Kawasaki KLE 500 Funbike Umbau

Ein KLE 500 Funbike Umbau von 2Rad West und eine Honda Transalp haben für viel Spaß gesorgt! Werde mir jetzt öfters Bikes in der Klasse zum Testen nehmen. Immer mit den 140PS Geräten hergebrannt werden ist nicht lustig!
Die Bikes:

Kawasaki KLE 500
Honda Transalp 650

Der Tester:

NastyNils

Die Strecke:

Südosttangente
Kaumberg
Autobahn
Landstraßen
Kreisverkehr

Es war Zeit sich etwas auszuruhen. Komme gerade aus Südtirol zurück und will am liebsten in den gemütlichen Bürgerkäfig rein. Hände tun weh, Popo tut weh, Rücken tut weh. 2800km in den letzten Tagen auf Autobahn und im Winkelwerk kosten einem Schreibtischhengst viel Kraft. Mein hartes Training besteht aus E-Mail schreiben, Telefonieren und Fertigpizza futtern. Da kann einem so eine gemütliche Südtirol Tour ziemlich zusetzen....

Ein Blick in den Terminkalender verspricht jedoch rasche Besserung. "Kawasaki KLE 500 von 2Rad West abholen - Dienstag 15:30 Uhr". Klingt gut. KLE 500 kann sicher nicht sonderlich anstrengend sein. Wird was gemütliches zum herumgondeln. Genau das brauch ich jetzt. Auf dem Weg zur 2 Rad West ärgere ich mich grün und blau. Die nette Chauffeurin schlängelt sich mit dem Käfig geduldig durch die Umleitung vorm Schloss Schönbrunn und wühlt sich dann im Stau die Hadikgasse entlang. Ich zuck schon total aus am Beifahrersitz. Ein Stau ist mir genauso sympathisch wie meine ehemalige Englischprofessorin. Hab einfach keine Nerven für soetwas.

Bei der 2Rad West hol ich mir dann die KLE 500 ab und freu mich schon auf gemütliches durch die Gegend zuckeln. Doch der erste Anblick wirft die Pläne gleich mal übern Haufen. Die KLE hat schmucke Funbike-Räder montiert PLUS passenden schwarzen Klebstoff darauf. Breites Grinsen macht sich unterm Helm breit...

Also raus auf die Hadikgasse. Der LKW-Fahrer mit dem 38 Tonner der versucht von der Hadikgasse über die Brücke zum Hietzinger Kai zu fahren kostet den Nerverln in den Käfigen einiges an Substanz. Ich glaube er reversiert noch heute, und lauscht den lieblichen Klängen der Käfig-Hupen. Ich hab mich sofort zwischen den Autos durchgezwickt, kurz am (leeren) Gehsteig rauf, vorbei am LKW und hopp - wieder runter. Raufschalten in die 3. Schnell rüber auf die Abbiegespur und rüber über die Ampel rein in den Hietzinger Kai. Ich komm mir vor wie ein Slalomfahrer. Die normalen PKW stellen die normalen Slalomstangln dar, welche im Wedelschwung genommen werden, dann gibt es da einige selektive Sektionen zwischen KIKA-Lieferwägen und Billa-LKWs. Dort sind die Stellen bei denen die meisten Sekunden liegen gelassen werden. Da muss man mit dem Bike gefährlich nahe an die "Kippstangen" und bei den Seitenspiegeln die Augen zsamzwicken.

Ganz gut gelegen kommt einem da die aufrechte Sitzposition auf der KLE entgegen. Du sitzt hoch zu Ross und bist steht's Herr der Lage. Die originale KLE ist schätzungsweise für Personen ab Körpergröße 166-170 geeignet. Mit dem Funbike Umbau sinkt die Sitzhöhe noch einmal. Kann also problemlos von Pygmäen - Bikern verwendet werden. Aber auch ich mit meinen 185cm sitze auf dem Bike sehr gemütlich.

Der Slalom entlang der Wienzeile und die Altmannsdorfer Strasse in Richtung A23 wird dann ab A2 zu einem Super-G. Die Autofahrer lauschen entspannt den weisen Messages aus dem Verkehrsfunk. Sicherlich sehr beruhigend zu wissen, dass man noch eine geschlagene Stunde im gut temperierten Auto zu sitzen hat. Ich nutze die Gelegenheit für intensives Stau-Training. Gibt sicherlich nicht viele Motorräder welche sich so gut durch die fahrenden Hindernisse wühlen wie die Funbike KLE. Die Bremsen der KLE könnten noch etwas bissiger sein. Es gibt ja ganz gemeine verzweifelte Typen, welche uns Motorradfahren das vorbeifahren nicht können. Die scheren dann immer etwas aus was zu einem flinken Bremsmanöver zwingt. In solchen Situationen bräuchte man passend zu den 17 Zöllern auch gleich eine größere Scheibe. Dann kann man am Vorderrad stehen bleiben und die Lage von oben betrachten.

