Harley-Davidson arbeitet am nächsten Elektromotorrad!

Flat Tracker mit E-Antrieb?

Nachdem das LiveWire-Projekt nun Realität geworden ist, wird das Elektro-Programm von Harley-Davidson in den kommenden Saisonen wachsen und verschiedene Marktsegmente abdecken. Das ist die neue Maschine.

Obwohl wir keine konkreten Neuigkeiten über die Fortschritte haben, arbeitet Harley-Davidson weiterhin an Elektromotorrädern, mit der Absicht, eine führende Marktposition zu erreichen. Und der Plan macht Sinn: Wenn sowohl die Nutzer als auch die Infrastruktur für den Wandel bereit sind, werden die Entwickler in Milwaukee mit einer ausgereiften Modellfamilie bereit sein. Es ist gut möglich, dass die Harley-Davidson LiveWire, die wir seit ihren Anfängen verfolgt haben, nicht den besten Eindruck bei seinem Publikum, das dem Preis oder Elektromotorrädern sehr kritisch gegenübersteht, hinterlassen hat, aber die Harley E-Flotte schreitet ohne Rückhalt voran, wie es an diesem neuen Modell ersichtlich ist.

Neue Mittelklasse Elektro Harley-Davidson

Harley Davidson verkauft seine LiveWire derzeit für rund 30.000 Euro. Eine Zahl, die hoch erscheint, wenn das Motorrad eigentlich für die breite Masse gebaut sein soll. Die Maschine liefert bei einem Gesamtgewicht von 249 Kilogramm eine Leistung von umgerechnet 107 PS - Zahlen, die zwar keine Rekorde brechen, aber mit einigen Konkurrenten mithalten. Die Wahrheit ist jedoch, dass die LiveWire vielleicht nie als Kassenschlager geplant war, sondern die technologischen Fähigkeiten von Harley-Davidson darstellen sollte.

Hier kommt die Maschine im Bild zum Einsatz, die die Amerikaner bis spätestens 2022 in den Handel bringen wollen. Es ist erst eineinhalb Jahre her, seitdem wir erstmals von Harley-Davidsons Elektroplänen gehört haben, aber bereits in zwei Jahren soll das nächste Produkte auf den Straßen landen. Dieses noch namenlose Modell könnte jedoch den Durchbruch der amerikanischen Elektromobilität bringen. Auf dem Bild erkennen wir eine kleinere Batterie, weshalb wir mit einer deutlichen Leistungsreduktion rechnen können, damit die Reichweite nicht weit unter die der LiveWire fällt. Doch vielleicht spielt Harley-Davidson dieser Umstand gerade in die Karten, denn so könnte man sich auf das A2-Segment mit maximal 48 PS konzentrieren.

Erweiterung der Harley Davidson Zielgruppe

Weniger Leistung klingt im ersten Moment vielleicht wie ein Nachteil, doch es würde dem Harley-Davidson Ziel klare Vorteile bringen. Im A2-Segment könnte man ein günstigeres Motorrad anbieten und somit eine größere Zielgruppe erreichen, während gleichzeitig junge Menschen zur Marke gelockt werden: Zwei Fliegen mit einer Klatsche.

Diese möglichen Ziele möchte man vielleicht auch mit der Optik erreichen. Das im Stil eines Flat Trackers aufgebaute Motorrad zeigt Allround-Reifen, einen breiten Lenker und eine vermeintlich niedrige Sitzhöhe - ähnlich wie die neue Indian FTR 1200. Auch den großväterlichen Rundscheinwerfer lässt man weg und setzt stattdessen auf eine sehr schmale Einheit, wie wir sie in gewisser Form schon von der Fat Bob kennen.

Harley-Davidson Elektro Modellfamilie bis 2022?

Nach den Plänen der amerikanischen Firma sollte bereits 2022 eine gesamte Palette an Elektrofahrzeugen zur Verfügung stehen. Den Einstieg sollen Kindermaschinen und Elektrofahrräder aller Art bilden und vielleicht sogar ein Roller und eine leichte Enduro. Die Mittelklasse wird mit dem Flat Tracker dieses Artikels vertreten, während an der Spitze die bekannte LiveWire steht. Doch das sind alles zurzeit nur Vermutungen. Wie das E-Modellprogramm wirklich aussieht, wird uns die Zukunft zeigen. Bei Neuigkeiten seid ihr auf 1000PS genau richtig!

Bericht vom 23.01.2020 | 10.574 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Gebrauchte und neue Harley-Davidson Motorräder

Pfeil links Pfeil rechts

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts