Suzuki GSX-R 1000 R 2017 in Phillip Island
marker
marker

Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test - Detail

Suzuki GSX-R 1000 R 2017 in Phillip Island

Doch klarerweise steckt auch in der neuen GSX-R 1000 R und auch in der GSX-R 1000 eine moderne IMU mit Gyrosensoren. Diese sind die Basis für eine hochwertige Traktionskontrolle.

marker

Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test - Detail

Suzuki GSX-R 1000 R 2017 in Phillip Island

In Wahrheit kümmert man sich im Fahrbetrieb nur um die Einstellung der Traktionskontrolle am linken Lenkerende. Mehr Einstellungen nimmt man in der Praxis nicht vor und hat so das Gefühl relativ wenig Elektronik mit an Bord zu haben.

marker

Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test - Detail

Suzuki GSX-R 1000 R 2017 in Phillip Island

marker

Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test - Detail

Suzuki GSX-R 1000 R 2017 in Phillip Island

Wir fuhren beim Test nur das "R" Modell. Im wesentlichen unterscheidet es sich durch das hochwertige Fahrwerk, den Quickshifter und ein paar Kleinteilen wie LED Blinker und leichtere Batterie.

marker

Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test - Detail

Suzuki GSX-R 1000 R 2017 in Phillip Island

marker

Suzuki GSX-R 1000 R 2017 Test - Detail

Suzuki GSX-R 1000 R 2017 in Phillip Island

In der GSX-R 1000 R verrichtet eine Showa Balance Free Gabel ihren Dienst. Die Gabel kommt einer ernsten Racinggabel sehr nahe. Das hat für Hobbyfahrer nicht nur Vorteile. Sie braucht für ein Serienmotorrad viel Bremsdruck am Kurveneingang um die Fuhre in eine handliche Position zu bringen. Schnelle Racer wird das freuen, Gelegenheitsfahrer werden mit der GSX-R 1000 (ohne R) mit dem milderen Fahrwerk jedoch möglicherweise mehr Freude haben.

Suzuki GSX-R 1000 R 2017 in Phillip Island