Die A2 Richtung Süden ist mit der KLE nicht ganz so abenteuerlich wie mit der ZX9R. Da fehlen einfach ca. 90 PS. Langweilig wird es aber trotzdem nicht. Bis 140km/h beschleunigt die KLE recht flott und und brav. Danach wird es etwas zäher und bei Tacho 180 ist dann endgültig Schluß. Geh dann aber gleich wieder vom Gas runter und gleite mit gemütlichen 140 in Richtung Wr. Neustadt. Runter von der Autobahn und rein in den Kreisverkehr. Das macht Spaß. Da dreh ich gleich noch eine 2. Runde.  Die KLE braucht nur einen kleinen Impuls und liegt sofort richtig in der Kurve. Ohne in Gefahr zu sein kann man sehr flott die relativ engen Radien nehmen und mit den Fußrasten schöne Kreise rund um den Kreisverkehr ziehen. Da die KLE mit den 17 Zöllern etwas niedrig ist, kreischen die Angstnoppen an den Fußrasten recht bald. Aber die Angstnoppen sind lange - sehr lange.

Auf dem Weg zum Büro gibt es bei einer Tankstellen Ausfahrt noch eine knifflige Rechts-Links Kombination. Dort hat noch jeden Tag ein ätzender Ölstreifen die Ideallinie versaut. Die KLE 500 brems ich ganz kurz an leg sie flott in die rechts und bleib am Drücker, ganz spät stell ich sie auf und werfe sie gleich in die Linkskurve. Die Gehsteigkante kommt relativ nahe aber es geht sich alles aus. Das Motorrad ist relativ einfach relativ schnell und relativ sicher zu bewegen. Du kannst fast nix falsch machen. Lastwechselreaktionen wie bei Duke und Co. sind nicht vorhanden. Aber der Antritt ist auch nicht so vehement wie bei großvolumigen Einzylindern. Dafür dreht der 2 Zylinder oben etwas länger aus. Die Leistung setzt sehr sanft und immer einfach zu kontrollieren ein.

Im Büro angekommen hab ich eigentlich keine Lust mehr irgendwas zu hackln. Ich schmeiß mich sofort wieder auf die KLE um meine Lieblingsstrecke in der Nachbarschaft zu erkunden. Das ist jene Strecke die erst vor kurzem einer XJR 1300 eines bekannten 1000PSlers das Leben gekostet hat. Macht wieder irren Spaß mit der KLE ohne Stress durch die Kurven zu gleiten. Endlich mal ein Motorrad das mich nicht überfordert.

Die KLE ist nicht nur für Anfänger ein leiwandes Motorrad. Im Alltag ist sie nicht nur wegen des günstigen Preises eine sehr vernünftige Lösung. Und wer etwas unvernünftig werden möchte, der legt sich Funbike-Räder zu....

Bei der Gelegenheit fällt mir wieder die Honda Transalp ein. Hab vor ca. 6 Wochen eine Transalp 650 für eine Woche zum testen gehabt. Ist von der Charakteristik am ehesten mit der KLE zu vergleichen. Die Transalp gibt es wie die KLE schon seit einigen Jahren und wird von vielen zufriedenen Kilometerfressern gefahren. Die KLE hat eher den Ruf als super Alltagsbike während die Transalp auch ganz gerne als Tourenmotorrad verwendet wird.

Die Transalp funktioniert hondatypisch einfach. Raufsetzen, anstarten und losfahren. Vom Anfänger bis zum Profi kommt mit dem Motorrad sofort jedermann und -frau zurecht. Der 650er V2-Motor hat einen angenehmen Drehmoment-Verlauf. Bremserei, Sitzposition, Instrumente - Alles OK. Die Transalp ist sicherlich kein Motorrad nach dem sich das Publikum bei der Eisdiele umdreht, aber die Transalp ist Motorrad das mit einem durch Dick & Dünn geht.

Die Transalp wurde im Gegensatz zur KLE in den letzten Jahren einige Male überarbeitet. Die KLE ist aber preislich kaum zu schlagen. Wer Fragen zu den beiden Bikes hat kann sie hier gerne stellen. Ich helfe gerne weiter.

NastyNils, 30.8.2002

Bericht vom 10.09.2002 | 48.127 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Gebrauchte und neue Kawasaki Motorräder

Weitere Kawasaki Motorräder
Weitere Neuheiten