Kawasaki KX 2013

Die Grünen geben Gas und erneuern ihr Motocross-Programm. Statt Federn nun Luft in der Gabel!

 

Neue Kawasaki KX-Modelle KX250F und KX450F für 2013

 
KX250F
Siegertechnologie aus dem Rennsport

Damit auch die Endkunden davon profitieren, überträgt Kawasaki seine sieggewohnte Motocross-Renntechnologie direkt in die neue KX250F. Eine SFF-Gabel der zweiten Generation, ein stärkerer Motor sowie schnell wechselbare Mappings für die Einspritzanlage sind für 2013 mit an Bord.

Das Ziel ist einfach: Sowohl Hobbypiloten als auch routinierte Fahrer sollen auf die oberste Stufe des Podiums gehievt werden. Immerhin ist die KX250F eine der erfolgreichsten Maschinen in der 250-Kubik-Klasse, das beweisen die herausragenden Resultate in den amerikanischen SX- und MX-Serien, bei denen mit Kawasakis 250er in den letzten Jahren zahlreiche Meistertitel eingefahren wurden. Motorleistung und Fahrwerksabstimmung liefern das, was Fahrer für den Sieg brauchen, die vergleichsweise gewaltige Leistung wird unter anderem durch den Einsatz modernster Technologien erzielt.
Und die letzte Entwicklungsstufe dieser Gewinnermaschine ist nun bald für jedermann erhältlich!

Hauptmerkmale:


Modernste Federungstechnologie
SFF-Gabel (Separate Function Front Fork) Typ 2, Gabelgleitrohre mit größerem Durchmesser (Ø 47 mm >> Ø 48 mm), Umgekehrtes Verbindungselement

Gabelgleitrohre mit größerem Durchmesser

Erhöhte Steifigkeit bietet vorne einen besseren Bodenkontakt. Größere Dämpfungskomponenten tragen zu stabilerer Dämpfungs-Performance und verbesserten Fahreigenschaften bei.

Die Typ 2-Konstruktion
(umgekehrtes Verbindungselement) hat einen progressiveren Charakter, was eine solide Basis gegen Durchschlagen darstellt, ohne die Fahreigenschaften zu beeinträchtigen. Die neue Innenkonstruktion ist dieselbe, die auch an den Pro Circuit Kawasaki Werks-Racern vom Team Monster Energy verwendet wird.

Einfaches Motortuning durch Auswahl der DFI-Kennlinien-Daten

Plug-and-play-DFI-Stecker geben dem Fahrer einfachsten Zugriff auf 3 Motorkennfelder für verschiedene Einsatzbedingungen: "Standard", "Soft" und "Hard". Jedes der Kennfelder kann mithilfe des KX FI-Abstimmungs-Kits umprogrammiert werden.

Doppelte Einspritzdüsen
Tragen zu höherer Leistung in allen Drehzahlen bei, besonders im oberen Bereich.

Optimierter Einlass für noch mehr Leistung im hohen Drehzahlbereich!

Der Einlass führt im steileren Winkel an den Zylinder heran, wodurch ein direkterer Weg zur Brennkammer realisiert wird. In Kombination mit einer höheren Verdichtung und anderen Motormodifikationen bietet dies verbesserte Leistung bei hohen Drehzahlen.

Schlankere Ergonomie
Ein neuer, um 4 mm schlankerer Rahmen, ein flacheres Tank/Sitz-Design und eine in den Rahmen integrierte Verkleidung bieten mehr Beweglichkeit.

Petal-Bremsscheiben

Petal-Bremsscheiben vorn und hinten werden durch einen neuen vorderen Hauptbremszylinder und neue Bremsbeläge für stärkere Bremsleistung und verbesserte Kontrolle vervollständigt.

Neues Werks-Styling

Das Design im Werks-Styling, schwarz eloxierte Felgen, schwarze Gabelschützer und hintere Kotflügel, die blau eloxierte Oberfläche der Federungseinsteller und das blaue Finish einiger Motorelemente verleihen der KX250F einen optischen Auftritt, der ihrer technischen Performance entspricht.



KX450F
Das Biest ist zurück, stärker als jemals zuvor!

Die KX450F ist bekannt für ihre herausragende Performance auf der Strecke. Um das Bike auch weiterhin ganz vorne im Feld platzieren zu können, wurde die 2013er-Version an vielen Stellen optimiert.
Auf der anderen Seite des Atlantiks dominierte diese Maschine das Motocross- und Supercross-Geschehen im letzten Jahr: so sehr, dass Meistertitel in beiden Klassen das logische Resultat waren! Auch dieses Jahr war die 2012er-KX450F unschlagbar und sicherte sich mit Ryan Villopoto bereits vorzeitig den AMA Supercross-Meistertitel. In der MX1 fightet die Kawasaki in der Saison 2012 ständig um Podiumsplätze, mit einem bemerkenswerten Doppeltagessieg in Sevlievo/Bulgarien sowie dem Tagessieg in Fermo/Italien mit großem Erfolg.

Für 2013 sind die wichtigsten Neuerungen ein stärkerer Motor, eine verbesserte Ergonomie und die neue, pneumatische Upside-down-Gabel (PSF) - erstmals in einem Motocrosser. Durch diese Änderungen ist es nun einfacher geworden, das Biest zu bändigen und mit ihm am Limit zu fahren. All das mit nur einem Ziel: der Konkurrenz hoffentlich wieder keine Chance zu lassen!

Hauptmerkmale


Federung der neuesten Generation

Pneumatische Federgabel, PSF (Pneumatic Spring Fork), welche die Federn durch Druckluft ersetzt.

Vorteile der PSF

Verbesserte Durchschlagfestigkeit und Bodenhaftung des Vorderrades: Bei der Kompression ist die von der Druckluft generierte Gegenkraft stärker als die einer Feder; beim Zurückfedern leistet Luft weniger Widerstand als eine Feder. Größerer Einstellspielraum: Der PSF-Einstellbereich ist viel größer als der einer AOS-Feder.
Stufenlose Einstellung: Fahrer sind nicht auf die "Federungseinstellungen" Standard und Optional beschränkt.
Problemlose Einstellung.
Deutliche Gewichtsreduktion: insgesamt 750 g leichter

Leistungsstärkerer Motor

Höhere Leistung in allen Drehzahlen (besonders im sehr niedrigen bis mittleren Drehzahlbereich) dank überarbeitetem Kolbenboden und überarbeiteten Einstellungen des Steuergeräts

Launch-Control-Modus
Das System mit den Spezifikationen der AMA-Werksracer bietet dem Fahrer unter Bedingungen mit wenig Grip einen deutlichen Vorteil.

Auswahl der DFI-Kennlinien-Daten

Plug-and-play-DFI-Stecker geben dem Fahrer einfachsten Zugriff auf 3 Motorkennfelder für verschiedene Einsatzbedingungen: "Standard", "Soft" und "Hard". Jedes der Kennfelder kann mithilfe des KX FI-Abstimmungs-Kits umprogrammiert werden.

Einstellbare Ergonomie
Dem Fahrer bieten sich verschiedene Möglichkeiten zur Einstellung der Sitzposition: 4 Lenkereinstellungen und 2 Fussrastenpositionen

Neue Uni-Trak-Hinterradfederung

Schlanke, fahrerfreundliche Ergonomie


Petal-Bremsscheiben
Petal-Bremsscheiben vorn und hinten werden durch einen neuen vorderen Hauptbremszylinder und neue Bremsbeläge für stärkere Bremsleistung und verbesserte Kontrolle vervollständigt.

Werks-Styling

Passend zur neuen Ausführung des vorderen Kotflügels und zum weißen hinteren Kotflügel verleihen die Graphics im Werks-Design, schwarz eloxierte Felgen, schwarze Gabelschützer, die blau eloxierte Oberfläche der Federungseinsteller und die blaue Oberfläche einiger Motorelemente so wie dem 250er-Modell der KX450F ein besonders scharfes Aussehen.

 

Interessante Links:

Bilder: Kawasaki

 

Autor

Bericht vom 22.05.2012 | 5.377 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts