Triumph Speed Triple 1200 RR 2022

Das schlaue Topmodell der Briten ist da!

Bei Triumph geht es immer um Tradition, da haben schnelllebige Trends kaum bis mittlerweile gar keinen Platz. Mit der Speed Triple 1200 RR bringen die Briten nun ein schlaues Topmodell, das sich technisch durch noch bessere Komponenten von der Speedy 1200 RS abgrenzt, ohne dabei die traditionelle Formensprache außer Acht zu lassen!

Schlau, schlau! Triumph wagt sich nach wie vor nicht (mehr) in das Segment der großen Superbikes, sondern motzt mit überschaubarem Aufwand die Speed Triple 1200 RS zur Speed Triple 1200 RR auf. Damit sparen sich die Briten bei ihrer neuen sportlichen Speerspitze die Investition in ein radikales Hightech-Rennstreckeneisen und bringen stattdessen eine halbverkleidete Version, die sich durch ihr extravagantes Design erfrischend von den restlichen Superbikes abgrenzt! Laut Triumph soll die Speed Triple 1200 RR (unschwer erkennbar) eher ein eleganter Café Racer mit modernsten Features sein. Mich persönlich erinnert sie rein optisch an die MV Agusta Superveloce, die ja tatsächlich auf dem Supersportler F3 800 aufbaut und eine einzigartig extravagante Retro-Verkleidung besitzt - mit der Speedy RR bekommt sie nun endlich eine Konkurrentin!

Elektronisches Öhlins-Fahrwerk und Stummellenker an der Triumph Speed Triple 1200 RR

Wenn die neue Speed Triple 1200 RR also auf der bekannten nackten RS aufbaut, stellt sich die Frage, wie tiefgreifend nun die Unterschiede sind? Nun, schon alleine das elektronische Smart EC 2.0-Fahrwerk von Öhlins stellt klar, wer nun das Topmodell ist, weshalb ich vermute, dass dieses Feature nicht so schnell Einzug in der nackten Speed Triple 1200 RS halten wird. Abgesehen von der Elektronik im Fahrwerk, die alleine schon den höheren Preis der RR rechtfertigt, ist es natürlich die geänderte Lenkerposition (die Stummellenker sind 135 mm tiefer und 50 mm weiter vorne gegenüber der RS positioniert), die eine noch sportlichere Sitzposition ermöglichen. Im Zusammenspiel mit der Halbverkleidung soll die RR also auf der Landstraße noch sportlicher ans Werk gehen, dürfte aber auch auf der Rennstrecke eine richtig gute Figur machen - denn da macht ja auch die nackte RS richtig viel Spaß!

Das Elektronik-Package ist am Niveau der Speed Triple 1200 RS

An Leistung dürfte es dafür jedenfalls nicht mangeln, der 1160 Kubik große Reihen-Dreizylindermotor leistet exakt gleich viel wie in der Speed Triple 1200 RS, also 180 PS bei 10.750 Umdrehungen und stemmt 125 Newtonmeter Drehmoment bei 9000 Touren. In Sachen Elektronik ist (abgesehen vom Öhlins-Fahrwerk) ebenfalls alles beim Alten - falls man die, heuer völlig neu gelaunchte Speed Triple 1200 RS als alt bezeichnen möchte. Dementsprechend State-of-the-Art ist auch das gesamte Elektronik-Package mit fünf Fahrmodi, Kurven-ABS, schräglagenabhängiger Traktionskontrolle, Quickshifter mit Blipper, 5 Zoll Farb-TFT-Cockpit, Wheelie-Control und Keyless-System. Nicht zu vergessen der Tempomat, der so manche Verbindungsetappe auf der Autobahn erträglicher macht und die My Triumph-Konnektivität. Erwähnenswert ist auch, dass die Einstellung des elektronischen Öhlins-Fahrwerks auch je nach gewähltem Fahrmodus automatisch verstellt wird - also eine tatsächlich voll vernetzte Elektronik-Einheit.

Die effiziente Verkleidung macht auf Edel-Retro!

Abgerundet wird die neue Triumph Speed Triple 1200 RR durch Carbon-Einsätze am Tank, der Verkleidung und dem Cockpit sowie Carbon-Seitenteilen und dem vorderen Kotflügel - ebenfalls aus schwarzem Gold. Wie bereits erwähnt, ist vor allem das elektronische Öhlins-Fahrwerk, aber eben auch die hübsche Halbschale und die Carbon-Teile für den Aufpreis von rund 3000 Euro in Österreich und Deutschland sowie knapp 3000 Franken in der Schweiz verantwortlich. In nackten Zahlen sind es 20.400 Euro in Deutschland, 23.700 Euro in Österreich und 21.400 Franken in der Schweiz. Gar nicht mal so viel, wenn man bedenkt, dass die neue Speed Triple 1200 RR eigentlich eine nahezu einzigartige Hightech-Maschine im herrlich klassischen Outfit ist. Schlau, schlau!

Die Features der neuen Triumph Speed Triple 1200 RR im Überblick:

  • einzigartige, neu gestaltete Cockpit-Verkleidung mit charakteristischem, runden RR-Einzelscheinwerfer
  • die nächste Generation des Speed Triple-Designs mit besonders hochwertigen Details samt neuen Carbonfaser-Elementen
  • neue Twin-Color-Lackierungen in satten Farben (Weiß, Rot mit 250 Euro Aufpreis)
  • niedriger Clip-On-Lenker, angepasste Fußrasten und eine bequeme Sitzhöhe von 830 mm für beste Ergonomie
  • neues, elektronisch einstellbares semiaktives Öhlins Smart EC 2.0 Fahrwerk
  • neue Pirelli Diablo Supercorsa SP V3 Reifen
  • leichter Motor mit geringen Schwungmassen und einer Spitzenleistung von 180 PS bei 10.750 U/min sowie einem Spitzendrehmoment von 125 Nm bei 9.000 U/min
  • unverwechselbarer Speed Triple-Sound - inklusive Schalldämpfer aus gebürstetem Edelstahl mit schwarzer Endkappe
  • vollfarbiges 5-Zoll-TFT-Instrument mit My TRIUMPH-Konnektivitätssystem
  • optimiertes Kurven-ABS und abschaltbare optimierte Kurventraktionskontrolle (mit IMU)
  • fünf Fahrmodi: Rain, Road, Sport, Rider und Track
  • Triumph Shift Assist Quickshifter für kupplungsloses Hoch- und Runterschalten
  • verbesserte Wheelie-Control für das Vorderrad
  • Voll-LED-Beleuchtung, einschließlich dem neuen, markanten runden Einzelscheinwerfer mit Tagfahrlicht
  • weitere fahrerorientierte Komfort-Technologien wie ein Keyless-System, beleuchtete Armaturen und ein voll einstellbarer Tempomat
  • mehr als 30 Originalzubehörteile von Triumph für ein individuelles Design, sowie zusätzlichen Komfort und Schutz
  • lange Wartungsintervalle von 16.000 Kilometern oder 12 Monaten - je nachdem, was zuerst eintritt
  • vier Jahre Herstellergarantie ohne Kilometerbegrenzung
  • zwei Jahre Mobilitätsgarantie
  • ab Jänner 2022 bei den Händlern verfügbar
Autor

Bericht vom 14.09.2021 | 23.937 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Gebrauchte und neue Triumph Motorräder

Pfeil links Pfeil rechts

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts