Radikal geänderte KTM 690 Enduro R für 2024!

Völlig geändertes Layout der hochbeinigen KTM

Wer nicht unbedingt eine ganz „harde“ Hard-Enduro möchte, sich aber auch nicht mit einem (viel) schwereren Adventure-Bike im Gelände abmühen möchte, hat nicht viel Auswahl - eigentlich stehen in der Klasse dazwischen lediglich Modelle aus dem KTM-Konzern zur Verfügung. Die nächste Generation der KTM 690 Enduro R präsentiert sich bereits im Erlkönig-Stadium mit einem radikal geänderten Layout!

Kompromisse müssen nicht zwangsläufig etwas Schlechtes sein, für so manche Anforderungen sind sie sogar die optimale Lösung! Die Rede ist von den nicht ganz so harten Enduros der Pierer Mobility Group, die sich auch bestens für weitere Strecken eignen - anders als die knüppelharten und unbequemen Hardenduros. Genau genommen sind es die drei eineiigen Zwillinge KTM 690 Enduro R, Husqvarna 701 Enduro und als Neuzugang des letzten Jahres die Gasgas ES 700, die zwar eine völlig unterbesetzte Nische im Reich der Motorräder einnehmen, aber schon alleine aus diesem Grund nicht aussterben sollten!

Die nächste KTM 690 Enduro R wird radikal geändert!

Es gibt aber gute Neuigkeiten für alle Fans dieser Semi-Hard-Enduros, unserem Erlkönig-Fotografen ist eine 690 Enduro R vor die Linse gefahren, die bereits 2024 auf den Markt kommen könnte. Und die Bilder haben es gewaltig in sich - dass es sich bei der nächsten Generation der 690 Enduro R um eine radikal geänderte Version handelt, ist wohl nicht übertrieben.

Neuer Rahmen, neue Tankposition und neue Schwinge an der neuen KTM 690 Enduro R

Der Prototyp jedenfalls basiert auf einem ganz neuen Rahmen und zeigt auch eine völlig geänderte Hinterradschwinge samt anders positioniertem Mono-Federbein. Ebenso ändert sich die Anordnung des Tanks radikal, indem das Spritfass wieder dorthin wandert, wo es geschätzt 99 Prozent aller Motorräder ohnehin haben - direkt vor dem Fahrersitz. Der Motor sieht grundsätzlich ebenfalls anders aus als bei der aktuellen KTM 690 Enduro R, dass sich aber in Sachen Hubraum, Leistung und Drehmoment großartige Änderungen ergeben, scheint eher unwahrscheinlich.

Den Underfloor-Auspuff der 690 Enduro R muss uns KTM noch erklären…

Ob hingegen der Underfloor-Auspuff des Prototyps gerade bei einem Offroad-Bike wie der 690 Enduro R, die ja auch im groben Gelände robust genug sein sollte, der Weisheit letzter Schluss ist, wird uns KTM noch erklären müssen. Beim Design ergeben sich klarerweise wegen der umgemodelten Tankposition ein viel schlankeres Heck, eine neue Sitzbank und geänderte Seitenverkleidungen, den Rest der neuen Optik werden wohl modernisierte Aufkleber übernehmen. Denn wer darauf setzt, dass auch die nächste KTM 690 Enduro R als Hauptfarbe Orange bekommen wird, dürfte die Wette mit ziemlicher Sicherheit gewinnen!

Autor

Bericht vom 12.03.2023 | 42.521 Aufrufe

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts