Suzuki GSX-R 1000 - NastyNils Trackbike - Nastygixxer
marker
marker

Suzuki GSX-R 1000 - NastyNils Trackbike 2018 - NastyGixxer - Detail

Suzuki GSX-R 1000 - NastyNils Trackbike - Nastygixxer

Von Akrapovic kommt die Komplettanlage und Manuel von der Firma Racetec.at kam das passende Mapping dazu. Die Maschine hat ein perfektes Ansprechverhalten, dreht grimmig schnell nach oben und liefert nun 199 PS ab.

marker

Suzuki GSX-R 1000 - NastyNils Trackbike 2018 - NastyGixxer - Detail

Suzuki GSX-R 1000 - NastyNils Trackbike - Nastygixxer

Warum keine GSX-R 1000 R? Die wesentlichen Vorteile der "R" waren für Nils nicht relevant. Der Schaltassistent mit Blipper wurde ebenfalls von der Firma Racetec.at nachträglich in die Gixxer eingebaut. Er funktioniert grandios.

marker

Suzuki GSX-R 1000 - NastyNils Trackbike 2018 - NastyGixxer - Detail

Suzuki GSX-R 1000 - NastyNils Trackbike - Nastygixxer

Bei den Rennbikes setzte NastyNils schon beim letzten Gixxer Trackbike auf ABM Hebeln und Fußrasten. Die Rasten bieten keinen Schnickschnack, haben aber bombastischen Grip und praxistaugliche Verstellmöglichkeiten. Einfach perfekt.

marker

Suzuki GSX-R 1000 - NastyNils Trackbike 2018 - NastyGixxer - Detail

Suzuki GSX-R 1000 - NastyNils Trackbike - Nastygixxer

Natürlich wurde beim Fahrwerk ebenfalls investiert. Vorne verrichtet ein FKR Cartridge KIT von Öhlins den Dienst. Kosten: 2.355 Euro. Traumhaftes Ansprechverhalten!

marker

Suzuki GSX-R 1000 - NastyNils Trackbike 2018 - NastyGixxer - Detail

Suzuki GSX-R 1000 - NastyNils Trackbike - Nastygixxer

Beim Federbein kommt das neue TTX GP von Öhlins zum Einsatz. Anders als beim Vorgängermodell war die Abstimmungsarbeit sehr schnell erledigt. Das Federbein hält auch lange Turns problemlos durch und hat einen großen Einstellbereich. Dadurch macht es auch positive wie negative Entwicklungen vom Rundenzeitenniveau problemlos mit. Kosten: 1.480 Euro.

marker

Suzuki GSX-R 1000 - NastyNils Trackbike 2018 - NastyGixxer - Detail

Suzuki GSX-R 1000 - NastyNils Trackbike - Nastygixxer

Die Bremsanlage ist grundsätzlich serienmäßig. Doch die ABS Anlage wurde ausgebaut und direkte Bremsleitungen in Stahlflex von ABM wurden verlegt. Außerdem wurden die konservativen Suzuki Bremsbeläge gegen Racingbeläge von SBS getauscht. Die Dual-Carbon Beläge benötigen zwar etwas Aufwärmzeit bieten dann aber einen klaren Druckpunkt und deutlich verbesserte Bremsperformance.

marker

Suzuki GSX-R 1000 - NastyNils Trackbike 2018 - NastyGixxer - Detail

Suzuki GSX-R 1000 - NastyNils Trackbike - Nastygixxer

Von ABM kommt der Protektor für die Hebelei und von Magura die HC3 Bremspumpe. Die Pumpe bietet 3 verschiedene Hebellagerpunkte. So kann man das Ansprechverhalten der Bremse bei Bedarf anpassen. Die radiale Bremspumpe kostet 799 Euro.

Suzuki GSX-R 1000 - NastyNils Trackbike - Nastygixxer