Neue Suzuki GSX-S1000 GT 2022

Das Vierzylinder Naked Bike geht auf Tour

Suzuki präsentiert einen neuen Tourer auf Basis der GSX-S1000! Die als "Grand Tourer" bezeichnete GSX-S1000 GT ersetzt die ehemalige GSX-S1000 F und platziert sich ganz klar im Sporttourer Segment.

Keine Reiseenduro und kein Crossover, sondern ein klassischer Sporttourer. Bereits auf unserer Tour durch die Steiermark auf drei verschiedenen Sporttouern stellten wir fest, dass es in dieser leider unterschätzten Klasse viel zu wenig Mitbewerber gibt. Die neue GT könnte deshalb sehr interessant werden, denn bereits die nackte GSX-S1000 hat uns sehr überzeugt...

Suzuki GSX-S1000 GT Motor und Leistung

Mit der Basis im Naked Bike kommt selbstverständlich derselbe Reihenvierzylinder zum Einsatz. Aus seinen 1.000 ccm schöpft er 152 PS bei 11.000 Umdrehungen und bereits ab niedrigen Drehzahlen ein kräftiges Drehmoment, das bei 9.250 Umdrehungen sein Maximum von 106 Nm erreicht. Gesteuert wird es per Ride-per-Wire, was unter anderem einen Tempomat, der zwischen 30 und 180 km/h arbeitet, sowie mehrere Fahrmodi ermöglicht. Die drei verfügbaren Modi (A = Active, B = Basic, C = Comfort) regulieren laut Suzuki das Ansprechverhalten und die Drehmomentcharakteristik. Zusätzlich ist eine 5-stufige Traktionskontrolle an Bord, die deaktiviert werden kann, jedoch nicht schräglagenabhängig ist.

Was sportliche Fahrer freuen wird: Bereits serienmäßig ist der bidrektionale Quickshifter verbaut, der kupplungsloses Hoch- und Runterschalten ermöglicht.

Ergonomie und Windschutz auf Touren ausgelegt

Um den Twin-Spar-Aluminiumrahmen und den Reihenvierzylinder hat Suzuki eine neue und ausladende Verkleidung konstruiert, die aerodynamisch und in Sachen Wetterschutz punkten soll. Im 810 mm hohen Sattel Platz genommen findet man einen breiten Lenker, der nun näher beim Fahrer positioniert ist, sowie den 19 Liter Tank der GSX-S1000 vor sich. Davor thront eine große Touringscheibe, die mit Original Suzuki Zubehörteilen noch erweitert werden kann. Das ganze wird von einer aggressiven Optik in der Front abgerundet, die durch zwei LED-Leuchten, sowie zwei LED-Positionsleuchten abgerundet wird. Trotzdem können wir nicht darüber hinwegsehen, dass die Lichtanordnung starke Ähnlichkeit zur Yamaha Tracer 7 hat.

Die Verkleidung bringt natürlich auch Gewicht mit sich. Suzuki gibt die GSX-S1000 GT mit einem fahrbereiten Gewicht von 226 Kilogramm an. Zum Vergleich: Die japanische Konkurrenz in Form der Kawasaki Ninja 1000SX wiegt laut Kawa 235 Kilogramm vollgetankt.

Neues 6,5 Zoll Farb-TFT Display in der GSX-S1000 GT

Wieso Suzuki? Wieso habt ihr dieses neue Display nicht schon im Naked Bike verbaut? Die neue 6,5 Zoll TFT Einheit der GSX-S1000 GT wirkt auf den ersten Bildern nämlich sehr vielversprechend! Der Bildschirm wirkt gut ablesbar und trennt seine Darstellung und Light Mode und Dark Mode - je nach aktueller Umgebungsbeleuchtung. Zusätzlich wurde das Display entwickelt, um die Konnektivitätsfunktionen der SUZUKI mySPIN-App zu unterstützen. Die App spiegelt den Smartphone-Screen auf dem TFT-Bildschirm, wodurch Funktionen wie Kontakte, Telefon, Navigation, Musik und Kalender im Cockpit ablesbar sind. Gesteuert werden die Funktionen über die Kontrolleinheit am linken Lenkerende.

Volleinstellbares Fahrwerk und Dunlop Serienbereifung

In der Klasse der Sporttourer muss man sich vollausgestattet präsentieren. Deshalb lässt sich die 43 mm USD-Gabel in Zug- und Druckstufe sowie der Federvorspannung einstellen, während das über Hebel angelenkte Federbein in Zugstufendämpfung und Federvorspannung verstellbar ist. Für Straßenkontakt sorgt der Dunlop Roadsport 2, der eine Kombination aus sportlichem Fahrverhalten und Laufleistung bieten soll.

Die Suzuki GSX-S1000 GT ist mit radial montierten Monobloc-Bremssätteln von BREMBO sowie schwimmend gelagerten 310-Millimeter-Scheiben ausgestattet. ABS ist natürlich auch an Bord, auch wenn das System leider nicht schräglagenabhängig ist.

Suzuki GSX-S1000 GT Preis und Zubehör

Bereits mit Marktstart will Suzuki ein umfangreiches Zubehörpaket anbieten. Das aus 36 Teilen bestehende Programm bietet Klassiker wie Heizgriffe, Koffersysteme, Hebelschützer, Windschilde und vielem mehr. In Österreich kostet die neue GSX-S1000 GT 16.490,00 Euro inkl. NoVA und MwSt., in Deutschland 14.450 Euro.

Die neue Suzuki GSX-S1000 GT ist in drei Farbvarianten erhältlich:

  • Metallic Triton Blue
  • Metallic Reflective Blue
  • Glass Sparkle Black

Bericht vom 22.09.2021 | 28.337 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Gebrauchte und neue Suzuki GSX-S1000 GT Motorräder

Pfeil links Pfeil rechts

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts