunlop Sportsmart MK3 Test Rennstrecke und Landstrasse Bild 2 Der neue Sporsmart MK3 erweitert die ohnehin schon dicht gefächerte Palette von Dunlop. Dunlop Sportsmart MK3 Test Rennstrecke und Landstrasse Bild 3 Hier ein Überblick über die aktuelle Auswahl an Sportreifen von Dunlop. Dunlop Sportsmart MK3 Test Rennstrecke und Landstrasse Bild 4 Der Dunlop Sportsmart MK3 ist in den folgenden Dimensionen verfügbar. Dunlop Sportsmart MK3 Test Rennstrecke und Landstrasse Bild 5 Beim Test waren die Verbesserungen am Vorderreifen deutlich spürbar. Dunlop arbeitete an der Reifenform, an der Gummimischung aber auch an den Produktionsprozessen. Dunlop Sportsmart MK3 Test Rennstrecke und Landstrasse Bild 6 Erwähnenswert ist der hohe Silica Anteil in der Gummimischung. Dieser reduziert die Aufwärmzeit und erhöht den Grip bei Nässe. Wie geht das? Der hohe Silica-Anteil erhöht die Flexibilität der Mischung bei niedrigen Temperaturen. Dunlop Sportsmart MK3 Test Rennstrecke und Landstrasse Bild 7 Kein Vorteil ohne Nachteil. Bei hohen Reifentemperaturen verschlechtern sich die Performance-Werte. Wann tritt das in der Praxis auf? Bei der Kombination von Drehmoment + Rennstrecke + Gasgriffhenker. Dunlop Sportsmart MK3 Test Rennstrecke und Landstrasse Bild 8 Bei Reifentests herrscht ein strammer Zeitplan. Wir starteten mit den Fahrten um 08:00 Uhr! Dunlop Sportsmart MK3 Test Rennstrecke und Landstrasse Bild 9 Eine weitere wichtige Technologie im Reifen sind die sogenannten "Fine Carbon" Partikeln. Man arbeitet mit feineren Rußteilchen in der Gummimischung. Dadurch erzielt man eine bessere Haftung auf mikromolekularer Ebene. Dunlop Sportsmart MK3 Test Rennstrecke und Landstrasse Bild 10 Dunlop Sportsmart MK3 Test Rennstrecke und Landstrasse Bild 11 Am Hinterrad kommt eine "Multitread" Mischung zum Einsatz. An den Schultern ist die Gummimischung weicher als in der Mitte. Das erhöht die Laufleistung und den Grip in Schräglage. Dunlop Sportsmart MK3 Test Rennstrecke und Landstrasse Bild 12 Die Testfahrt auf der Rennstrecke sollte eine zügige Fahrt auf der Landstraße simulieren. Auf der Strecke Parc Motor de Castelloli war das durchaus möglich. Der Asphalt war nicht schlecht, doch keinesfalls makellos. Und die Strecke war relativ staubig und das Gripniveau war somit insgesamt etwas niedriger als auf einer makellosen Strecke. Dunlop Sportsmart MK3 Test Rennstrecke und Landstrasse Bild 13 Für den Einsatz auf der Rennstrecke hat Dunlop zwar noch bessere Produkte im Programm, doch einzelne Trackday Einsätze macht der Universalpneu auch mit. Reifendruckempfehlung von Dunlop für den MK3 auf der Rennstrecke: vorne (kalt gemessen): 2.2-2.4 bar, hinten (kalt gemessen) 2.5 - 2.7 bar Dunlop Sportsmart MK3 Test Rennstrecke und Landstrasse Bild 14 Jedes Jahr neue Reifen mit neuer Lobhudelei auf 1000PS? Ein Blick auf den Reifenaufbau macht klar, dass der Reifenaufbau unglaublich komplex ist. Und an all diesen Stellen wird eben laufend weiter geforscht und entwickelt. Dunlop Sportsmart MK3 Test Rennstrecke und Landstrasse Bild 15 Noch komplexer wirkt der Hinterradaufbau. Hier ist die harte Laufflächenmischung (in rot) gut erkennbar. In der Mitte sorgt sie für eine hohe Laufleistung auf der Autobahn. An den Flanken für etwas Stabilität unterhalb der weichen (gelben) Mischung. Dunlop Sportsmart MK3 Test Rennstrecke und Landstrasse Bild 16 Tatsächlich kann man diese ganzen Neuerungen  mit einem komplizierten Testaufbau messen. Doch in der Praxis fühlt sich das Vorderrad auf 4 verschiedenen Testmaschinen einfach gut an. Dunlop Sportsmart MK3 Test Rennstrecke und Landstrasse Bild 17 Die Details im Reifenaufbau sind für Endkunden bei einer kurzen Testfahrt vermutlich nicht spürbar. Was man jedoch bei einem direkten Vergleich spüren wird, ist das homogenere und geschmeidige Handling an der Front. Denn die Reifenkontur vom MK3 ist etwas weicher gestaltet als vom Sportsmart 2 Max. Dunlop Sportsmart MK3 Test Rennstrecke und Landstrasse Bild 18 Der ätzende Teil vom Test darf bei keiner Dunlop-Präsentation fehlen. Nach der Mittagspause wird der Sprinkler eingeschaltet und die makellose Rennstrecke wird bei strahlendem Sonnenschein ordentlich nass gemacht. Da kommt Freude auf. Dunlop Sportsmart MK3 Test Rennstrecke und Landstrasse Bild 19 Der Reifen bietet laut Dunlop einen tollen Nassgrip. Ich selbst weigere mich jedoch diesen Nassgrip für euch auf Herz und Nieren zu prüfen. Ich rolle wie auf rohen Eiern um die Ecke . Einzig beim Bremstest auf der Geraden lange ich etwas kräftiger zu und muss sagen: Es passt! Dunlop Sportsmart MK3 Test Rennstrecke und Landstrasse Bild 20 Für den Test auf der Landstraße standen unterschiedlichste Bikes zur Verfügung.