RST Airbag-Jacke Pro Series Adventure-X Test

Erster Erfahrungsbericht mit der RST Airbag-Jacke Adventure-X

Wenn der Brite Michael Extance, Finisher der Dakar (die bestimmt nicht ganz zu Unrecht als die härteste Rallye der Welt bezeichnet wird) an der Entwicklung beteiligt war, kann man sich schon selbst zusammenreimen, dass es an der Funktionalität der „RST Pro Series Adventure-X Airbag-Jacket“ wohl nicht viel zu bemängeln gibt. Hier nun der erste Erfahrungsbericht mit der coolen Airbag-Jacke, die im tiefsten Winter genauso gut funktioniert wie im Hochsommer.

Alle erdenklichen Aufgaben, die an eine Touring-Jacke gestellt werden können, zu meistern darum geht es bei der RST Pro Series Adventure-X Airbag-Jacket. Damit das auch wirklich funktioniert, ist die Adventure-X Airbag bestens gerüstet, sowohl mit robusten Materialien als auch mit coolen Gadgets, die man vielleicht noch nicht kannte, binnen kürzester Zeit aber auch nicht mehr missen möchte. Und natürlich mit dem In&motion-Airbag, der eindrucksvoll zeigt, dass Airbag-Systeme nicht zwangsläufig ein Vermögen kosten müssen.

Umfangreiche Ausstattung bei der RST Adventure-X Airbag-Jacket

Da wäre mal die Ausstattung mit einem schlauen herausnehmbaren X-Liner-Futter das einen wasserdichten SinAqua-Schutz mit einer integrierten Thermoschicht kombiniert. Schnell und unkompliziert herausnehmbar, durch die Reißverschlüsse an der Jackenfront und den Armabschlüssen aber sicher und passgenau befestigt, ohne herumrutschen zu können. An Taschen mangelt es der RST Adventure-X Airbag-Jacket Pro Series auch nicht, große Taschen an den Seiten werden von kleineren Taschen außen und innen ergänzt, sodass man wirklich alles, was man so auf seiner Tour dabei haben möchte, auch unterbringt. Die große Tasche am Rücken lässt sich abnehmen und als kleines Wimmerl einsetzen, es passt dann sogar das Innenfutter locker hinein. Und natürlich lässt sich diese Jacke auch mit einem Trinkrucksack für lange Trips in heißen Regionen ausstatten. Erwähnenswert ist auch der Druckknopf am Kragen, der diesen, wenn man die Jacke nicht bis ganz nach oben schließen möchte, arretiert, sodass der Kragen nicht ständig lästig im Wind flattert.

Kälte oder Hitze – alles kein Problem für die RST Adventure-X Airbag

Apropos Wind, die anfangs erwähnte Nutzung sowohl bei eisiger Kälte als auch bei brütender Hitze ist tatsächlich kein Schmäh, die vielen Belüftungsöffnungen führen den eintretenden Fahrtwind gezielt durch die Jacke, sodass man trotz der stabilen Verarbeitung genügend Luftzirkualtion bekommt allerdings vorausgesetzt, man entledigt sich des X-Liners. Wiederum alle Belüftungen geschlossen und das Innenfutter eingezippt kann man auch noch bei sehr kühlen Temperaturen mit der RST Adventure-X Airbag-Jacket glücklich Motorrad fahren.

Der Airbag stammt von In&motion

Nun aber endlich zu dem Feature, das die RST Adventure-X so richtig außergewöhnlich macht der In&motion-Airbag. Die Jacke an sich ist mit Level2-Protektoren und den außenliegenden Schulterslidern ja schon sehr sicher ausgeführt, der Airbag hebt das Sicherheits-Thema aber auf ein noch höheres Niveau. Die Intelligenz des Systems befindet sich in der In&box (Box im Rückenteil), ein Technologien-Konzentrat oder das Gehirn" des Systems. Es beinhaltet die Sensoren und den Algorithmus. Diese sind in der Lage, ein nicht kompensierbares Träger-Ungleichgewicht zu erkennen, einen Aufprall zu antizipieren und das Airbag-Aufblasen zu steuern. Die bei jeder Airbagauslösung gesammelten Daten bereichern den integrierten Algorithmus aller Benutzer. Dies ermöglicht dann eine noch bessere Erkennung und eine kontinuierlich optimierte Schutzleistung. Mit 1000 Analysen pro Sekunde erkennt und antizipiert das System gefährliche Körperstöße. Wird eine abnormale Bewegung erkannt, löst sich der Airbag in weniger als 0,06 Sekunden aus.

Die großen Vorteile des In&motion Airbag-Systems

Der Airbag selbst ist fest in die Jacke eingearbeitet, die bereits erwähnte In&box wird watscheneinfach eingesteckt das schafft wirklich jeder, sogar ich… Für diese Sensorik verlangt RST knapp unter 400 Euro, oder per Miete 12 Euro/Monat (also 120 Euro/Jahr). Sparfüchse werden nun argumentieren, dass der Kauf des Systems bereits nach etwas mehr als drei Jahren die schlauere Lösung wäre, der Vorteil der Miete ist allerdings, dass Updates ständig und ohne Zusatzkosten zur Verfügung gestellt werden. Ein großer Vorteil der Sensorik in der herausnehmbaren In&box ist, dass man sie dadurch in verschiedenen RST-Airbagjacken oder Lederkombis verwenden kann. Es wird vermutlich nicht selten passieren, dass jemand, der eine RST Pro Series Adventure-X Airbag-Jacke für Offroad und Touren besitzt, auch sportlich oder auf der Rennstrecke mit Airbag fahren möchte. Dann kann er das System einfach in seine Einteiler-Lederkombi RST Dept 4.1 integrieren (da lässt sich für den Rennstreckenbetrieb sogar ein spezieller Race-Modus im Steuergerät einstellen!). Schließlich kann man auch die Kartusche, die im Falle des Falles dafür sorgt, dass der Airbag blitzartig aufgeblasen wird, selbst tauschen. RST empfiehlt jedoch die Jacke nach spätestens drei Auslösern zur Überprüfung einzuschicken.

Stört das Gewicht des Airbag-Systems den Komfort?

Ich hoffe mir ist niemand böse, dass ich die Funktion noch nicht getestet habe (testen musste), da haben die Techniker bei RST aber glaubwürdig genug Tests durchgeführt, sodass wir uns sicher sein können, das System löst zuverlässig aus. Nicht unerwähnt möchte ich lassen, dass solch ein In&motion-Airbag so leicht das System auch ist natürlich doch mehr Gewicht in die Jacke bringt. Interessant dabei ist allerdings, dass ich beim ersten Kontakt mit der Jacke, also beim Auspacken aus der Schachtel noch sehr skeptisch war, ob da auch wirklich ein angenehmer Tragekomfort aufkommen kann. Beim Anheben empfand ich die Jacke nämlich noch recht schwer, während ich beim Tragen selbst, also die Jacke am Körper, rein gar kein zusätzliches, unangenehmes Gewicht mehr spürte. Bei genauer Überlegung ist das aber auch logisch, laut RST wiegt die Airbag-Version gerade mal 600 Gramm mehr als die Jacke ohne Airbag und die Ingenieure verfrachten das Zusatzgewicht in den Rücken, auf den wir uns ja auch schwere Rucksäcke schnallen, die wir mit einer Hand kaum heben können.

RST Pro Series Adventure-X Textilhose

Nicht unerwähnt möchte ich die Hose lassen, die nicht nur farblich perfekt zur Adventure-X Airbag-Jacke passt. So wie die Jacke aus strapazierfähigem MaxTex-Material samt Samtex-Stretch, Level 2-Protektoren und ebenfalls mit einem herausnehmbaren Thermo-Liner mit wasserdichter SinAqua Pro-Membran ausgestattet, kann also auch die Hose das ganze Jahr über genutzt werden. Praktisch ist der Verschluss am Bund, der nach Schließen des Reißverschlusses auch noch einen Klett mit richtig weitem Verstellbereich bietet bei dieser Hose darf man sich durchaus ein bisserl Winterspeck anfuttern und dann im Laufe des Jahres wieder abtrainieren, ohne gleich auf eine andere Größe wechseln zu müssen. Klarerweise kann man die Hose auch per 360 Grad-Reißverschluss mit der Jacke verbinden.

Gebrauchte und neue Motorräder

Pfeil links Pfeil rechts

Wer oder was ist eigentlich RST?

Dass die drei Buchstaben bei uns bisher kaum jemand kannte, liegt daran, dass es kaum Händler gab. Das wird nun aber anders, ab sofort kümmert sich BIHR um die Vermarktung des britischen Traditionslabels und hat bereits eine Vielzahl an Händlern von der guten Funktion überzeugen können. Besonders erfreulich ist, dass sich die Preise trotz der hohen Qualität und der vielen Innovationen in Grenzen halten. Nach einer aktuellen Preissenkung auf 599 Euro für die RST Pro Series Adventure-X Airbag-Jacke und 269 Euro für die RST Pro Series Adventure-X-Textilhose ist die Kombi für diese Ausstattungsfülle sogar richtig günstig. Die Jacke gibt es als Pro Series Adventure-X im Übrigen auch ohne Airbag-System, dann kostet sie 369 Euro.

Eigenschaften der RST Pro Series Adventure-X Airbag-Jacket:

  • Hochwertige Profi-Textiljacke der Adventure-Serie mit In&motion-Airbagtechnologie
  • Schutzbereiche sind Thorax, Unterleib, Wirbelsäule und Halswirbel
  • Kleidung, Protektoren und Airbag CE-zertifiziert
  • Ergonomisches Design und ultimativer Komfort
  • autonome Airbagjacke ohne Kabel und Sensoren am Motorrad
  • Evaluierung der CE-Zertifizierung: AA
  • Integrierter CE-Rückenschutz
  • CE-Niveau 2 Schulter und Ellenbogenschoner mit TPU-Schale
  • Materialien: Ballistisches MaxTex-Zweifachfutter in den wichtigsten Aufprallzonen, wasserdichtes SinAqua-Futter und Innenfutter
  • Eigenschaften: Dreifachsteppung, mehrere Luftöffnungen, fest eingenähtes Futter aus atmungsaktivem Mesh und Innen- und Außentaschen
  • Farben: schwarz, hellgrau/grau oder weiß/blau/rot
  • Größen: ab 40/S 5XL
  • Verkaufspreis: Jacke 599 €, Hose 269 €

Autor

Bericht vom 11.11.2020 | 1.833 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts