Am 17. Februar 2017 startet die 24. IMOT

Am 17. Februar 2017 startet die 24. IMOT

Spannende Neuheiten und ein fulminantes Comeback der Superbikes

Auch in der 24. Auflage glänzt die IMOT Internationale Motorrad Ausstellung in München auf über 20.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche mit einer packenden Vielfalt an Trends rund ums Bike.

Viele Hersteller haben die Gunst der Stunde genutzt und ihrer Modellpalette einem umfassenden Facelift unterzogen. Auffälligste Entwicklung ist die Rückkehr der Supersportler in allen Hubraumklassen, aber auch bei Reiseenduros, Naked Bikes und Motorrädern für Einsteiger gibt es viele Neuheiten. Ein breites Spektrum an Innovationen in den Bereichen Zubehör, Ausrüstung, Tuning und Touristik sowie aktuelle Entwicklungen aus der Roller- und Quadszene und ein attraktives Bühnen- und Aktionsprogramm runden die Messe im Münchner „MOC“ ab.

Da spannende Neuheiten seit jeher die Würze im IMOT-Menü sind, dürfen sich die Besucher in diesem Jahr auf ein ganz besonderes Event freuen. Nahezu alle Hersteller haben den Turbo aktiviert und auch mit Blick auf die neuen Euro-4-Zulassungsregeln eine nie dagewesene Fülle an neuen Modellen auf den Markt geworfen. Vom komplett neu entwickelten Blickfang bis hin zum umfangreich modifizierten Klassiker ist die gesamte Bandbreite verfügbar. „Die aktuell interessanteste Entwicklung ist sicherlich die Rückkehr der Supersport-Motorräder“, weiß IMOT-Geschäftsführerin Lixi Laufer. „Nachdem es um diese kraftstrotzenden High-Tech-Boliden mehrere Jahre lang recht still geworden war, feiern sie pünktlich zur IMOT 2017 ein tolles Comeback.“ Während die BMW S1000RR zuletzt beinahe alleine die Szene dominierte, blasen nun Hondas brandneue Fireblade sowie die Suzuki GSX-R 1000 bei Süddeutschlands wichtigster Zweiradmesse zum Angriff. Natürlich haben auch BMW und Yamaha nachgelegt und zeigen in München die Euro-4-Versionen der S1000RR und der YZF-R1. „Auch in der lange brachliegenden 600er-Klasse herrscht Aufbruchsstimmung“, so Laufer. „Hier setzt Yamaha mit der neuen R-6 zum großen Sprung an.“

Einsteiger- und Mittelklassemodelle

Gleichermaßen in Bewegung ist der Markt bei den Einsteiger- und Mittelklassemodellen. Besonders dynamisch geht es in der schnell wachsenden Klasse der Zweiräder mit 300 bis 400 Kubik zur Sache, die mittlerweile eine breite Auswahl für Youngsters und Neueinsteiger bieten. Nach wie vor ganz vorne bei den Verkaufszahlen sind auch die Retro-Bikes, die klassisches Design mit moderner Technik verbinden. „Dieser Trend setzt sich auch 2017 unvermindert fort“, erklärt Laufer. „Lokalmatador BMW präsentiert auf Basis des Verkaufsschlagers ‚R Nine T‘ mit den drei Modellen ‚Urban G/S‘, ‚Racer‘ und ‚Pure‘ sogar eine ganze Retro-Familie.“ Ähnlich breit aufgestellt geben sich Ducati und Triumph. Während die Italiener mit den neuen Scrambler-Derivaten Desert Sled und Café Racer um die Gunst des Publikums buhlen, schicken die Brit-Biker die Street Scrambler, Street Cup und Bonneville Bobber ins Rennen. Und auch für die Meisterin aller Klassen, die R 1200 GS, sind umfassende Neuerungen angesagt: BMW Motorrad spendiert dem meistverkauften Bike der vergangenen Jahre mit der eleganten „Exclusive“ und der erdigen „Rallye“ gleich ein Doppel-Update: Die neue Qual der Wahl für alle Fans von Reiseenduros mit Boxermotor.

Auch der anhaltende Boom hin zu Youngtimern und Custombikes ist bei der IMOT ungebrochen. So bekommen beispielsweise all jene, die einem älteren Modell – zum Beispiel einem BMW-Boxer aus den 80er Jahren – gerne neues Leben einhauchen möchten, auf der Zweiradmesse eine Vielzahl an Tipps und Tricks sowie das notwendige Zubehör. Wer selbst Hand anlegen will, findet in den Hallen garantiert einen spezialisierten Teilehändler oder ein passendes Tuningkit. Darüber hinaus haben sich etliche Aussteller darauf spezialisiert, auch anspruchsvollen Kunden ein individuelles Traumbike auf den Leib zu schneidern.

Natürlich kommen bei der IMOT auch diejenigen auf ihre Kosten, die ein Herz für heiße Öfen, aber keinen eigenen Führerschein haben. Hier schafft wie gewohnt die Münchner Fahrschule Wittmann Abhilfe, indem sie alle Interessenten ab 16 Jahren in einem abgesperrten Bereich hinter Halle 1 zum Proberitt auf einer 125er oder auf einer großen Maschine einlädt. Geprüfte Instruktoren garantieren für die notwendige Sicherheit.

Mit ein wenig Glück sichern sich IMOT-Fans in diesem Jahr gleich zweimal die Möglichkeit, hochwertige Preise zu gewinnen. Unter den Messebesuchern verlosen die IMOT-Medien-Partner „Rock Antenne“ und „tz“ eine nagelneue Kawasaki Z 650 im Wert von 6.700 Euro und weitere 20 attraktive Gewinne. Doch damit nicht genug: Bereits im Vorfeld der Messe lockt bis zum 13. Februar 2017 ein Facebook-Gewinnspiel.

Der Social Media Kanal bietet nicht nur zusätzliche Infos zu allen Messehighlights, sondern auch die Chance auf Preise im Gesamtwert von über 2.000 Euro. Einfach in der Facebook-Bildergalerie den persönlichen Favoriten liken und Gewinnchancen sichern.

Weitere Informationen zum Programm der 24. IMOT gibt es im Internet unter www.imot.de oder auf der Facebook-Seite der IMOT unter http://bit.ly/IMOTonfb. Tagesaktuelle News liefert allen Zweiradfreunden auch der IMOT Twitter-Kanal: twitter.com/ImotMuc

Anfahrt und Preise IMOT 2017

Mit dem Auto lässt sich das im Norden von München gelegene Messegelände MOC über die A9 (Ausfahrt München-Freimann) oder über den Frankfurter Ring erreichen. Bei den öffentlichen Verkehrsmitteln führt die U6 (Station Kieferngarten) zum Ziel. Der Eintritt kostet für Erwachsene 14 Euro und für Jugendliche bis einschließlich 18 Jahre vier Euro. Kinder bis zwölf Jahre erhalten freien Eintritt. Der ermäßigte Eintrittspreis für Studenten, Schwerbehinderte und Rentner beträgt elf Euro. Alle Besucher sollten die Infos zur Anreise und den Parkmöglichkeiten vor Ort beachten.

Highlights Sondershows und Rahmenprogramm

Sonderattraktionen und ein breit gestreutes Rahmenprogramm sorgen auch in diesem Jahr für jede Menge Spannung und beste Unterhaltung der IMOT-Besucher.

Zu sehen gibt es unter anderem:

  • Weltpremieren: Auf Freunde exklusiver Custombikes warten am Metzeler-Stand in Halle 3 (337) zwei ganz besondere Leckerbissen mit einer Weltpremiere. Zum ersten Mal ist eine aufwändig gearbeitete Thunderbike zu sehen, die auf Basis einer Harley-Davidson Sportster 48 realisiert wurde. Ebenfalls erstmals gezeigt wird die neueste Kreation aus dem Hause „triplespeed headquarters“. Das aggressiv designte Streetbike zielt eindeutig auf die Vertreter der dynamischen Fraktion unter den Motorradfans.

  • BMW-Sondershows: Wer klassische BMW-Bikes liebt, ist in Halle 5 (D 102/103) goldrichtig. Die Sondershow „30 Jahre R 100 GS“ von Boxer Classics lässt die Herzen all jener Motorradfans höher schlagen, die mit den unverwüstlichen Zweiventil-Boxern von BMW die Welt erobert haben. Bei den Motorrädern unter dem Motto „Manche mögen’s heiß“ sind dagegen eine Reihe von Extrem-Umbauten auf Boxer-Basis zu bewundern. Last, but not least: Bei der Ausstellung „Fernweh“ in Halle 3 (327) stehen eine Reihe altgedienter Touren-BMWs, die zusammen schon mehrere Erdumrundungen auf dem Buckel haben.

  • Technik von Touratech: Die Touringspezialisten von Touratech (Halle 4, 446) sind unter anderem echte Experten beim Thema „Abspecken“. Bei ihrem in enger Kooperation mit BMW entstandenen High-Tech-Prototypen „Rambler“ ist es ihnen gelungen, die BMW R 1200 GS um satte 50 Kilogramm zu erleichtern. Inklusive zahlreicher Technik-Highlights, wie etwa einem Rahmenheck aus Aluminium, das gleichzeitig als Tank dient.

  • Custombikes von Kawasaki: Eine große Bandbreite von veredelten Motorrädern des japanischen Traditionsherstellers hat der Händler KawaMotor im Gepäck. Zu sehen sind die edlen Teile bei der Sondershow in Halle 5 (530). Die Umbauten stellen vom kleinen, quirligen Racer auf Basis der 300er Ninja bis hin zum großen Chopper einen umfassenden Querschnitt durch die gesamte Kawasaki-Produktpalette dar.

  • IMOT Showbühne: Als traditioneller Zuschauermagnet von Süddeutschlands wichtigster Zweiradmesse genießt die Showbühne in Halle 4 auch in diesem Jahreinen ganz besonderen Stellenwert. Hier sind alle richtig, die nach den aktuellsten Infos, den wichtigsten News und den spannendsten Interviewpartnern suchen. Täglich um 16 Uhr werden außerdem vor den Augen des Publikums die Sieger des IMOT-Gewinnspiels gezogen.

  • Fahrsimulator: Natürlich kommt auch das Thema Sicherheit am IMOT-Wochenende nicht zu kurz. In Halle 4 (404) lädt das Polizeipräsidium München zum Training mit dem Motorradfahrsimulator ein. Routinierte Biker und Newbies können auf diese Weise gefahrlos alle Tipps und Ratschläge im Selbstversuch ausprobieren und wertvolle Erfahrungen sammeln.

Weitere Infos zur IMOT 2017 findest du unter www.imot.de

Autor

Bericht vom 13.02.2017 | 1.322 Aufrufe

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus

Empfohlene Motorräder

Weitere Motorräder
Weitere Neuheiten