Bilder: Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar

Nur wenige Journalisten, genau genommen 40, auf der ganzen Welt durften diese beiden Motorräder testen. NastyNils von 1000PS war einer von ihnen und hat eine Wagenladung Fotos von den faszinierendsten Motorrädern aller Zeiten mitgebracht. Hier alle Fotos vom Test und Detailaufnahmen der Motorräder. Außerdem ist diese Fotoshow voller Hintergrund-Informationen vom Test und Insiderstorys aus der Boxengasse.

326.710 Aufrufe
Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 1
1 / 119

In dieser Fotoshow bringen wir euch Fahreindrücke, exklusive Insiderinfos, technische Details und viele Boxengeflüster zur neuen Ninja H2 und Ninja H2 R.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 2
2 / 119

Als einziger Journalist aus Österreich, reiste NastyNils zum Test der Ninja H2 nach Katar.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 3
3 / 119

Er bekam auch die Chance die Ninja H2 R in 3 unendlich intensiven Turns zu erleben. 326 PS!


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 4
4 / 119

Kawasaki Heavy Industries baut neben Motorrädern auch U-Boote, Gasturbinen, Schnellzüge, Komponenten für Flugzeuge und Raketen sowie riesige Schiffe.


Anzeige
Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 5
5 / 119

Der ganze Konzern baut also viel blue stuff not pink stuff wie der PR-Manager von Kawasaki deutlich erklärte.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 6
6 / 119

Um den Seitenhieb noch ein wenig intensiver zu erläutern meinte er auch Wir bauen keine Klaviere!. Autsch…


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 7
7 / 119

Wir Motorradfahrer dürfen uns glücklich schätzen, dass ausgerechnet die Motorradabteilung vom Konzern die Aufgabe bekam, ein neues Phallussymbol für den Konzern zu entwickeln.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 8
8 / 119

Es stellte sich nie die Frage warum und wieso. Es war einfach an der Zeit das Motorrad zu bauen und durch die Entwicklung vom Motorrad technologisch in ganz neue Dimensionen vorzustoßen.


Anzeige
Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 9
9 / 119

Andes als viele Autohersteller kaufte Kawasaki den Lader nicht einfach bei einem Lieferanten ein. Man entwickelte den Lader und den Motor vom ersten Moment an gemeinsam. Nur so ist dieses kompakte und performante Triebwerk überhaupt möglich geworden.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 10
10 / 119

Der Kawasaki Crew ist es bewusst, dass man mit dem Motorrad für sich betrachtet niemals Geld verdienen wird. Doch das gesammelte Wissen, vor allem bei der Produktionstechnik, ist für den Konzern unbezahlbar.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 11
11 / 119

Kawasaki wollte ein echtes Dreambike bauen. Vom ersten Moment an war die H2 R die eigentliche Idee. Man wollte ein Motorrad ohne jegliche Limits. Da wollte man sich nicht von Zulassungshürden einschränken lassen.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 12
12 / 119

Beim Stöbern im Archiv entdeckte man alte Prospekte, Fotos aber auch Feedbackmeldungen zur alten H2. Damals stiegen die Fahrer vom Motorrad ab und hatten ein von Angst gezeichnetes Wow auf den Lippen. Das wollte man wieder erreichen.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 13
13 / 119

Die Ninja H2 R und auch die Ninja H2 sollen aufregende Motorräder sein. Nicht nur beim Fahren. Auch beim Hören, beim Ansehen und auch beim Polieren vom unvergleichlichen Lack.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 14
14 / 119

Die Entwicklung der H2 dauerte bloß 2 Jahre. Doch davor investierte man 7 Jahre in die Entwicklung der Supercharger Technologie.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 15
15 / 119

Die Herausforderung war dabei vor allem die Entwicklung der Produktionstechnik. Egal ob beim Fräsen oder beim Schweißen - man betrat Neuland mit dieser Art von Motorrad.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 16
16 / 119

Mit der Supercharger Technik hat Kawasaki in der Zukunft viel vor. Damit lässt sich nun sehr vieles realisieren, weil man ja die komplette Produktion und Entwicklung im Haus gemacht hat.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 17
17 / 119

Dieses Mal hatte man zum Beispiel den Fokus zu 100% auf Performance. Beim nächsten Projekt könnte zum Beispiel das Thema Verbrauch im Vordergrund stehen.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 18
18 / 119

Möglich wäre laut Kawasaki zum Beispiel eine aufgeladene 600er mit rund 170 PS aber mit weniger Verbrauch als eine konventielle 1000er.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 19
19 / 119

Grundsätzlich möglich wäre auch eine 1400er mit 450PS. Dann wird der Motor allerdings schon relativ schwer und auch das Thema Reifen und Fahrzeugkontrolle wird dann relativ komplex.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 20
20 / 119

Ein schwedischer Kollege äußerte Interesse an dem Motorrad mit 450 PS. Die Produktentwicklerin fragte ihn Möchtest Du mehr Power als die H2 R liefert?. Alle Journalistenkollegen blickten ihn - noch mit vollen Hosen von der Testfahrt - entsetzt an. Er senkte sein Haupt demütig.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 21
21 / 119

Der Ehrgeiz der Japaner wurde hier in ein Produkt fokussiert, welches wir als Endkunden ganz normal kaufen können. Hier ging es einfach darum, ein technologisches Ziel zu erreichen. Man hat es geschafft und nun dürfen einige auserwählte von uns mit 320 PS unterm Hintern Feuer geben.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 22
22 / 119

Bezahlt gemacht hat sich die H2 R aber in jedem Fall in Sachen Image. Vielen Motorradfahrern wurde erst mit der neuen Ninja bewusst, was für ein gewaltiger Konzern Kawasaki eigentlich ist. Kawasaki hat mit der Ninja H2 die Technologieführerschaft in der Motorradwelt übernommen, das wird auch auf normale Bikes abstrahlen.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 23
23 / 119

Beim Interview mit dem Kawasaki Team folgte natürlich auch die ganz pragmatische Frage Wer soll die Ninja H2 R kaufen?. Die Antwort war einfach Jeder der Performance liebt!


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 24
24 / 119

Unser großes Interesse galt natürlich auch dem Testpiloten der Ninja H2 R. Denn die Maschine ist ja nicht bloß eine Weiterentwicklung sondern betritt technologisches Neuland. Ganz nebenbei fährt sie damit auch in ganz neuen Geschwindigkeitsregionen.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 25
25 / 119

Der Projektleiter fragte zurecht Wer bei uns wird so mutig sein und dieses Motorrad fahren?.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 26
26 / 119

Techniker unter uns können die Bedenken möglicherweise verstehen. Es ist ja nicht so, dass bei der ersten Fahrt alles glatt gehen muss. Prüfstandtests sind eine Sache, doch der erste Test in der Praxis ist eine andere.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 27
27 / 119

Der Testpilot erzählte, dass er schon VOR der Testfahrt seine komplette Unterwäsche wechseln musste. Wir kicherten und dachten da an eine Redewendung. Das ist die Wahrheit, bezeugte die Produkt-Entwicklerin. Sie war vor Ort und hat es gesehen.. Auch die Socken!, legte der Testfahrer dann noch nach. Wir ersparten uns weitere Fragen zu der Art der Verunreinigung, doch gehen wir mal davon aus dass es sich um Angstschweiß handelte - hoffentlich.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 28
28 / 119

Erstaunlicherweise ist der Testpilot laut eigenen Angaben niemals mit der H2 R gestürzt. Zumindest nicht bei den Entwicklungstests, gab er mit einem Lächeln zu Protokoll.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 29
29 / 119

In Europa werden insgesamt 400 H2 und H2 R Ninjas verkauft werden. Die meisten Bestien gehen in England gefolgt von Deutschland und der Schweiz über den Ladentisch.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 30
30 / 119

Die Ninja H2 R ist für viele Journalisten deutlich zu laut. Selbst auf vielen Rennstrecken wird es nicht möglich sein mit ihr zu fahren. Doch Kawasaki arbeitet gerade an einem Noise Canceling System. Wieder eine Technik, die man dann auch in anderen Sparten vom Konzern einsetzen kann.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 31
31 / 119

Eine große Herausforderung war natürlich vorne in den Motor möglichst viel Luft rein zu kriegen. Daher hat die Ninja H2 R auch 2 solch riesige Schlunde.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 32
32 / 119

Aber die warme Abluft musste auch wieder abtransportiert werden. Daher wirkt die Verkleidung zerklüftet und offen.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 33
33 / 119

Am Zylinderkopf der Ninja H2 Modelle ist ein Klopfsensor montiert. Er erkennt schädliche Selbstzündungen am aufgeladenen Motor.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 34
34 / 119

Durch die Inhouse Entwicklung der Einheit Supercharger / Motor erzielte man eine Effizienz die mit einem angebastelten Lader nie zu erreichen ist.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 35
35 / 119

Beim Test der Ninja H2 R beschäftige ich mich leider nur wenig mit den elektronischen Features am Motorrad. Die mechanischen Features begeisterten einfach mehr.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 36
36 / 119

Fakt ist, die Traktionskontrolle muss gut funktioniert haben. Anders ist nicht zu erklären, dass trotz 300 Pferden bei den ersten beiden Testtagen (=16 Journalisten) niemand zu Sturz kam.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 37
37 / 119

