Energica E-Motorräder mit Softwareupdate noch schneller

0-96 km/h in 2,6 Sekunden!

Energica nutzt seine Erfahrungen aus der MotoE-Rennserie und schärft bei einigen Modellen per Softwareupdate nach. Das Ergebnis: Erhöhung der so schon wahnwitzigen Beschleunigung auf ein krankes Niveau.

Energica ist bis 2022 noch Alleinausrüster der MotoE-Rennserie. Die dort gesammelten Erfahrungen und Daten verwendet Energica nun auch, um seine Serienmodelle besser und schneller zu machen. Ausgewählte Modelle des Modelljahres 2021 bekommen per Softwareupdate den RS-Modeus aufgespielt. Dieser hebt die Beschleunigung auf ein neues Niveau. Wie krass diese jetzt schon ist, beschreiben Zonko und Poky in ihrem Test der Energica EVA Ribelle.

Energica Softwareupdate für mehr Leistung

Das Upgrade bekommen die Modelle Energica EGO + RS, Energica EVA EsseEsse9 + RS und Energica EVA Ribelle RS. Mit der neuen Softwareversion schieben sie noch brutaler an. So sollen zum Beispiel bei Energica EGO und EVA Ribelle von 0 auf 60mph (96 km/h) in nur 2,6 Sekunden beschleunigt werden können. Das sind 0,2 Sekunden weniger als vor dem Update. Die generell leistungsschwächere EsseEsse kommt auf 2,8 Sekunden. Als Höchstgeschwindigkeit werden je nach Modell unverändert 200 bis 240 km/h angegeben.

Energica RS-Paket

Hardwareupdates sind für diese Leistungssteigerung keine notwendig. Allerdings gehen ein paar minimale Veränderungen mit dem RS-Paket, wo auch das Softwareupdate beinhaltet ist, einher. Eine verstärkte O-Ring-Kette braucht es um die Leistung auch zu bewältigen. Außerdem gibt es noch RS-Aufkleber und eine Indoor-Abdeckplane. Wie viel diese RS-Pakete kosten werden, ist noch nicht bekannt. Sie sollen ab Februar 2021 verfügbar sein.

Autor

Bericht vom 12.11.2020 | 2.572 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Gebrauchte und neue Naked Bike Motorräder

Pfeil links Pfeil rechts