Bilder: Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test

Der Test der neuen Suzuki GSX-R 1000 R führte NastyNils nach Australien. Phillip Island ist nix für schwache Nerven. Die Tachonadel der Gixxer fiel selten unter 200.

Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test - Bild 1
1 / 38

Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test

Suzuki präsentierte die neue GSX-R 1000 R auf der sauschnellen Rennstrecke auf Phillip Island


Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test - Bild 2
2 / 38

Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test

Der Schachzug ging voll auf. Phillip Island ist eine irr schnelle Strecke. Dort konnte die GSX-R 1000 R zeigen wie stabil und großartig das neue Motorrad die 200 Pferde in den Asphalt brennt.


Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test - Bild 3
3 / 38

Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test

Die Strecke ist direkt am Meer auf einer Insel unweit von Melbourne. Highlight sind nicht nur die schnellen Kurven, sondern auch die zahlreichen Gänse welche am Streckenrand grasen.


Anzeige
Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test - Bild 4
4 / 38

Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test

Natürlich war auch der Gixxer-Botschafter Kevin Schwantz mit dabei. Er war ständig guter Laune und nahm sich viel Zeit für uns Journalisten.


Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test - Bild 5
5 / 38

Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test

Auf der Strecke wirkte sein Fahrstil unspektakulär aber effektiv. Er war richtig schnell unterwegs und genoss die neue GSX-R in vollen Zügen. Man sieht es an Kevins Sitzposition - die GSX-R kann man auch ohne topmodernen Hangoff schnell pilotieren.


Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test - Bild 6
6 / 38

Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test

Wir fuhren beim Test nur das "R" Modell. Im wesentlichen unterscheidet es sich durch das hochwertige Fahrwerk, den Quickshifter und ein paar Kleinteilen wie LED Blinker und leichtere Batterie.


Anzeige
Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test - Bild 7
7 / 38

Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test

Suzuki hat den Test mit einer ganzen Flugzeugladung Techniker begleitet und die Fahrzeuge ausgezeichnet vorbereitet. Das Setup funktionierte auf der Strecke großartig und musste nur in feinen Details angepasst werden.


Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test - Bild 8
8 / 38

Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test

Ich bin mir nicht sicher ob man es als Österreicher als Beförderung oder Degradierung empfinden darf. Aber bei diesem Test ging ich auf Einladung von Suzuki Deutschland an den Start. ;-)


Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test - Bild 9
9 / 38

Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test

Nahezu alle Teile der GSX-R 1000 R sind neu. Doch Suzuki hat es geschafft die Seele im Motorrad weiterleben zu lassen.


Anzeige
Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test - Bild 10
10 / 38

Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test

Die Maschine fährt immer noch so wie die "alte" GSX-R. Nur schneller, besser, präziser und dank der TC auch sicherer.


Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test - Bild 11
11 / 38

Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test

Was kann die GSX-R 1000 R 2017 nicht? Sie hat kein elektronisches Fahrwerk, keine Möglichkeit die Motorbremse elektronisch zu justieren und das Handling ist auch nicht auf dem Niveau einer Aprilia oder einer Panigale.


Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test - Bild 12
12 / 38

Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test

Doch im Fahrerlager waren wir uns erstaunlich einig. Egal ob Deutsche, Österreicher, Amis oder Engländer. Die GSX-R 1000 R erlaubte es uns einen sehr hohen Speed zu gehen. Einige gaben sogar die Prognose ab, sie würden mit der GSX-R 1000 R bestimmt die beste Laptime hinlegen.


Anzeige
Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test - Bild 13
13 / 38

Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test

Es ist nicht immer das "beste Handling" welches die beste Rundenzeit bringt. Suzuki punktet mit einem hohen Maß an Stabilität und einem großartigen Feedback von vorne und von hinten. Das Gefühl für das Vorderrad, das Vertrauen das man hier in den Grip steckt ist für mich absolute Spitzenklasse.


Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test - Bild 14
14 / 38

Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test

Bei Vergleichstests wird es 2017 bestimmt eng zur Sache gehen. Aber wer in Sachen Elektronik auf die zwei wichtigsten Features Traktionskontrolle und Quickshifter beschränken möchte, der hat bei der Gixxer mit Sicherheit das beste Preis-/Leistungsverhältnis.


Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test - Bild 15
15 / 38

Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test

Suzuki sprach bei dem Event offen aus, dass sie beim Design "Function" im Focus haben. Das war für mich OK als ich nach dem ersten Turn zurück kam!


Anzeige
Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test - Bild 16
16 / 38

Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test

Functional ist auch das neue Display. Nicht so sexy wie zb bei Yamaha, Ducati oder auch Honda. Doch großartig ablesbar, einfach zu bedienen und mit allen wichtigen Infos sofort bei der Hand.


Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test - Bild 17
17 / 38

Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test

In Wahrheit kümmert man sich im Fahrbetrieb nur um die Einstellung der Traktionskontrolle am linken Lenkerende. Mehr Einstellungen nimmt man in der Praxis nicht vor und hat so das Gefühl relativ wenig Elektronik mit an Bord zu haben.


Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test - Bild 18
18 / 38

Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test

Doch klarerweise steckt auch in der neuen GSX-R 1000 R und auch in der GSX-R 1000 eine moderne IMU mit Gyrosensoren. Diese sind die Basis für eine hochwertige Traktionskontrolle.


Anzeige
Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test - Bild 19
19 / 38

Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test

Und diese funktioniert großartig. Man hat einen breiten Einstellbereich und die TC regelt sanft und präzise.


Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test - Bild 20
20 / 38

Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test

In der GSX-R 1000 R verrichtet eine Showa Balance Free Gabel ihren Dienst. Die Gabel kommt einer ernsten Racinggabel sehr nahe. Das hat für Hobbyfahrer nicht nur Vorteile. Sie braucht für ein Serienmotorrad viel Bremsdruck am Kurveneingang um die Fuhre in eine handliche Position zu bringen. Schnelle Racer wird das freuen, Gelegenheitsfahrer werden mit der GSX-R 1000 (ohne R) mit dem milderen Fahrwerk jedoch möglicherweise mehr Freude haben.


Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test - Bild 21
21 / 38

Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test

Beim Gewicht liegt die GSX-R in etwa auf dem Niveau der Vorgängerin.


Anzeige
Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test - Bild 22
22 / 38

Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test

Im Sattel fühlt sich die GSX-R jedoch deutlich schlanker an. Das war fast immer großartig.


Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test - Bild 23
23 / 38

Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test

In der Bremszone fand ich mit den Knien jedoch wenig Halt am Tank. Käufern empfehle ich hier mit "Grippads" Abhilfe zu schaffen.


Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test - Bild 24
24 / 38

Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test


Anzeige
Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test - Bild 25
25 / 38

Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test


Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test - Bild 26
26 / 38

Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test


Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test - Bild 27
27 / 38

Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test


Anzeige
Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test - Bild 28
28 / 38

Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test


Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test - Bild 29
29 / 38

Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test


Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test - Bild 30
30 / 38

Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test


Anzeige
Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test - Bild 31
31 / 38

Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test


Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test - Bild 32
32 / 38

Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test


Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test - Bild 33
33 / 38

Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test


Anzeige
Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test - Bild 34
34 / 38

Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test


Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test - Bild 35
35 / 38

Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test


Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test - Bild 36
36 / 38

Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test


Anzeige
Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test - Bild 37
37 / 38

Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test


Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test - Bild 38
38 / 38

Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test


Galerie von: 1000PS Internet GmbH
hochgeladen am 09.02.2017

Gebrauchte und neue Suzuki GSX-R 1000 R Motorräder