Auch das Reifenbild vom Bridgestone V-01 war nach 15 bzw. 20 Minuten Turns mit der 300PS Rakete immer noch in Ordnung. Das Zusammenspiel von Traktionskontrolle, Reifen und Fahrwerk scheint also zu passen.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 38
38 / 119

ABER wie lange die Reifen durchhalten, können wir an dieser Stelle nicht beantworten. Die Kawasaki Crew wechselte die Reifen trotz makellosem Reifenbild nach JEDEM Turn. Warum? Man möchte bei dem Test dieses Motorrad einfach keine Kompromisse eingehen. Bei jedem Turn sollen perfekte Reifen zur Verfügung stehen, um die Ninja in einem perfekten Gesamtzustand inhalieren zu können.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 39
39 / 119

Ein Feature an der Elektronik wurde ein wenig ausprobiert. Die Motorbremswirkung ist elektronisch einstellbar. Bei unserem Test bevorzugte ich die Einstellung leicht. Die Bremswirkung ist jedoch auch komplett abschaltbar, was etwas Mut erfordert.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 40
40 / 119

Warum hat die Ninja H2 und die H2 R kein Farb-TFT Display montiert? Die japanischen Techniker rümpften bei dieser Frage die Nase.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 41
41 / 119

Ein TFT Display ist viel zu billig für DIESES Motorrad. Den analogen Drehzahlmesser samt innovativem Beleuchtungskonzept präsentierte wählte man bewusst und präsentierte ihn mit stolzer Brust.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 42
42 / 119

Die Videofahrten mit der Ninja H2 R und der Ninja H2 wurden hinter einem Porsche Cayenne GTS gefahren. Nicht der schnellste Sportwagen, aber sicher auch kein Durchschnittsauto. Der Fahrer im Porsche gab alles, doch dahinter konnten niemals mehr als 10% vom Gasgriff zum Einsatz gebracht werden.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 43
43 / 119

Die Testfahrten in Katar dauerten bis in die Abendstunden und die Flutlichtanlage wurde aktiviert.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 44
44 / 119

Gut das im Kawasaki Konzern auch Komponenten für Raketen und Flugzeuge gebaut werden. So war das nötige Know-How bei der Hand.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 45
45 / 119

Die Position der Hinternstütze ist verstellbar. So können sich auch noch relativ große Piloten in die fahrende Rakete integrieren.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 46
46 / 119

Motorrad oder Stealth-Bomber?


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 47
47 / 119

Die Krümmerrohre werden im Hydroforming-Verfahren hergestellt. Die komplette Anlage der H2 R ist aus Titan.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 48
48 / 119

Beim Zylinderkopf sind die Krümmerrohre noch oval, hin zum Auspuff werden sie dann rund.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 49
49 / 119

Das fahrbereite Gesamtgewicht der Ninja H2 R beträgt vollgetankt 216 kg. Trotzdem muss sich die Maschine beim Leistungsgewicht im Vergleich zu aktuellen Supersportlern keine Sorgen machen.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 50
50 / 119

Das maximale Drehmoment der H2 R beträgt 165 Nm bei 12.500 U/min. Das ist ca. um 50% mehr als herkömmliche Supersportler in der 1000er Liga aufweisen.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 51
51 / 119

Die Flügelspitzen der Turbine erreichen Überschallgeschwindigkeit und tragen so zum atemberaubenden Sound bei.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 52
52 / 119

Die Verdichtung an der Kawasaki Ninja H2 R ist niedriger als bei herkömmlichen Motorrädern und beträgt 8.3:1.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 53
53 / 119

Die Drosselklappen weisen einen Durchmesser von 50mm auf.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 54
54 / 119

Nicht bloß irgendeine Mutter aus dem Teileregal, sondern ein gefrästes Bauteil wie bei einem edlen Custombike.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 55
55 / 119

KIBS - So nennt sich das intelligente Bremssystem von Kawasaki. An der H2 R ist es abschaltbar. Bei beiden Motorrädern funktionierte es auf der Rennstrecke großartig.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 56
56 / 119

Man beachte die kleine Nut in der Bremsscheibe. Damit wird die Oberfläche vergrößert um eine bessere Kühlung zu erzielen.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 57
57 / 119

Der Radstand der H2 R beträgt 1.450 mm. Zum Vergleich: Der einer ZX-10R beträgt 1.415 mm.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 58
58 / 119

Das komplexe Planetengetriebe erhöht die Drehzahl der Turbine auf das 9,2 fache der Kurbelwellendrehzahl.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 59
59 / 119

Der Ram-Air Kanal drückt die Luft schon mit Überdruck in die Turbine.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 60
60 / 119

Motor und Lader waren von Anfang an eine Einheit. Kawasaki erreichte ein hohes Maß an Effizienz und daher kann das Aggregat ohne Intercooler auskommen - das spart Platz und Gewicht.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 61
61 / 119

Der Lader setzt die Airbox anständig unter Druck. Rund 2 Bar muss sie verkraften, daher ist sie aus Aluminium gefertigt.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 62
62 / 119

Die Kühlkanäle im Motor sind deutlich größer dimensioniert als bei Motorrädern ohne Aufladung.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 63
63 / 119

Ungewöhnlich für Kawasaki: Für die Ninja H2 Modelle wählte man einen Stahlrohrrahmen. Damit ist es einfacher die Hitze vom Hochleistungsaggregat abzuleiten.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 64
64 / 119

Bei der Ninja H2 und H2 R kommt erstmals eine AOS Gabel zum Einsatz (Air Oil Seperate). Diese Technik kennt man aus dem Motocross-Sport.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 65
65 / 119

Die zahlreichen Winglets und aerodynamischen Elemente erzeugen Downforce aber auch Stabilität bei höchster Geschwindigkeit.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 66
66 / 119

Die Traktionskontrolle KTRC bietet grundsätzlich 3 verschiedene Modi zur Auswahl. Mode 1 und 2 sind für die Rennstrecke gedacht, Mode 3 ist für den Straßeneinsatz.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 67
67 / 119

Im Sattel der H2 Modelle kan man dann die einzelnen Modi noch in jeweils 3 Stufen feinabstimmen.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 68
68 / 119

Die Maschine ist mit dem KLCM System ausgestattet (Kawasaki Launch Control Mode).


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 69
69 / 119

Von 0-100 fährt die Kawasaki Ninja H2 R nicht dramatisch anders als herkömmliche Superbikes. In diesem Geschwindigkeitsbereich hat man schon mit deutlich weniger Power Probleme die Leistung auf den Boden zu bekommen. Die Elektronik muss hier viel Leistung zurücknehmen um Wheelys und Wheelspin zu verhinden.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 70
70 / 119

Jener Bereich wo die H2 und die H2 R eindrucksvoll dominieren liegt über 200 km/h.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 71
71 / 119

Der dezente Scheinwerfer tritt nur bei eingeschalteter Zündung in Erscheinung.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 72
72 / 119

Im Stillstand ist der Scheinwerfer kaum zu sehen, der Reflektor im Scheinwerfer weist eine schwarze Beschichtung auf.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 73
73 / 119

Optisch eine Augenweide aber auch technisch sinnvoll. Die Verwendung einer Einarmschwinge macht viel Platz für den Auspuff und so bietet die H2 auf beiden Seiten ausreichend Schräglagenfreiheit.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 74
74 / 119

Für Europäer wirkt das Maß an Energie-Dekadenz im arabischen Raum schon ein wenig befremdlich, aber es leider wirklich geil bei Flutlicht um den Kurs zu glühen.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 75
75 / 119

Die Ninjas sind mit einem Quickshifter ausgestattet. In Kombination mit dem Dog-Ring Getriebe aus dem Rennsport, sind richtig schnelle Gangwechsel möglich.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 76
76 / 119

Der Lack beinhaltet eine hauchdünne Schicht aus purem Silber. Bei Sonneneinstrahlung bewirkt diese Technologie atemberaubende Reflexionen.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 77
77 / 119

Im Schatten bzw. in der Nacht wird die Silberschicht durchsichtig und aus der glitzernden Maschine wird eine bitterböse, schwarze Bestie.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 78
78 / 119

Naja. Es ist wie es ist. Aber eigentlich sollte man beim Kauf einer H2 gleich einen Akrapovic Endtopf mit einplanen.


Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 79
79 / 119

Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 80
80 / 119

Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 81
81 / 119

Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 82
82 / 119

Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 83
83 / 119

Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 84
84 / 119

Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 85
85 / 119

Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 86
86 / 119

Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 87
87 / 119

Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 88
88 / 119

Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 89
89 / 119

Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 90
90 / 119

Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 91
91 / 119

Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 92
92 / 119

Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 93
93 / 119

Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 94
94 / 119

Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 95
95 / 119

Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 96
96 / 119

Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 97
97 / 119

Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 98
98 / 119

Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 99
99 / 119

Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 100
100 / 119

Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 101
101 / 119

Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 102
102 / 119

Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 103
103 / 119

Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 104
104 / 119

Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 105
105 / 119

Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 106
106 / 119

Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 107
107 / 119

Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 108
108 / 119

Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 109
109 / 119

Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 110
110 / 119

Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 111
111 / 119

Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 112
112 / 119

Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 113
113 / 119

Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 114
114 / 119

Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 115
115 / 119

Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 116
116 / 119

Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 117
117 / 119

Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 118
118 / 119

Kawasaki Ninja H2 und H2 R Test in Katar - Bild 119
119 / 119

Galerie von: 1000PS Internet GmbH
hochgeladen am 06.03.2015

Pfeil links Pfeil rechts